Pfeil rechts
16

S

23.06.2011 19:35 • 10.11.2020 #1


69 Antworten ↓


L
Hast du vielleicht niedrigen blutdruck

23.06.2011 21:31 • #2


A


Schlaffe / träge Arme und Beine - Muskelschwäche

x 3


S
nein soweit ich weiss nicht bisher war er immer ok das ist sicher psychisch aber ob das davon kommen kann....

23.06.2011 21:57 • #3


L
Ja kann wenn der zu niedrig ist ist bei mir so erstrecht wenn ich stehe

23.06.2011 22:25 • #4


MisterIch
Hallo,

das kenne ich auch, und habe es oft wochenlang. Dachte immer, dass ich etwas tödliches habe, aber das ist rein funktionell. Also tatsächlich von der Psyche. Der Blutdruck ist eher unwahrscheinlich dafür ausschlaggebend. Aber auch möglich.

24.06.2011 14:26 • #5


L
Hey,

ich kenns auch. Leider kann ich Dir nicht sagen, wie es weg geht

Manchmal ists der Fuß, dann der Arm, dann die Hand, dann mal wieder die Beine.

Dadurch, dass es bei mir wechselt und schwankt, geh ich davon aus, dass es wirklich psychischi ist. Wäre es organisch, wärs wohl immer so.

Ich hatte es auch schon für mehrere Wochen. Irgendwann vergings.

Lg, Steffi

24.06.2011 15:16 • #6


S
Also ich habs auch dann meist wochenlang und denke auch immer das ich was tödliches haben könnte manchmal hab ich das Gefühl es treibt mich in den Wahnsinn... Wie geht ihr damit um??

24.06.2011 22:38 • #7


MisterIch
Ich wollte anfangs ja auch nicht glauben, dass es psychisch ist.

Ich sah dann mal zufälligerweise eine Serie der Golden Mädchen in der Nacht.

Dabei war eine der älteren Damen beim Arzt und klagte über Symptome, die sie bereits mehr als 6 Monate hatte. Ich fing sofort zu lachen an, es waren nämlich auch meine Symptome dabei. Der Arzt in der Serie war Neurologe und sprach davon, dass das rein funktionell, also psychisch sei. Das rede ich mir so jetzt auch immer ein und es macht mir damit auch keine Sorgen mehr, seit ich das sah. Ausserdem wurde ich ja 1000 mal durchgecheckt.

25.06.2011 08:55 • #8


S
ich wünschte das würde bei mir auch so gehn sind deine symptome denn weg? Im Moment ist es bei mir schlimmer denje...ich hatte neulich die schlimmste angstattacke die ich je hatte richtig mit dem gefühl nicht mehr laufen zu können und so und der angst zu sterben und nun seit dem dauerschlapp schlafprobleme usw

25.06.2011 16:04 • #9


MisterIch
Nun es kommt und geht.

Es war mal so schlimm, dass ich keine Treppen mehr steigen konnte und nur noch langsam gehen konnte.

Bin daraufhin in die Notfallambulanz gefahren, besser gesagt als Beifahrer.

Dort bin ich von einer Neurologin untersucht worden. Ich konnte nur 3 mal auf einem Bein springen und war sofort KO.

Die Ärztin prüfte meine Beine auf Gefühl. Am linken Fuss habe ich fast garnichts gespürt. Fast wie taub. Ich dachte an einen MS Schub, da ich ja MS habe.

Aber siehe da, die Neurologin war sicher, dass das kein Schub ist. Sie ging davon aus, dass es psychosomatisch ist.

Ich dachte mir, habe ich jetzt einen total auf der Klatsche? Wie soll das denn solche Symptome hervorrufen.

Sie ging mit mir Treppen auf und ab und prüfte meine Kraft.

Ein paar Tage später konnte ich wieder ganz normal herumlaufen. Ohne Medikamente, ohne irgendwas. Die Neurologin hat mir einfach eingeredet, dass das nur Einbildung ist.

Seitdem finde ich das Ganze Thema Psychosomatische Störungen unglaublich interessant.

Man muss sich vorstellen, dass die Symptome ABSOLUT REAL sind, aber nur von der Psyche ausgelöst worden sind. Ich bin einer der seltenen Fälle, wo das bis zu einer psychischen Lähmung von Körperteilen führen kann. Das verschwindet dann einfach wieder. Ohne irgendeinen Grund.

Das fällt unter:
Dissoziative (psychogene) Bewegungsstörungen (F44.4): Sie machen 2,6 bis 25 % der Bewegungsstörungen in neurologischen Abteilungen aus.

Guck mal im Internet nach über psychogene dissoziation.

Du glaubt garnicht, was alles psychisch möglich ist. Man kann sogar kurzzeitig blind sein.

Das schlimme an der ganzen Sache bei mir ist, dass ich den Auslöser für das Ganze nicht kenne. Ich habe keine Sorgen, keinen Streit, keine finanziellen Probleme, rein garnichts dieser Art. Man geht bei solch einer Störung davon aus, dass ein unbewusster Konflikt vom Gehirn nicht verarbeitet worden ist. Dies zu finden ist sehr schwierig.

Alles in Allem aber: Es ist nicht tödlich. Das ist das wichtigste. Man muss eben damit leben, oder den unbewussten Konflikt finden und beseitigen.

25.06.2011 18:42 • x 1 #10


S
wow das ist ja krass ich hätte nie gedacht das elleine die psyche so etwas auslösen kann und das es so enorm werden könnte. Ich sollte auch einfach lernen damit umzugehn aber iwie denkt man kaum an etwas anderes das ist wirklich manchmal die hölle. Ich werde nun am Montag meinen Hausrzt aufsuchen und mich checken lassen und mir ggf. erstmal etwas zur unterdrückung der attacken verschreiben lassen und mir psychologische Hilfe suchen denn so will ich unter keinen Umständen weiter machen..... immer diese Angst krank zusein das macht einen doch fertig aber danke für deine Worte das hat mir geholfen zu verstehn das ich nicht der einzigste mensch bin dem es so geht

25.06.2011 19:52 • #11


MisterIch
Ja, das ist wichtig. Einmal zum Arzt, checken lassen und dann aber auch an das glauben was der Arzt sagt, auch wenn es manchmal schwer ist. Oft geht es einen dann ein paar Tage besser und schon taucht irgendetwas neues auf. Zu deiner Beruhigung. 9% aller Menschen leiden an psychosomatischen Störungen, wenn man es so sagen möchte.

Wenn du also durch die Stadt gehst, hat fast jeder Zehnte so ein Problem. Natürlich spricht aber keiner davon und gibt es auch nicht zu.

Also sei ganz beruhigt. Du bist 100% nicht allein.

26.06.2011 10:21 • #12


S
Danke das hilft mir sehr.... hast du schon einmal Psychopharmaka dagegen bekommen? Ich habe überlegt mir erstmal so etwas verschreiben zu lassen und parallel eine Therapie zu machen... aber ich habe angst das diese Tabletten mir meine Persönlichkeit nehmen oder so mich einfach fertig machen

26.06.2011 13:11 • #13


MisterIch
Genau aus diesem Grund nehme ich solche Medikamente garnicht.

Mein Internist hat mir davon auch abgeraten.

Grund dafür ist auch, dass einige körperliche Beschwerden wie z.B. Extraherzschläge immer wieder trotz Phychopharmaka an den Körper erinnern. Da ist also fraglich, ob diese Medikamente helfen würden.

Solche Art von Medikamenten wird normalerweise bei Leuten mit Depressionen eingesetzt. Ich habe Gott sei Dank keine Depressionen. Bei Depressionen ist klar, dass jemand ein offensichtliches Problem hat. Also nicht irgendetwas unbewusstes.

Ich lebe einfach mit den Symptomen, weil ich ja weiss, dass sie nicht tödlich sind. Solange man keine Angst davor hat, sind Medis also nicht von nöten.

Anders natürlich, wenn man unglaubliche Angst hat. Ich hatte ja anfangs auch Angst. So an die 2 Jahre lang. Jetzt nach 3 Jahren, lässt mich das grossteils alles kalt, weil ich ja noch immer lebe und mir 1000 mal versichert wurde, das ich nichts habe.

Du musst also selbst entscheiden, ob Medikamente für dich wirklich nötig sind oder ob du mit den Symptomen klar kommst. Du musst dir auch bewusst machen, was der Auslöser für deine Symptome sind und diesen beseitigen, falls du weisst was es ist.

26.06.2011 13:53 • #14


S
Du sagtest ja du hast MS... meinst du ich sollte mich mal testen lassen. Weil das nun mein dritter Schwächeschub ist das kam aufeinmal und nun immer wieder in so ein paar Monatsabständen. wie wurde das bei dir festgestellt.... ich mein klar ich hab panikattacken aber diese schwächeschübe hatte ich vorher nie... erst seit ca nem halben jahr... und wie bist du drauf gekommen das du sowas haben könntest also welche symptome hattest du?

26.06.2011 16:51 • #15


MisterIch
Bei der MS?

Man merkt es anfangs durch absolute Taubheit bzw. Sensibilitätsstörungen, in einem Fuss oder in der Hand. Nach dem der Schub vorbei ist, so ca. 1 Woche, dauert es dann drei Monate bis man wieder alles richtig spürt an der betroffenen Stelle. Ich habe eine schubförmige MS. Letzter Schub Sommer 2007. Da war meine linke Hand etwas taub für 3 Monate. Seitdem nichts neues passiert.

Schwäche in Armen oder Beinen sind keine Erstsymptome einer MS. Die meisten denken da eher an ALS. MS ist keine Muskelschwäche. Das ist immer ein Irrtum. Aber ALS hast du mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nicht. Das remittiert nämlich nicht. Also da verschwinden die Symptome garnicht sondern verschlechtern sich schleichend. Und ALS ist zudem auch noch extrem selten.

Ich bin überzeugt davon, dass deine Symptome psychischer Natur sind.

26.06.2011 17:26 • #16


Shadow77

08.07.2018 15:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

sabsifriends
Durch die Psyche kann man sogut wie alle Beschwerden bekommen..

Ich glaube das ist einfach weil dein Körper das nicht gewöhnt ist Bewegung zu machen wegen Bewegungsmangel hatte ich auch.. je mehr Sport ich gemacht habe desto besser wurde es..
Keine Angst

08.07.2018 15:56 • x 1 #18


Shadow77
Heute hab ich immer noch dieses Gefühl.
Beine so schlapp und Hände fühlen sich so Lahm an.

Ich glaube nicht mehr daran, dass es was mit dem Fahrrad fahren zu tuhen hat.
Es ist schon fast eine Woche so.
Entweder spielt mir meine Psyche einen Streich oder ich habe eine ernste Krakheit

11.07.2018 11:13 • x 1 #19


Cloudsinthesky
Geht's deinen Beineb besser? Ich habe das auch... Hab auch Angst vor ms, haben ja viele Angst davor... Meine Beine sind schwer und tun weh wie stärker muskelkater

16.10.2018 11:42 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier