nearHeaven

2
1
Hallo zusammen,

ich bin durch Zufall hier auf dieses Forum gestossen und erhoffe mir hier etwas Hilfe und Tipps zu bekommen.

Also zu meinem Problem, ich bin seit 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir leben in einer Fernbeziehung, 120 KM auseinander und sehen uns nur am Wochenende.
Durch die negativen Erfahrungen, die ich in meiner letzten Beziehung gemacht habe, kann ich meinem Freund leider nicht vertrauen
Und das weiss er auch, obwohl er mir nie Gründe gegeben hat ihm zu misstrauen und immer sehr verständnissvoll war, leidet die Beziehung unter den Umständen sehr.

Ich stell alles in Frage was er sagt, es ist grade so als würde ich nach anhaltspunkten suchen, die darauf zurückführen das er was schlimmes gemacht hat.
Wenn er unter der Woche nicht bei mir ist, mach ich mir die ganze Zeit Gedanken, was er wohl macht, ich kann einfach nciht abschalten, bei allem was ich mach ist er in meinem Hinterkopf. Selbst wenn ich mich versuche abzulenken und zu einer Freundin fahre....er ist immer da.
wenn ich ihm eine mail schreibe und er antwortet mir nicht sofort oder es dauert mal was länger, fange ich sofort an mir das schlimmste auszumalen.


Ich würde gerne eine Therapie machen, bin aber um ehrlich zu sein noch nicht soweit diesen Schritt zu machen.


Für jeden Tipp dankbar!

Gruß

Heaven

02.06.2009 11:07 • 02.06.2009 #1


3 Antworten ↓


Atlan


113
4
Zitat von nearHeaven:
Durch die negativen Erfahrungen, die ich in meiner letzten Beziehung gemacht habe, kann ich meinem Freund leider nicht vertrauen


Und genau da musst Du ansetzen. Du darfst einfach nicht vergleichen. Jede Beziehung ist anders. Du musst anfangen zu "vertrauen". Du schreibst ja selbst das Du eigentlich keinen Grund hast. Trete Dir selber in den "A..." - sorry für die krassen Worte aber Du machst letztendlich Deine Beziehung durch Deine Eifersucht auf die Dauer kaputt. Noch ist Dein Partner vielleicht verständnissvoll, aber jeder hat irgendwo seine Grenzen in dem Bereich - Du schreibst ja auch das die Beziehung mittlerweile auch leidet - und glaub mir - das wird nicht wirklich besser...

Du hast den ersten Schritt zur Lösung Deines Problemes doch schon gemacht - gratuliere ehrlich - Du suchst hier eine Lösung - jetzt mache weiter - auch evtl. eine Therapie wenn Du meinst es nicht "alleine" zu schaffen - gehe zum Hausarzt -der kann Dir Adressen nennen - oder suche selbst im Internet oder Telefonbuch (die Therapeuten sollten kassenzugelassen sein - damit die Krankenkasse die Kosten übernimmt - die KV (Krankenkassenärztliche Vereinigung) kann Dir auch telefonisch Adressen von Therapeuten in Deiner Nähe nennen. Telefonummer findest Du sofort im Internet.

Es gibt auch hier im Forum viele Buch Beispiele, vielen hat das Lesen schon mal geholfen (z.b. Eifersucht).
Fange an Dich in der Woche mit Dir selbst zu beschäftigen, mache regelmäßig Sport oder treffe Dich regelmäßig mit Freunden etc. - auch wenn es Dir am Anfang evtl schwer fällt - es hilft Dir auf Dauer - Du musst es mir nur glauben - habe das ganze schon hinter mir, bzw. stecke mittendrin...

Noch Fragen - frag !

Gruß

02.06.2009 13:05 • #2


nearHeaven


2
1
ICh versuche ja schon mich abzulenken und wieder anzufangen zu leben,
treffe mich 2 mal in der Woche mit einem Bekannten zum Sport.
Mit ner Freundin einfach zum Quatschen, aber ständig diesen faden Beigeschmack zu haben an ihn zu denken....es mach mich verrückt, ich sitze bei meiner Freundin unterhalte mich und dann ertappe ich mich immer wieder dabei das ich ihr gar nicht mehr zuhöre sondern in meinen Gedanken bei ihm bin.

Als ich desletzt bei meinem Hausarzt war, wollte ich ihn ansprechen ob er mir vielleicht eine Überweisung zum Psychologen geben könnte, aber die Scham war so groß, das ich mich nicht getraut habe

Ich habe schon viel in Foren über Leute gelesen die genau das selbe Prolem haben und dadurch, denke ich, für mich schon rausgefunden wo die Ursachen liegen...
Aber ich finde keinen Anfang...

Denke ich mir heute noch ich hole mir professionelle Hilfe, läuft es wieder so in der Beziehung das ich sagen könnte das es okay ist, und in der nächsten Woche wieder so mies das ich denke ich trenne mich!

02.06.2009 13:33 • #3


Atlan


113
4
Du beschreibst schon fast ein "typisches" Muster. Nehme ich mir jetzt mal raus das zu behaupten. Treibe mich ja auch schon über in 1/2 halbes Jahr hier im Bereich rum - ein Glück mittlerweile mehr um ab und zu zum lesen als aktiv zu Hilfe zu suchen...

Du brauchst für eine Therapie keine Überweisung vom Hausarzt. Du kannst den Therapeuten auch direkt kontaktieren. Suche Dir einen raus - wie ich es geschrieben habe - rufe an - vereinbare ein Erstgespräch - es gibt evtl. Wartelisten - lasse Dich davon nicht abschrecken - versuche es weiter. Alles weitere wird sich zeigen.

Das Du immer "denken" musst auch wenn Du gerade was anderes machst ist für die Situation "normal". Das wirst Du nicht von heute auf morgen abstellen können, aber es wird weniger - jeden Tag ein bisschen - wenn Du dich mit Dir selbst und Deinen Problemen auseinander setzt.
Und wenn die Basis da ist (sprich die Liebe) dann lohnt es sich auch zu kämpfen - eigentlich für Dich selbst - aber der gute "Nebeneffekt" ist doch der - das dadurch Deine Beziehung wieder besser wird.

Gruß !

02.06.2009 13:45 • #4