Pfeil rechts
62

Hallo zusammen. Ich hoffe hier nochmals Rat zu finden da ich derzeit total verzweifelt bin.
In dem letzten 6 Monaten häufen sich meine Symptome und ich kann mir nicht mehr vorstellen das dass alles psychisch ist. Ich bin Hypochonder und war bereits bei mehreren ärzten und auch in der medizinischen Hochschule Hannover ohne Diagnose. Ich habe die starke Angst an ALS zu leiden. Hier mal meine derzeiten Symptome:
- schmerzen in den Waden
- schlimme nackenverspannung linksseitig
- schulterschmerzen linksseitig (beim kreisen des arms wird glaube ich ein nerv eingeklemmt, schmerzt kurz)
- gefühlte schwäche linker arm und hand
- gelegentliches kribbeln der linken hand
- manchmal taubheit daumen und zeigefingerkuppen
- linkes bein humpelt
- schmerzen sehne im linken innenschenkel
- muskelzucken überwiegen waden und beine aber auch am rest des körpers
- morgens schmerzen rechte fußsohle und kraftlos im linken arm
- linke zungenseite fühlt sich gelegentlich schwach an
- juckreiz an der hüfte
- linkes handgelenk knackt und zieht
- ein spannungsgefühl in linken oberarm

Also überwiegend alles in der linken körperhälfte...

Weiß nicht mehr weiter da bereits viele untersuchungen gemacht wurden sind ohne Ergebnis.

Hat jemand eine idee?

09.12.2016 10:59 • 05.06.2019 #1


81 Antworten ↓


IchWillPositiv
Hallo,

die Liste könnte von mir sein, bis auf ein paar Ausnahmen.

Ich würd dir raten, mal zu einem Chiropraktiker zu gehen. Das liest sich alles nach muskulären Verspannungen. Ich war erst gestern wieder zum geraderücken. Mein eines Bein war etwas kürzer durch die Fehlhaltungen und so zieht eins das andere nach sich, heute gehts mir schon viel besser. Vieles war direkt nach der Behandlung weg.

09.12.2016 11:06 • x 1 #2



Zu viele Symptome

x 3


Das würde sich doch über jahre hinziehen und nicht jede woche was neues...

09.12.2016 11:50 • #3


LadyyyyX
Hi
Kann ich dich etwas fragen?
Und zwar habe ich seit Monaten Rückenschmerzen nach dem Schlafen, ich wollte damit zum Orthopäden, nur hatte ich dort mit jemanden Zoff und möchte nicht mehr dahin )
Kann man quasi wegen solchen Beschwerden auch zum Chiropraktiker? Was ist denn genau der Unterschied zwischen Orthopäden und Chiropraktiker? Braucht man dafür ne Überweisung? Haben die auch etwas zum Röntgen? Sorry für die dummen Fragen

Zitat von IchWillPositiv:
Hallo,

die Liste könnte von mir sein, bis auf ein paar Ausnahmen.

Ich würd dir raten, mal zu einem Chiropraktiker zu gehen. Das liest sich alles nach muskulären Verspannungen. Ich war erst gestern wieder zum geraderücken. Mein eines Bein war etwas kürzer durch die Fehlhaltungen und so zieht eins das andere nach sich, heute gehts mir schon viel besser. Vieles war direkt nach der Behandlung weg.

09.12.2016 12:02 • #4


Brandungsburg
ALS ist das sicher nicht, dort treten erst im Endstadium Schmerzen auf. Außerdem tritt dort eine 'klinische Schwäche' auf. Du würdest plötzlich stolpern oder Dinge nicht mehr richtig greifen können und das würde sich auch nicht mehr zurückbilden, sondern sich in kürzerer Zeit nur verschlimmern.

Klingt nach Verspannungen.

09.12.2016 12:50 • x 1 #5


Zitat von DanielM:
Hallo zusammen. Ich hoffe hier nochmals Rat zu finden da ich derzeit total verzweifelt bin.
In dem letzten 6 Monaten häufen sich meine Symptome und ich kann mir nicht mehr vorstellen das dass alles psychisch ist. Ich bin Hypochonder und war bereits bei mehreren ärzten und auch in der medizinischen Hochschule Hannover ohne Diagnose. Ich habe die starke Angst an ALS zu leiden. Hier mal meine derzeiten Symptome:
- schmerzen in den Waden
- schlimme nackenverspannung linksseitig
- schulterschmerzen linksseitig (beim kreisen des arms wird glaube ich ein nerv eingeklemmt, schmerzt kurz)
- gefühlte schwäche linker arm und hand
- gelegentliches kribbeln der linken hand
- manchmal taubheit daumen und zeigefingerkuppen
- linkes bein humpelt
- schmerzen sehne im linken innenschenkel
- muskelzucken überwiegen waden und beine aber auch am rest des körpers
- morgens schmerzen rechte fußsohle und kraftlos im linken arm
- linke zungenseite fühlt sich gelegentlich schwach an
- juckreiz an der hüfte
- linkes handgelenk knackt und zieht
- ein spannungsgefühl in linken oberarm

Also überwiegend alles in der linken körperhälfte...

Weiß nicht mehr weiter da bereits viele untersuchungen gemacht wurden sind ohne Ergebnis.

Hat jemand eine idee?


Ich glaube Du hast auch schon mal in dem Thema ALS was geschrieben.
Selbst wenn wir Dir unsere Meinung schreiben würden, würdest Du es nicht glauben, oder?
Warum hast Du Angst vor ALS? Warum schließt Du alles andere aus, nur diese
Krankheit nicht? Alles dreht sich um diese Krankheit, warum? Selbst einem Arzt würdest Du nicht glauben, hättest
Zweifel. Ich gebe Dir einen Tipp der freundlich gemeint ist.
Lebe Dein Leben, mach und tue was Dir gefällt, Du hast nur das eine Leben und es wäre sinnlos immer
zu denken Du hast ALS. Denn wenn Du es hättest dann kannst Du auch nichts dran ändern.
Aber die Angst schützt Dich nicht, im gegenteil sie zieht Dich noch mehr runter.

Ich kenne das, ich hatte Damals in Gedanken MS und das kann sich wirklich verselbständigen.

Warum glaubst Du nicht den Untersuchungen, die ohne Ergebnis waren? Warum wühlst Du in derr Krankheit?
Was suchst Du wirklich?
Lebe Dein Leben, freu Dich, mach was Schönes und laß das mit den Gedanken an eine Krankheit,.
die Du nicht hast.

Liebe Grüße Abendschein

09.12.2016 13:10 • x 2 #6


Verspannungen sind ein ALS Symptom.

Ich versuche mich auf andere Sachen zu konzentrieren aber wenn man immer mehr symptome dazu bekommt fällt es einem schwer. Ich bin ja auch so weit das ich denke vll. Ist es kein ALS aber es muss was körperliches dahinter stecken.

09.12.2016 13:55 • x 1 #7


Verspannungen sind auch etwas Körperliches, laß Dich da nochmal untersuchen und Mass. oder Bewegungstherapie.
Geh weg von dem Gedanken es ist ALS. Ich glaube Du bekommst hier keine Antworten mehr, weil das Thema durchgekaut ist.
Was sollen wir Dir hier noch sagen? Du bist gesund laut der Untersuchungen und dann glaub das auch mal.
Alles andere zieht sich wie Kaugummi durch Dein Leben. Hast Du gelebt? hast Du Dich gefreut? Hast Du Heute schon
gelacht?

Liebe Grüße
Abendschein

09.12.2016 14:04 • x 1 #8


Hast schon recht aber ich denke vll. Hat jemand das gleiche durch und kann mir sagen wovon das noch kommen könnte. Ernährung oder was weiß ich...

09.12.2016 14:18 • #9


Zitat von DanielM:
Verspannungen sind ein ALS Symptom.

Verspannungen sind ein Symptom vieler Störungen.

Die linksseitige Betonung deiner Beschwerden lassen den Schluß aus der Ferne zu, daß da eine Asymmetrie deiner Körperhälften hintersteckt. Menschen sind alle asymmetrisch (bis auf wenige Ausnahmen). Manche merken es daran, daß z.B. die rechte Körperhälfte dominiert von Kopf bis Fuß, das kann soweit gehen, daß der Fuß eine halbe Nummer größer ist. Diese Asymmetrie bewirkt eine Fehlhaltung und die Wirbelkörper, Bandscheiben und Gelenke können das nur bedingt ausgleichen. Das führt zu unerwünschten ungleichen Abnutzungen des knöchernen Halteapperates.

Bei mir hat es beispielsweise die Haltung verbessert, in dem ich mir links eine flache Einlegesohle in den Schuh legte. Der Tipp kam von meiner FA f. Physiotherapie. Die Beschwerden von Lende abwärts linksseitig sind verbessert.

Eine ständige angespannte Körperhaltung (Angsthaltung) bewirkt übrigens das Gleiche. Vor allem in den Halswirbeln. Ist ein Halswirbel dann durch Fehlhaltung und Bandscheibenprobleme zervikal kippelig, spürst du das entsprechend im Arm bis in die Hand. Bei einem zervikalen Bandscheibenvorfall kann eine Lähmung in den Arm und die Hand reichen.

Aber was hilft es jemandem, der fest davon überzeugt ist, ALS zu haben? Gute Besserung für dich!

09.12.2016 14:27 • x 3 #10


Danke!

Ihr möchtet mir alle keine Tipps geben weil ich an ALS festhalte. Das stimmt aber nicht. Ich möchte versuchen andere Ursachen zu prüfen. Daher bin ich dankbar für jeden Tipp und muntert mich auf.

An eine Fehhaltung habe ich auch schon gedacht.

Ich habe vor der ersten Panikattacke sehr viel Sport gemacht und komplett aufgehört. Ernährung ist auch schlecht bzw. Eine zeitlang garnicht vorhanden. Kann natürlich alles zusammenhängen.

09.12.2016 14:39 • #11


Das wird sogar sehr zusammenhängen. Wenn jemand durch Asymmetrie sehr unterschiedliche Körperhälften hat, gibt es Schwierigkeiten. Beim Kraftsport wird man, wenn man rechtsbetont ist (also rechts größer) auch bei beidseitigen Übungen immer rechtsbetont Gewichte heben. Wenn man ein Läufer ist, merkt man eine Asymmetrie doch schon eher, weil man beim schnellen rennen immer das Gefühl hat, mit den Beinen nicht gleichzeitig zu sein. Beim Radfahren wird man ebenfalls rechtsbetonter in die Pedalen treten. Einzig beim Schwimmen hatte ich nie einen Unterschied bemerkt.

Wenn deine Ernährung momentan schlecht ist, hat es große Auswirkungen auf die Muskeln. Magnesium kann man vorrübergehend selbst erhöhen. Bei dem Versuch läuft nichts falsch.

Zu dem ALS-Problem: es ist nur sehr schwer dir andere Ursachen aufzuzeigen, weil du so sehr auf ALS tippst. Ich kann verstehen, daß man bei bestimmten Symptomen Angst bekommen kann, weil man erstmal überhaupt nicht weiß, was man davon halten soll. Trotzdem sollte eine ärztliche Abklärung zumindest Gewißheit bringen. Im Zweifel fragt man eben einfach einen zweiten Arzt - aber dann sollte auch gut sein.
Aus der Ferne kann man eben schlecht was dazu schreiben.

09.12.2016 14:50 • #12


Ich war ja in der mhh und nochmal beim neurologen. Ist zwar erst 2 monate her aber due symptome sind ja schlimmer geworden wo ich mir denke das die das damals noch nicht erkannten. Gerade die als ist ja schwer zu diagnostizieren in der Anfangsphase...

09.12.2016 15:19 • #13


Ich habe eine kleine Skoliose. Die ist so minimal das sie nur aufgefallen ist als ich mich mal beim Arzt leicht nach vorne gebeugt habe. Daraus resultieren Verspannungen im Hüftbeuger und an den Adduktoren.
Nach einer längerer Zeit in einem asymmetrischen Leistungssport hat sich durch eine einseitige Belastung meine rechte Schulter um etwa 5cm gesenkt. Daraus resultieren schmerzen im Lat und im rechten Rückenstrecker.

Es gibt Tage an denen ich aufwache und weder meinen Kopf noch meine Hüfte eindrehen kann.

Bei Liegestütz breit und eng direkt vor der Brust knacken wahlweise Ellenbogen oder Handgelenke. Bei Kniebeugen knacken die Knie und so weiter.

Durch langjähriger Leistungssport Erfahrung und Erfahrung (wenn auch nur leichte) im Bereich Gewichtheben und schwerem Hantel Training kann ich dir nur sagen das eine klitzekleine Unsauberkeit in einer Bewegung eine Woche Pause bedeutet.
Eine einseitige Tätigkeit kann dir ein Leben lang Probleme machen schlechte Schuhe ruinieren deine Gelenke bis zur Hüfte und so weiter und so fort.

Was will ich damit sagen? Ich hab mit so unglaublich vielen Leuten geredet und reden dürfen (auch mit 2 deutschen Olympia Athleten) und glaub mir: Keiner ist davor sicher und es gibt keinen einzigen Grund bei deinen Symptomen die du hast auch nur im Entferntesten an ALS zu denken.

Unser Körper braucht aber Bewegung und muss aktiv bleiben sonst degenerieren Bandscheiben Knorpel und Muskeln. Frag in der Fußgängerzone zur Mittagspause 100 Leute im Anzug ob sie zurzeit irgendein zwicken im Rücken haben oder vor kurzem gehabt haben und du wirst 95 Ja antworten bekommen.

Verspannungen, Gelenk und Muskeldchmerzen sind alltäglich und in jeder Alters und Arbeiterklasse zu finden. Und nur ein verschwindend kleiner Prozentsatz hat wirklich ALS.

Also bitte beruhige dich und geh in dich. Such erstmal nach rationalen Ursachen für deine Probleme. Die können bei Schuhen Plattfüßen oder einer zu schweren Umhängetasche kommen die du eventuell jeden tag auf der gleichen Seite trägst. Ja sogar eine dicke Geldbörse in der Gesäßtasche kann unglaubliche Probleme auf Dauer machen wenn man sich drauf setzt.

Ich hoffe du findest eine banale Erklärung für deine Probleme.

09.12.2016 15:22 • x 3 #14


Ich danke euch sehr für eure Beiträge. Umso mehr ich von solchen gründen für die Symptome lese, desto mehr hoffnung schöpfe ich und macht mut. DANKE

09.12.2016 15:33 • x 1 #15


Dela1
Zitat von DanielM:
Hast schon recht aber ich denke vll. Hat jemand das gleiche durch und kann mir sagen wovon das noch kommen könnte. Ernährung oder was weiß ich...


Ich habe bis auf das Jucken EXAKT die gleichen Symptome!
Sogar das hinken linksseitig.

Ich habe hashimoto.
Lass dich bitte mal auf Antikörper der Schilddrüse testen.
Oft sagen Ärzte die sd Werte sind gut dabei sind sie lediglich irgendwie in der Norm, was bei hashimoto aber nicht reicht und viele Beschwerden hervor rufen kann.

Lg

09.12.2016 16:09 • #16


Zitat von DanielM:
Verspannungen sind ein ALS Symptom.

Ich versuche mich auf andere Sachen zu konzentrieren aber wenn man immer mehr symptome dazu bekommt fällt es einem schwer. Ich bin ja auch so weit das ich denke vll. Ist es kein ALS aber es muss was körperliches dahinter stecken.


Ich schließe mich Branbdungsburg an...

außerdem habe ich viel Erfahrung mit ALS.

Und ich kann dich deshalb beruhigen.

Lass dich mal ordentlich durchmassieren....dann wird es besser !

09.12.2016 17:36 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Was für Erfahrungen hast du?

09.12.2016 20:23 • #18


Dela1
Zitat von DanielM:
Was für Erfahrungen hast du?
dir kann man glaub ich hier nicht helfen.

Ich habe dir schon zwei mal geschrieben, dass ich HAARGENAU die gleichen Symptome habe und was es bei mir höchstwahrscheinlich damit auf sich hat.
Du willst das aber garnicht lesen, annehmen geschweige antworten.
Du hängst dich lieber wieder an ALS aussagen, um dich zu triggern, Symptome zu vergleichen, die du dann wahrscheinlich wieder falsch auslegst etc.
Und ja, ich weiß wovon ich rede, ich hatte diese Angst und Symptome über ein Jahr und habe sie immer noch!

Es bringt dir nichts was jemand hier schreibt, denn du nimmst nichts an. Alles Gute

09.12.2016 20:39 • x 1 #19


"Es bringt dir nichts was jemand hier schreibt, denn du nimmst nichts an. Alles Gute"


Ist das nicht bei 98% der Forenteilnehmer so...und auch Symptom der hypochondrie?

09.12.2016 20:48 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel