1

Biene94
Hallo ihr da draußen!

Ich habe mich mich neu hier angemeldet, da ich mit meinem Problem nicht mehr weiter weiß.
Vielleicht kann mir jemand von euch die eigene Meinung dazu sagen.

Also, ich bin 21 Jahre alt und seit ich 15 bin, mit meinem Freund zusammen. Er hat damals um mich „gebuhlt“ und irgendwann habe ich mich in ihn, in seine süße Art verliebt. Jedoch gab es schon nach ca. 2 Monaten die erste Phase, dass er sich von mir distanziert hat, mich nicht mehr sehen oder hören wollte. Auf meine „Drohung“ hin, dass ich es beenden werde, wenn er sich weiter so verhält, hat er sich wieder gebessert. Diese Phasen des Rückzugs gab und gibt es aber immer und immer wieder. Heute ist er lieb und nett, nächsten Tag kann es schon ganz anders sein – er meldet sich nicht, ich kann nicht mit ihm reden, er blockt ab, ist ein einziger Eisklotz. Wenn ich ihm erklären will, wie sehr mich das verletzt, versteht er es nicht, kommt nicht im Geringsten auf mich zu. Da kann ich heulen neben ihm – ist ihm völlig egal.
Dieses Thema hatten wir immer wieder.

Im Dezember 2014 sagte er mir plötzlich von heute auf morgen, er will mich nicht mehr. Er liebt mich nicht mehr – ich bin so von ihm abhängig, ich lasse ihm keine Luft zum Atmen, lasse ihm keine Freiräume. (Was jedoch keinesfalls stimmt, er ist und war immer mit seinen Freunden weg, geht seinen Hobbies nach und ich beschwere mich nicht.)
Wenn ich dann jedoch sage, dass ich auch gerne etwas unternehmen möchte, heißt es nur, ich solle doch selber etwas machen….
Jedenfalls war es dann aus zwischen uns – die schlimmste Zeit meines bisherigen Lebens..
Einen Monat später meldete er sich wieder bei mir. Er hat erst jetzt gemerkt, wie wichtig ich ihm eigentlich bin und er weiß doch, dass er mich liebt und dass er das anscheinend nicht mehr gesehen hat. Und ich habe mich wieder auf ihn eingelassen.
Es ging wieder so weiter..einen Monat lang war er der Traumprinz schlecht hin und von einem Tag auf den anderen war ich für ihn nur noch ein lästiges Anhängsel.
Ich habe haufenweise Bücher gelesen, was ich denn anders machen könnte, damit er mir endlich von sich aus zeigt, dass er mich liebt. Dass ich mich SELBST distanzieren muss, ihn spüren lassen muss, dass ich ihn nicht brauche. Zu diesem Zeitpunkt war das jedoch alles schon zu spät, da er etwas mit einer anderen Frau hatte. Das sagte er mir nach 3 Wochen und es war wieder vorbei. Er sagte jedoch, er hoffe, es würde doch irgendwie wieder alles gut werden zwischen uns. Das war im Mai dieses Jahres.

Ich jedoch (so dachte ich) hatte damit abgeschlossen. Im Juni jedoch (also wieder ein Monat dazwischen) meldete er sich wieder bei mir und flehte mich unter Tränen an, dass wir es nochmal versuchen sollten. Dass er weiß, dass ER sich ändern muss. Dass er mich liebe, dass ich die beste Mama werden würde, die er sich vorstellen kann, dass er sich sein Leben mit mir aufbauen möchte, sobald wie möglich eine Wohnung suchen und endlich zusammenziehen – da ja das vielleicht auch ein Problem ist, da wir ja schon trotzdem fast 7 Jahre ein Paar sind.
Da ich ihn natürlich immer noch liebe, habe ich mich wieder bezirzen lassen und ihm alles geglaubt und ihn zurückgenommen.
1 Monat lang war ich auf Wolke 7. Er hat mich auf Händen getragen.

Dann..von einem Tag auf den anderen…ein einziger Eisblock. Er käme nie auf die Idee, mich mal zu umarmen, von sich aus auf mich zuzukommen oder dergleichen – hat er auch in unserer ganzen langjährigen Beziehung höchst selten getan. Er wird dann auch manchmal richtig gemein und macht mich lächerlich. Und das kann ich absolut nicht verstehen, da ich ihm ja nichts Unrechtes getan habe. ER hat mich betrogen und behandelt mich nun wieder wie den letzten Dreck. Findet es anscheinend nicht angebracht, dass er mir eigentlich zeigen müsste, dass ich ihm vertrauen kann.
Und ich fühle mich einfach ungeliebt, nicht begehrenswert und fange wieder an mir an zu zweifeln. Wenn ich ihn dann frage, warum er mir nicht einfach zeigen kann, dass er mich liebt, sagt er nur, es wäre nicht seine Art und er kann das einfach nicht. Und wenn ich dann öfter nachfrage, wird er nur böse und meint, ich würde doch eh jeden Tag dasselbe fragen und ihn würde das nicht interessieren, sich dauernd rechtfertigen zu müssen! Aber es ist doch normal, dass man spüren möchte, dass man geliebt wird oder nicht? Und dass man mit dem Partner darüber reden will.
Er konnte es ja am Anfang auch immer zeigen!?!?! Warum so plötzlich und von einem Tag auf den anderen nicht mehr? Ich habe mich doch nicht verändert!
Mit seinen Reaktionen dreht er jedoch die Situation um und ich fühle mich wie die Schuldige! Und fange an, mir zu überlegen, ob ich denn nicht doch überreagiere? Wenn ich aber dann andere Pärchen sehe, die sich einfach hin und wieder in den Arm nehmen, oder sich kurz berühren, dann denke ich nur: Warum macht ER das nicht?
Es macht mich langsam wahnsinnig, denn alles, was ich mache, ist falsch. Ich kann nicht zu ihm durchdringen. Ich fühle mich so hilflos.
Und ich wollte nun euch fragen: Ist das Bindungsangst oder liebt er mich einfach nicht? Weshalb kommt er dann aber zurück zu mir? Warum redet er dann von gemeinsamer Wohnung und Kindern?

Ich würde mich wirklich sehr auf Antworten freuen.
Danke!
Und tut mir leid, dass es so lange geworden ist.

25.08.2015 15:36 • 12.11.2015 #1


48 Antworten ↓


Sternchen89
Hach, wie bekannt mir deine Geschichte vorkommt.

Ich denke er hat einfach Angst etwas zu verpassen, da er ja schon sehr lange mit dir zusammen ist. Warum das in den Männerköpfen vorgeht, weiß ich leider auch nicht.

Ich war damals auch 15 als mein Ex und ich zusammen kamen. Wir waren 3 Jahre ein Paar, bis ihm dann eben die gleichen Dinge eingefallen sind wie deinem Freund. Er ist NIE mit mir weggegangen, sondern immer nur mit seinen Kumpels und seine Zuneigung musste ich mir quasi auch fast schon erkaufen. Nichtmal als ich operiert wurde kam er auf die Idee, dass er mir Blumen schenkt. Den Hinweis gab seine Mum ihn.

Letztendlich waren wir dann knapp 10 Monate getrennt und haben es dann aber nochmal ca. 1 Jahr versucht. Natürlich ohne Erfolg, da er sich kein Stück geändert hatte. ER war anscheinend nicht bereit für DIE eine ein Leben lang.

Nachdem wir getrennt waren, war er einige Zeit Single, hatte dann nochmal ne Zweijährige Beziehung die er dann aber durch Fremdgehen wieder beendet hat. Seitdem hatte er, in ich glaube 3 Jahren, 5 Freundinnen, was ich persönlich schon sehr viel finde zumal er teilweise kaum mit der einen Auseinander, schon die nächste an der Backe hatte. Was mich in meinem Denken, dass er sich einfach ausleben möchte, musste, aber letztendlich bestätigt hat.

Ich nehme an, dein Freund hat das gleiche Problem. Auf der einen Seite liebt er dich sicherlich, aber auf der anderen hat er Angst etwas zu verpassen und möchte sich ausleben.

Eine Lösung des Problems kann ich dir allerdings nicht vorschlagen, das müsst ihr beide rausfinden.

25.08.2015 15:47 • #2



Bindungsangst? Ja oder Nein?

x 3


Biene94
Hallo Sternchen, danke für deine schnelle Antwort!

Ja dieses Thema hatten wir eben bei der zweiten Trennung auch. Als er was mit einer anderen hatte.
Ich habe ihn gefragt, was er denn hat und dass er doch mit mir reden könne. Aber er meinte, er weiß es doch selbst nicht.
Daraufhin habe ich ihn von mir aus gefragt, ob er vielleicht denkt, dass er etwas verpasst hat? Seine Antwort abermals: Ich weiß es nicht, kann schon sein.

Vielleicht ist es ja wirklich so, ich weiß es doch nicht.
Aber dann frage ich mich, warum er nach so kurzer Zeit wieder zurück kommt? Warum bleibt er dann nicht alleine und lebt sich aus? Immerhin waren wir ja immer nur einen Monat lang getrennt.
Warum redet er dann beim zweiten Mal sogar von Zusammenziehen etc.?
Und warum holt er mir dann ein paar Wochen die Sterne vom Himmel, nur um mich dann - zack - wieder mit meinen Gefühlen alleine zu lassen?
Ich verstehe es einfach nicht.

Wenn ich ihn frage, was denn los sei, was ihm nicht passt - dann sagt er jedes Mal, es ist alles in Ordnung und er wird sich bemühen, dass er mir seine Liebe zeigt. Aber es ändert sich NICHTS, nicht im Geringsten.

Wenn er mich nicht will, dann soll er es doch einfach sagen...ware wenigstens nicht ganz so schlimm, als wieder betrogen zu werden.
Ich hätte es ihm ja in meiner Verzweiflung schon öfter richtig einfach gemacht. Gesagt: Wenn du mich nicht mehr willst, dann sag es doch einfach!
Aber dann sagt er nur, er will mich ja und er möchte ja auch, dass alles passt zwischen uns.

Tja.. deshalb weiß ich wirklich nicht mehr, was ich denken soll.

25.08.2015 16:03 • #3


Viator
Hier war noch ein Platz frei - und den hat jetzt die Biene. Willkommen in unserem Kreis, Biene!

Leider kennt niemand von uns deinen Freund oder dich oder eure Beziehung. Deshalb ist es schwer zu sagen, ob er unter Bindungsängsten leidet - auch wenn du ausführlich berichtet hast. Übrigens: Entschuldigen musst du dich nicht dafür, dass es ein langer Text war. Wir freuen uns über jeden, der sein Herz so offen ausschüttet wie du. Aber das nur so nebenbei.

Bindungsangst? Ich glaube nicht. Jedenfalls nicht, wenn die Bindung nicht allzu lange dauert. Das war jetzt vielleicht ein wenig bissig, aber weißt du, was ich im ersten Moment gedacht habe? Der Junge muss erst noch erwachsen werden. Er zieht mit seinen Kumpels um die Häuser, denkt in erster Linie an seine Interessen und Bedürfnisse... und du bist dann der "Nachtisch" oder im wahrsten Sinne des Wortes sein "Betthupferl".

Er betrügt dich mit anderen Frauen und weiß dabei: Mir kann ja nichts passieren, die Biene liegt ja mit einem Fernglas im Fenster und wartet nur darauf, dass ich mich mal wieder sehen lasse. Noch was Böses: Ich kann ihn sogar lächeln sehen - etwa nach dem Motto: "Frohe Miene dank der Biene".

Wenn es dann mal ernst wird, und du ihm die kalte Schulter zeigst, dann liegt er reumütig vor deiner Tür. Weil du ihn über alles liebst, breitest du selbstverständlich die Arme für ihn aus. Das geht dann eine zeitlang gut, bis du wieder "rumzickst" und Ansprüche stellst - gelegentlich mal eine Berührung. Oh welche Zumutung für diesen Mann...!?

Du merkst, ich bin gerade ziemlich ärgerlich, weil ich deine Verzweiflung und deinen Kummer sehr deutlich spüre. Aber wie ist dir zu helfen? Nur schimpfen hilft ja auch nicht weiter.

Gibt es eine Person, die zwischen euch vermitteln könnte und die er ernstnimmt? Die könnte ihm dann knallhart vermitteln, dass du weg bist, wenn er nicht ganz schnell eine Wendung um 180 Grad vornimmt. Ich fürchte nur, dass auch das nicht viel bringen wird, wenn du dich nicht auch änderst. Auf keinen Fall darfst du abwarten, ob er dich nicht vielleicht morgen in den Arm nimmt... oder übermorgen... oder nächste Woche... oder im Dezember, wenn sowieso alle Leute emotional aufgeputscht sind.

Kritik und Beschwerden musst du immer sofort anbringen - wie bei einem Hund. Der weiß auch in fünf Minuten nicht mehr, was du eigentlich von ihm willst und dass er nicht in die Ecke pieseln darf...

Ich weiß, dass ich dir nicht viel helfen konnte. Aber vielleicht konnte ich dich zumindest gefühlsmäßig ein wenig aufrüsten. Alles Gute für dich und viel Erfolg!

Entschuldige, dass es so lang geworden ist...

Liebe Grüße vom
Viator

25.08.2015 16:22 • x 1 #4


bigi
Hallo Biene. Also erst mal muss ich dir sagen alle Achtung das du ihn wieder zurückgenommen hast. Weil Betrug ist Betrug. Das ist ein voller Vertrauensbruch. Also danach wieder jemanden zurück zu nehmen ist eine große Gabe. Also ich kanns nicht. Einmal Betrügen immer Betrügen. Würde mich nicht wundern wenn er es wieder tut. Aber immer wieder dieses hin und her ich weiss nicht ob das Sinn macht und ob das eine Basis ist für eine lange Beziehung auch mit Kindern. Was sagt denn dein Herz? Kannst du dir denn Vorstellen mit ihm den Rest des Lebens zu verbringen. Mit ihm Kinder zu haben,ihn villeicht sogar mal Heiraten. Also es tut mir leid das so zu sagen aber ich glaube eher du hast Bindungsangst wenn du dich an einem Mann klammerst der dir anscheinend nicht die Liebe und Zuneigung gibt die du dir wünscht. Und die du dir auch zurecht Verdienst weil du Opfer gebracht hast und ihn seinen Seitensprung verziehen hast. Du solltest wirklich nochmal drüber in Ruhe nachdenken was du willst. Weil es ist dein Leben und nur du entscheidest was du willst und was nicht. Willst du ihn wirklich so sehr? Natürrlich gibt es Männer die es nicht so zeigen können aber meinst du es ist richtig so wie er dich behandelt nach all den Fehlern die du ihn verziehen hast wovor ich großen Respekt habe. Ich finde damit beweisst du das du eine Starke Frau bist. Denke nochmal in Ruhe drüber nach. Es ist dein Leben und deine Entscheidung. Alles liebe für dich.



und hör auf dein Herz. Es ist dein Leben und deine Entscheidung

25.08.2015 16:45 • #5


bigi
Wollte noch schnell fragen was er denn Sternzeichen ist?

25.08.2015 16:49 • #6


Biene94
Hallo Viator!
Ich musste eben herzlich über deinen Kommentar lachen - & gleichzeitig auch weinen, da du so viel Wahres ausgesprochen(-schrieben) hast. Ich mag deinen Zynismus.

Bezüglich dem Erwachsenwerden: Ich habe wirklich öfter das Gefühl, ich würde mit einem Kind streiten. Nur streite ich eigentlich mit mir alleine, da ja nichts zurück kommt. Es ist, als würde ich mit einer Wand reden, die hin und wieder raunzt.

Ich habe vor Monaten schon mal mit seiner Schwester gesprochen und sie hat ihm daraufhin gesagt, er müsse sich um mich bemühen. Sie weiß auch ganz genau, dass ich umso mehr "klammere", umso mehr er sich von mir distanziert. Irgendwie versteht das jeder, mit dem ich darüber spreche - nur er nicht. Danach war er ca. 3 ganze Tage lang lieb zu mir. (Später habe ich dann erfahren, dass das anscheinend erst NACH dem Betrug war. Da konnte er mir sowieso nicht mehr in die Augen sehen.)

Als wir uns kurz nach unserer Trennung im Mai wieder gesehen haben (wir waren auf einem Fest und ich war einfach wirklich gut drauf und hatte mit allen meinen Spaß), hat er mich doch tatsächlich gefragt, warum ich denn nicht immer so sein könnte?
Daraufhin habe ich mir einfach nur gedacht: Ich BIN immer so, wenn mich meine Mitmenschen gut behandeln und mir das Gefühl geben, dass sie gerne mit mir zusammen sind.
Also ehrlich...

Dass ich mich rar machen müsste, damit er vielleicht mal sieht, dass ich nicht immer verfügbar bin, das weiß ich. Leider fällt es mir unheimlich schwer, da ich ja eigentlich die Nähe suche und es unheimlich anstrengend für mich ist, jemand zu sein, der ich nicht bin.

Trotz deiner wirklich einleuchtenden Erklärung, stelle ich mir die Frage:
Warum kommt er dann zu mir zurück und redet davon, sein Leben mit mir verbringen zu wollen?

Ein Satz fällt mir immer wieder zu unserer Beziehung ein: Er will mich nur, wenn er mich nicht haben kann.

25.08.2015 17:44 • #7


Biene94
Hallo Bigi!

Ja, es war/ist auch wirklich nicht einfach, damit zu leben. Sie haben sich anscheinend "nur" geküsst (laut seinen Aussagen - erst als wir getrennt waren, haben sie sich nochmal gesehen und sind dann intimer geworden...), aber es ist trotzdem schlimm für mich. Ich weiß auch nicht, ob ich es ihm verziehen habe - vor allem, da er nichts dafür tut, dass ich ihm verzeihen und wieder vertrauen könnte. Und natürlich habe ich auch jetzt immer Angst davor, dass er es wieder tut. Er gibt mir ja keinen Grund, es NICHT zu denken.
Erst vor ein paar Tagen, als ich mich wieder so im Stich gelassen fühlte, habe ich ihn gefragt: Warum wolltest du mich eigentlich zurück?
Und nein, er hat nicht gesagt, "weil ich dich liebe" oder dergleichen. Nein.
Seine Antwort war: Einfach so. Dafür brauche ich keine Gründe. Naja....

Sicher habe ich schon oft darüber nachgedacht, ob ICH das überhaupt noch will. Da ich ja nur gebe und nichts zurück bekomme.
Weil es mich großteils eigentlich nur klein macht, mich runterzieht, mir den letzten Nerv raubt. Manchmal bin ich kurz davor, etwas zu zerschlagen, weil ich vor lauter Wut anfange zu weinen. Weil es keine Kommunikation mit ihm gibt. Keine Antworten auf meine vielen Fragen. Kein Verständnis für meinen Wunsch nach Liebe & Zärtlichkeit, für meine Angst, wieder betrogen zu werden.
Seine Antwort auf meine Frage, wie ich ihm denn glauben solle, dass er mich nicht wieder betrügt, er hat es doch schon mal getan, war bloß: Weil es einfach so ist. Da muss ich nicht immer drüber reden.

Aber ich habe immer wieder die Hoffnung, er würde sich doch ändern. Oder habe immer wieder das Gefühl, selbst etwas so verkehrt zu machen, dass er gar nicht anders KANN, als mich so zu behandeln. Dass auch andere Männer dies tun würden.
Und immer diese Vorstellung, dass er dann plötzlich nach mir sofort eine findet, mit der es klappt. Und dass ich mich dann fragen muss: Was hätte ich denn anders machen müssen? Was hat sie, was ich nicht habe?
Ich weiß, das sind alles dumme Gedanken, aber so ist es nunmal.

Im Sternzeichen ist er Schütze.

25.08.2015 18:00 • #8


Viator
Ach Bienchen, ich wollte dich doch nicht zum Weinen bringen... das tut mir jetzt fürchterlich leid *schäm*

Aber den Schlüssel hast du jetzt schon mal gefunden. Du musst jetzt nur den Mut aufbringen, ihn ins Schloss zu stecken und umzudrehen.

Zitat von Biene94:
Ein Satz fällt mir immer wieder zu unserer Beziehung ein: Er will mich nur, wenn er mich nicht haben kann.

Das ist jetzt deine Baustelle. Es geht ja auch nicht an, dass du ihn allein schuften lässt und du sitzt dabei und kuckst nur zu Sorg doch mal dafür, dass er dich nicht haben kann - z.B. so:

Wähl einen günstigen Tag aus und frag deinen Freund: "Was hast du morgen (übermorgen, am WE) vor?" Wenn er darauf antwortet: "Weiß noch nicht", dann sag ihm eiskalt: "Dann lass dir schnell was einfallen, denn ich bin nicht da!" --- Antwortet er: "Ich bin mit den Kumpels unterwegs", ist deine Antwort: "Gut, denn ich bin nicht da!"

Probier das wenigstens einmal aus und beobachte sein dummes Gesicht (aber du darfst dabei weder lachen noch weinen). Außerdem musst du das durchhalten, auch wenn's schwer ist. Und dann bist du an dem Tag auch wirklich nicht da - jedenfalls nicht für ihn.

Dann mach das in drei Wochen noch einmal... und irgendwann wieder. Mit Sicherheit kommt früher oder später die Frage: "Sag mal, was'n los? Du hast ja nie Zeit für mich...!?" Und dann kannst du ihm genüsslich sagen: "Ja, glaubst, du wärst das einzige, wofür ich lebe?"

Schaffst du das? Glaub mir, es wird ihm dann schlagartig klar, dass er in diese Ecke nicht pieseln darf...

Aber nicht wieder weinen - versprochen?

Liebe Grüße vom
Viator

25.08.2015 18:13 • #9


bigi
Hallo Biene. Aber du bist doch noch so jung und wie du beschreibst eine lebensfrohe. Warum tust du dir das dann an? Du findest sicher den richtigen. Jeder Topf findet seinen Deckel. Und es hilft auch
nichts drüber nachzudenken warums nicht gepasst hat. Wenns nicht passt dann passts nicht. Ich hatte auch viele Beziehungen bevor ich meinen Ehemann kennenlernte. Du willst doch sicher mal Kinder haben. Meinst er ist der richtige dafür? Du bist noch jung du kannst noch mehr jungs kennenlernen. Und ich rede aus Erfahrung von meinem Mann der auch seine Macken hat. Ich habe auch gewartet und gehofft das er sich ändert. Aber da kannst warten bis schwarz wirst. Ich musste mich ändern und akzeptieren das er so ist wie er ist. Aber du musst das Entscheiden. Ich finde es aber schade das du mit ihm Jahre verschwendest und dann draufkommst das es doch nicht klappt. Daweil hättest du schon einen anderen kennenlernen können. Und außerdem ist schade um deine Nerven.

25.08.2015 18:29 • #10


Biene94
Kein Grund, sich zu entschuldigen. Ich glaube, das waren eher Tränen der Erleichterung, dass ich nicht völlig verkorkst bin und mich jemand versteht.

Deine Taktik wäre an sich ja ganz gut - wenn ich mir aber denke, dass ich das zu IHM sagen würde, dann fällt mir nur eine Reaktion ein: Er würde hochmütig lächeln und sich denken: die mit ihren Spinnereien.
Ich habe das Gefühl, er würde es eher begrüßen, dass er ohne "Zickereien" mit seinen Kumpels losziehen kann, da ich ja auch anderweitig beschäftigt bin.
Vielleicht schätze ich ihn aber auch falsch ein, da ich es noch nie ausprobiert habe. Also ich hoffe, ich schaffe es, deinen Rat umzusetzen und dann zu sehen, dass du mit deiner Vermutung richig liegst.

Zur aktuellen Konversation (wenn man es denn so nennen darf):
Ich schreibe ihm heute: Sehen wir uns also heute nicht mehr?
Er: Weiß nicht.
Ich: Gut, dann nicht.
Daraufhin keine weitere Reaktion.

25.08.2015 18:32 • #11


Viator
Das ist gar nicht schlecht! Schon mal ein guter Anfang. Und jetzt probier den nächsten Schritt...

Wenn er froh ist, dass du nicht zickig bist, ist das bestimmt kein Nachteil für dich. Vielleicht registriert er das ja und denkt sich: "So kenn' ich meine Süße ja gar nicht!"

Und noch was (hab ich eben vergessen). Wenn du clever bist, suchst du ganz sorgfältig für deinen "Überfall" einen Tag aus, von dem du weißt, dass seine Kumpels keine Zeit haben (Blötflocken-Unterricht oder Pediküre oder sowas). Wenn er nämlich zusätzlich auch noch Langeweile hat, ist der Effekt noch größer.

Liebe Grüße vom
Viator

25.08.2015 18:45 • #12


Biene94
Ich weiß, was du meinst. Das haben mich eigenlich schon viele gefragt. Warum ich mir das gefallen lasse.
Ich habe mich auch selbst gefragt, da ich in der kurzen Zeit, in der wir getrennt waren, auch jemanden kennen gelernt habe, der sich ehrlich für mich interessiert hat und mir (obwohl ich ihn natürlich nicht wirklich kannte), das gegeben hat, was ich so sehr suche.
Aber als er dann wieder vor der Tür stand, fragte ich mich: Was, wenn ich ihn jetzt abblitzen lasse und irgendwann denke ich mir: Hätte ich es doch noch einmal versucht? Vielleicht hat er wirklich gemerkt und verstanden, was nicht passt?!
Ich konnte natürlich in dieser ersten Zeit über alles mit ihm reden und er hat mich voll und ganz verstanden. Er hat sich mir geöffnet.
Aber jetzt ist es, als wäre das alles wieder vergessen.
Und ich stecke wieder im selben Schlamassel wie auch beim ersten Bruch.
Ich schaffe es nicht, mich von ihm zu lösen.
Und manchmal frage ich mich wirklich, was mich so sehr an ihm festhalten lässt.
Ich habe einfach Angst davor, ihn mit einer anderen zu sehen. (Obwohl ich das ja trotzdem schon hatte, obwohl wir ein Paar waren.)
Also ich weiß es wirklich nicht. Ich denke allmählich, er leidet nicht an Bindungsangst, sondern ich an Verlustangst.

25.08.2015 18:48 • #13


Viator
Nee, nee - da bist du jetzt auf dem falschen Dampfer. Bei Verlustangst würde er klammern (so kenne ich das jedenfalls).

Mit den anderen Dingen hast du sicherlich recht. Auch was bigi eben schrieb ist nicht von der Hand zu weisen. Nüchtern und objektiv betrachtet, ist der Junge gar nicht wert, dass du seine Freundin bist. Und du hättest wirklich was Besseres verdient als einen, der dich wie ein Spielzeug aus der Ecke holt und dich mit einem Fußtritt wieder dorthin befördert, wenn er keinen "Bock" auf Spielen mehr hat.

Aber das sind wohl die Gesetze de Liebe, die den Verstand völlig außer Kraft setzen. Das ist jetzt kein Vorwurf... geht mir ja genauso. Ich wünsche dir nur etwas Besseres. Du bist ein sympathisches und liebes Mädchen (öhöm, wenn ich das überhaupt sagen darf). Und wenn ich mir vorstelle, dass er dich links liegen lässt und sich mit Anderen bespaßt...

Liebe Grüße vom
Viator

25.08.2015 18:58 • #14


Biene94
Das Problem ist, dass ich ja eigentlich auch nicht zickig bin. Also nicht ständig, wie er das behauptet. Ergo kennt er mich eigentlich schon so.
Deshalb verstehe ich ja auch die Zurückweisung nicht und seine Aufregung, dass er sich immer rechtfertigen muss.
Denn so ist es ja nicht.
Natürlich bin ich nach immer wieder kehrenden "Kumpel-Wochenenden" mal genervt und beleidigt und sage ihm dass dann auch. Nur meint er dann, er müsse sich immer rechtfertigen und ich wäre immer so zickig. Das ist mein Problem.

Aber nun gut..ich werde es versuchen. (-:

Und vielen Dank für deine Antworten - alleine, diese zu lesen, heitert meine Stimmung etwas auf.

25.08.2015 18:58 • #15


Biene94
Ich meinte, ich habe Verlustangst. Also so große Angst, ihn zu verlieren. Dass ich ja eigentlich über alles hinwegsehe, egal wie verletzend und demütigend seine Aktionen und Aussagen auch sind.

Natürlich...viele sagen das. Er ist es nicht wert. Du hast etwas Besseres verdient. Sage ich ja auch...würde ich ja auch sagen, wenn ich denn nicht selbst betroffen wäre.

Du bist ein sympathisches und liebes Mädchen (öhöm, wenn ich das überhaupt sagen darf). ---> Natürlich darfst du das sagen. Das Selbstbewusstsein schwindet ja auch mit der Zeit, wenn man nie das Gefühl bekommt, etwas wert zu sein.
Dies wiederum hat er mir damals auch zum Vorwurf gemacht - dass ich kein Selbstbewusstsein mehr habe.

25.08.2015 19:08 • #16


Viator
Ooh, ich habe das "ich" ganz unten in deinem Beitrag übersehen. Ja, damit hast du natürlich recht. Dass du Verlustangst hast, ist klar. Und die Medizin dagegen heißt "klammern" - auch klar. Damit machst du aber alles noch schlimmer. Er wird sich bestätigt fühlen, und du wirst immer noch mehr leiden --> Teufelskreis.

Versuch's mal mit meinem Vorschlag. Mehr als schiefgehen kann er auch nicht.

Ich sehe gerade, du bist aus dem schönen Östereich? Woher, wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße vom
Viator

25.08.2015 19:24 • #17


Biene94
Tja, das ist eben das große Problem.
Nachdem er zu mir zurück kam, dachte ich, ich sitze nun am längern Hebel und muss mir nichts mehr gefallen lassen. Denkste...man sieht ja, wer hier wen an der langen Leine hält.
Ich frage mich nur, welche Frau sich das gefallen lassen würde. (außer mir - haha)
Aber wahrscheinlich würde eine andere von Anfang an ganz andere Geschütze auffahren. Man weiß es nicht.

Ich werde es versuchen. Mehr als schiefgehen kann's nicht, da hast du recht.

Ja, das bin ich. Ich komme aus Oberösterreich, in der Nähe von Linz.
Und selbst?

Liebe Grüße,
Biene

25.08.2015 19:30 • #18


Viator
Hhm... er macht mit dir immer die gleiche Erfahrung und fühlt sich dadurch natürlich bestätigt. Du müsstest ihm eine ganz andere, neue Erfahrung vermitteln. Ich kann dir nur raten: Versuch es. Ob es gelingt, weiß niemand. Aber eines steht fest: Wenn du so weitermachst, lernt er es nie. Also: Zähne zusammenbeißen und versuchen...

Ich habe gerade mit schweren Zahnschmerzen festgestellt, dass man Österreich auch mit zwei "r" schreiben könnte... peinlich, peinlich...

Ich liebe Österreich, aber leider mögt ihr die Piefkes ja nicht? Oder wie sagt man in Wien: Scheipie oder so ähnlich. Schade eigentlich.

Ich bin aus Nordrhein-Westfalen. Das ist das größte Bundesland in D. Sagt dir der Begriff "Ruhrgebiet" etwas? Dort mache ich die Gegend unsicher.

Aber jetzt geraten wir ins Plaudern - nicht weiter schlimm, aber hier passt es nicht so gut.

Liebe Grüße vom
Viator

25.08.2015 19:41 • #19


Biene94
Ja da hast du wahrscheinlich recht. Er wartet vermutlich darauf, dass ich wieder ansatzweise so bin, wie es ihm vorher nicht gepasst hat. Und dann wird er nur mehr das sehen und alles andere, was ich mache, ist nicht relevant.
Es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als es zu versuchen...

Vielen Dank auf jeden Fall für dein offenes Ohr.

Liebe Grüße,
Biene

25.08.2015 19:53 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler