Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Ich recherchier schon etwas länger über das Thema und hab mir wohl auch den Klassiker "Jein" durchgelesen.
Ich habe die starke Vermutung, dass mein Ex an Bindungsangst leidet aber jetzt die Frage: woher krieg ich die Gewissheit, dass es das wirklich ist?
Das Thema ist für mich deshalb so aktuell, weil er quasi auf einmal vor meiner Tür stand und mir das Gefühl gegeben hat, dass ihm noch viel an mir liegt und er mich vermisst und...tja...da fängts auch schon an. Ich hab keine Ahnung, was er genau will.
Ich weiß, dass viele (vor allen Dingen Männer) nicht an Bindungsangst glauben sondern meinen, dass das aus unterschiedlichen Gründen vorgeschoben ist. (jedenfalls die mit denen ich drüber gesprochen habe)
Es ist im Moment so schwierig für mich, weil er jetzt im Urlaub ist und wir ja nichts wirkliches geklärt haben. Ich weiß jetzt gar nicht, wie ich mich verhalten soll. er schickt ab und an SMS die sehr nett aber unverbindlich sind (ist ja auch ok, eine Diskussion über 1000 km Entfernung brauch ich auch nicht)
Aber wie verhalte ich mich jetzt richtig? Soll ich auch ab und an SMS schreiben oder ist das schon wieder zu viel? Warte ich ab, ob er nach dem Urlaub etwas unternimmt oder kann ich ihm auch sagen, dass ich was mit ihm unternehmen will. Sprech ich das Thema an oder warte ich ab ob er da noch mal was zu sagt?
In dem letzten Gespräch brubbelte er schon rum, dass er ja evtl. doch ein Problem hat und Hilfe braucht...es kam für mich da auch so rüber, dass ich ihm etwas bedeute aber ich bin wieder total verunsichert...
Ich weiß nicht, wie ich mich richtig verhalten soll...ich mag mich auch nicht zum Deppen machen, wenn gar keine richtige Bindungsangst dahinter steckt. Wie kriegt man sowas denn raus??

Vielen Dank schon mal!

06.10.2009 22:27 • 15.10.2009 #1


6 Antworten ↓


Hi,
habe das Buch auch gelesen und bin zur Zeit stark damit beschäftigt.
Es gibt noch eins: Ich liebe Dich nicht, wenn du mich liebst.

Da geht es um ähnliche Dinge, aber nicht um eine Pathologiesierung wie "Bindungsangst". Man spricht von "Unterlegenen" und "Überlegenen"
Partnern. Beide können die Rollen auch tauschen oder in ein Ungleichgewicht in ihrer Bezeihung durch äußere Umstände fallen. Dass man dazu wird, hat schon auch was mit alten Verhaltensmustern zu tun.

Ob dein Partner Bindungsangst hat, kannst nur du feststellen. in dem genannten Buch von Dir stehen doch eine Menge Verhaltensweisen drin.

Was für Beziehungen hatte er vor dir? wie hat ér die beendet?
Hat er sich schon mal richtig gebunden? (meiner nämlich nicht - hat er aber so gut dargestellt, dass ich das nicht erkennen konnte)

Ansonsten mußt du dir überlegen, ob du ihn so wie er ist (egal ob bindungsangst) wieder aufnehmen würdest. Würdest du dabei Bedingungen stellen? Überlege dir wie für dich eine befriedigende Partnerschaft aussehen soll und sage ihm das.

Frage ihn, ob er Angst hat sich fester zu binden. Wenn ja, frag, was Du machen sollst.

07.10.2009 20:42 • #2



Richtige Bindungsangst?

x 3


Hallo Kishti,

danke für deine Antwort!

Ja, das Buch hab ich auch gelesen und fand es zwar auch gut, aber das "Jein" Buch hilft mir bei dem Thema natürlich mehr.

Ich find schon viele Verhaltensweisen bei ihm die auf Bindungsangst schließen lassen. Ich hab einfach angst davor, dass ich das trotzdem falsch interpretiere. Dass ich vielleicht das so sehen möchte weil mir sonst eine andere Erklärung fehlt. Dazu kommen halt Kommentare von Außenstehenden zu dem Thema. Klar, wissen sie nicht genau was bei uns passiert ist aber es verunsichert mich halt. Es kann ja auch einfach sein, dass er einfach "ein Ar***" ist um es mal ganz platt zu sagen. (was ich natürlich nicht glaube aber Gefühle machen ja bekanntlich blind)

"Richtig gebunden" ist ja auch ein relativer Begriff...ich glaub emotional war er noch nie wirklich gebunden oder wenn ist das ne Sache, über die wir noch nicht gesprochen haben. Kann sein, dass da der Knackpunkt liegt, das weiß ich ja leider nicht.

Ich würd ihn "wieder aufnehmen". Ich weiß aber, dass das nur funktionieren kann, wenn er auch daran arbeiten will. Es kommt ja ab und an schon hoch, dass er merkt, dass irgendwas nicht richtig ist aber ich weiß halt nicht, wie ich da ran gehen soll bzw. wie sehr ihn das wirklich stört. Ich will ihn ja auch nicht verschrecken oder irgendwas vorschreiben.
Ich weiß im Moment einfach nicht, wie ich mich verhalten soll, ich hab angst, dass das, was ich machen könnte zu viel für ihn ist (wobei sich das im Moment ja nur auf ne SMS beschränken würde...). Andererseits frag ich mich "wartet er auf ein Zeichen?" (na, das wird mir hier auch keiner beantworten können, das seh ich wohl ein)
Ich weiß, dass wir sprechen müssen, aber das geht im Moment halt nicht.

Es sind gerade so viele Gedanken in meinem Kopf und ich möchte ihn so gerne verstehen aber weiß nicht wie...

Darf ich dich fragen wie du mit der Unsicherheit umgehst? Arbeitet ihr an dem Thema? bin für jeden Tipp dankbar...

07.10.2009 21:33 • #3


Hi,
bei uns ist es schon eine sehr lange Sache. Ich habe viel versucht. Ihm seine Freiheit gelassen, Angst gehabt, dass er geht. Für ihn offen gewesen, wenn er wieder kam.......
Ich habe mich im "Jein" als Partnerin wiedererkannt und bin in allen Symptomen drin.

Ich kann dir nur sagen, dass ich heute denke, dass man das Risiko eingehen muss, denjenigen zu verabschieden oder dass er sich verabschiedet.

Ich bin nicht bei mir geblieben und bin zu sehr in diesen Sog geraten. Nun fällt es mir sehr schwer wieder zu mir zu kommen.

Du kannst nichts bewirken, wenn er nicht will. Du kannst nur sagen und zwar offen, wie du dich mit bestimmten Verhaltensweisen fühlst und was die in dir bewirken. Und du kannst nur dein Leben weiter leben und schauen.

Du kannst dich darauf einstellen, dass er wegläuft und wiederkommt.
Das habe ich gemacht. Aber ich bin ziemlich erschöpft und habe mich zu sehr darauf eingestellt.
Bleib bei deinen Gefühlen. Wenn du sauer bist, zeig es ihm. Wenn du dich schlecht fühlst zeig es ihm. Wenn du unsicher bist, sag es ihm.
Versuche dich nicht emotional erpressen zu lassen, dir die Schuld geben zu lassen, sondern grenze dich innerlich von dem Gependel mit allen anderen Erscheinungen ab.

Wenn du das Gefühl hast, es kommt zu wenig für dich rüber oder dass du eine andere Art von Beziehung willst, dann gehe.

Klar kann er ein A.... sein. Dann käme er aber wohl nicht immer wieder zurück??
du kannst versuchen, was zu bewegen, aber wenn sich ab einer bestimmten Frist, die du dir selbst setzen mußt, nichts passiert, keine Veränderung, dann lass los.
Schaue dir an, was ist.... nicht was sein könnte, auch wenn er noch so tolle Dionge in Aussicht stellt.

Bleib in der Realität.

08.10.2009 08:53 • #4


Heute bin ich durcheinander...er war jetzt ja im Urlaub. Letzter Stand für mich war, dass er diesen evtl. verlängert und nicht am So wieder kommt. Er war da, wo das Unwetter war. Ich hab ihn heute angetextet, weil ich mir langsam Sorgen gemacht habe...ja, manchmal dramatisier ich ein wenig.
Ich hab aber einfach nur geschrieben, ob es ihm gut geht und ob er dem Unwetter entkommen ist.
Stunden später (sonst textet er schneller zurück) kam ne Antwort, dass er ja schon seit Sonntag wieder da sei weil sein Dad Geb. gehabt hat und blahblahblah...nett geschrieben und relativ lang aber nu...

Jetzt steh ich wieder da mit meinen Gedanken! Was nu? Ich hab noch nix geantwortet...als ich ihn das letzte Mal sah ging es darum, dass er wohl Hilfe braucht und ob ich ihm helfen kann usw. und nu überhaupt keinen Schritt in die Richtung mich auch nur zu sehen.
Soll ich ihn jetzt komplett in Ruhe lassen? Soll ich ihn fragen ob wir was zusammen machen wollen?
Ich will mir nicht immer so nen Kopf machen aber das passiert im Moment einfach...ich kann nix dagegen machen weil ich einfach nicht weiß, was gut und was schlecht ist!
Mach ich gar nix denkt er vielleicht, dass ich nicht will...mach ich was, fühlt er sich vielleicht eingeengt.
Weiß er noch, was er an dem Tag gesagt hat? Bereut er es schon?
Ich weiß, dass ihr mir auf meine vielen Fragen keine Antwort geben könnt aber manchmal helfen ein paar Sichtweisen von Unbeteiligten und von Leuten, die sich mit dem Thema auskennen...ich danke euch schon mal...

13.10.2009 18:29 • #5



Ich weiß nicht, wie ich mich richtig verhalten soll...ich mag mich auch nicht zum Deppen machen, wenn gar keine richtige Bindungsangst dahinter steckt. Wie kriegt man sowas denn raus??
Hallo Susi,
guck dir mal diese Videos an, vielleicht kannst du mit ihnen sogar mehr anfangen als mit der ganzen Armada von Gedanken, die dir scheinbar nicht aus dem Kopf gehen wollen?-

Liebe 1
Liebe 2

14.10.2009 16:43 • #6


Schöne videos

15.10.2009 20:33 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler