Pfeil rechts

H
hallo zusammen,
muss mich mal wieder ein bisschen ausjammern. habe hier schon einige zeilen geschrieben, erlebe es hier so ähnlich wie in der freien wildbahn - es kommt wenig zurück.
ich möchte mal beschreiben, was ich im letzten jahr bei meinen versuchen, kontakte für mich und mein baby zu knüpfen so erlebt habe.
1. Versuch: eine bekannte aus dem geb.vorbereitungskurs schreibt mir eine mail, ich antworte, es kommt keine mail mehr. ich treffe sie mal zufällig, rufe sie an. es kommt nichts zurück außer dass sie mit einer anderen aus dem geb.vorbereitungskurs sich zu einem weiteren kurs angemeldet hat. habe mich dort auch angemeldet, sehe, dass die beiden immer zusammen kommen und sich verhalten wie dickste freundinnen und sachen unternehmen, ich werde nicht einbezogen.
2. Versuch: andere mutter aus dem kurs fragt mich, wo ich die kleidung für meine kleine gekauft habe. ich schlage ihr vor, zusammen dort hinzufahren, danach gehen wir noch spazieren, es ist sehr nett. wir treffen uns noch so ca. 4 mal, jedesmal rufe ich an, ein rückruf kommt nie.
3. versuch: andere mutter aus dem kurs, geht gerne in freibad, ich frage ob wir uns da mal anschließen können, tauschen handynr. aus, ich rufe an, es geht niemand ran, rückruf kommt nie.
4. krabbelgruppe a) mutter fragt alle anderen teilnehmerinnen nach gemeinsamen unternehmungen, außer mich
5. krabbelgruppe b) eine der mütter lädt uns ein, wir sollen mal vorbeikommen. tun wir, darauf sagt sie, das nächste mal komme ich. tut sie nie. ich frage dann nochmal, ob wir mal zusammen spazieren gehen, sie meint, diese woche sehe es ganz schlecht aus. daraufhin bekomme ich mit, wie sie sich jede woche während der krabbelgruppe mit einer anderen der anwesenden mütter verabredet. kein interesse mehr an mir.
6. andere mutter aus der krabbelgruppe will etwas von mir ausleihen, kommt mit zu mir, die kinder spielen ganz süß, ich sage, vielleicht hast du ja mal lust vorbeizukommen. sie meint ja klar - aber mehr kommt nicht
7. andere aus der krabbelgruppe ich sage da und da ist ein nettes babycafé, sie meint nur, ja, da kann ich ja vielleicht mal hingehen.
8. eine aus der krabbelgruppe frage ich ob sie mal lust hat vorbeizukommen, sie antwortet gar nicht.
9. eine die ich in einem anderen kurs kennengelernt hatte und mit der ich öfter auf dem spielplatz war hat nun per sms aus 5 verschiedenen gründen abgesagt - sie ist krank, das kind ist krank, sie hat handy vergessen, sie hat meine sms zu spät gesehen, kind ist schlecht drauf, vater von kind ist da deshalb geht sie nicht weg - und hat sich nun seit vor weihnachten gar nicht mehr gemeldet.

auch in anderen kursen wo ich so war habe ich immer mal wieder erlebt wie sich andere verabredeten. Ich versuche doch nur, ein wenig gesellschaft für mich und meine kleine zu finden, aber so viel ablehnung ist wirklich kaum zu ertragen, ich frage mich wirklich was ich falsch mache und was an mir so abstoßend ist.
ich würde mich echt freuen wenn jemand mir irgendwas schreibt. habe langsam das gefühl, mit mir kann man einfach nichts anfangen, das zieht mich total runter, fange an zu grübeln, was an mir nicht stimmt, traue mich langsam nicht mehr, auf andere zuzugehen. habe das gefühl, jede andere mutter schafft es ein netzwerk zu gründen, nur ich nicht, und dabei ist diese erste zeit mit meiner kleinen doch so wichtig, und das zieht mich so runter, ich weiß nicht, wie ich das noch hinbekommen soll.

viele grüße

helia

25.01.2013 23:43 • 14.11.2023 #1


93 Antworten ↓


N
Hey, ich glaube dein Anliegen ist ein ganz spezielles, deshalb so wenig Resonanz. Kann es sein, dass du ländlich wohnst? In den Städten gibt es das Problem nämlich weniger, denn es gibt viele gut besuchte Spielplätze, auf denen Kleinkinder spontan zusammen kommen, und ihre Erzieher/innen ebenso. Noch dazu - um dein Kind würde ich mir keine so große Sorgen machen, denn das Kindergartenalter lässt nicht lange auf sich warten, und dann geht es ohnehin mit dem Gesellschaftsleben der Kleinen richtig los.

Das wäre jedenfalls meine Idee zu deinem Text. Und wenn du auf dem Land wohnst, dann eben öfter in die Städte fahren und Spielplätze besuchen, dann bist vor allem du selbst nicht auf Einladungen angewiesen, sondern kannst frei entscheiden, ob und mit wem du Kontakt haben willst. Dass man auf Spielplätzen miteinander kommuniziert ist doch eine Selbstverständlichkeit, außer man will das aus irgendeinem Grund nicht, z. B. lieber ein Buch lesen o. ä., aber Hauptsache ist doch, dass es dem Kind gut geht?

Liebe Grüße

26.01.2013 12:40 • #2


A


Ablehnung von anderen ! habe langsam keine kraft mehr

x 3


diemutti
Oh, es tut mir leid das du das Gegühl hast die Aussenwelt wendet sich von dir ab.
Aber ich denke es ist nur das du extrem deutlich etwas siehst was vieleicht gar nicht da ist, weil du dir so sehr eine Freundschaft wünschst. Geh mit deiner Tochter raus, bummeln, shoppen, Kaffee trinken, Eis essen (im Sommer), Spielplatz, Kinderturnen, Kindersingen... Biete dich nicht den Erwachsenen an, sondern lass die Kinder auf dich und dein Kind zukommen, dann kommen auch die Eltern...

26.01.2013 13:19 • #3


Dubist
Sowas hab ich vor einigen Jahren erlebt wie du.

Darf ich dich was fragen? Bist du verheiratet, in Beziehung, oder alleinerziehend?
Welche Rolle spielt der Kindsvater in eurer Familie?
Bist du früher arbeiten gegangen?
Wie schaust du aus, ungefähr, eher schlank, gross, klein, mollig, schlank, oder einfach, ganz normal, Oder eher, sehr hübsch, modisch gekleidet, oder eher sehr schlicht, zurückhaltend und schüchtern, ruhig?
erzähl mal.

Es kann soviele Gründe haben, du schilderst einmal in deinem Text das du abgeschrieben warst, das kann natürlich sein, das die einfach eine andere Mutter fand und bei zwei ist eine eben oftmals überflüssig.

Unternimm etwas mit deinem Kind und wenn es einen papa dazugibt, dann macht zu dritt was schönes.

Ich hab es aufgegeben und leb gut damit. Suche nichts mehr. Ich glaube nichtmal das es dan dir liegt.
Viele Frauen sehen eine Frau die alleine ist, als Gefahr für ihr Nest, manche finden dich besser oder schlechter als sich selber.
Manche interessieren sich für einen Menschen der draussen ist nicht.
Dubist

27.01.2013 20:10 • #4


Dubist
Ganz einfach gesagt, ich schätze das du alleinerziehend bist, oder dies ausstrahlst. Die meisten Frauen sind so, das sie Angst um ihre Männer haben, das würden die nicht zugeben.
Aber wenn du halbwegs noch gut aussiehst oder sogar gut daherkommst, dann werden sie dich meiden wie die Pest.
Alleinerziehend bedeute wieder zu haben, mann suchend. Das glaubst du nicht?
Doch, warum sonst sollte niemand dich zur Freundin haben wollen?
Du bist nett, freundlich und alles, siehst bestimmt gut aus.
Sie halten sich dich vom Leib.
Dubist

27.01.2013 20:14 • #5


Dubist
War eine von den Frauen alleinerziehend? Ich tippe auf nein.

27.01.2013 20:16 • #6


Dubist
Such die Gründe nicht bei dir. Es kann soviele Ursachen geben dafür: kein Bedarf, Unwissenheit, Gedankenlosigkeit, keine Symphatie, wirklich kaum zeit, Angst, Neid, keine Lust, Armut kann ein Grund sein, das sich leute abwenden, Reichtum(neid), Angst um ihre Männer, kein Interesse, Mobbing. Deine Kindheit kann sogar Ursache sein, wie du da behandelt wurdest, wirst du jetzt vielleicht wieder behandelt.

27.01.2013 20:49 • #7


Dubist
Du bist wertvoll, okaY

27.01.2013 20:50 • #8


H
hallo ihr Lieben, tausend Dank für Eure Antworten, Ratschläge und Fragen! Ich wohne ländlich, das stimmt. War schon öfter auf dem Spielplatz der nächstgrößeren Stadt, fand es manchmal schwierig, weil alle sich zu kennen scheinen und wenn ich mit meiner Tochter allein zu zweit hingegangen bin konnte ich mich irgendwie nicht richtig abschotten, konnte mich schlecht auf meine Kleine konzentrieren, hatte immer das Gefühl ich muss alle um mich beobachten, ganz komisches Gefühl. Wenn ich auch mit jemand verabredet war dann hat mich das Außenherum nicht so aus dem Gleichgewicht gebracht.
Zu Deinen Fragen, Du Bist: ich bin nicht alleinerziehend, lebe mit dem Vater zusammen, aber bin nicht verheiratet. Bin einigermaßen attraktiv, mag schöne Kleider, tanzen, habe mich allerdings in den letzten Monaten etwas gehen lassen und denke dass die schlaflosen Nächte mir anzusehen sind. War auch nicht mehr tanzen, kann abends nicht weg. Ich rede in Gruppen nicht allzuviel, bin eher ein zurückhaltender Mensch, aber nicht immer, kann mich eher öffnen in kleineren Kreisen. Habe schon immer nicht so leicht Zugang zu anderen Frauen gehabt, auch ein problematisches Verhältnis zu Mutter und Schwester trifft zu, war schon in Therapie wegen meiner Familiengeschichte, ist schon länger her. Und dann bin ich ja auch etwas älter als die meisten anderen Mütter. Da gibt es dann wohl viele Gründe, die mich anders sein lassen als die anderen Mütter die ich so treffe, aber dass ich so konsequent abgelehnt werde verletzt mich schon ziemlich. Es geht mir dabei nicht um mich, ich habe Anst, dass sich das auf meine Kleine auswirkt, dass sie dadurch auch schlechter Kontakte knüpfen kann, ich hätte gerne gemütliche Beisammensein, wo sie mit einem anderen Kind spielen kann. Auch sie fühlt sich in kleineren Kreisen wohler. Im Moment möchte ich wirklich niemanden mehr fragen oder etwas vorschlagen, muss etwas Kraft schöpfen. Ich wäre super glücklich wenn ich merken würde dass sie gut mit den anderen Kindern klar kommt und nicht durch mich auch ausgegrenzt wird, das wäre ganz schrecklich, das ist meine größte Sorge.
Liebe Grüße
Helia

28.01.2013 22:23 • #9


Dubist
Liebe Helia, also an der Landluft kann es nicht liegen, eher daran, das sich alle schon kennen. Und wer mal draussen ist, kommt eben schwer in eine Gruppe rein. Vielleicht ist es sogar eine Form von Mobbing. Das kann ich aber aus der Ferne nicht so genau beurteilen.
Weißt du Helia, klar tut das ausgegrenzt werden, nicht beliebt sein, nicht gesehen werden, abgelehnt werden erstmal weh. Aber man kann damit leben lernen. Man kann das alle überleben.
Das Gefühl hatte ich auch oft, das sich alle schon zu kennen schienen, deshalb habe ich Spielpätze auch gerne mal gemieden, kam ich dann mal mit einer Mutter ins Gespräch kam so wenig zurück. War so doof, die war so muffig unterwegs, das es einem danach fast schon schlechter ging als vorher.
Am zurückhaltend sein kann es auch nicht unbedingt liegen, auch schlaflose Nächte sind vielen Müttern vertraut. Das geht den anderen sicher nicht anders.
Das problematische Verhältnis und zur Schwester ist hier schon eher der Grund, wie behandelten dich die beiden, oft ist es so wenn die dinge aus der Vergangenheit unerledigt sind, das die menschen der jetztzeikt uns genauso behandelnt wie diese Menschen die uns auf den blöden platz verwiesen haben. Sorry
Mach dir bitte keine Sorgen, das dein kind wegen dir da ausgegrenzt wird. Kinder sind ganz anders als Erwachsene, sie finden ganz locker neue Freunde zum spielen. Bei den meisten zumindest ist diese angst ganz unbegründet.
Ein gemütliches Beisammensein wäre sicher schön gewesen, aber davon hängt dein Glück nicht ab, weißt du.
Wie ist denn deine Beziehung so?
Genau, das hätte ich dir jetzt auch vorgeschlagen, gehe auf niemanden mehr zu, mach dich nicht mehr so schwach verfügbar. Strahle aus du brauchst niemand, du bist zufrieden und genießt neu das Leben mit deinem Partner und deinem sohn. Das strahlst du dann mehr und mehr aus.
Es ist nur in der Fantasie so schön oft, denn viele Frauen haben wirklich keine Zeit zum kaffee trinken und gemütlichen klönen, die müssen geld verdienen oder ner Freundin die Babys abnehmen.
Oder sie haben schlichtweg keinen Bock auf uns, sie sind satt, haben schon ihre Leute.
Bitte mach dir keine Sorgen um deinen Kleinen, du bist selber eine starke Frau und wirst daran wachsen, du wirst es genauso schaffen wie ich. Auch wenn es nicht immer leicht ist. Eines Tages bist du froh keine Freundin zu haben.
Viele Freundschaften verlaufen gar nicht so toll wie es von Aussen scheint und vieles ist enttäuschend. Manchmal hast ohne Freunde wenige Stress.
Ich habe männliche Bekannte die ich ab und zu treffe, dann quatschen wir ein bißchen oder gehen weg. Liebe Helia, eines Tages tut dir das alles nicht mehr so weh, da bin ich sicher. Dubist

29.01.2013 19:07 • #10


H
hallo Du Bist!
Danke für Deine Antwort! Ich hoffe es wird so sein dass meine Kleine (ich habe ein Mädel) nicht unter all dem zu leiden hat, ich wäre so froh wenn ich merke sie sucht sich ihre Freunde und das klappt. Was das Verhältnis zu Mutter und Schwester betrifft so sind da viele Parallelen zu dem was ich heute sont so erlebe: sie stehen sich viel näher als ich und ich werde immer draußen sein. Einmal fiel meiner Mutter selbst als ich aus einem fernen Urlaubsland mich telefonisch meldete nichts anderes ein als mir zu erzählen was meine Schwester gerade so macht, nicht etwa zu fragen wie es mir geht. Als meine Kleine auf die Welt kam war meine Schwester im Urlaub, in der Wohnung meiner Mutter in deren Heimatland, sie hat sich erst einige Wochen später tel. gemeldet, meine Mutter wollte eigentlich auch dorthin, hat dann immerhin noch die Geburt abgewartet und ist ein paar Tage später abgefahren, von wegen mich im Wochenbett zu unterstützen. Im Jahr darauf ist sie dann zwei Tage vor dem ersten Geburtstag meiner Kleinen dorthin gefahren. Sie hat keinerlei Termine oder sonstige Verpflichtungen, sie kann da hinfahren wann immer sie will, aber genau diesen Termin fand sie richtig. Die Jahre zuvor war sie zufällig immer an meinem Geburtstag dort.

Meine Schwester gibt mir gegenüber selten etwas von sich preis, ich denke sie verachtet alles und jeden, der nicht zu ihrer eigenen Familie gehört. Es gibt kein Wesen oder Freund das ich liebe über das sie nicht schon eine ihrer geringschätzenden Bemerkungen gemacht hat. Meine Eltern hat sie voll im Griff. Letzte Weihnachten kamen wir alle zu ihr, wir haben dazu einen Weg von einer Stunde hinter uns gebracht. Als wir ankamen hat keiner ein Wort gesprochen, dh. meine Schwester, ihr Mann, meine Eltern, ihre drei Kinder und ihre Schwiegermutter. Warum ? mein Vater hatte eine kränkende Bemerkung über ihre Figur gemacht. Der ganze Weihnachtsabend war total kaputt, sie hat alle mit runtergerissen, nichts zu machen, und es war doch erst der zweite im Leben meiner Kleinen, der erste, den sie vielleicht bewußt mitbekommen hat, und da muss sie diese bedrückende Stimmung erleben wie ich so oft als ich klein war. Mehr Familienangehörige habe ich nicht, mit denen ich Kontakt habe. Mit meinem Partner gibt es jeden zweiten Tag schlechte Stimmung, er ist unzufrieden wie es läuft. Außerdem will er hier wegziehen, in seine Heimat, 550km von hier, darauf arbeitet er schon lange hin und davor ist mir ziemlich Angst. Manchmal denke ich auch ob ich jetzt dort oder hier niemanden habe ist auch egal, aber so ist es auch nicht, einige alte Bekannte habe ich hier schon, das gibt mir schon was. Außerdem will ich ja wieder in meinen Beruf zurück. Mein Umfeld und meinen Beruf aufzugeben, das kann man nicht von mir verlangen.
Tja, liebe Du Bist, mit Deinen Fragen hast Du Interesse an mir gezeigt und ich könnte noch weiter und weiter schreiben, ich danke Dir dafür!
liebe Grüße
Helia

29.01.2013 22:54 • #11


Dubist
na, dann triff dich doch mit den alten Bekannten und vergiss die komischen Leute die keine zeit haben wollen.

30.01.2013 08:46 • #12


Dubist
Dein Partner ist hier auch gerade nicht einer der dich mit guter Laune ansteckt. Kann es sein, daß du im Moment trotz Mann alleine bist?
Das strahlst du dann aus und die Frauen merken das sofort. Probleme, schlechte Laune oder alleine.
Des zieht die dann oft nicht an.
Dubist

30.01.2013 12:55 • #13


S
Liebe helia,

ich habe soeben deinen Text gelesen und kann sehr genau nachvollziehen, wie es dir geht und wie du dich fühlst.
Das Gefühl nicht beachtet zu werden, das Gefühl unbeliebter zu sein als andere...nicht dazu zu gehören. Manchmal denke ich, es ist wirklich immer so, aber dann wiederum frage ich mich, ob das nur ein Gefühl von mir ist, oder ein negativer Gedanke, der mich noch mehr runter zieht.
Ich denke, dass viele nichts mehr mit mir zu tun haben wollen, oder ich ihnen im Weg bin, also ihnen nicht passe, aber da muss ich mein Denken korrigieren, denn es gibt wirklich liebe, aufrichtige Menschen die mich so mögen und schätzen, wie ich bin. Und bei dir wird das ganz genauso sein.
Ich weiß, dass es nicht viele Personen gibt, die uns Verstehen können. Aber die es nachvollziehen können und für einen da sind und wenn es nur eine gute Freundin, die liebe Oma oder die Mutter ist, oder sogar eine Freundin, die weiter weg wohnt, mit der du dich regelmäßig austauschen kannst, dass liebe helia ist weit aus wichtiger und schöner, als Menschen, die dich nicht verstehen können oder es nicht wollen.
Es haben sich schon einige von mir abgewandt, weil sie anders sind, oder ich und wir einfach nicht zusammen passen.
Du machst es schon richtig und suchst nach Kontakten, nach Gleichgesinnten. Das brauchen wir Menschen ja auch, aber wenn wir immer wieder von anderen enttäuscht werden, verlieren wir mehr Kraft. Da ich merke, dass Personen, die mich nicht anhören wollen und nur Energieräuber sind, anstatt mich aufzubauen oder schöne Unternehmungen zu machen, geht es mir besser, wenn ich den Kontakt einschränke oder sogar abbreche.

Kennst du Personen mit denen du dich gedanklich austauschen kannst? Versuche den Kontakt zu ihnen zu halten und mir kannst du jederzeit gerne schreiben.

ganz liebe Grüße -Sunlove-

30.01.2013 16:08 • #14


H
Liebe Dubist, liebe Sunlove!
Vielen Dank für eure freundlichen Worte und Ratschläge. Ich fühle mich schon besser, schon weniger augeschlossen von meinen Mitmenschen. Ich versuche gerade die Kontakte zu den alten Bekannten zu erneuern, wenn man ein kleines Kind hat gerät man da leicht in Vergessenheit. Vielleicht fehlt mir ja einfach dieses Zusammengehörigkeitsgefühl zu anderen Frauen, das ich immer nur bei den anderen sehe, wenn sie sich anfreunden. Da ich weder meiner Mutter noch meiner Schwester wirklich je nah gestanden habe wirkt sich das vielleicht auch auf meine Beziehungen zu anderen Frauen aus, denn eine wirklich gute Freundin, die an besonderen Tagen für mich da ist habe ich nicht, würde ich mir sehr wünschen. Ich habe einfach immer einen besseren Draht zu Männern gehabt. Bin nicht so resolut wie die meisten Frauen, und wenn man unentschlossen, beeinflussbar, ängstlich ist tja dann ist man schnell abgehakt. Ich denke auf meine Art habe ich schon Kraft, hoffentlich kann ich meiner Kleinen eine gute Mutter sein.
Viele liebe Grüße
Helia

03.02.2013 23:03 • #15


Dubist
Mensch Heilia, sie doch froh, das du keine Freundin hast. Ich hab auch keine, nur im Internet ein paar zum Schreiben ab und an und es macht mir nichts mehr aus. Ein stich versetzt einem automatisch, wenn man immer wieder danebenhockt, wenn welche sich einluden, einladen oder Treffen ausmachen. Das ist normal, wir sind keine Menschen aus Watte. Sondern mit Gefühlen. Aber irgendwann lernt man damit umgehen, macht es einem schnell nichts mehr aus. und man kann es beiseite schieben.
Freundinnnen, wollen oft besser sein, vergesseen dich, sind sie frisch verliebt, manche sind nicht abgeneigt, der besten freundin den mann auszuspannen, ja du hast richtig gelesen.
Tratschen Geheimnisse weiter, sind neidisch wenn man schönere Haare oder schönere Beine hat.
Deshalb, für was braucht man eine Freundin? Für gar nichts.
In der Fantasie ist es so schön, weißt du liebe Helia, in der Fantasie stellt man sich das so schön vor, mit einer lieben freundin. Aber so toll wie in der Fantasie ist es dann bei weitem oft nicht.
ganz liebe Grüße von dubist

04.02.2013 08:52 • #16


S
@helia
Darf ich fragen wie du auf die anderen Mütter zugegangen bist? Hast du vielleicht ein bisschen zu viel des Guten getan? Sprich, dass sich die Mütter vielleicht einfach etwas überrannt vorkamen bei deinen Näherungsversuchen.
Ich kann nur von mir selbst sprechen, aber wenn ich auf eine für mich fremde Person stoße, die meine Handynummer haben will, die sich mit mir treffen will etc.pp. weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, ob ich das so mitmachen könnte/würde.
Du hattest geschrieben, dass du schon etwas äter bist. Liegt es vielleicht auch am Altersunterschied in den Gruppen? Sind die meisten Frauen um einges jünger als du?

@Dubist:
Eine Freundin würde besagte Dinge, die du da geschrieben hast, niemals tun. Da hast du scheinbar irgendwas ziemlich missverstanden. Und es ist schade, dass du scheinbar nie wirkliche Freundschaft erfahren durftest.

04.02.2013 11:15 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dubist
Manche würden das sicher nicht zugeben, das muss dir nicht leid tun, dafür, habe ich meine Familie und einen besten Freund.

04.02.2013 11:33 • #18


Dubist
Naja, wenn die Ehe immer wieder schwierig ist, wie bei dir und bei mir, denkt man wie schön es wär, jetzt noch eihn paar Freunde zu haben, oder eine Freundin.
Wenn ein bester Freund weit wegwohnt, dann kann man reden, aber trotzdem ist er doch irgendwie woanders.
Such die Schuld nicht bei dir, es liegt gewiss nicht unbedingt an dir.
sobald man draussen ist, sehen das andere und man wurde abgelegt, ganz einfach udn schwer wieder reinzukommen. Das ist ein system wo so ist, der wo draussen ist, bleibt meistens draussen!

05.02.2013 07:22 • #19


Dubist
Jenonso2 bei mir ist das nicht anders, ich habe null Leute, die mich anrufen, also nur ein Kumpel.
Aber keine einzige Freundin, nur eine die ruft einmal im jahr weihanchtszeit rum an.
Ich mag den Satz nicht, vielleicht hast du zuviel des Guten getan, denn das sucht wieder die schuld bei helia und bei mir. Andere dürfen mit der Tür ins haus rennen, bekommen Anklang.
Und keine Abfuhr, selber schon beobachtet. Es gibt kaum etwas schmerzvolleres als Ablehnung, wenn man spürt niemand hat näheres Interesse mit einem zu tun zu haben. Niemand lädt einen ein, niemand ruft zurückt, sollte man doch mal eine Nummer haben von jemand.
Ich glaube ganz einfach, früher war es in einem dorf eben so, das von klein auf jeder jeden kannte. Stadt, dorf, kleinstadt egal, wenn man da mit über vierzig oder überdreisig hinzieht, dann fängt man von null an.
Viele haben sich dann schon dort, man ist von Anfang an draussen, Traurig, oder?

06.02.2013 05:46 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler