Danke erstmal für deine Antwort.
Ja ich kann ihm schon vertrauen aber manchmal ist das negative Gefühl halt stärker. Ich hab gehe seit 3 Wochen reiten, ein unabhängiges Hobby wo ich mal abschalten kann. Ich hab das gefühl auch das es ein wenig hilft. Seit ein paar Wochen sag ich auch nichts ,ehr bei manchen Themen und Streitereien zu vermeiden, aber das ist kontraproduktiv. Somit Lösen wir das Thema nicht, wir gehen ihm aus dem Weg.... und das ist falsch.

10.10.2016 14:51 • #101


Soraya72
Das mit dem eigenem Hobby ist super...weiter so....und......WIR müssen das Problem lösen ? Er muss nicht, du musst - wenn es so ist, dass er dir gar keinen Grund für deine Verlustangst gibt. Natürlich kannst Du reden, Du kannst ihm zB sagen, ich habe Angst, wenn Du allein unterwegs bist, aber ich weiß, dass ich dir vertrauen kann und deshalb ist es okay für mich. Welche Themen meinst Du, die Du ausklammerst, um Streit zu vermeiden ?

10.10.2016 14:55 • #102


Solche Themen wie das Weggehen alleine oder Meinungsverschiedenheiten. Er gibt mir keinen wirklichen Grund für die Verlustangst.

10.10.2016 15:19 • #103


Welche Mittel hast du bisher probiert um deine Ängste zu reduzieren?
Welche Dinge in Deiner Kindheit hast Du erlebt, dass Du diese Verlustangst hast? Hattest vorher eine Beziehung, in der dein vorheriger Partner dich für jemand anders verlassen hat?

11.10.2016 09:52 • #104


Sophie56
Mangelndes Selbstbewusstsein ist der Hauptgrund für Verlustangst und Klammern. Man muss erst einmal lernen, mit sich allein klarzukommen, sich selbst zu genügen...erst dann hat man die Chance auf eine funktionierende Partnerschaft.

Wenn Du die Verlustangst und somit das Klammern nicht bekämpfst, bist Du Deinen Freund über kurz oder lang los. Auch wenn er noch so verständnisvoll reagiert und dich unterstützen will...das hält er nicht lange durch.

Sorry für meine direkte Art. Aber anders kann ich dir das leider nicht sagen.

12.10.2016 04:07 • #105


23.10.2016 13:14 • x 1 #106


willkommen im forum

23.10.2016 16:29 • #107


Hi Anju,

mir hilft es etwas mir zu sagen, dass ich den anderen nicht besitze und wenn er mich betrügen wollen würde, dass ich es sowieso nicht wirklich kontrollieren könnte. Versuch doch mal etwas den Mittelpunkt von deiner Beziehung auf dich selbst zu lenken. Also z.B. indem du ein neues Hobby beginnst oder dich auch alleine mit Freundinnen triffst. Das würde der Beziehung sicher gut tuen.
Eine Trennung wäre zwar schmerzhaft aber du würdest es verkraften, es ist nicht lebensbedrohlich in dem Sinne, dass musst du dir auch klar machen, denn wenn du insgeheim denkst, dass du eine Trennung nicht überstehen würdest, ist es ja so als würdest du dein Leben in die Hände eines anderen legen.
Was mir auch hilft gegen Ängste/Depression sind:
- 30 Minuten Ausdauersport am Tag
- Johanniskraut
- progressive Muskelentspannung / Meditation
- viel rausgehen und mit Freunden etwas unternehmen

Wenn du so leidest solltest du dich auch mal zu einem Psychotherapeuten trauen, falls du das nicht schon tust.

Hoffe ich konnte etwas helfen,
Introvert

26.11.2016 19:51 • #108


Hey...
Ich kann ein Lied davon singen mir geht es genauso ich bin seit 2 Jahr mit meinen Freund zusammen und ich bin seit ca 3-4 Monaten Ich nur eifersüchtig auf alles und jeden...Ich habe auch jeden Tag nur angst das er mich verlässt wir streiten jeden tag weil ich manchmal nicht das gefühl habe das er mich noch liebt...Leider kommt es auch immer öfters vor wenn wir streiten das er mich übelst beschimpft und ich dann nur noch meinen kummer in Alk. ertränke..Immer sind andere wichtig und ich fühle mich als ein nichts..Ich habe nur noch angst und weiss nicht mehr weiter...

27.11.2016 01:10 • #109


Hi, ich leide auch unter verlustangst. Kenne deine Symptome genau und weiß wie du dich fühlst. Viele sagen dann man soll sich mit freunden treffen oder hobbys suchen. Ich mache sport und lese gerne, trotzdem schieb ich panik wenn mein freund das haus verlässt. Ich sterbe vor angst und dass obwohl er genau sagt wo er ist und was er macht. Ich will ja entspannt und locker sein und ihm vertrauen aber mein kopf lässt mir einfach keine ruhe

02.12.2016 20:28 • #110


Danke für deine Antwort..
Ja die meisten haben gut reden aber selbst Hobby oder Freunde treffen nehmen einen nicht die Panik..Leider weiss ich auch nicht weiter ich komm mir als ein nichts vor und denke immer ich bin nicht wichtig..Als mein freund in der reha war bin ich hier alleine förmlich durchgedreht weil er könnte sich ja amüsieren und ich sitze hier und habe angst wut Trauer alles zusammen..Wie soll man da nur raus kommen ?

02.12.2016 22:12 • #111


Wenn du etwas gefunden hast sag mir bitte bescheid..Ich kenn deine gedanken zu gut und man weiß ja selbst dass es schwachsinn ist so zu denken aber aufhören kann man nicht.

02.12.2016 22:15 • #112


27.12.2018 20:24 • #113


Icefalki
Du hast aber schon erkannt, dass diese Angst nur da ist, weil du wenig Selbstwertgefühl hast? Drum bist du vermeintlich abhängig von Menschen, weil du kein Bezug zu dir hast.

Hier solltest du ansetzen. Weg vom aussen, rein in dich. Und dein eigenes Ich stärken . Im Prinzip lenkst du nur von dir selber ab, wenn du das Problem im anderen suchst. Verstehst du, was ich meine?

28.12.2018 14:01 • #114


@ Scarlett

Du sprichst mir absolut aus der Seele. Mir geht es ganu so wie dir. Ich habe nach einer schweren Scheidung, wieder eine wundervolle Frau gefunden. Wir sind seit ca 2 Jahren nun zusammen.
Es ist eine absolut ero. und schöne Frau (dies ist nicht nur meine Meinung, daher werfen andere Männer auch oft ein Auge auf sie).

Bei jeder Veränderung, wie du schon sagts habe ich sofort Angst, sie schreibt mal weniger, ist wegen den Kindern schlecht drauf, kuschelt Abends etwas weniger, macht in Whatsapp mal ein Herzchen weniger als sonst und und und, hab ich sofort Angst und Gedanken. Ob es am Selbstwertgefühl liegt weiß ich nicht, ich könnte ja auch genug Frauen haben die ich aber nicht möchte. Ich habe nur Augen für Sie und liebe sie ehrlich und tief. Selbst wenn ich dann mal was wirklich tolles mit Freunden mache (was selten ist) drehen sich meine Gedanken nur um sie und sie fehlt mir so, dass ich am liebsten einfach heim wollen würde.

Wie man vorgeht weiß ich leider auch nicht. Manchmal lass ich es sie einfach nicht spüren, naja zumindest versuche ich es.

23.01.2019 12:52 • #115


@scarlett-
Geht mir auch ähnlich. Besonders bei meiner Familie. Leider habe ich selbst keine und ich bin die letzte aus der Familie. Familie stand schon immer an 1. Stelle, weil ich ein sehr gutes Verhältnis habe und die einzigen Personen, denen ich 100%ig vertraue. Deshalb ist die Verlustangst ziemlich groß.

23.01.2019 14:32 • #116


25.01.2019 21:25 • x 1 #117


derMark
Hallo, reduziere dein Wesen/andere Wesen besser nicht auf Äusseres/Geld/angesammeltes Schul"wissen","Erfolg"....(alles vergängliche Dinge). Definiere dich nicht über andere bzw. Partner. Vielleicht kommst nur du mit dir selbst nicht klar und spiegelst das in den Partner, irgendwann kommt die Resonanz und dein gegenüber liefert genau das was du befürchtest.(wie man in den Wald schreit...) Gesunde Selbstliebe leben, Glücklichsein kommt nicht von aussen/anderen. Sende lieber liebevolle Gedanken aus, auch die werden gespiegelt/zurückgeworfen. Und wenns denn Entäuschungen gibt: Ent-Täuschungen beenden Täuschungen. Ich weis nicht ob du das folgende erfassen kannst: Angst jeglicher Form kannst du nur über ein Leben in Bewusstheit verlieren, jetzt lebst du eher auf unter/unbewusster Schiene(je bewusster desto weniger ist Angst bestimmend).
LG

25.01.2019 23:54 • x 2 #118


miles
Zitat von Samsung1:
@ Scarlett

Du sprichst mir absolut aus der Seele. Mir geht es ganu so wie dir. Ich habe nach einer schweren Scheidung, wieder eine wundervolle Frau gefunden. Wir sind seit ca 2 Jahren nun zusammen.
Es ist eine absolut ero. und schöne Frau (dies ist nicht nur meine Meinung, daher werfen andere Männer auch oft ein Auge auf sie).

Bei jeder Veränderung, wie du schon sagts habe ich sofort Angst, sie schreibt mal weniger, ist wegen den Kindern schlecht drauf, kuschelt Abends etwas weniger, macht in Whatsapp mal ein Herzchen weniger als sonst und und und, hab ich sofort Angst und Gedanken. Ob es am Selbstwertgefühl liegt weiß ich nicht, ich könnte ja auch genug Frauen haben die ich aber nicht möchte. Ich habe nur Augen für Sie und liebe sie ehrlich und tief. Selbst wenn ich dann mal was wirklich tolles mit Freunden mache (was selten ist) drehen sich meine Gedanken nur um sie und sie fehlt mir so, dass ich am liebsten einfach heim wollen würde.

Wie man vorgeht weiß ich leider auch nicht. Manchmal lass ich es sie einfach nicht spüren, naja zumindest versuche ich es.


Wow, genau meine Situation! Auch ich mache mir Gedanken, ob man denn so eine Beziehung führen kann und auch ich bin kein hässliches Entlein, aber sobald Anziehung mit im Spiel ist, achte ich plötzlich auf jede Kleinigkeit und betrachte jegliches Verhalten, das vom Optimum oder von der Norm abweicht, als eine bedrohliche Situation.
Genau so, wie du es geschildert hast:
-Wenn die Damen zu wenig oder mal gar nicht zurückmelden
-Wenn es mal keine intimen Berührungen gibt
-Wenn es Streit gibt kommen gleich Verlustängste
-etc. pp

So kann ich mich quasi nicht auf schöne Momente einlassen und bin stattdessen am Grübeln, wie ich mit den von mir ernannten "Gefahren" am besten umgehe.
Und zu 90% waren diese Gedanken natürlich unnötig. Man kann die Situation/das Verhalten des Gegenübers ohnehin nicht ändern. So zumindest die Vernunft. Leider gewinnt die Vernunft nie gegen die Ängste..

Bin da auch ratlos und kann es mir eher nur so vorstellen, dass man eine sehr liebe Person kennenlernt, die das Ganze evtl. mitmacht und einem selbst viel Sicherheit gibt.
Langfristig muss man wohl an seinem Selbstwertgefühl arbeiten, da es doch eigentlich nur ein Problem in einem selbst ist und der Partner zum Teil wohl einfach sein normales Leben lebt, womit man selbst nicht klarkommt.

Hat jemand hierfür gute Ansätze?

08.04.2019 13:56 • #119




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer