Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,

bin neu hier und hoffe das mit jemand gute Ratschläge in meiner Situation geben kann. Ich fange einfach von ganz vorne an. Wird wohl ziemlich lang werden meine Geschichte

Mein Freund und ich kennen uns seit 8 Jahren. Im Internet haben wir uns letztes Jahr wieder getroffen. Haben lange gechattet und telefoniert. Als wir uns dann wieder sahen hat es gefunkt und nun sind wir seit anderthalb Jahren zusammen. Ich wusste von Anfang an das diese Beziehung nicht einfach wird. Da er seinen besten Freund erst kurz davor verloren hat und an Burn Out und depressionen lit. Er fing dann auch eine Therapie an die ihm mehr oder weniger in meinem Augen geholfen hat. Alles lief auch wunderbar mit uns bis ich merkte das er dauernd sms schrieb und immer wieder was mit seinen Freunden unternehmen wollte. Da ich ihm das auch nicht verbieten wollte habe ich ihn machen lassen, bis ich es nicht mehr aushielt und in seinem Handy geschnüffelt habe. Und was ich da fand, war nicht ganz so lustig. er schrieb einer Frau Hasü ich vermisse dich und hab dich lieb. Was sollt ich machen? Ihm das Telefon an den Kopf hauen oder ruhig bleiben und abwarten? Ich entschied mich ruhig zu bleiben und zu beobachten. Durch den ganzen Mist habe ich viel Alk. getrunken und hab auch an und an bestimmt meine Pille nicht ganz pünktlich genommen. Wie sollte es auch anders sein bin ich schwanger geworden, was für ihn und mich ein großer schock war. Nach langem Reden haben wir uns entschlossen das Kind zu behalten und haben uns gefreut. Aber es musste kommen wie es kommen musste ich verlor das Kind an dem Geburtstag seines besten Freundes der ja nun leider nicht mehr lebte. Für ihn war es ein Zeichen. Er hatte dann schlagartig mit dieser Frau keinen Kontakt mehr. Ich traute mich ihn dann darauf anzusprechen und er hat mir alles erzählt. Er meinte er sei nicht fremdgegangen und er habe es nur gemacht weil wir uns viel gestritten hatten in dem Zeitraum. Aber auch klar ich musste es ja auch für mich behalten und dann war man gereizt. Aber vertrauen konnte ich ihm nicht. Also habe ich sein Passwort rausbekommen und habe alle Nachrichten von ihr und ihm gelesen. Daraus konnte ich nicht erkennen das er fremdging, also habe ich ihm geglaubt. Im November letzten Jahres sind wir zusammen gezogen. Sein Freund hat mir gesagt er würde nicht mit mir zusammen ziehen wenn es ihm nicht ernst wäre. Alles lief auch prima. Bis ich dann wieder in seinem Laptop geschnüffelt habe und einen verlauf gelesen habe, wo es mir eiskalt den rücken runterlief. Da ich meinen Freund sehr liebe habe ich abgewartet und beobachtet und wieder gemerkt das er mit dieser Frau (die seine Mutter hätte sein können) keinen Kontakt mehr hat. In diesem Verlauf ging es unteranderem darum das er zu ihr fahren wollte und nicht groß Lust hat nach Hause zukommen. Und sie haben auch über sex geschrieben. Sie ist da nicht groß drauf eingegangen. Ich sprach ihn dann wieder darauf an, aber eine erklärung warum er das macht konnte er mir nicht geben. Er versprach mir das zweite mal, das sowas nicht wieder vorkommen wird. Ich habe ihm das geglaubt. Dann meldete er sich bei Jappy an Ging auf meine Seite und ich wusste sofort das er es war. Habe mich mit seinem Passowort angemeldet und dann hatte ich die bestätigung. Als ich ihn drauf ansprach hat er mich angelogen, obwohl ich ein paar Stunden vorher noch zu ihm sagte ich weiß nicht ob ich diese Beziehung noch will. Habe ihm dann gesagt er solle doch sein Passwort ändern. Da war er geschockt. Änderte natürlich auch gleich sein Passwort. Aber ich fand es wieder raus und ging an seinen rechner der ja auch mit passwort geschützt ist und fand raus das er bei Joyclub (ein chat für stilvolle ero. und Sex) angemeldet ist. Da ich dort selber noch ein Fakeprofil habe, hab ich ihn dort gleich angeschrieben. Er hat sofort gemerkt das ich das bin und wir haben uns abends ganz in ruhe darüber unterhalten. Er sagt das er sich dort mit niemanden trifft und einfach nur schreibt. Ich habe zu ihm gesagt das ich aber andere Sachen dort gelesen habe und er mir damit mein Herz rausreist und das ich denke das er wieder einen Freund braucht mit dem er Pferde stehlen kann. Er fing auch gleich an zu weinen und mir war klar das ich ins schwarze getroffen habe. Ich fand es gut das er so offen und ehrlich mit mir darüber sprach, das habe ich ihm dann auch gesagt. Er meinte das ich den Nagel auf dem Punkt getroffen habe und es eine Flucht in eine andere Welt ist. Er hat mir dann auch erzählt das man ihn zu einem Kaffee eingeladen hat usw. Aber ich weiß nicht was ich glaube soll, in jeder Situation auch wenn es nur kleinigkeiten sind, mache ich aus einer Mücke nen Elefanten.

Das Problem ist auch noch das er selbständig ist und in ganz deutschland unterwegs ist. Sowie jetzt auch in Frankfurt.

Vielleicht weiß jemand wie ich mich verhalten soll oder was ich auch ihm für Ratschläge geben kann ich hinsicht auf seinen verstorbenen Freund. Ich liebe diesen Mann und möchte ihn nicht verlieren. Aber diese Frauengeschichten machen mich verrückt. Ich kann nicht immer nur verständnis zeigen. Er sagt auch er sein ein riesen Ar. und machen sich selber alles kaputt. Aber leider kann man sowas hinterher immer sagen.

Liebe grüße und ich freue mich auf antworten

14.06.2011 11:36 • 23.08.2011 #1


52 Antworten ↓


hmmm weiß keiner einen Rat?!?!?!

15.06.2011 22:23 • #2



Krankhaft Eifersüchtig oder einfach nur Verlustängste?

x 3


Hallo Steffi!

Die Frage ist doch, kannst Du im Zweifel damit leben, dass er weiterhin nach Ersatzbefriedigungen sucht, die für meinen Geschmack (Geschmäcker sind ja verschieden) nicht zu einer liebe- und vertrauensvollen Beziehung passen.

Ich kann mir vorstellen, in welch einem Loch Dein Partner durch den Verlust des besten Freundes steckt. Doch ist das zu wenig, um sein Verhalten zu entschuldigen - es denn, Du kannst damit leben. Vielleicht könnte Euch eine Paartherapie helfen, vielleicht solltet Ihr Euch beide, unabhängig voneinander Hilfe suchen. Denn das Päckchen, dass Du zu tragen hast, ist nicht gerade klein.

Aber ich will ehrlich sein! So wie Du es beschreibst glaube ich schon, dass er leidet. Aber ich glaube nicht, dass seine (Internet-)Kontakte deshalb zustande kommen. Ich kann schlecht beurteilen, wie Eure Beziehung läuft, wie sehr er sich von Dir unter Druck gesetzt fühlt, wie er es empfindet, dass Du ihm nachspionierst und wie Du Dich fühlst, wenn Du ihm nachspionierst, weil Du misstrauisch bist. Wieviel Spaß - einfach schöne Zeiten - Ihr noch miteinander habt, wie Euer Sexleben läuft, ob ihm vielleicht etwas fehlt. Was Dir fehlt ist mal klar: Die Sicherheit, dass Du Dich auf Deinen Partner verlassen kannst, dass er auch für Dich da ist und damit Geborgenheit und Vertrauen.

Kannst Du Dir vorstellen ihm zu verzeihen und wieder Vertrauen zu ihm zu bekommen? So viel Vertrauen, dass Du Dich nicht mehr seiner versichern musst, indem Du seine Passwörter knackst, oder Fake-Accounts in die Falle lockst? Was wäre Deiner Meinung nach dafür nötig?

Vielleicht magst Du ja ein paar meiner Fragen beantworten.

Ein schönes Wochenende.

Gruß Sven

01.07.2011 17:56 • #3


Hallo Sven.

In dem was du schreibst hast du vollkommen recht. Es ist so das ich wieder was rausbekommen habe und dort schreibt er das er sich von seiner alten trennen muss. Es hat mich sehr verletzt und er wusste darauf keine Antwort.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, was ich mache. Ganz klar trennen. Aber mein Herz ist noch nicht so weit. Er meint das er das hinbekommen möchte. Aber es ist so kalt zwischen uns. Das bringt mich natürlich dazu darüber nachzudenken sich zu trennen. Eine trennung hat man irgendwann mehr oder weniger überwunden, aber wenn man denkt das klappt noch ist es natürlich mit sehr viel Herzschmerzen verbunden. Gerade in dieser Situation.

Über eine Paartherapie hab ich auch nachgedacht. Doch ich denke dazu ist er nicht bereit. Was er machen könnte damit ich ihm vertraue, wäre einfach nur ehrlich zu mir zu sein. Denn dann brauch ich nicht misstrauich sein. Ich bin doch keine Klette und er kann doch gern weggehen und sich auch mit Freundinnen treffen. Aber er sollte ehrlich sein und mit mir zu reden. Doch das reden ist ja das was ihm so schwer fällt.

Ja ich kann mir vorstellen ihm zu verzeihen und ihm eine letzte Chance zu geben. Doch ich habe große Angst das er mich kaputt spielt.

Lg

03.07.2011 11:44 • #4


Meine Güte Steffi, was tust Du Dir da an?!

Zitat:
Über eine Paartherapie hab ich auch nachgedacht. Doch ich denke dazu ist er nicht bereit.

Er ist nicht bereit, alles zu versuchen Eure Beziehung zu retten? Was, glaubst Du, bedeutest Du ihm? Klar, das Thema Therapie ist schon schwer genug für so manch einen. Frei nach dem Motto, ICH HAB DOCH KEINEN AN DER MARMEL! Aber wenn Du andauernd Schmerzen im Rücken hast, gehst Du dann nicht zu Arzt? Ok, ich kann mir vorstellen, dass viele Männer keinen Bock auf ne Paartherapie haben. Nur wie wichtig bist Du ihm?

Zitat:
Was er machen könnte damit ich ihm vertraue, wäre einfach nur ehrlich zu mir zu sein. Denn dann brauch ich nicht misstrauich sein.

Wenn Du recht hast, und die Ergebnisse Deiner Spionage nicht das Produkt von Fehlinterpretationen ist, dann frage ich mich, wie lange er wieder ehrlich zu Dir sein müßte, damit Du ihm vertrauen kannst?! Bist Du da ehrlich zu Dir selbst?

Wie schlecht muss es Dir gehen, dass Du ihm hinterher spionierst, seine Privatsphäre verletzt und ihn hintergehst?! Du klingst so verzweifelt! Und doch kannst Du Dir eine Trennung nicht vorstellen. Du denkst, dass es richtig wäre, nur Du hast Angst, den Schmerz nicht aushalten zu können, oder? Und der Schmerz den Du jetzt erlebst?

Zitat:
Jetzt stellt sich für mich die Frage, was ich mache.

Fang erst einmal an, dass Du auf Dich selber acht gibst. Gehe unter Leute, unternimm etwas. Auch ohne ihn, oder gerade ohne ihn. Versuche den negativen Gefühlen und Gedanken Positives entgegen zusetzen.

Und bitte versuche nicht mehr zu spionieren und zu kontrollieren. Ich weiß wie schwer das ist! Aber unabhängig davon, ob Du etwas findest könntest oder nicht - das geht zu weit und hilft Dir nicht! Lass los und versuche das Leben, so weit es eben geht, zu genießen.

In dem Du ihm zeigst, dass er der Mittelpunkt Deines Lebens ist, eben dadurch, dass Du ihn kontrollierst, gibts Du ihm die Möglichkeit, mit Dir zu spielen. Versuche Dich selbst in den Mittelpunkt Deines Lebens zu stellen. Das heißt ja nicht, dass Du ihn aufgeben mußt. Nur löse Dich etwas von ihm.

Ich kann so leicht daher reden! Es ist nicht leicht! Aber so kann es doch nicht weitergehen!

Fühl Dich gedrückt.
Sven

03.07.2011 13:15 • #5


Hallo....


Zitat:
Er ist nicht bereit, alles zu versuchen Eure Beziehung zu retten?


Ja er sollte normalerweise alles tun, um diese Beziehung zu retten. Ich habe ihm gestern auch ein ultimatum gestellt. In dem ich zu ihm gesagt habe das er nicht aus Mitleid mit mir zusammen sein brauch. Und wenn er wirklich was ändern möchte dann soll er sich die nächsten zwei Wochen anstrengen, denn ansonsten sehe ich da keine Hoffnung für diese Beziehung. Klar kann man in 2 Wochen nicht alles ändern, aber man kann sich Mühe geben. Lieber leide ich kurz als das ich immer leide. Man hat gemerkt das er am liebsten geweint hätte. Denn sowas hätte er von mir nicht erwartet.

Zitat:
In dem Du ihm zeigst, dass er der Mittelpunkt Deines Lebens ist, eben dadurch, dass Du ihn kontrollierst, gibts Du ihm die Möglichkeit, mit Dir zu spielen.


Ich habe über deine Antwort lange nachgedacht und mir ist bewusst geworden das ich mich von ihm sehr abhängig mache. Deinen Rat unter Leute zu gehen und mich mal um mein Leben zu kümmern werde ich auch in die Tat umsetzten.

Zitat:
bitte versuche nicht mehr zu spionieren und zu kontrollieren


Ich werde mir große Mühe geben es nicht zu tun. Ich möchte das auch nicht. Aber dann kommt dieses Gefühl und ich finde dann auch noch was. Doch das bringt mich im Leben nicht weiter. Denn ich weiß das jeder seine Privatsphähre braucht.

Liebe Grüße

04.07.2011 17:04 • #6


Hi Steffi!
Ich schreib Dir morgen wieder! Heute schaff ich nicht

Ganz liebe Grüße

Sven

04.07.2011 20:10 • #7


Guten Morgen Steffi!

Zitat:
Ich werde mir große Mühe geben es nicht zu tun. Ich möchte das auch nicht. Aber dann kommt dieses Gefühl und ich finde dann auch noch was. Doch das bringt mich im Leben nicht weiter. Denn ich weiß das jeder seine Privatsphähre braucht.
Ich dachte dabei eigentlich weniger an sein Wohl, als an Deines.

Ich sehe das so. Wenn wir kontrollieren und spionieren sind wir eigentlich auf der Suche nach Sicherheit. Die Eifersucht gaukelt uns vor, diese Sicherheit bekämen wir, wenn wir nur ja ALLES wissen, was unser Partner macht, denkt und fühlt. Leider ernährt sich die Eifersucht von unseren Ängsten und sät weiter Misstrauen. Du wirst immer etwas finden, dass der Eifersucht neue Nahrung gibt. Und diese Art der Kontrolle ist eine Illusion, denn Gedanken und Gefühle können wir nicht kontrollieren.

Wenn Du weiter hinter ihm her spionierst, und irgendwann vielleicht tatsächlich nichts mehr findest, kann es sein, dass es Dir erst einmal besser geht. Hast Du aber tatsächlich ein Eifersuchtsproblem, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass Deine Angst und Dein Misstrauen irgendwann so groß sind, dass Du trotzdem etwas findest, obwohl es eigentlich gar nichts zu finden gibt.

Hier mal ein Beispiel aus meiner abgedrehten Welt. Meine Partnerin hat irgendwann angefangen, bestimmte Dinge nur noch zu machen, wenn ich nicht da bin, weil sie weiß, dass es mich stört, dass es mir Probleme bereitet. Zuerst freue ich mich darüber, denn so habe ich ja eine Sorge weniger. Aber dann kommt irgendwann der Gedanke: Warum macht sie das nur noch, wenn ich nicht dabei bin?! Gibt es da etwas, dass ich nicht mitbekommen soll?!

Also beginne ich, ihr das madich zu machen. Und sie fängt an, diese Dinge mit einer gewissen Heimlichkeit zu tun. Sie versucht es vor mir zu verbergen. Erst geht es mir besser, weil ich ja nichts mehr mitbekomme. Doch schnell macht genau das mich misstrauisch. Also spioniere ich. Und siehe da, ich hatte mit meinem Misstrauen recht. Letzters wächst jetzt noch erheblich an, weil ich nun weiß, dass sie heimlich, quasi hinter meinem Rücken etwas tut, das mir Probleme bereitet.

Ich stelle sie zur Rede und sie fühlt sich ungerecht behandelt und unter Druck gesetzt, aber verspricht vielleicht trotzdem, diese Dinge nicht mehr zu tun. Erst einmal bin ich erleichtert und fühle mich besser. Dann kommt mir der Gedanke auf, dass ich mir nicht sicher bin, ob sie tatsächlich ihr Versprechen einhält. Hat sie das nur gesagt, weil ich es hören wollte?

Spionieren, kontrollieren, herausfinden, dass sie ihr Versprechen nicht einhält. Spätestens jetzt macht sie den Rücken gerade und wird sich wehren. Meiner Eifersucht wird folgendes daraus machen: „Diese Sache, die mir so große Probleme bereitet, ist ihr so wichtig, dass sogar ihr Versprechen bricht, und damit billigend in Kauf nimmt, dass es mir schlecht geht. An welchen Stellen hat sie noch Leichen im Keller? Liebt sie mich eigentlich wirklich?“ usw. usw.

Ich weiß nicht, ob es bei Dir auch so abgedreht ist, wie bei mir. Sich nicht mehr den Zwängen hinzugeben, denen uns die Eifersucht aussetzt, bedeutet, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Sonst bewegen wir uns weiter und weiter in der Abwärtsspirale aus Misstrauen, Selbstzweifeln und Angst.

Zitat:
Man hat gemerkt das er am liebsten geweint hätte.
Man, Steffi, ein Mann kann aus verschiedenen Gründen weinen. Nimm das nicht als Zeichen, dass er Dich liebt. Das tust Du doch, oder? Ich sage, wenn er Dich wirklich liebt, dann hört er auf, mit anderen Frauen anzubandeln. Oder er ist sehr sehr krank. Dann sollte er sich dringend und ganz schnell Hilfe holen, damit Deine Qualen des Betrogenwerdens nicht umsonst gewesen sind.

Das ist meiner Meinung. Ich wünsche Dir für diesen Tag alles Gute. Versuche, nicht den Kopf hängen zu lassen.

Lieber Gruß
Sven

05.07.2011 05:49 • #8


Wenn ich das lese was du selber so durchgemacht hast. Muss ich dir nur recht geben in dem was du zu mir schreibst. Aber du hast es doch geschafft??

Momentan läuft es ganz gut. Er scheint sich echt Mühe geben. Er sagt nicht das er mich liebt und Sex gibt es momentan auch keinen. Meine freundin sagt zu mir ich soll geduld haben. Und das ich vielleicht den ersten Schritt machen sollte. Doch sehe ich wieder das eigentlich er dran ist den ersten Schritt zu tun.

Zitat:
Oder er ist sehr sehr krank. Dann sollte er sich dringend und ganz schnell Hilfe holen, damit Deine Qualen des Betrogenwerdens nicht umsonst gewesen sind.


Er betrügt mich ja nicht in dem er fremd geht. Aber kann ich mir da sicher sein?

Gestern habe ich zu ihm gesagt ich fahre noch zu einer Freundin. Er meinte ja mach das du musst ja auch mal raus. Ich frage mich dann warum sagt er das aufeinmal. Als ich nachhause kam, war er am SMS schreiben. Habe dann gefragt mit wem er schreibt. Er sagt mit Claudia, sie hat ihn wohl gesehen. Ist ja schön das er ehrlich ist. Doch in meinem Kopf war gleich. Ich bin weg und dann kann er texten. Klar war es gut das er ehrlich war und nicht gesagt hat mit nem Kumpel oder so.

Doch dann beschleicht mich auch das Gefühl warum ist er noch hier? Weils gerade passt und er sonst zu seinen Eltern ziehen müsste?? Ohhhh man ich will diese Gedanken nicht mehr haben....

Lg und dir einen tollen Tag

07.07.2011 08:42 • #9


Hi Steffi!

Ganz zu Anfang ne Frage: Was hab ich geschafft?!

Zitat:
Wenn ich das lese was du selber so durchgemacht hast. Muss ich dir nur recht geben in dem was du zu mir schreibst. Aber du hast es doch geschafft??


Nichts hab ich geschafft! Ich stecke noch mittendrin. Nur weil ich mir einbilde, ne Menge über mich und mein Problem zu wissen, und kluch darüber schnacke, bin ich nicht viel weiter als Du. Möchtest Du ein Beispiel?! Ich liefer Dir eins!

Normaler Weise habe ich ein Büro für mich und hab dann mehrmals am Tag Gelegenheit, mit meiner Partnerin zu telefonieren oder zu simsen. Gestern Nachmittag war ich in der Firma so eingebunden, und zudem nicht an meinem Platz, dass ich keine Gelegenheit hatte, mit meiner Liebsten zu kontakten. Und während ich da so mit zwei Kollegen zusammen sitze, kommt mir ein ganz blöder Gedanke. Ich hatte auf einmal das Gefühl, einer der Männer, von denen ich das ganz bestimmt nicht will, hätte Kontakt zu ihr aufgenommen. Es gibt da so ein paar Kontakte aus ihrer Vergangenheit, die machen mir mehr Angst als andere. Und dann wird das ein langer Arbeitsnachmittag. Und mit jeder Minute, die verstreicht, geht es mir schlechter. Das Kopfkino ist in vollem Gange, und ich muß mich die ganze Zeit konzentrieren, um mir meine Panik nicht anmerken zu lassen. Als ich dann endlich auf dem Weg nach Hause war, war ich völlig fertig. Zu der Panik und dem anstrengenden Tag kam dann auch noch Schlafmangel von der Nacht davor (hab leider oft Schlafstörungen). Keine gute Kombination!

Als ich dann zu Hause war, hab ich mir fest vorgenommen, sie nicht direkt danach zu fragen und hielt das auch erst durch. Doch nachdem ich sie irgendwann gefragt hatte, wie ihr Tag war, und ob es etwas Neues gäbe, und das Gefürchtete nicht bei ihren Erzählungen dabei war, mußte ich sie doch fragen. Also erzählte ich ihr, so ruhig wie ich konnte, von meinen Befürchtungen. Sie ist zwar nicht sauer, aber sichtlich angespannt. Sie hat über Facebook mit einem Ex gechattet, von dem sie mir mal erzählt hat, und der nicht zu der Gruppe der besagten schlimmen Kontakte zählt. Die Unterhaltung sie zu banal gewesen, dass sie mir davon erzählt hätte. Und da der ja nicht zu den Kontakten zählt (sie hat mir versprochen, dass sie mir von denen erzählt), die mir besondere Probleme bereiten, sei das ja auch gar nicht nötig gewesen. Sie hätte nur gesehen, dass der Typ jetzt bei uns in der ‚Nähe’ wohnt (will hier keine Orte nennen – so ca. 15-20 Autominuten) und hätte ihn danach gefragt.

Erst ging es mir besser. Einen Schock bekam ich, als sie mich fragte, ob ich den Chat gelesen hätte, was ich verneinte. Inzwischen ist auch sie mir gegenüber misstrauisch und ich bin mir nicht sicher, ob sie mir geglaubt hat. Sie sagte, es sei schon komisch, dass sie nach langer Zeit mal wieder mit jemandem über FB chattet und ausgerechnet an diesem Tag so eine Frage stelle.

Als ich mich von dem Schrecken etwas erholt hatte, kamen dann aber die Fragen. Über was hat sie sich mit dem unterhalten? Was für ein Interesse hat sie an ihm? Immerhin hat er sie ziemlich mies behandelt. Hat sie vor, sich mit ihm zu treffen, jetzt, da er so dichte bei wohnt? Usw. usw. usw. Heute geht es mir total beschissen, weil gerade die letzte Frage mir immer noch im Kopf rumgeistert.

Das Schlimme ist, ich vertraue ihr, wenn ich nicht gerade eifersüchtig bin! Falls ich es noch nicht erwähnt habe, sie gibt mir absolut keinen Grund ihr zu misstrauen. Nichts von dem, was sie tut, könnte ich ihr bei klarem Verstand vorwerfen! So sieht’s aus!

Und jetzt kommst Du?!



Zitat:
Er betrügt mich ja nicht in dem er fremd geht. Aber kann ich mir da sicher sein?

Betrügt er Dich nach Deiner Meinung anders? Und nein, Du kannst Dir nicht sicher sein! Das Zauberwort heißt Vertrauen! Du hättest aber gerne die Sicherheit, die Gewissheit, dass er Dich nicht betrügt, oder?

Ich behaupte mal, Menschen die nicht eifersüchtig sind, können so sehr vertrauen, dass sie sich sicher fühlen. Vielleicht nicht zu einhundert Prozent. Aber genug, um nicht durchzudrehen. Zu diesen Menschen gehören wir offensichtlich nicht.

Zitat:
Gestern habe ich zu ihm gesagt ich fahre noch zu einer Freundin. Er meinte ja mach das du musst ja auch mal raus. Ich frage mich dann warum sagt er das aufeinmal.
[/quote]
Schau mal, wenn Du den Eindruck hättest, dass Du ständig unter Beobachtung stehst, dann wärst auch Du froh, wenn Du mal ein wenig den Käfig den Kontrolliert-Werdens nicht hättest. Mehr Hintergedanken braucht er dabei gar nicht zu haben, um so etwas zu sagen. Vielleicht denkt er ja auch tatsächlich, dass es Dir gut tut, mal vor die Tür zu gehen, wo ich mit ihm einer Meinung wäre. Das ist das, was die Kontrolle erzeugt. Nur noch mehr Misstrauen! Ist doch so?!

Ich kann Dein Dilemma wirklich sehr gut nachvollziehen und vor allem nachempfinden. Ich versuche mir immer vor Augen zu halten, dass ich ein Problem habe, dass nicht sie zu verantworten hat. Ich sage mir immer wieder, dass sie mich liebt. Und mehr solcher Dinge. Sollte sie mich trotzdem hintergehen, dann wahrscheinlich eher durch meine Eifersucht, als durch irgendetwas anderes.

So, dass war jetzt schon wieder sehr viel länger als gedacht!

Ich wünsche Dir einen eifersuchtsfreien Abend!

Nachher oder morgen mehr!

Lieber Gruß

Sven

07.07.2011 15:56 • #10


Zitat:
Möchtest Du ein Beispiel?! Ich liefer Dir eins!


Was soll ich zu dem schreiben. Du kannst dir in dem du mir schreibst ja selber alles beantworten. Nur ist es schwierig in die Tat umzusetzten. Das kann ich gut verstehen. Denn das was du schreibst kenn ich zu gut...

Warum ist man eifersüchtig? Ich war früher nicht eifersüchtig und wenn dann im gesunden maße...Oder liegt es daran das ich jetzt für mich den richtigen gefunden habe?

Klar hätte ich gern Gewissheit das er es nicht macht. Wer möchte die nicht?

Heute war auch wieder eine Situation. Ich bin seit 2 Tagen krankgeschrieben mit einer Blasenentzündung. Keine schöne Sache. Heute habe ich ihm gesagt das ich mich nach Liebe und Zärtlichkeit sehne und das ich nicht jeden Tag was sagen möchte da ich das Thema auch nicht tot quatschen will. Er meint das brauch Zeit, denn wir haben beide Mist gebaut. Ich in dem ich geschnüffelt habe und er in dem er so ein Müll geschrieben hat.

Später schrieb mich dann ein Freund an per SMS der gerade auch am Knie operiert wurde. Wir schrieben so hin und her. Da meint er aufeinmal. Ich solle den Ton ausmachen das nervt. Ich dachte mir nichts dabei, habe aber gemerkt das er etwas sauer war. Habe ihn dann gefragt was los sei und er NICHTS. Habe dann gesagt das ihn das gestört hat das ich getextet habe. Er meinte gleich zickig du fragst mich doch auch mit wem ich texte. Bloß der Ton macht die Musik. Ich frage vernünftig, er zickt rum. Spür ich da etwa ein Hauch von eifersucht?

Ich wünsche dir auch noch einen entspannten Abend...

Liebe grüße

07.07.2011 19:20 • #11


Hi Steffi!



Zitat:
Warum ist man eifersüchtig? Ich war früher nicht eifersüchtig und wenn dann im gesunden maße...Oder liegt es daran das ich jetzt für mich den richtigen gefunden habe?
Wie ich finde eine der schwersten Fragen zu diesem Thema, die man sich stellen kann. Wenn man den Texten glauben schenken kann, die man über google findet, dann hat Eifersucht nichts oder nur wenig mit Liebe zu tun.

Ich denke, dass unter vergleichbaren Umständen der Partner / die Partnerin austauschbar wäre. So ist es zumindest bei mir. In allen meinen Beziehungen bin ich irgendwann eifersüchtig geworden. Immer dann, wenn der Alltag Einzug gehalten hat und die gegenseitige Aufmerksamkeit nachließ. Was lößt bei Dir die Eifersucht aus? Ich weiß was Du dazu geschrieben hast. Aber kannst Du die Gefühle benennen, die dahinterstecken? Ich jedenfalls finde das sehr schwer, weil es bei mir nicht immer eindeutig ist. Sicher schwingt immer Angst mit, manchmal Wut, oft Verzweiflung und Hilflosigkeit. Ich habe auch eine Theorie entwickelt (klingt wichtig!), woher meine Eifersucht kommt. Hast Du auch eine? Was steckt hinter Deiner Eifersucht?

Zitat:
Heute war auch wieder eine Situation. Ich bin seit 2 Tagen krankgeschrieben mit einer Blasenentzündung. Keine schöne Sache. Heute habe ich ihm gesagt das ich mich nach Liebe und Zärtlichkeit sehne und das ich nicht jeden Tag was sagen möchte da ich das Thema auch nicht tot quatschen will. Er meint das brauch Zeit, denn wir haben beide Mist gebaut. Ich in dem ich geschnüffelt habe und er in dem er so ein Müll geschrieben hat.
Find ich klasse, dass er das so sagt, oder? Ich meine, er erkennt seinen Teil der Verantwortung an?!

Zitat:
Bloß der Ton macht die Musik. Ich frage vernünftig, er zickt rum. Spür ich da etwa ein Hauch von eifersucht?
Vielleicht Eifersucht. Denkbar wäre aber auch, dass er es nicht gut findet, dass Du die Dinge einfach so tust - vermutlich mit großer Selbstverständlichkeit - die er 'nicht darf'. Auf Deutsch, er fühlt sich vielleicht verarscht.

So eine ähnliche Situation hatte ich gerade mit meiner Partnerin. Sie war trotzig und wütend aus genau dem Grund, weil ich Dinge in ihrer Gegenwart getan habe (zum Beispiel stundenlang im Internet/Forum zu lesen und zu schrieben), die sie sich verkneift, wenn ich dabei bin. Im Gespräch sagte sie mir genau das. Sie fühle sich verarscht, weil ich mir die Rechte herausnehme, die ich ihr abspreche (tue ich ja nicht wirklich, sie meinte mein Misstrauen). Nun ja, wir haben das mehr oder weniger geklärt. Jedenfalls hat auch sie Angst. Ob das bei ihr Eifersucht ist, kann ich nicht sagen. Die Symptome sind jedenfalls genau die gleichen.

Wie ging das dann weiter? Habt ihr das geklärt? Und wenn wie? Ich bin gar nicht neugierig!

Ok, neugierig bin ich auch. Aber mir tut es gut zu lesen, dass es vielleicht noch andere Wege zu beschreiten gibt, als die, die ich mir so ausdenke oder versuche mir anzueignen. Und es tut gut zu wissen, dass ich mit meinem Problem nicht alleine da stehe. Das es Menschen gibt, die meine verrückten Gefühle und Gedanken und das, was ich daraus mache verstehen und nachvollziehen können.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes und entspanntes Wochenende mit ganz viel schöner Zeit mit Deinem Schatz!

Lieber Gruß
Sven

08.07.2011 10:57 • #12


Hi Sven,
Zitat:
Was steckt hinter Deiner Eifersucht?


Angst vor dem alleine sein. Nicht wieder so jemanden zu treffen den man jetzt hat. Ich habe auch zwei Kinder und vorallem der zwei Kinder akzeptiert.

Ich muss ganz ehrlich sein. Ich habe einen Freund von mir auch schon betrogen und weiß wie schnell das gehen kann sobald der Alltag einzug hält und man nicht mehr so glücklich ist. Ich habe aber noch einen draufgesetzt und bin dann von dem jenigen Schwanger geworden. Jetzt kann ich für mich sagen, sowas würde ich nie wieder tun, denn sowas tut einem Menschen total weh und auch dem der betrogen hat. Das ist dann auch der Grund warum man alles versucht das der neue Partner sowas nicht tut. Jetzt bist du geschockt??

Zitat:
Find ich klasse, dass er das so sagt, oder? Ich meine, er erkennt seinen Teil der Verantwortung an?!


Ja ich find es auch super das er das sagt und ich muss mich in Geduld üben. Trotzdem hat man viele Fragen. Bin ich nicht mehr anziehend für ihn? Bin ich zu dick? Zu häßlich?

Klar darf er auch chatten bzw. SMS schreiben. Das ich frage mit wem hat nichts damit zu tun das er das nicht darf. Sondern einfach das man sich für den jenigen interessiert. Klar ist es doof wenn der jenige daneben sitzt, weil man dadurch ja schon ein gewisses desinteresse Austrahlt und der Partner sich evtl. zurückgesetzt fühlt.

Zitat:
Wie ging das dann weiter? Habt ihr das geklärt? Und wenn wie? Ich bin gar nicht neugierig!


Ich hatte ihn dann nochmal darauf angesprochen und gesagt das ich seine Reaktion übertrieben fand. Hab natürlich gefragt ob er eifersüchtig ist. Er sagt vielleicht...Also ist er es?? Habe auch zu ihm gesagt das ich das nicht böse meine wenn ich mal nachfrage.

Am Wochenende macht jeder was für sich alleine. Er mit seinem Kumpel und ich mit meiner Freundin. Das brauchen wir beide.

Habe ihm auch schonmal vorgeschlagen weg zu fahren um dann auch mal was anderes zu sehen und vorallem um dem Alltag zu entfliehen.

Ich wünsche dir auch ein schönes wochenende und viel Spaß mit deinem Schatz.

Lg Steffi

08.07.2011 13:41 • #13


Guten Morgen Steffi!

Nur ganz kurz mal zwischendurch. Habe heute noch ne Menge auf dem Zettel.

Zitat:
Jetzt bist du geschockt??
Nö, warum sollte ich! Erstens steht es mir kaum zu, Dich für irgendetwas zu verurteilen, was Du getan hast. Hab ich auch gar kein Interesse dran. Zweitens hab auch ich meine Leichen im Keller. Also, was solls!

Noch mal ne andere Frage. Was macht Ihr so für Euch, für Eure Beziehung? Unternehmt Ihr regelmäßig was zusammen, für Euch alleine? Ich weiß, mit Kindern ist das manchmal sehr schwer, aber trotzdem enorm wichtig.

Bis später.

Lieber Gruß

Sven

09.07.2011 07:31 • #14


Guten Morgen

Ich glaube diese Leichen hat jeder im Keller. Aber vielleicht auch der Grund warum man nicht möchte das sowas mit einem passiert.

Zitat:
Was macht Ihr so für Euch, für Eure Beziehung? Unternehmt Ihr regelmäßig was zusammen, für Euch alleine?


Ja das ist die gute Frage. Das letzte an was ich mich erinnern kann wo wir was gemacht haben war im Januar als wir beim Musical von Udo Lindenberg waren. Gut vielleicht auch weil es was wirklich großes war. Ok und zu meinem Geburtstag im Juni waren wir essen. Aber danach hätte ich schon noch Lust gehabt irgendwo spazieren zu gehen. Aber dann weiß ich nicht ob er es möchte weil ich dann die Angst habe er will das nicht.

Ich würde gern mit ihm mehr zusammen machen (alleine). Doch habe ich immer die Angst von ihm abgewiesen zu werden in dem er sagt ich habe keine Lust. Klar kann ich verstehen das er arbeitet und abends kaputt ist. Doch mit seinen Freunden macht er doch auch was. Ich möchte ihm das auch nicht verbieten um dann als zickige Freundin dazustehen. Doch bin ich oft sehr traurig darüber warum er nicht mich mal fragt. Komm lass uns eine Cola trinken gehen oder mensch heute ist so warm lass uns in See springen. Solche Kleinigkeiten die einer Beziehung sehr gut tun. Klar haben wir nicht viel Zeit füreinander weil er beruflich viel Unterwegs ist und es sicherlich auch nicht einfach ist Freunde und Freundin unter eine Hut zubekommen. Doch das kann man auch hinbekommen. Ich will ihm und er soll mir nicht wie eine Klette am Ar. hängen. Aber so ab und an mal zweisamkeit ausserhalb der Wohnung wäre toll.

Zitat:
Und dann stelle ich mir wieder diese Fragen?


Bin ich nicht mehr anziehend für ihn? Bin ich zu dick? Zu häßlich? Ist es ihm peinlich mit mir wegzugehen?

Lg und einen schönen Samstag....

09.07.2011 11:59 • #15


Hallo Steffi!

Es ist schon wieder spät und ich muß dringend ins Bett. Also wieder nur kurz. Morgen nehme ich mir mehr Zeit, versprochen! ;D

Zitat:
Zitat:
Und dann stelle ich mir wieder diese Fragen?
Bin ich nicht mehr anziehend für ihn? Bin ich zu dick? Zu häßlich? Ist es ihm peinlich mit mir wegzugehen?
Oh man! Ich kenn Dich nur in soweit Du es hier zuläßt. Ich hab keine Ahnung, wie Du ausschaust. Aber ich kenn diese Selbstzweifel. Mir tut es weh, jemanden so von sich reden zu hören, obwohl ich das selber gut kann.

Man Steffi, Aussehen ist nicht alles. Versuche Dir vorzustellen, Du hättest (nur äußerlich) Deinen Traummann zu Hause. Ich meine den, den Du Dir immer schon in Deinen Träumen vorgestellt hast. Was auch immer Du bevorzugst. Zum Beispiel so eine Mischung aus Brad, George und Arni. Halt alles am rechten Platz in den richtigen Proportionen, eben superschön anzuschauen und anzufassen. Eben ein Traum von einem Mann. Reicht das? Wenn der nun hohl in der Birne wäre?! Wenn der nun keine Ahnung hätte, wie er mit Dir umgehen soll, kein Feingefühl?! Ein lieber Kerl aber Stumpf wie ne Papierschere, mit der man einmal zu oft Draht geschnitten hat?!

Reicht die körperliche Anziehung aus? Oder leidet diese vielleicht irgendwann darunter, dass Du mit seinem Geist, seiner Seele nicht anzufangen weist?!

Wenn er Dich liebt, findet er Dich schön. Egal welche Schwächen Du hast. Auch die wird er sehen. Und vielleicht gibt es Dinge an Dir die er nicht so mag. Doch es ist nur ein Teil von einem Ganzen, das Deine Anziehungskraft für ihn ausmacht. Und so wie Du schreibst, vermute ich, gibt es da noch eine ganze Menge mehr, dass er an Dir lieben könnte!

Und ansonsten frag ihn. Sag ihm, er solle Dich überzeugen, wenn er Dir sagt, dass Du ihm gefällst. Lass Dir Komplimente machen. Mach ihm auch welche. Ich finde, ehrlich gemeinte Komplimente sind etwas Tolles.
Bis morgen, oder besser gesagt, bis nachher!

Lieber Gruß und eine gute Nacht
Sven

09.07.2011 23:28 • #16


Guten Morgen,

Meinen Traummann so wie er er aussehen würde. Den gibt es eh nicht und wenn dann hab ich ihn nicht für mich alleine . Es gibt da einen schönen Spruch. Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben, sondern die Liebe entscheidet wen wir schön finden.

Obwohl ich auch wieder sagen muss. Mein Partner muss das gewisse etwas für mich ausstrahlen. Er sollte gepflegt sein und sich wissen anzuziehen. Bei meinem Freund sind es die Augen, sein Lachen und seine Hände die für mich das gewisse etwas ausmachen. Er bringt mich zum lachen und überrascht mich gern. Was leider in letzter Zeit nachgelassen hat (das Überraschen).

Klar gibt es Seiten an mir die er mehr mag oder weniger. Perfekt ist niemand.

Gestern Abend waren wir nun beide getrennt weg. Ich muss sagen es war schon komisch. Doch wie der zufall es so will haben wir uns in der selben Disco getroffen. Aber ich muss sagen es war angespannt zwischen uns. Vielleicht kam es mir auch nur so vor, weil wir beide überrascht waren.

Habe ihm gestern Abend wo er los ist, gesagt das ich das Gefühl habe wir entfernen uns ganz langsam von dem anderen. Ich war gestern Abend sehr traurig darüber das er kurz zuhause war nach der Arbeit, sich fertig gemacht hat und dann los ist. So als wenn ich nicht da wäre. Doch als nicht nachhause kam hatten wir noch eine schöne Nacht bzw. morgen miteinander. Es war richtig schön......

Lg....Bis Später

10.07.2011 11:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi Steffi!

Freue mich, dass Du eine schöne Zeit mit Deinem Liebsten hattest! Diese schönen Zeiten sind mit das Wichtigste in einer Beziehung, denke ich. An solchen kleinen Auszeiten kann man sich festhalten und aufrichten, finde ich.

Noch einen schönen Sonntag Abend.

Lieber Gruß

Sven

10.07.2011 16:17 • #18


Hi Steffi!

Zitat:
Es gibt da einen schönen Spruch. Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben, sondern die Liebe entscheidet wen wir schön finden.
Ist ein ganz toller Spruch! Den werde ich mir merken!

Zitat:
Habe ihm gestern Abend wo er los ist, gesagt das ich das Gefühl habe wir entfernen uns ganz langsam von dem anderen.
Und, was hat er dazu gesagt? Sieht er das auch so?

Zitat:
Ich war gestern Abend sehr traurig darüber das er kurz zuhause war nach der Arbeit, sich fertig gemacht hat und dann los ist. So als wenn ich nicht da wäre.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kommt das so häufiger vor. Spricht er dann nicht mit Dir? Eßt Ihr abends nicht zusammen? Ich meine, es kann doch eigentlich nicht schwer sein, sich wenigsten kurz die Zeit zu nehmen, Dich ordentlich zu begrüßen, vielleicht ne Tasse Kaffee oder sowas mit Dir zu trinken und ne Runde zu klönen, bevor er dann aufbricht. Ich finde jedenfalls, dass 10 bis 20 Minuten drin sein sollten! Klar ist das nicht immer möglich und immerhin hattet ihr danach ja noch ne schöne Zeit. Ich finde es aber recht wichtig, dass man versucht einmal am Tag ein wenig Zeit miteinander zu verbringen, und sei es auch nur, um miteinander zu schnacken, wie der Tag so war o. Ä.

Lieber Gruß

Sven

11.07.2011 12:21 • #19


Hallo Sven,

endlich komm ich dazu dir zu antworten.


Ich habe lange überlegt was ich mache, ob ich ihn anspreche zwecks dem entziehen und ob ich ihm zeige was wir hier schreiben. Habe ihm gezeigt was wir hier schreiben. Er sagt er kann dazu nichts sagen, denn es sei die Wahrheit was hier steht. Seit dem haben wir schon mehr miteinander unternommen. Gut waren nur zwei Tage. Da er heute in Berlin zum arbeiten ist. Aber er kommt am Wochenende nachhause
Habe ihm vorgeschlagen mal Minigolf spielen zu gehen. Fand er gut die Idee. Vielleicht hat das lesen des Forums ihm die Augen geöffnet.

Zitat:
Spricht er dann nicht mit Dir? Eßt Ihr abends nicht zusammen?


Doch wir essen zusammen, aber es ist halt immer der Fernseher dabei an. Und Montag blieb er aus und es war richtig schön sich zu unterhalten. Mal über gott und die Welt zu reden ohne jeglichen Problemen.

Habe zu ihm gestern gesagt das ich Angst habe das es zwischen uns nicht mehr so wird. Ich hatte eher das Gefühl das er mir nicht wirklich antworten wollte. Weil immer nur hmmm oder neee kam. Aber halt nicht richtig gesprochen. Ich möchte ihn da auch nicht unter druck setzten in dem ich immer Frage.

Wie geht es dir?

Lg

13.07.2011 20:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag