Pfeil rechts

Nach einem kurzen Anlauf meines Ex´s

beziehungsaengste-bindungsaengste-f64/richtige-bindungsangst-t23899.html

hat er wieder den Rückzug angetreten. Er hat mich ein wenig „hingehalten“. Es kam ab und an mal was aber er ist mir aus dem Weg gegangen, hat aber nicht direkt gesagt, dass er mich nicht sehen möchte. (ich glaub schon, dass er das dann gemacht hätte)

Ich hab ihm dann eine Mail geschickt. Die Mail war nett geschrieben, ohne Vorwürfe aber ich hab halt klar gestellt, dass ich im Moment nicht weiß, wie ich mich verhalten soll, dass er an dem Sonntag ja erwähnt hat, dass er ein Problem hat (Stichwort weglaufen aber Hintertür offen halten) er das aber jetzt genauso macht und mich dabei ja um Hilfe gebeten hat. Dass ich zwar auch nicht wirklich helfen kann, aber da wäre, wenn er das möchte! Dass ich einfach mal nen Kaffee mit ihm trinken möchte um zu gucken, ob und wie wir weiter miteinander umgehen sollen.

Er hat daraufhin geantwortet, dass er im Moment kaum Kontakt zu Menschen hat, dass er alleine super zurecht kommt, dafür wohl auch nur geeignet ist, sich um nix kümmern muss und dementsprechend keine „Lasten“ tragen muss. Kaffee trinken, SMS und Email können wir aber gerne machen. (so weit die Theorie…)

Vom Kopf her weiß ich, dass ich ihn vermutlich einfach ziehen lassen sollte…er will keine Beziehung (Frage ist ob nur mit mir nicht oder generell…er lässt es zwar durchblicken, dass es generell ist aber wer weiß)

Tja, jetzt kommt aber das Herz dazu! Und die Sachen, die er mir an dem Tag (den ich in meinem ersten Thread beschrieben habe) gesagt hat. Es klang so authentisch, es kam so überzeugend rüber, so aus dem Innersten heraus.
Er war etwas angeschwippst an dem Tag (das ist mir vorher schon aufgefallen, dass er, wenn er etwas getrunken hatte viel gefühlvoller wurde, dann hat er Sachen zugelassen und gesagt, die er nüchtern nicht gesagt hätte. Am Tag danach kam es dann teilweise so rüber, als würde er sich ärgern, dass er das gesagt hatte, dann hatte er sich wieder „unter Kontrolle“ und die erwähnten Sachen waren kein Thema mehr) Ich frag mich auch, ob Alk. nicht sowieso ein Thema bei ihm ist…in der „Erklärungsmail“ hat er betont, dass er jetzt weniger Alk. trinkt, find das schon irritierend, wenn man das so betont… (auch natürlich bezogen auf den Tag als er hier war, frei nach dem Motto „da war ich ja nicht ganz zurechnungsfähig“)
Er schrieb, dass er im Moment gut zurecht kommt (stand heute) und keine Hilfe bräuchte aber bedankte sich für mein Angebot.

Ich bin hin- und hergerissen zwischen „er hat ein ernsthaftes Problem“ und „er verarscht mich nur“. Mir ist klar, dass ich ihm bei seinem Problem (sofern es wirklich eins ist) nicht wirklich helfen kann und er es selber ändern möchten müsste aber ich versteh sein Verhalten wieder mal nicht. Es passt alles nicht zusammen…

Mir bleiben jetzt 2 Möglichkeiten: Freundschaftsschiene versuchen oder Abschied nehmen. Gibt’s hier noch jemanden der es mit der Freundschaftsschiene versucht? Ich frag mich natürlich, ob ich das durchstehe…ich merke ja, dass viel von mir kommen muss, er zieht sich zurück. Ich weiß nicht warum…weil er wirklich lieber alleine ist?? Ich kann das schwer verstehen, ich bin auch „mal“ gerne alleine aber immer?? Weil er befürchtet, dass er doch merkt, wie wohl er sich mit mir fühlt aber ja „angst“ vor ner Beziehung hat? Weil er einfach nur nicht mit mir zusammen sein will??

Fragen über Fragen…in einem Moment denke ich, dass ich das packe, im nächsten kommen die Zweifel…würd mich freuen, wenn es hier Leute in ähnlichen Situationen gibt oder jemand, der mir das Verhalten ansatzweise erklären kann…

06.11.2009 13:40 • 20.11.2009 #1


3 Antworten ↓


Bei mir hat das mit der Freundschaftsschiene nie geklappt. Entweder meine Ex-Freundinnen haben mich gleich von Anfang an überall blockiert und Telefonnummer gesperrt, oder sie taten alles um mich emotional fertig zu machen ("oh ich hab gleich guten Sex... ah da ist mein Stecher ja schon"), bis ich es nicht mehr ausgehalten habe.

Das heißt aber nicht, dass andere das nicht aushalten. ^^'

06.11.2009 13:54 • #2



Freundschaftschiene vs. Kontaktabbruch

x 3


Also, DAS würd ich auch nicht aushalten.

Das definier ich aber auch nicht unter "Freundschaftsschiene". Das sind Machtspielchen, darum gehts mir nicht, das würd ich auch nicht mitmachen.
Das müssen schon beide wollen...

06.11.2009 14:58 • #3


Hallo zuammen!
Ich bin neu hier und habe mir gleich mal eure Beiträge durchgelesen.

Jeder weiß natürlich was am besten für sich ist bzw. sollte es wissen. Grundsätzlich würde ich sagen wenn noch soviel Vertrauen gegenseitig vorhanden ist, dass man dem anderen von Herzem alles Gute wünscht dann mach eine Freundschaft Sinn.

Allerdings unterscheiden sich die Wünsche bei jedem Ex-Partner. Manch einer möchte sofort einen neuen Partner, will Sex, will Zärtlichkeiten usw. der andere dagegen sucht ersteinmal das Alleinesein.
Wenn sich beide ExPartner darüber im klaren sind wie jeder von Ihnen mit einer Trennung umgeht dann kann eine Beziehung in eine Freundschaft umgewandelt werden.

Verletzte Gefühle bringen aber auch einiges an negativer Energie mit. Manch einer wird überrascht sein woher aus heiterem Himmel Racheaktionen kommen oder auf einmal eine volle Ladung von Schludvorwürfen herkommt wobei man doch dachte es sei alles geklärt und wäre Freunde.

20.11.2009 16:15 • #4




Dr. Reinhard Pichler