2

05.01.2009 20:34 • 04.11.2019 #1


76 Antworten ↓


Könnte von mir sein!!

Habe es mit Mass. ganz gut in den Griff bekommen. Jetzt eine Pause gemacht und nach 2 Monaten kommt es wieder.

Die Muskel von Panikern verkrampfen. Magen und Bauch beschwerden habe ich.

Arme. Wärmflasche und Rotlichtlampe helfen auch gut.

lg SOnja

05.01.2009 20:40 • #2


Hallo ihr zwei,

reihe mich ein: Wenn ich das lesen denke ich, ich habe es geschrieben.

Ab Freitag bekomme ich Krankengymnastik mit Mass.; Akupunktur wurde mir auch noch verschrieben, mal sehen ob es was hilft.

Liege jeden Abend auf der Couch mit Wärmflasche im Kreuz (für Nacken, Schulter, Hals) und Wärmflasche auf dem Bauch (für Speiseröhre, Magen, Darm)

LG
FAntine

06.01.2009 20:27 • #3


du bist nicht alleine, mir geht es seit Monaten so. Durch meinen Beruf hab ich leider sowieso schon ein Rückenproblem und eine Brustwirbelblockade, die immer wieder kommt. Wenn diese ganz schlimm ist, macht die ekelhafte Schmerzen, das man meinen könnte, es wäre vom Herz, ist natürlich immer alles links......Bekomme dann auch schlecht Luft und mir wird übel.

Wir waren im Sommer auf Amrum, da war es ganz schlimm. Auf der Insel gibt es ja kein Krankenhaus, war ganz klasse für mich. Ich hab jeden Tag gedacht, dass ich dort sterben muss....

Ich war wegen diesen Schmerzen schon beim Notdienst, ist nie was. Ich weiß nicht, wieviele EKGs ich schon hatte.....

Versuch es mal mit Muskelentspannung nach Jacobsen, das hilft mir immer ganz gut und mein Wärmekissen. Leider bekomme ich keine KG, mein Arzt ist da sehr geizig

07.01.2009 13:15 • #4


@jaix:

Die progressive Muskelentspannung will ich mir jetzt auch aneignen.

Lese gerade das Buch "Ängste verstehen und überwinden" von Doris Wolf, dort wird diese Entspannungstechnik für uns "Paniker" empfohlen.

Was mir auch ganz gut hilft, wenn ein "Anfall" kommt (kam heute morgen bei der Arbeit angeflogen...) die Spontanatmung.

Da kann ich mich zumindest etwas runter bringen und von meinen Schmerzen ablenken.

LG
Fantine

07.01.2009 18:59 • #5


Guten Abend,
beruhigt mich doch etwas zu lesen,das ich nicht allein bin.Durch meinen Beruf hab ich auch ständig mit Rückenproblemen zu kämpfen.
Heut wars wieder ganz mies.Sobald ich mich anstrenge,gehts wieder los.
Ständig sticht es in der Brust und der Druck im Hals wird auch stärker.
Hab viel Stress auf der Arbeit,weil so viel in möglichst kurzer Zeit zu erledigen ist.Das setzt mich unter Druck.Durch das ständige Stechen in der Brust(mal rechts mal links)werde ich ganz kirre und hab dann immer kurze Angstattacken.Manchmal meine ich es ist bewegungsabhängig.Werd noch mal zum Ortophäden gehen und vielleicht zum Kardio.Damit ich das Herz 100% ausschließen kann.Entwickle langsam ne Herzphobie
LG panikmausi

07.01.2009 22:10 • #6


Hallo zusammen,

kenne jeden Satz von euch allen, was ihr geschrieben habt, könnte von mir sein.
Bei mir sind es alles Verspannungen, Nacken Schultern, linke Herz Seite, linker Arm etc.
Die Schmerzen alleine könnte ich ja noch verkraften, wenn nicht jedes mal die Angst ums Herz wäre, das macht einen ganz schön mürbe.
Zur Zeit versuche ich etwas mit leichtem Krafttraining, ich hoffe das es langfristig hilft.
Euch allen ein Schmerzfreies Wochende.

Peter

16.01.2009 18:42 • x 1 #7


Ich muss immer wieder sagen das mir hier jeder fast aus der Seele spricht.
Ich kämpfe mich auch durch den Tag mit vielen Tausenden Symptomen. Dabei sterbe ich mindestens 10 Tode am Tag. Im moment ist es mal wieder..(wie könnte es auch anders sein).. das Herz!
Mir tun die ganzen linken Rippen weh, un ab un an sticht es in der Brust. Natürlich tut mir dazu mein linker Arm weh Mein Hausarzt meinte, dass das alles vom Rücken käme, da mir ja auch die Rippen unheimlich weh tun, und ich so verspannt bin. Hat er recht? Ich kann mich irgendwie noch nicht mit abfinden, dass mein Herz wohl wirklich gesund ist. (In den letzten Wochen 2mal unauffälliges EKG)

Wünsche ein schönes WE

Rinii

16.01.2009 20:20 • #8


Hallo ihr alle,
jo das kenn ich auch alles. Und mir kommt es langsam so vor.... jetzt nicht lachen.......
immer wenn ich mich mit einem Symptom abgefunden habe und weiß, das kommt von der Panik, dann verschwindet es und ein anderes kommt.
Das ist der totale Hammer, oder?
Zur Zeit ist es das Herzpochen im Hals. Hab heut bei meiner Freundin Blutdruck gemessen, der war 130/78. Das ist doch wohl OK,oder?schei. Angst

Lg Nicky

16.01.2009 22:18 • #9


@all:

Nicky1911 schrieb:

jo das kenn ich auch alles. Und mir kommt es langsam so vor.... jetzt nicht lachen.......
immer wenn ich mich mit einem Symptom abgefunden habe und weiß, das kommt von der Panik, dann verschwindet es und ein anderes kommt.

Genau das ist das Problem bei Panikern, sowie man nach Problemen an gewissen Stellen gesagt bekommt: Sie sind kerngesund.
Geht es an andere Stelle wieder los!

Mein Hauptproblem liegt ja an der Krebsangst; aber wenn ich dann Herzstolperer und mal hohen Blutdruck habe, dann bin ich plötzlich ganz schlimm herzkrank.

IST ECHT ZUM MÄUSE MELKEN!

LG
Fatine

17.01.2009 08:49 • #10


Das gleicht sich wohl bei vielen die Angst vor Krankheiten haben....bei mir war es erst mein Herz und Atemnot....Herz war ok und Luft bekam ich auch.
Als ich das dann begriffen hatte und angenommen habe (dauerte fast 6 Monate) ging es mir eine ganze Weile gut. Dann find ich an mich ständig zu übergeben meistens abends, für mich war klar ich habe Magenkrebs. Bei der Spiegelung kam dann heraus, das ich zuviel Magensäure produziere und mir deshalb alles hoch kommt. Habe das heute auch noch, alledings nur wenn ich wirklich Stress oder sehr viel Sorgen habe. So dann fing irgendwann mein Darm an zu spinnen....alles Untersuchungen waren ohne Befund...Reizdarm das zog sich über fast 3 Jahre mal mit heftigen Kolikartigen Schmerzen mal lief ich Tage lang mit einem Blähbauch rum als wäre ich hoch schwanger. Dazu kommt das ich immer zur selben Jahreszeit (Winter) Hautveränderungen habe im Gesicht und seit neustem dicke Augenlider...das ist eine Allergie...allerdings weiß keiner worauf ich reagiere...kann sogar von kälte kommen. Tja und mein neustes Problem seit Okt 08 ist ja mein Hals und diese Schlickbeschwerden, vorher hatte ich ja diesen unerklärlich hohen Blutdruck...der jetzt normal ist und ich keine Medikamente mehr dafür nehme...bin in den Wechseljahren und das passiert das eben...wie ich jetzt weiß....trockener Hals kann zu Schluckbeschwerden führen und das kann auch mit den Wechseljahren zusammen hängen....Depris und Angst sind auch bei mir die Folge der ganzen Beschwerden....es ist zwar nicht schön das soviele Menschen betroffen sind, aber es hilft mir das ich nicht allein mit diesem Problem bin und vielleicht den einen oder anderen Tipp erhalte wie ich damit besser umgehen kann.

Ina

20.01.2009 16:18 • x 1 #11


Ja davon kann ich auch ein Lied singen.
Ich habe es darauf geschoben das ich älter werden, ich werde bald 29.
Ich habe auch immer wieder Rücken-,Schulter, Nacken, Arm- und Schmerzen an der Hand und in der Handinnenseite. Und das fast nur links.
Die Brustschmerzen sind manchmal nur so ein Gefühl als ob es kitzelt und mal so, als ob da jemand sein Knie gegen mein Brustbein drückt.
Diese Brustschmerzen gehen bei mir nur wenige Sekunden.
Rückenschmerzen und Verspannung habe ich fast den ganzen Tag (sitze auch auf der Arbeit und Privat nur vor dem PC).
Habe auch ein Hohlkreuz und eine ziemlich gebückte Haltung.

Bis vor 1,5 Jahren hat mich das alles überhaupt nicht gejuckt. Seitdem ich dann die ersten psychischen Anfälle bekam hatte ich immer öfters die Sorgen das mit meinem Herzen etwas nicht stimmt.
Habe ständig Puls gemessen, Blutdruck usw.
Irgendwann mal bekam ich dann eine Panikattacke und bin ins Krankenhaus. EKG war ok, nur Puls zu hoch wegen der Panik (104), Blut ok bis auf Kaliummangel.
Seitdem habe ich meine Ernährung umgestellt, weil ich auch unter starken Sodbrennen lit (vor allem Nachts). Hatte auch die letzten Jahre rund 10 KG zugenommen.
Sodbrennen habe ich so gut wie keines mehr, ab und zu leichte Ekältungserscheinungen und vermehrt Kopfschmerzen.

Ich weiß das mein Herz ok ist, ich bin gut belastbar, es schlägt immer regelmäßig und ich war damals extrem sportlich und habe mein Herz regelmäßig auf 200 bekommen. Ruhepuls ist bei mir zwischen 55 - 75, je nach Situation.

Seitdem ich überall von diesen plötzlichen Herztoden und Herzmuskelentzündugen lese bekomme ich wieder versteckt Angst. Habe ja auch ab und zu Schnupfen bzw. Husten und da fühlt man sich mal schlapp. Denke dann immer die Viren sind im Körper und haben schon bestimmt mein Herz attackiert und wenn ich mich jetzt anstrenge dann bekomme ich gleich den Infarkt.

Ist schon ne echte Teufelsspirale.

29.01.2009 13:33 • #12


19.02.2009 12:37 • #13


Ich kenne das auch. Ich war jetzt erst zu dieser Vorsorgeuntersuchung und war alles bestens. Und trotzdem, mal zwickt es hier mal da. Und sofort der Gedanke: Was kann das nur sein?!?!

Ich weiß das ich diese Wehwehchen auch habe wenns mir gut geht, aber da beachte ich sie nicht.

Meine ganze Hoffnung steht darin, dass der Frühling bald kommt und man wieder mehr raus kann und nicht den ganzen Tag lang auf den eigenen Körper hört.

Liebe Grüße
Stefanie

19.02.2009 13:23 • #14


hallo ron,

ich finde mich durchaus auch in deinen beschreibungen. habe einen eintrag vor deinem erstellt.

eine frage habe ich an dich: bist du in therapie?
versuchs mal mit verhaltenstherapie.

das ziel ist ein vernünftiges körperbewußtsein zu bekommen und aufzuhören ständig den körper zu scannen und zu bewerten.

lg gerhard

19.02.2009 14:00 • #15


Hey Stefanie

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Irgendwie kommt es wirklich immer anders. Wenns doch mal die selben Probleme oder Symptome wären, dann wäre mir auch sofort klar, dass es wieder von der Panikstörung kommt. Aber es treten wirklich immer wieder neue Symptome und Schmerzen auf. Wenn man diese dann abklären lässt, waren es doch im Nachhinein wieder nur die Nerven, die blank liegen und ein Problem symbolisieren, dass einen bedrückt.
Aber ich warte auch schon wieder auf den Frühling. Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich auch so ne schlimme Zeit, aber dann ab Frühling und Sommer bis in den Herbst hinein, die ganze Zeit Ruhe. Natürlich wird man nicht alles los, aber man konnte es wirklich gut aushalten und es hat mich dann auch wirklich an mein "normales" Leben vor den PAs erinnert.

LG Ron

19.02.2009 14:02 • #16


Hallo Gerhard

Habe vorletztes Jahr eine Therapie gemacht. Hat mir auch ganz gut geholfen und ich war auch wieder halbwegs fit.
Doch lange hielten die Erfolge nicht an. Habe dann noch das links angezeigte Buch gelesen, was mir auch schon wieder weiter geholfen hat. Aber immer mal wieder lande ich an so einem Tiefpunkt wie gerade. Es bricht jedes Mal eine Welt zusammen und ich bin enttäuscht, dass alles Erarbeitete nun wieder für den A**** ist.

Gruß Ron

19.02.2009 14:07 • #17


22.07.2009 18:18 • #18


Hi Kamilla!

Du sprichst mir aus der Seele ich habe auch ständig irgendetwas aber im Moment leide ich unter tierischen Rückenschmerzen das macht mich wahnsinnig .Ich weiss schon gar nicht was ich tun soll es fängt in der Höhe des ischiasnerves an zieht das rechte Bein runter zieht nach oben und vor zum Bauch ich habe so eine Panik und das ist immer wenn ich Stress habe dann kommt das wenn ich es gar nicht brauche das ist zum heulen.dann habe ich natürlich keine Zeit zum Arzt zu gehen und wenn ich ehrlich bin habe ich auch Angst das er mir was schlimmes sagen könnte das ist schon doof so jetzt habe ich genug von meinen Problemen erzählt sorry ,aber das musste jetzt mal raus einfach nur Panik.

Lg Kerstin

22.07.2009 18:43 • #19


Hallo, ja ich kenne das leider auch! Habe auch ständig etwas, gestern war es bei mir auch der Rücken - ist in meinem Fall nur eine Blockade - und das wird morgen gestreckt und ist dann hoffentlich wieder weg, heute kamen Zahnschmerzen hinzu, dabei war ich gerade beim Arzt, und da ist eigentlich alles okay, bei dem Wetter habe ich dann wiederum auch noch mit Migräne zu kämpfen. Aber es kommt immer alles, genau dann, wenn man es nicht braucht. Und ständig was neues.
Mit dem Magen, dass hatte ich auch mal, mehrere Monate. Es war nur eine Reizung in der Magenschleimhaut. Aber ich hatte auch ständig Schmerzen, musste mich häufig übergeben und hatte immer ständiges ekliges Aufstoßen. Dagegen habe ich dann Talcid Forte bekommen (war die letzte MÖglichkeit einer Magenspiegelung), und siehe da, es hat geklappt. Hast du mal geschaut, ob du sowas ausprobierst? Oder allergietest gemacht? Vielleicht hast du nicht nur Unverträglichkeiten, sondern Allergien.
Durch Verspannungen können alle möglichen und unmöglichen Bereiche des Körpers weh tun. Hatte bis vor zwei Wochen eine Blockade im Nacken seit Monaten, diese ist nun durch Mass. weg. Hätte es nicht geglaubt, dass es klappt.
Wie schaut es aus mit Sport zur Entspannung und Ablenkung? Könnte mir vorstellen, dass es vielleicht auch hilft...
Und ja, wenn du nichts hast, kann es wohl auch nur psychisch sein. Kann ich zwar selber immer kaum glauben, aber soll ja schon häufiger vorgekommen sein

22.07.2009 21:08 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier