Hallo liebe Foris,

ich möchte öffentlich eigtl nicht viel erzählen ... zu detailreich und erkennbar.

Ich liebe einen Mann der vermutlich krasse Bindungsangst hat ... als ich meine Gefühle gestand, beendet er "uns" sofort ...

Die Geschichte ist lang und irgendwie schräg ...

An die Foristen mit Bindungsangst: Ist es euch wirklich lieber, man "gibt (euch) auf" ?

Gerne über PN Austausch

LG Mocca

12.02.2016 10:17 • 29.02.2016 #1


11 Antworten ↓


Niemand eine Meinung dazu?

21.02.2016 18:04 • #2



Hallo mocca,

Bindungsangst dranbleiben?

x 3#3


Es ist ja auch nicht klar,wie du zu der Annahme kommst, dass da eine Bindungsangst dahintersteckt. Und um wirklich antworten zu können, wären ja vielleicht irgendwie ein paar Anhaltspunkte nicht wrklich schlecht. Es gibt ja immerhin auch nicht wenige, die dem andern einfach solche Dinge unterstellen, nur weil nicht gerade alles so richtig wunschgemäß abläuft, wie sie es sich vorstellen.

21.02.2016 19:11 • #3


Daß er Bindungsangst hat, steht für mich außer Frage ... und ist ja auch für eine Antwort nicht relevant
Man liest nur immer, es habe keinen Sinn, an "so jemanden" festzuhalten ... soll denjenigen vergessen.

Mich hätte die Sicht von Betroffenen interessiert ... ist dass so ? Dass sie einfach nur genervt von demjenigen sind, der ihnen Gefühle entgegenbringt? Sind die Gefühle einfach weg ?

Ich kann öffentlich keine näheren Angaben machen.

21.02.2016 19:38 • #4


Darf ich dir zwei Bücher ans Herz legen, die mir persönlich sehr weiter geholfen haben?

Steven Carter, Julia Sokol: "Nah und doch so fern - Beziehungsangst und ihre Folgen"
http://www.smartredirect.de/redir/click ... st-47.html

Matthias Jung: "Ich liebe dich. Nur nicht grad jetzt."
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... WCJ5szBTjg


Ich bin selbst davon betroffen. Und ja, ich mache schon seit einiger Zeit die Erfahrung, dass sich die Ängste (zumindest etwas) reduzieren lassen.

Falls du es möchtest, kann ich dir evtl. noch eine Seite mit entsprechenden Videos hier einstellen.

21.02.2016 19:54 • #5


Danke für Deine Empfehlungen, diese Bücher kenne ich nicht, habe jedoch von ersterem schon viel positives gehört. Ich habe allerdings schon sehr sehr viel zu dem Thema gelesen und glaube, dass ich das schon verstehe ... aber weiß trotzdem nicht, was ich tun (oder nicht) soll. Ich liebe diesen Menschen einfach sehr. Wir haben aber derzeit keinen Kontakt. Die Geschichte ist sehr lang.

Was für Videos meinst du?

Du selbst hast Bindungsangst?

22.02.2016 12:09 • #6


Schau mal hier:
https://www.psychic.de/bindungsangst-be ... sangst.php

Da gibt es ganz viele Videos zu ganz unterschiedlichen Ängsten. Ich finde sie teilweise recht gut.

Weißt du, was mir sehr geholfen hat? Die Ausdauer meines besten Freundes, der immer alle Konflickte mit mir beredet hat und mit mir zusammen nach einer Lösung gesucht hat. Er ist auf diese Weise immer geblieben und mit der Zeit habe ich mich auch immer mehr darauf verlassen, dass er tatsächlich bleibt. Ich konnte meine inneren Mauern zunehmend mehr einreißen. Aber ich habe sie auch sehr schnell wieder zugemauert. Einfach wird es nicht für dich werden, wenn du das durchziehen willst.

Und nein, es hat mich nicht genervt. Ganz im Gegenteil, die Vorstellung, dass er genug von mir bekommen könnte, war der Horror für mich. Trotzdem habe ich ihn permanent ausgetestet. Es ist einfacher, zurückgelassen zu werden, weil man dem anderen einen triftigen Grund dafür geliefert hat, als wieder mal das Gefühl vermittelt zu bekommen, dass man einfach nicht gemocht wird.

Und ich leide unter extremen Verlassensängsten. Er muss ungeheuerlich viel aushalten. Ich weiß, dass ich ihn damit überfordere. Und trotzdem kann ich nicht anderes.

Das ist wie ein Zwang.

22.02.2016 20:34 • #7


Danke, da hatte ich sogar schon mal reingesehen.

Nun , er blockt mich ja total ab ... wenn er mal reden würde ...

Ich weiß einfach nicht weiter.

22.02.2016 20:47 • #8


Dann dränge ihn nicht. Lass ihm Zeit, bis er von selber kommt. Vielleicht muss er sich an den Gedanken erst gewöhnen. Vielleicht bist du ihm auch schon viel zu nahe gekommen. Das mit dem "Aufmachen", das ist nicht so einfach. Das geht nur bruchstückweise. wenn du das nicht kapierst, muss er sich vor dir schützen und wieder zumachen. Du musst ihm sein Tempo lassen. Du brauchst Geduld.

Hälst du das aus?


Andere Frage: Bist du dir ganz, ganz sicher, dass er dich will?

22.02.2016 20:54 • #9


Zitat von Zärtlich Liebende:
Dann dränge ihn nicht. Lass ihm Zeit, bis er von selber kommt. Vielleicht muss er sich an den Gedanken erst gewöhnen. Vielleicht bist du ihm auch schon viel zu nahe gekommen. Das mit dem "Aufmachen", das ist nicht so einfach. Das geht nur bruchstückweise. wenn du das nicht kapierst, muss er sich vor dir schützen und wieder zumachen. Du musst ihm sein Tempo lassen. Du brauchst Geduld.

Hälst du das aus?


Andere Frage: Bist du dir ganz, ganz sicher, dass er dich will?


Nein, das bin ich nicht ... ich bin mir in gar nichts mehr sicher ... aber ich glaube jeder andere, der nichts für mich empfinden würde, hätte mir schon ne deutliche Ansage gemacht, dass ich mich endgültig verp... soll.

Das ganze geht schon eine sehr sehr lange Zeit

Er sagte mal zu jmd anderen, ich sei ihm sehr viel näher gekommen wie viele andere zuvor ... und nach unserem "Ende" hat er anhand meiner Reaktionen gemerkt, dass ich wohl ganz gut hinter seine Maske geschaut habe ...

22.02.2016 21:04 • #10


Schreibe mich doch mal per PN an.

22.02.2016 21:07 • #11


FeuerWasser
Ich finde die Fragestellung zu allgemein gehalten um darauf eine passende Antwort zu geben. Mein Partner hat Bindungsängste und es dauerte
SEHR lange bis er sich auf mich eingelassen hat. Ich wage mich sogar so weit aus dem Fenster zu lehnen, um zu behaupten, dass sicher 90% wenn nicht mehr solcher Verbindungen nicht gut gehen und der nicht-bindungsängstliche irgendwann resigniert, von Selbstzweifeln zerfressen, aufgibt.

Es stellen sich immerzu die Fragen: Mache ich was falsch, liegt es an mir, soll ich ihn/sie mit meinen Gefühlen konfrontieren und so weiter und so fort.
Es hängt vieles davon ab wie man selbst eingestellt ist, welche Erwartungshaltungen und Wünsche man hat.
Das beste was du machen kannst, und das sage ich dir aus langer persönlicher Erfahrung, leb dein eigenes Leben weiter.
Je mehr du dich auf ihn fokussierst, dich davon abhängig machst ob er sich meldet oder nicht, es dir schlecht geht wenn er sich tage-oder wochenlang
zurück zieht, ihm vielleicht noch Vorwürfe machst, umso mehr schadest du dir selbst und umso mehr zieht er sich zurück.

Es schadet nicht wenn du dich auch selbst mal ein paar Tage zurück ziehst, nicht ihn anschreiben sondern abwarten bis er sich meldet.
Für einen Menschen der ein normales Verhältnis zu Nähe und Distanz pflegt ist das eine schwierige Nummer und gepflastert von Kompromissen.
Sinn macht es dann, wenn der Betroffene einsichtig ist, weiß, dass er ein Problem hat, bereit ist daran zu arbeiten und/oder es sich anderweitig
Fortschritte bemerkbar machen. Ist das nicht der Fall, würde ich mich aus Selbstschutzgründen zurück ziehen.

29.02.2016 23:40 • #12




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler