Pfeil rechts
3

stewenz83
Hallo zusammen...

Habe mich mal hier eingelesen, aber nichts passendes gefunden, darum schildere ich euch mal hier mal meinen Fall...

Also, ich (32) kenne sie (40) schon eine Weile, wir waren früher Arbeitskollegen.
Sie hat irgendwann aufgehört bei uns zu arbeiten, und sich einen anderen Job gesucht, das war vor ungefähr 3 Jahren.
Ich fand sie damals schon ziemlich interessant, war aber selbst noch in einer Beziehung, und wir haben halt mal immer wieder kurz
beim rauchen uns unterhalten, bisschen Spaß gemacht. Eines Tages musste ich zur ihr ins Büro (Buchhaltung), und irgendwie ging es um ein paar Cents,
die gefehlt hatten, sie legte sie drauf aus ihrer Kaffeekasse und sagte, dann gehen wir eben mal ein Eis essen.
(Später stellte sich heraus, da sagte sie, sie fand mich früher auch schon interessant, kleine Randbemerkung)

Die Zeit verging, irgendwie wurde nix daraus, und mittlerweile hatten wir Oktober 2015.
Ich war mittlerweile Single, und irgendwann dachte ich mir, keinen Hintergedanken im Kopf, frag sie mal, ob man sich treffen könnte,
zum Eis essen war es zu kalt geworden, somit gingen wir in einem Café was trinken.
Es war ein schöner, zwangloser Abend, die Stunden vergingen, wir erzählten uns viel, auch was privates, über ihre Krankheit, ich über meine Therapie (die ich seit Anfang 2015 mache,
wg. depressiver Verstimmung, Altlasten aus der vorherigen Beziehung), es war sehr offen und wir teilten viel.

Alles in allem war es ein schöner Abend, wir gingen dann noch ein wenig spazieren und sie sagte dann, man könnte das ja mal wiederholen.
Wir wollten uns mal zum Weihnachtsmarktbesuch verabreden, aber das wurde zeitlich nichts, somit trafen wir uns im Januar diesen Jahres erneut, diesmal zum Kino.

Es folgten zwei, drei Dates, ich fühlte mich zu ihr hingezogen, und sie auch, sie machte alle deutlichen Signale, und hatte auch Interesse.
Am Valentinstag gingen wir zusammen aus, und da gingen wir schon auf Tuchfühlung, es fühlte sich alles echt an, wir gingen sogar später Hand in Hand, es war spannend. Danach klärten wir
noch einige Dinge beim Essen, unter anderem kam das Thema Kinder auf, sie kann und will keine, ich auch nicht, das war schon mal geklärt, es folgte die Heimfahrt, mit lustigem Frage und Antwort
Spiel, bei dem ich lustig, ehrlich und auch neckisch antwortete.

Sie fragte irgendwann, ob ich gut küssen kann, ich sagte nur find es doch raus..., und bei der Verabschiedung vor ihrer Haustür gab es dann einen Kuss.
Die Zeit verging, wir trafen uns zu verschiedenen Aktionen, schrieben über WhatsApp, das lief langsam an, die Kuss-Smilies wurden mehr und dergleichen, versaute Bildchen und Sprüche,
sie hatte echt Feuer und Flamme gefangen für mich, und ich auch für sie. Irgenwann ging es soweit, das wir zum Sex und Kuscheln kamen, was bei mir immer wieder mit Erektionsstörungen verbunden
war, ich konnte mich nicht richtig fallen lassen, obwohl der Sex so gut wie nie zuvor war, und sie machte sich dann irgendwann Vorwürfe, was sie falsch macht oder besser,
ich meinte nur, ich kann mich noch nicht richtig entspannen, und sie verstand das. Es wurde besser, und irgendwann konnte ich sogar recht schnell kommen.
Ich hatte immer Respekt vor ihrer Wohnung, weil sie gesagt hatte, My home is my castle, umso erstaunter war ich, als sie mich eines Freitag abends zu sich einlud,
was in einem Fernsehabend mit wilder Sexnacht und Übernachtung mit Kuscheln etc... mündete.

Ich war von Anfang offen und Ehrlich mit ihr, hatte keine Geheimnisse, und konnte, obwohl ich in der vorherigen Beziehung stark verletzt wurde,
schnell Vertrauen fassen. Sie hatte auch Verständnis für meine Depression bzw. dass ich in Therapie bin, alles hat auch soweit gepasst, sie war aufmerksam, hörte mir zu,
nahm mich ernst und umgekehrt von meiner Seite aus das gleiche.

Sie war schon einmal verheiratet, geschieden, dann eine 8 jährige Beziehung inklusive zusammenleben.
Leider hat sie noch finanzielle Altlasten aus dieser, an der sie noch laboriert...

Immer wieder hatte sie leichte Zweifel wegen dem Altersunterschied, den ich ihr versuchte auszuräumen, zumal es gepasst hat zwischen uns, was Interessen usw... anging.
Bisher waren ihre Partner immer älter gewesen als sie.

Naja, jedenfalls war es eine super Zeit, bis zu dem Zeitpunkt, als ich Anfang April beruflich für 4 Tage auf Seminar musste. Die Woche zuvor hatten wir noch Spaß im Bett, waren dann noch im Kino,
und sie vergaß eine Musik-CD bei mir im Auto. Sie sagte, ich kann die noch anhören und dann bei Gelegenheit zurückgeben...

Bevor ich auf das Seminar fuhr, wollte sie mich freitag abend einladen zum Essen (wahrscheinlich mit Übernachtung), aber ich sagte ab, weil es mir (psychisch) nicht so gut ging (schlechter Tag),
sie hatte Verständnis, und wünschte mir gute Besserung. Wir schrieben noch, sie wünschte mir Montags noch gute Fahrt, und ich konnte mich aufgrund des Seminars nicht so oft melden, höchstens mal zwei, drei WhatsApp Nachrichten pro Tag, und zweimal in der Woche haben wir Abends miteinander telefoniert.
Ich merkte in der Woche, dass sie sich etwas zurücknahm mit der schreiberei, was für mich ja an und für sich okay war, aber der Stil gefiel mir nicht ganz...

Die Smilies wurden weniger, der Stil wurde nüchterner und irgendwie unpersönlicher, eher als wenn man mit einem guten Kumpel schreibt.
Wir wollten uns eigentlich nach meiner Rückkehr Donnerstags noch mal kurz treffen, da ich abends zur Feuerwehr wollte, was ich aber aufgrund meines Gefühls gelassen hab, dachte halt, sie mag ihre Ruhe haben... Statt zu sagen, dass sie enttäuscht ist, sagte sie nichts.

Das Wochenende war der Horror... Mir machten sich gleich übelste Gedanken breit, von wegen ein anderer, sie steigt mit einem anderen in die Kiste, etc...
Ich fing das stalken an... Ich sah, dass sie spätabend, bzw. nachts noch online war, obwohl sie eigentlich immer früh (gegen neun, halb zehn Abends) ins Bett ging.

Irgendwie lief ein Autoprogramm bei mir ab, ich bekam Backflashs von früheren Beziehungen und malte mir die schlimmsten Dinge aus, vor lauter Enttäuschung und Wut packte ich die CD in
einen Umschlag (eigentlich hatte ich sie gefragt, ob ich die am nächsten Tag vorbeibringen kann) und fuhr zu ihr rüber und warf den Umschlag in den Briefkasten.
Dachte mir schon, das wäre die sanfte Art Schluß zu machen von ihr, und hatte eigentlich damit abgeschlossen...

Am nächsten morgen schickte sie noch ein Bildchen per WA, ein guten Morgen Bild, und ich antwortete nur, ich hab die CD eingeworfen.
Sie bedankte sich und der Kontakt schlief ein bis auf ein paar Nachrichten an dem Tag. Für mich war Gefühlschaos angesagt... Sollte ich wieder reingefallen sein?
Ich versuchte subtile Kommunikation über WA, änderte mein Profilbild in ein Comicmännchen, welches ein Herz trägt, und vorneweg rennt ein anderes mit Hände über dem Kopf zusammenschlagend davon...

Es dauerte dann bis Sonntag morgens, bis siee sich meldete, solange betrieb ich Kontaktsperre. Sie meinte, das Bild würde es voll auf den Kopf treffen, eine Beziehung wäre nicht ihr Ding, aber ich wäre gut im Bett, hilfsbereit und hübsch, sie wäre ein Angsthase, große Klappe und nix dahinter... Sorry...

Ich ließ mir Zeit mit dem Antworten, bis spät nachmittags, schrieb ihr einfühlsam, dass ich nicht weiß, was ihr so passiert ist bisher, warum sie kalte Füße bekäme und meine Tür stehe noch einen Spalt offen. Sie antwortete fünf Minuten später darauf mit Danke. Freunde? und Knutschmund. Reagiert hatte ich darauf nicht mehr... Vorher hatte ich sie bei Facebook als Freund entfernt, weil ich es aus vergangenen Beziehungen kannte, dass dann irgendwelche mist oder Rosenkriege losbrachen. Sie bemerkte es erst gar nicht... Montags morgens schrieb sie, als ich auf Arbeit war, es täte ihr leid dass sie mich so verletzt hat, und dass ich sie rigoros aus meinem Leben gestrichen hätte, und sie meinen letzten Satz (das mit der Tür) nicht verstehe.

Ich schlug ihr daraufhin vor, sich mal am Wochenende zu einem Spaziergang mit Gespräch zu treffen, woraus letztlich ein Kinodate wurde, ich aber lange überlegte, ob ich zusage.
Wir verabredeten uns, trafen uns, und sie wurde ziemlich sentimental an dem Abend. Ich erfuhr viele tiefe Dinge, gut, sie war etwas Alk., ich auch, aber es hatte mich ziemlich bewegt...
Den Film sahen wir übrigens nicht zu Ende, wir verließen ihn, und redeten weiter. Es endete damit, dass wir uns trotzdem ganz innig küssten, sie aber sagte, sie wäre ein Wrack, ich sollte mir jemand
anderes suchen mit dem ich glücklich werden kann, und wir sollten noch Freunde bleiben, und ich mich nicht melden... Gleichzeitig sagte sie, melde dich wenn du daheim angekommen bist (als
Bitte), was ich dann auch tat. Am nächsten Tag folgte noch ein Geschreibsel über WA, was die Woche über dünner wurde. Aber, wir trafen uns am Freitag, gingen was essen und redeten nochmals,
in dem Zug meinte sie, sie hätte ein großes Freiheitsbedürfnis, bezweifelte das aber auch wieder, sagte, sie wüsste nicht was es sei. Auf die Frage, was denn so mit Kuscheln, das körperliche
(was man in einer Beziehung ja eigentlich in gesundem Maße macht), fehle, verneinte sie es und schob es wieder darauf, dass sie ja seit 5 Jahren schon Single wäre. Und das ICH der letzte Versuch
auf eine Beziehung wäre...

Letzter Kontakt war gestern am 1. Mai, ich war von meiner Seite aus in Kontaktsperre, sie schrieb Guten Morgen, wünsche dir einen schönen 1. Mai und eine schöne Wanderung.
Von mir kam eine Stunde später ein knappes Danke zurück, im Lauf des Nachmittags schickte ich ihr noch ein Bild von der Wanderung, was sie angesehen hatte, aber es kam keine Reaktion
drauf zurück...

Als wir uns in der Kennenlernphase befanden, warnte sie mich davor, sie wäre Beziehungsunfähig, sie wäre schon fünf Jahre allein, und neige dazu, Menschen die Ihr was bedeuten
zu verletzen. Ich zeigte Verständnis, sagte, ich war ja auch zwei Jahre allein, und dass man sich halt daran etwas gewöhnt. Auf die Frage wie es weitergeht, sagte ich zu ihr,
lassen wir es locker angehen und schauen, was kommt. Nach dem Dilemma, also dem letzten Kinodate, wo sie sich etwas geöffnet hatte, sagte sie, sie war neugierig auf mich,
wollte mal sehen wie ich bin (im Bett und co.)... Hallo? Ich bin doch kein Zeitungsabo, was man nach belieben... Ihr wisst schon...
Ich hatte von Anfang an Verständnis, bin ja selber auch vielleicht ein wenig Bindungsunfähig, habe auch meine Freiheiten, die ich mir wieder nach dem letzten Beziehungsaus erarbeitet hab...
Getroffen hatten wir uns höchstens 1-2 mal die Woche, also wenig, aber oft telefoniert, meistens rief sie von sich aus an.
Und eben WA Kontakt, was sie auch etwas bemängelt hatte beim Treffen am Freitag. Dabei hatte ich schon so wenig Gas gegeben... Sie genoss ja auch sehr die Zeit, die wir miteinander verbrachten,
es waren einfache Dinge, spazieren gehen, Zoo Besuch, Kino, wandern... Einfach eine Authentische und ehrliche Frau, wenn da nicht das Thema mit der Bindungsunfähigkeit/Freiheitsdrang (?) wäre...

Das paradoxe an der Sache ist ja, dass sie immer wieder zugegeben hatte, sie möchte eine Beziehung, und dann immer das? Und zum Schluß, als ich sie daheim abgesetzt hatte, sagte sie, es kann sein,
dass sie ab und zu mal über mich herfällt... Achja, und bevor ich es vergesse: hatte bei FB mal den Beziehungsstatus geändert, in in einer Beziehung, aber nicht mit wem, das machte ihr auch zu schaffen,
sagte sie mir. Sie fragte mich, wie ich wohl drauf gekommen bin, ich meinte nur, es fühlte sich richtig an, und das war vor ungefähr fast schon vier Wochen, also nicht wie manch andere sofort nach kennen lernen einer Person...

Ich muss noch anmerken, sie hatte auch schon mal ein Burnout und war in therapeutischer Behandlung, eigentlich sollte es mal eine Paartherapie werden, aber ihr damaliger Ex hatte sich mit Händen und
Füssen dagegen gewehrt, und es als Schwachsinn abgetan. Im übrigen habe ich von ihr erfahren, dass sie wohl von ihm mal erfahren hatte, er hätte es doch gerne gemacht...

Sie leidet an PMDS, was sie mir auch mal um die Ohren gehauen hat, das sind Stimmungsschwankungen, mit depressiver Verstimmung, ganz schlimm wohl, hab ich mich aber mit arrangieren können...
Da hab ich mich dann etwas zurück gezogen und sie in Ruhe gelassen, da sie da sehr wankelmütig ist. In der Zeit hatte sie schon mal Zweifel an uns, ich konnte sie aber beschwichtigen und Verständnis zeigen, und sie sagte mir dann auch, dass sie darunter leide...

Im Moment ist sie seit anderthalb Jahren dauerkrank, was ihr wohl auch zu schaffen macht, und sie wartet auf die zweite Reha, welche jetzt die Tage bewilligt wurde...

Sie sagte auch, sie kann Freundschaften und Bekanntschaften nicht pflegen, und hat dementsprechend auch keine, nur mit ihrer Familie, insbesondere ihrer jüngeren Schwester (mit der sie
ein Herz und eine Seele ist) kann sie gut umgehen...

Soweit mein Fall... Sorry, bissel viel Text, aber es musste sein...

02.05.2016 20:03 • 19.05.2016 #1


23 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Stewenz,

nun, so habt Ihr Beide ne labile Psyche und denke, daher kommen auch die Auf und Ab´s. Es liest sich so, als wäre sie manisch depressiv. Das sind dann so Schübe, die auch Deine Zeilen erklären.

Glaube nicht, das Ihr dauerhaft zusammekommt, außer eben wie bereits geschehen. Die Frage; willst Du das so?

03.05.2016 08:27 • x 1 #2



Partnerin zieht sich zurück, Bindungsangst?

x 3


stewenz83
Hallo liebe Vergissmeinicht...

Danke für die Antwort.
Ja, wir beide sind etwas labil, sie mehr wie ich.
Bei mir kam es durch die letzte Beziehung dazu, dass ich depressiv wurde, ich musste immer stark und erwachsen sein früher als Kind.

Ob sie nun manisch-depressiv ist, kann ich jetzt nicht genau sagen, sie sagt es liegt mit an ihrem PMDS (wers nicht weiß einfach mal googeln), dass sie so wankelmütig wäre, aber
ich vermute das auch etwas in ihrer Vergangenheit liegt, immerhin ist ihr Dad gestorben als sie mitten in der Pubertät steckte, und hatte als Jugendliche nicht so den leichten Stand.

Ob ich das will? Tja, natürlich sehne ich mich auch nach Nähe, Zärtlichkeit, mich dem Partner mitzuteilen, aber ich kann auch nicht so viel Nähe ab, ich habe auch mir wieder
Freiheiten erarbeitet als Single, die ich in der vorherigen Beziehung nicht in Anspruch genommen hab, bzw. mich komplett zurückgezogen.
Ich mag sie ja auch nicht gleicht total beklammern, ich bin schon mit Standgas gefahren, was die Beziehung anging. Wenn wir uns zwei, maximal dreimal die Woche gesehen haben,
war das schon viel, und dann auch nicht für eine so lange Zeit.

Ich mag sie als Person, sie ist trotz allem ehrlich und authentisch, ich muss mich nicht verstellen, und wir würden schon gut zusammen passen,
auch findet sie mich nach wie vor attraktiv, wie ich ihren Worten entnehmen kann, nur kann sie sich nicht entscheiden, oder bekommt Angst wenn es enger wird.
Auch habe ich ihr schon mehrmals versichert, ich wolle nicht gleich mit ihr zusammenziehen oder gar heiraten, das läge noch in weiter Zukunft.

Vielleicht kann sie es ja gar nicht begreifen, dass es wirklich jemand gibt, der bereit wäre, sie zu nehmen wie sie ist, mit all ihren Macken und Kanten...
Ein Problem ist, dass ihr Selbstwertgefühl angekratzt ist. Komplimente kann sie nicht so gut einstecken, auch mit ihrem Aussehen hadert sie...

Aber zurück zum eigentlichen.
Ich wollte es schon, mit ihr zusammen zu sein, ich kann es mir schon vorstellen, wenn ihr es schlechter geht, mich zurück zu ziehen und mich weiter auf
mein Leben zu konzentrieren, habe ja genug Hobbies, mache Sport und gehe ja auch arbeiten...

Meine Intention ist, da ja noch Kontakt besteht (heute scheint sie wieder besser drauf und gesprächiger zu sein), sie mittels Vertrauen und Gesprächen
aufzutauen.

Das wird bestimmt ein waghalsiges Spiel, ich weiß ja nicht, was sie als Druck verspürt, aber ich will sie noch nicht aufgeben, und solange es mir noch
einigermassen gut dabei geht, ok, warum nicht...

03.05.2016 15:13 • #3


Vergissmeinicht
Hey stewenz,

nun, das wird für beide Seiten nicht einfach. Was ist mit einer Paartherapie?

03.05.2016 15:37 • #4


stewenz83
Ja, für beide Seiten wird es nicht einfach...

Für sie als sagen wir Vermeiderin, wie auch mich als Gegenpart.
Das Interesse von ihr an mir ist ja ersichtlich, wenn sie gar nix mehr von mir hören wollte könnte sie sich ja komplett tot stellen,
aber eine Paartherapie? Nun schon? Ich hätte da nichts dagegen, aber wenn ich das jetzt sage, kann ich glaube ich die Flinte ins Korn werfen


Im Moment ist ja eigentlich keine Beziehung in dem Sinne da, wir schreiben nur noch ganz wenig, ich hoffe, wir treffen uns nächste Woche wieder zum Kino.
Da versuche ich dann am letzten intensiven Gespräch irgendwie anzuknüpfen und mal rauszufinden, was denn genau los ist.

03.05.2016 15:51 • #5


Vergissmeinicht
Dann drück ich Dir für kommende Woche die Daumen

03.05.2016 16:00 • x 1 #6


stewenz83
Gestern Abend habe ich mich nicht mehr halten können, und habe sie gefragt, ob sie denn an Vatertag schon was vorhabe, und ob wir zusammen was unternehmen könnten...
Das war gegen acht Uhr abends, als ich gefragt hatte.

Sie las die Nachricht (WA), antwortete aber nicht... Erst heute morgen gegen halb acht hatte sie die Muße zu antworten, sie sagte sie wäre das lange Wochenende schon verplant.
Ich schrieb ihr daraufhin, als ich mich erinnerte, was sie am WE vorhat, dies, und sie entgegnete Tut mir leid ...

Ich schrieb ich dann darauf zurück Ich bin okay, Du bist okay, wir haben beide unser Leben mit den gewohnten Freiheiten.... Fühle dich bitte nicht unter Druck gesetzt. Dann unternehmen wir ein anderes mal was zusammen...

Wieder zwei Stunden später kam als Antwort nur, sie habe mit der Rehaeinrichtung telefoniert, und sie könne ab ersten Juni da einrücken. Ich schrieb ihr zurück,
das ich mich riesig für sie freue, und sie bedankte sich. Wir schrieben noch ein, zwei belanglose Nachrichten, seitdem ist wieder Ruhe.

Ich habe jetzt auch nichts geschrieben, mich juckte es in den Fingern zu fragen, ob sie das nächste Opfer an der Angel habe, aber ich mache das nicht.
Sie kann ja auch anderes zu tun haben, eigentlich soll es mir auch egal sien und ich mich nicht verrückt machen.

Wie ist das eigentlich bei euch anderen Bindungsängstlichen bzw. unfähigen?
Wenn ihr euch bedrängt fühlen würdet, würdet ihr euch ja gar nicht mehr melden? Mich verwirrt, das sie von sich aus das mit der Reha angesprochen hat...

Also ich mein, eigentlich hatte sie mich ja von sich weggestoßen mit der Aussage von letzten Freitag, sie liebe ihre Freiheit und sie könne das alles doch nicht, dann verwirrt mich
das mit dem über mich herfallen, also scheine ich ihr doch zu gefallen?

Ich hoffe, ich kann den Kontakt halten, und Versuchen über Vertrauensaufbau und vielleicht auch nachfragen, was früher bei ihr los war, ist zwar etwas
hart, aber könnte helfen sie aufzutauen...

04.05.2016 18:54 • #7


Vergissmeinicht
Hey stewenz,

jemand der einem irgendwie nahesteht der ist befangen zu helfen und hilft auch irgendwie falsch. Denke, hier müsste ein Therapeut aktiv werden.

05.05.2016 10:35 • #8


stewenz83
Ja, ich denke auch, dass ein Therpeut/in da besser helfen kann, aber ich will noch nicht aufgeben.
Je mehr ich das ganze zerdenke, desto mehr komm ich auf den Schluss es noch mal mit Geduld und reden zu versuchen, Vertrauen aufzubauen.

Ich weiß, es gibt keine Garantie für ein Happy End, oder ein Zustand, mit dem man leben könnte, aber ich möchte es nicht lassen.

Allerdings darf ich mich nicht selbst aus den Augen verlieren...

05.05.2016 17:07 • #9


Vergissmeinicht
Hey Stewenz,

was genau willst Du erreichen?

05.05.2016 18:36 • #10


stewenz83
Ich möchte erreichen, das sie mir vertraut, sich weiter öffnet, und das sie merkt das von mir keine Gefahr ausgeht, und ich sie nicht
verändern will, sondern sie so akzeptiere wie sie ist...

05.05.2016 18:48 • #11


Vergissmeinicht
Du liebst sie sehr, oder?

06.05.2016 04:51 • #12


stewenz83
ja, liebe Vergissmeinicht, das kann ich so sagen...

Im Moment ist es eher noch recht unglücklich, da die Waage noch im Ungleichgewicht ist.
Diese Frau hat in der kurzen Zeit mir sehr viel gegeben, ich war auch ein Mensch der sich nicht mehr so öffnen wollte,
auch aus Angst verletzt zu werden.

Immerhin schreibt sie mir noch, obwohl sie keinen Kontakt eigentlich mehr haben wollte.
Sie sagt, dass sie trotzdem noch auf mich steht...

Aber irgendwas blockiert sie, sei es die Angst resultierend aus den Erfahrungen, die sie gemacht hat, oder sie ist wirklich
zum Einsiedler geworden...

06.05.2016 22:28 • #13


Vergissmeinicht
Hey Stewenz,

denke, es sind ihre Erfahrungen die sie blockiert. Du kannst diese Blockade leider nicht durchbrechen; dies kann sie nur selber. Sie muss lernen wieder zu vertrauen und das nicht alle gleich sind.

07.05.2016 04:55 • x 1 #14


stewenz83
Möglich ist es, dass es die Erfahrungen sind die sie da hemmen...
Ich muss mir eingestehen, dass ich die Blockade nicht brechen kann, auch wenn ich es gerne würde...

Wenn es wirklich nur an dem Vertrauen liegt und den Erfahrungen, dann wäre es schön, aber wenn es wirklich knallharte Unfähigkeit ist,
wofür sie leider ja nichts kann, dann brauchts einen Profi... Und solange sie darunter nicht leidet, wird da nichts passieren.

Wobei, sie leidet ja eigentlich, aber das ist ihr geringes Selbstwertgefühl...

07.05.2016 09:14 • #15


Vergissmeinicht
Hey Stewenz,

versuche mit Geduld und Feeling in Erfahrung zu bringen, was geschehen ist. Viel Glück.

07.05.2016 09:16 • #16


stewenz83
Danke, Vergissmeinicht, ich werde es so versuchen...
Vielleicht bekomme ich ja in Erfahrung was passiert ist.

07.05.2016 11:19 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

stewenz83
Heute ist es wieder ganz schlimm...

Ich bin heute morgen mit einem dumpfen Gefühl der Trauer und der Ohnmacht aufgestanden.
Meine Gedanken haben heute den ganzen Tag rotiert...
Sie hatte sich gestern überhaupt nicht gemeldet, ich ja auch nicht.
Aber ich hatte sie heute morgen gefragt, wie ihr Wochenende so war, es kam wenig später Antwort zurück, und ich fragte sie,
was sie am Mittwoch denn vor habe. Sie antwortete nichts, und ich konnte sie überreden mit mir ins Kino zu gehen.
Ich hoffe ich kann sie etwas öffnen und versuchen, herauszufinden warum sie in solch Angst bzw. Panik gerät...

So Tage wie heute sind ganz schlimm für mich als Betroffener, grade wenn man das Karussell nicht anhalten kann...

09.05.2016 19:02 • #18


Vergissmeinicht
Hey stewenz,

glaube ich Dir, aber nur Du kannst Deine Einstellung etc. ändern; sie wirst Du so schnell nciht verändern können.

Viel Spaß im Kino.

09.05.2016 19:10 • #19


stewenz83
Ich wollte mal ein kleines Update da lassen...

Also, ich habe mich mit ihr ja fürs Kino verabredet.
Die Zusage kam sehr willig, relativ schnell. Was mir auffällt ist, dass unsere WhatsApp Kommunikation fast eingeschlafen ist, bzw. jetzt komplett.
Wir trafen uns vorm Kino, haben noch etwas zusammen getrunken, und nach einer holprigen Anfangsphase haben wir uns auch unterhalten,
über einiges belangloses, dann auch über ihre Reha, und was sie denn letztes Wochenende so gemacht hatte.
Ich wollte sie ja treffen, aber das lehnte sie leider ab, und sagte, sie ist da schon verplant.
Im Kino ging es dann los, sie war ziemlich nervös, nestelte mit den Händen herum, legte dann irgendwann ihre Beine über meine, aber ich reagierte nicht. Ich weiß nicht, ob
das irgendwelche Versuche waren, Zärtlichkeiten zu erhalten. Ich war ja von meinen Gefühlen her ziemlich heruntergefahren. Bin aber auch auf ihre Spielchen nicht eingestiegen.

Was mich aber genervt hatte, war dass sie mitten im Film sich zu ihrer Handtasche gedreht hatte, und dann auf ihr Handy geschaut hat.
Sowas macht mich wahnsinnig! Habe aber nichts dazu gesagt. Kurz drauf verließ sie den Saal, sagte sie muss mal kurz aufs Klo.

Nach dem Film gingen wir noch eine Kleinigkeit trinken, wir unterhielten uns wieder über verschiedene Dinge, auch Sachen, die mich betrafen, wie denn
so meine Maiwanderung war, und anderes. In dem Moment war sie sehr aufmerksam...

Wir gingen dann zum Parkplatz, ich war gefahren, sie gelaufen, also bot ich ihr an, sie nach Hause zu fahren.
Sie sagte, wenn es keine Umstände macht, für mich war es keiner. Wollte sie nicht allein im dunklen nach Haus laufen lassen.

Zuhause bei ihr merkte ich dann, wie sie mich küssen wollte, es gab einen kurzen Knutscher auf den Mund, dann zog sie sich kurz
zurück, dann einen erneuten. Ich hab dann im Spaß gesagt, jetzt aber raus...

Am nächsten morgen schickte ich ihr eine WhatsApp Danke für den schönen Abend..; Sie dann ein klein wenig später zurück Fandest du den Abend schön?,
worauf ich antwortete Das war er... *smilie mit geschürzten Lippen*... Kurz danach legte ich noch mal nach und fragte Fandest du das nicht?,
seitdem Funkstille... Sie hat sich nicht gemeldet seitdem, vorgestern hatte sie Geburtstag, ich hatte ihr dann gegen Nachmittag Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Lass es dir gut gehen!
als Gratulation geschickt, aber sie las es nur und reagierte nicht... Seitdem herrscht Funkstille...

Ich bin verwirrt... War das zuviel des guten? Ist sie enttäuscht? Oder spielt sie nur mit mir?

16.05.2016 08:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler