Pfeil rechts
9

Shyann
Hallöchen

Ich bin neu hier, ich heiße Shyann und bin 36 j. Bin verheiratet und habe 4 Kinder.
Ich habe die letzten beiden Tage mich hier in diesem Forum ein bisschen durchgelesen. Nun dachte ich mir ich schreib auch etwas da ich einfach unsicher bin und mich nicht ernst genommen fühle von den Ärzten. Mit 20 bin ich damals vergiftet worden und habe sechs Jahre mit den panikattacken zu kämpfen gehabt. Ich habe Therapie versucht habe Ärzte aufgesucht aber nichts half bis ein Arzt mir sagt ich soll Sport machen und das tat ich dann auch. Zu der Zeit hatte ich mich von meinem Lebensgefährten getrennt und bin dann ganz langsam diesen Weg gegangen und habe jeden Tag Sport gemacht. Nach einer Zeit habe ich dann auch für viele Jahre meine panikattacken verloren und dachte es wäre alles vorbei und ich wäre wieder ein ganz normaler Mensch ich könnte auch wieder das Haus verlassen und alles war schön. Doch jetzt erscheint es mir das alles wieder da ist aber warum frage ich mich? ich habe eine sehr schwere Zeit hinter mir nach meiner Hochzeit habe ich alles verloren, Freunde, Familie und auch das Haus wurde verkauft auf Eigenbedarf und somit mussten wir uns etwas Neues suchen. Da ich selbständig bin habe ich auch mein Studio hergeben müssen weil der Eigentümer des Hauses eine neue Freundin hatte und diese mich wegen Eifersucht nicht mehr dort richtig arbeiten ließ und mir meine Kunden vergrault und somit auch mir alles genommen hat so wie Wasser womit ich gearbeitet habe und auch mit Dingen eingeschränkt die für meine Arbeit wichtig fahren. Auch dort wurde dann gesagt dass sie neu bauen wollen und das Haus daher auch verkauft werden soll also musste ich dann innerhalb von 4 Tagen das Studio verlassen und alles vor Weihnachten. Den Umzug aus unserem Haus sowie aus dem Studio habe ich mit meinen drei ältesten Sohn und einem Kumpel meines Mannes alleine gemacht. Ich selber leide unter vier Bandscheibenvorfällen (sw1,3,4 5lws) nach den Umzügen hatte ich unendlich dolle schmerzen und bin demnach sehr oft ausgefallen da ich kaum laufen konnte. Mein Sport wurde leider immer weniger so dass ich meinen Rücken und nichts mehr stabilisieren konnte. Auch meine Arbeit und meine Kunden haben mich sehr in Anspruch genommen sowie auch der häusliche Stress sprich Haushalt die ganzen Papiere und auch Kinder die Bedürfnisse haben so wie unser Hund. Das alles weddigen ist für mich momentan der reinste Horror. Ich mache mir so unendlich viele Gedanken und mein Kopf hört nicht auf die Gedanken abzuspielen. Versuche ich das mein Kopf aufhört mir irgendwas zu sagen aber es kommt immer wieder diese Gedanken die Sorgen die Probleme die Ängste. Ich habe das Gefühl häufig unter Druck zu stehen und versuche alles zu machen um es allen recht zu machen aber irgendwie habe ich das Gefühl dass ich komplett zusammenbreche. Ich habe in letzter Zeit ständig Bauchschmerzen ich dachte immer es kommt von Schokolade und habe diese weggelassen Komma trotzdem habe ich zwischendurch so ein komisches Bauchgefühl als wenn einer einem etwas ganz Schlimmes erzählt ich weiß nicht ob dir dieses Gefühl kennt wie so "flau im Bauch" . Seit längerer Zeit macht mein Rücken mir auch Probleme im Lendenwirbelbereich aber derzeit auch extrem im Halswirbelbereich die Schultern sind wie Blei und ich merke oft dass ich unheimlich angespannt bin und unbewusst die Schulter nach oben ziehe. Ich versuche mich oft zu entspannen aber es funktioniert irgendwie nicht egal welche Methoden ich anwende. Mich plagen unheimlich oft auch Kopfschmerzen die ich denke von den Halswirbel und der Schulter kommen. Wegen meinem Rücken bin ich dann vor kurzem zu einem neuen Orthopäden gegangen weil mein letzter Orthopäde leider in Rente gegangen ist. Der hatte mich zwar sehr gut beraten aber hat gleich von Operation gesprochen in der Röhre mit irgendwelchen Nadeln in die Wirbelsäule und entweder Lasern oder spritzen was ich ungerne machen möchte. Dann hat er mich auf eine Streckbank gelegt dort wurde ich festgeschnallt und dann hat das Gerät mich gezogen. Ich hatte vorher immer so ein ziehen und Taubheitsgefühl im Bein da weiß ich dass das von der Lendenwirbelsäule kommt das war danach auch weg. Ich bin dann nach Hause gegangen und habe noch so ein Mieder bekommen dass ich tragen sollte das hatte ich zum Abend dann abgemacht. Ich saß auf dem Sessel und wollte um kurz vor 6 Uhr Abendbrot essen aber irgendwie hatte ich so ein komisches Gefühl sowas wie ein Schub durch den Körper von unten nach oben bis in den Kopf total unangenehm. Das hat mich total erschrocken danach bekam ich Herzrasen und ich hatte keinen Hunger mehr. Dann war das wie so ein Blitz im Magen und ich bekam Durchfall und sagst dann auf dem WC fest. Kurz danach leg Dich mich auf die Couch aber ich konnte mich nicht hinlegen der Schub Cham sofort wieder und es war im Hals und Kopf so ein komisches Gefühl was mich ganz beunruhigt hat. Meine Beine fühlen sich taub an aber sie war nicht taub als ich sie Kniff. Auch meine Arme fühlten sich komisch an und meine Fingerspitzen kribbeln hauptsächlich der linke Arm. Meine Beine und mein ganzer Körper fing an zu zucken so ein Muskelzucken das ist total anstrengend. Ich fragte mich was ich falsch gemacht habe und weinte. Mein Mann war da aber er wusste nicht was er machen sollte außer zu sagen mir kann nichts passieren aber in dem Moment habe ich das Gefühl dass ich sterben müsste. Diese Attacke zog sich über eine Stunde hin danach war ich so erschöpft dass ich ins Bett konnte und schlafen. Am nächsten Tag dachte ich lass alles gut sein Komma ich bin aufgestanden duschen gegangen und habe gefrühstückt Punkt nach dem Frühstück bekam ich wieder diesen Schub und dann ging das ganze wieder los ich bekam wieder richtig Angst und wollte einfach zur Kontrolle zu anlaufpraxis in die Klinik fahren. Ich fuhr dann alleine mit dem Auto los da mein Mann bei den Kindern bleiben musste. Ich hatte beim Autofahren solche Angst ich glaubte nicht ankommen zu würden. Beim Parkplatz angekommen musste ich noch einen Weg hoch zum Haupteingang gehen und ich hatte das Gefühl mein ganzer Körper fühlte sich empfindlich an. Als würde ich über eine Wolke laufen und meine Beine waren wie Wackelpudding und ich zitterte am ganzen Körper. Sie schickten mich allerdings sofort in die Notaufnahme dort verweigerte ich vor Angst den Zugang in meinen Armen. Ich flehte sie an dass sie mir nur so Blutabnehmen sollen und mir kein Zugang legen sollen das haben sie dann auch getan. Sie haben EKG gemacht und das war unauffällig zeitweise war der Blutdruck etwas hoch aber der sang recht schnell wieder. Das Blut war auch unauffällig und sie haben mich dann noch mal in so ein Ultraschall gesteckt für die pulsschlagadern ob mein Kopf gut durchblutet wird weil sie erst vermutet haben dass ich ein Schlaganfall hätte aber es war alles okay. Sie haben mir geraten zum Orthopäden zu gehen und ein MRT zu machen für die Halswirbelsäule und das mein Körper eine Streckbank nicht noch einmal machen darf.
Auch sollte ich wieder Sport machen. Seitdem versuche ich jeden Tag Sport zu machen ich mache allerdings langsam weil ich zu lange raus bin. Ich fahre eine halbe Stunde Fahrrad und mache danach leichte Übungen für den Rücken um den aufzubauen. Mir ist aufgefallen dass wenn ich Sport mache arbeitet ja praktisch der Körper den Tag über und der Muskelkater verursacht bei mir ein Unwohlsein und Angstzustände ich habe das Gefühl dass ich manchmal wie außerhalb des Körpers stehe. Mein Mann fragt mich auf was los ist aber ich kann es ihm gar nicht sagen ich bin immer ganz weit weg unbewusst es passiert einfach. Ich fühle mich nur einfach überhaupt nicht wohl ich weiß nicht was ich machen soll ich habe immer diese Angst in mir ich habe auch das Gefühl dass sie Ärzte etwas übersehen ich habe Angst dass ich Darmkrebs habe oder Magenkrebs oder überhaupt Krebs habe. Mein Arzt meinte ich habe kein Darmkrebs es würden ganz andere Anzeichen sein und man würde es dann auch sehen aber sie haben schon oft Ultraschall gemacht und so oft Blut abgenommen sie meinten ich habe nur einen Reizdarm. Momentan habe ich auch das Gefühl dass ich sehr empfindlich bin manchmal jedes Geräusch was kommt erschrecke ich. Oder wenn meine Kinder am Tisch sich unterhalten kommt es mir so unendlich laut vor ist das normal kennt ihr das auch? Zurzeit kann ich selbst nur eine Kundin am Tag machen danach bin ich als hätte ich den ganzen Tag Marathonlauf gemacht oder den ganzen Tag schwer gearbeitet. Ich verstehe das nicht warum ich so ausgebremst werde. Kennt ihr das auch dass wenn euch jemand etwas erzählt was schlimm ist in dem Moment und das ist bei euch wie so ein Blitz im Magen? Man hat das Gefühl man kippt gleich um man wird ohnmächtig? Momentan ist mir auch so dass ich zu nichts mehr in der Lage bin am liebsten irgendwie nur noch alleine sein aber ich mag nicht alleine sein. Ich war vor kurzem gerade zur Physio und danach musste ich auch zur Krankenkasse und den Tag war es draußen so schön warm aber als ich zurück war von der Stadt war ich wie erschöpft ich lag auf der Couch und konnte nichts mehr machen. Ich bin eigentlich eher ein Mensch der sehr aktiv ist Fernseher kenne ich praktisch gesehen gar nicht ich habe sowas nur als Deko. Vor 2 Jahren habe ich jeden Morgen drei vier Stunden Sport gemacht und war abends noch jeden Abend zur Tanzschule weil ich Turniertänze und Hip Hop Meisterschaften getanzt habe jetzt ist es so dass ich abends ab 6 Uhr das Gefühl habe ich werde immer schwächer und werde immer müder und bin teilweise schon um 8 Uhr im Bett wobei ich vorher vor Mitternacht nie einschlafen konnte. Könntest doch sein dass irgendwas schlimmes ist? Es die Ärzte aber nur nicht sehen? Warum woher und warum kommen diese Angstzuständen nur wieder oder liegt es daran weil ich nichts mehr habe weil ich alles verloren habe und weil ich nur noch in diesem Haus lebe versuche zu arbeiten und alles jedem Recht zu machen? Auch mein Mann ist nicht ganz so einfach ich habe sehr zu kämpfen mit seinen Launen. Er macht mich ganz oft an obwohl ich weiß er meint es nicht so. Ich habe auch unheimlich Verlustängste die mich total stören. Medikamente nehme ich nicht sie haben meine Situation damals viel schlimmer gemacht und ich bin ohne Medikamente wieder gesund geworden. Zeitweise wenn ich ein Tief hatte wollten sie mir Antidepressiva geben die ich aber auch nie genommen habe aus Angst durch Erfahrung meiner Freunde im Umkreis. Ich bin so verzweifelt ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich habe jetzt auch gerade das Gefühl dass mein ganzer Bauch brennt von innen aber warum weiß ich nicht ich habe auch so ein komisches Gefühl im Hals als wenn man so ein kleinen Ball da drinne hat aber ich kann schlucken und alles manchmal habe ich das Gefühl ich bekomme einfach keine Luft aber atmen kann ich doch. Auch habe ich das Gefühl dass ich manchmal so ein gekrissel vor meinen Augen habe oder dass mir duselig ist wie als wenn man manchmal zu schnell aufsteht. Könnt ihr mir irgendwie Hilfe geben was ich machen kann ich habe das Gefühl dass ich durch mein Muskelkater wenn ich Sport mache die panikattacken habe kann das dadurch kommen? Ganz besonders wenn ich liegestütze mache und ich spüre dann später Laufe des Tages dass sich bei mir im Nackenbereich Muskelkater bildet und das ist so unangenehm ich hatte sowas vorher nicht oder ich habe es nicht wahrgenommen jetzt habe ich manchmal Angst den Sport weiter zu machen was würdet ihr machen?
Tut mir leid für den langen Text trotzdem vielen Dank fürs lesen

Ich freue mich sehr über Hilfe und eure Antworten

Ganz liebe Grüße

13.04.2018 14:03 • 16.04.2018 #1


11 Antworten ↓


Hallo an dich,

wenn ich deinen Text lese, dann überkommt mich ein großes Stressgefühl. Für mich klingt das nach einem Burnoutzustand. Du hattest viele Umbrüche, hast alles verloren, wie du sagst. Gibt es eine gute Freundin? Was ist mit deiner Familie? Ist jemand für dich da?
Die Überforderung und der permanente Stress können schon solche Erschöpfungssymptome machen. Dann glaubt man eben auch, dass man schwer krank ist. Hast du mal an Psychotherapie gedacht?
Was mich noch interessiert ist: Welche Vergiftung war das damals?

Zitat von Shyann:
Auch mein Mann ist nicht ganz so einfach ich habe sehr zu kämpfen mit seinen Launen. Er macht mich ganz oft an obwohl ich weiß er meint es nicht so.

Ich denke, das sind wichtige Anhaltspunkte für deine seelische und körperliche Verfassung! Launen und Missmut, zudem verbale Erniedrigung, sind oftmals starke Krafträuber. Mir würde es nicht helfen zu sagen, er meint es nicht so, denn er TUT es ja. Die Frage ist, weshalb er das macht und deine Aufgabe ist, ihm das zu verbieten und Grenzen zu setzen.

Einstweilen alles Gute für dich

13.04.2018 18:12 • #2



Todesangst ,Taubheitsgegühl, Kribbeln in Arme u Beine

x 3


Shyann
Hallo Sinn und Freude

Ja man kann schon sagen dass das echt viel Stress ist. Als ich meinen Mann geheiratet habe habe ich meine Familie verloren meine Stiefmutter ist leider sehr schwierig sie ist sehr sarkastisch und denkt sie ist unheimlich lustig und gerät dadurch bei anderen ins falsche Licht. Andere finden das halt nicht so witzig und ich musste mich ganz viel für sie entschuldigen weil sie ist halt so wie sie ist und sie merkt es einfach nicht dass sie anderen damit weh tut. Ich habe mit dir damals gesprochen um sie auch zu warnen nicht weil ich es böse meine sondern nur um sie zu schützen und deswegen habe ich auch meinen Gästen geschildert dass sie halt nicht gemerkt wie sie ist und dass sie es nicht böse meint. Na ja auf jeden Fall sind ganz viele Sachen die sie dann verdreht hat und das hat mich sehr verletzt somit darf ich jetzt z.b. mein Vater nicht mehr sehen und ihn hatte ich damals schon viele Jahre nicht sehen dürfen. Viele mögen Mein Mann nicht und daher habe ich auch meine beste Freundin verloren aber es stellte sich heraus dass auch sie Wahrheiten nicht sehen wollte und ich wollte sie nicht belügen was ich auch nicht getan habe. Ich mag es nicht wenn Menschen lügen denn ich weiß selber wie es ist belogen zu werden. Lügen können unheimlich weh tun daher spiele ich lieber gerne mit offenen Karten auch wenn es manchmal weh tut aber lieber die Wahrheit und es tut weh als verlogen und mit dem Messer hinterm Rücken das bin ich einfach nicht. Viele wollten nicht dass ich ihn heirate somit haben sie sich abgewendet ich habe mich leider von meinem Mann entschieden. Somit habe ich auch nach und nach alles aufgeben müssen. Mir fehlt schon meine Zeit vorher wie sie war und jetzt habe ich einen Mann mit dem ich bisher auch glücklich bin aber es ist nicht so einfach mit ihm da er auch regelmäßig raucht.(*beep*) ich selber mag das überhaupt nicht aber er macht es nicht in meiner Gegenwart denn noch weiß ich dass er das brauch und wenn er es nicht hat ist er total cholerisch. Er meckert nur rum er meckert über jedes bisschen rum über die Kinder was sie vergessen haben aber selber ist er oft auch nicht besser, und wenn ich ihm das sage dann ist erst recht die Hölle auf Erden, also sage ich denn besser meistens nichts mehr damit ich keinen Stress bekomme. Ich weiß dass es nicht das richtige ist so zu handeln aber bisher ist es auch schon so dass ich meine Meinung sage auch wenn es ihm nicht passt. Ich habe ihm auch schon gesagt dass er wie zwei verschiedene Personen ist wenn er raucht und wenn er nicht raucht. Ich habe ihn auch schon gefragt ob er mich lieben kann wenn er nicht raucht weil immer wenn er nichts hat dann ist er total Agro. Er haut mich nicht oder sonstiges er ist sonst eine wirklich lieber Mensch aber es belastet mich einfach und ich möchte nicht dass er das macht aber ist auch nicht so einfach davon wegzukommen weil er das wohl schon seit Kind auf anmacht. Mit jemand wirklich reden kann ich nicht was Freundeskreis angeht die Leute die ich jetzt noch um mich habe sind eher bekannte und da ich ganz oft auf dem Bauch gefallen bin was anvertrauen angeht , bin ich eher vorsichtig denn die meisten Leute sind eher so dass sie sich Futter holen um dann rum zu labern und solche Leute brauche ich leider nicht.. ich habe nach zwei Jahre suchen endlich eine Psychologin gefunden oder er Therapeutin glaube ich ist das aber sie hat nicht viel Zeit sie steckt mich immer mal so in die Termine rein die frei sind ich bin ja schon ganz froh dass sie mich überhaupt genommen hat und mir die Chance gibt aber bisher sind wir noch nicht wirklich weit gekommen. Die Frage zu meiner Vergiftung damals: ich war 20 Jahre alt hatte gerade mein zweites Kind geboren es war 8 Wochen alt und ich hatte damals eine Freundin die Dro. war und ich wollte das nicht dass sie das macht. Sie war damals drei Jahre älter als ich und hatte eigentlich gehofft dass sie vernünftig wird weil sie selber auch ein Kind hatte aber sie wollte unbedingt mit mir feiern gehen und ich wollte es einfach nicht. Zumal mein zweites Kind nur halt auch erst noch so klein war und ich nicht in Partystimmung war. Ich habe da mit ihr gesprochen und sie darum gebeten aufzuhören mit den ganzen Dro. denn sie verbaut sich ihr ganzes Leben aber sie wollte das nicht hören und ich habe ihr dann leider sagen müssen dass ich mich dann distanzieren werde damit es einfach zu doll war mit ihr. 2 Wochen später kamen zwei junge Burschen zu Besuch und sagten dass sie zu meinem Bruder wollen der gerade nicht da war.( mein Bruder hat damals bei mir gelebt ich habe ihn großgezogen lebe schon seit dem ich 16 bin alleine) ich habe zu ihnen gesagt dass mein Bruder gleich kommen würde und bat sie rein um zu warten. Sie haben mir Cola angeboten und machten dann die Gläser voll. Ich hatte kurz vorher mit meinem Mann den Film The Sixth Sense gesehen hatte nie Probleme mir solche Filme anzuschauen. Knapp Viertelstunde später wurden die Jungs etwas unruhig und schauten ständig auf die Uhr und meinten dass sie ihm entgegengehen würden und würden uns erstmal einen schönen Abend wünschen und die waren dann auf einmal weg. Ich habe das Glas zum Glück nicht ganz getrunken denn das wäre mein Todesurteil gewesen. Ich habe zehn Minuten später nachdem sie die Tür verlassen haben heftige Erfahrung machen müssen es ist ein totales Trauma Hinterblieben. Ich habe ein riesen Cocktail erhalten sehr mehr 6 Jahre lang Angst und Schrecken hinterlassen hat. Ich musste Nahtoderfahrungen erleben und bin einfach nur froh dass ich noch da bin aber dennoch sind diese Ängste vor dem Tod so schrecklich doll. Es hat zwei Jahre gedauert bis sie rausgefunden haben wer diese Jungs gewesen sind und durch das Gericht kam dann raus das meine Freundin diejenige war aus Eifersucht und Neid hat sie mir das angetan weil sie mich loswerden wollte. Ich habe danach die Stadt verlassen und bin in eine andere Stadt zu meiner Großmutter gegangen dort habe ich dann durch Freunde mein Leben wieder in Griff bekommen und auch den Sport gemacht. Wenn ich in die alte Stadt zurück fahre um meine leibliche Mutter zu besuchen kommt durch mein ganzes Körper ein sehr komisches Gefühl und oft kann ich nicht lange dort bleiben. Diese Erfahrung und diese Erinnerungen verfolgen mich ein Leben lang auch wenn ich versuche es zu verdrängen. Ich rauche keine Zig. ich nehme keine Tabletten ich trinke nicht mal Alk.. Seitdem das passiert ist habe ich noch nicht mal mehr Cola getrunken weil ich Angst habe überall hin wo ich war habe ich immer mein eigenes trinken mitgenommen ich habe Menschen nicht mehr getraut wenn Sie mir etwas ins Glas gekippt haben. Ich nehme selbst heutzutage oft mein eigenes trinken mit wenn ich zu Fremden fahre bei meiner Familie ging es nachher schon wieder aber auch dort hatte ich kein Vertrauen mehr. Selbst wenn es um irgendwelche Tabletten geht ist das bei mir so schlimm dass ich die Angst bekomme das ist alles wieder passiert.
Mein Körper ist durch diese Vergiftung unheimlich empfindlich geworden wenn ich z.b. im Sommer Heuschnupfen habe und ich eine Cetirizin nehmen muss brauche ich nur eine halbe nehmen und die hält bei mir zwei Tage. Manchmal bekomme ich sogar nur Herzrasen wenn ich Vitamine zu mir nehme dabei ist es nur ein Vitamin.

13.04.2018 18:50 • #3


Shyann
Ja ich habe nur Angst für alles und jedes bisschen Ärger zu bekommen ich habe die Kraft nicht meine Meinung zu sagen weil ich jedes Mal runtergemacht werde. Wenn ich Dinge verbiete wird er sauer. Sagt dann oft , macht dich alle was ihr wollt oder Suche dir doch erinnern anderen Mann ... so was zieht mich hören runter. Egal wie lieb ider ruhig ich mit ihm Rede es ist immer alles falsch wie oder was ich sage. Ich bin auch keine Person die meckert sondern eher als ruhig bespricht. Aber egal was ich mache oder tuhe es ist alles falsch.

13.04.2018 19:12 • #4


Soma
Hallo!

Das was Du durchgemacht hast ist schon sehr hart und ich kann Deine Ängste absolut verstehen. Wenn ich Deinen Text lese, dann erkenne ich mich sehr oft wieder. Deine Symptome, die Du beschreibst und Deine Angst, dass doch etwas schlimmes dahinter steckt, kenne ich genau so. Ich wurde auch schon auf Herz und Nieren untersucht, aber es kam nie etwas wegweisendes dabei heraus.
Du schreibst von seltsamen Gefühlen wie Brennen im Bauch, Kribbeln und komische Gefühle im Kopf. Glaub mir ich kenne das. Ich habe gerade jetzt wieder das Gefühl, dass ich doch eine neurologisch erklärbare, oder eine Autoimmunerkrankung habe. Aber irgendwie gibt es immer den "Engel" der mir insgeheim sagt: "da ist nichts, dass dich dermaßen beunruhigen muss". Trotzdem sitzt neben dran gleich dieser kleine " Teufel", der einem immer wieder daran zweifeln lässt, obwohl einem alle sagen, wirklich alle, dass ich körperlich gesund bin. Das sagt mein Hausarzt, meine Psychotherapeutin, meine Psychiaterin, der Hämatologe, der Kardiologie, die Internistin, der Rheumatologe und der Neurologe. Auch meine Frau ist davon überzeugt, dass es psychosomatische Beschwerden sind.

Ich denke, solange wir das nicht selbst glauben können, kann es nicht besser werden, denn die Angst frisst uns auf.

13.04.2018 19:45 • x 2 #5


Kann das sehr gut nachempfinden. Vor allem diese gefühle man fällt gleich in ohnmacht, das kribbeln usw. Ich habe mir alles durchgelesen und du hast die hölle durchgemacht, ich persönlich finde deine psyche schreit durch deinen körper. Und panikattacken treten ja leider aus dem nichts aus, ist ja das gemeine. Ich denke dein körper fleht dich an dich auszuruhen... nicht 2 tage, nicht 1 woche.. das braucht mehr...

13.04.2018 19:55 • x 2 #6


Soma
Das mit Deiner Vergiftung ist unvorstellbar. Da fehlen mir echt die Worte und hoffe, dass Du irgendwann noch besser damit umgehen kannst.
Dein Mann kennt doch Deine ganze Geschichte und ich frage mich ernsthaft, ob er Dich liebt?! Natürlich ist eine Abhängigkeit eine Krankheit, aber weiß er denn, was er gerade Dir damit antut?
Du hast alles durch ihn verloren und er macht Dich nur runter.
Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber es hört sich doch alles sehr danach an, als ob Du endlich anfangen solltest DEIN Leben zu leben. Umgib Dich nicht mit Menschen, die Dir nicht gut tun oder Dich gar bewusst verletzen. Du musst Dir das alles nicht antun. Dafür ist das Leben einfach zu kurz.

13.04.2018 20:49 • x 2 #7


Was für eine traurige Geschichte! Und doch hast du stets bewiesen, dass in dir auch viel Kraft steckt. Ich sage es mal ganz klar, aus meiner Sicht: Dein Mann übt psychische Gewalt aus und das ist eine schwere Traumatisierung. Du hast ja ohnehin schon so viel Unschönes erleben müssen. Ich empfehle dir auch eine Beratungsstelle, vielleicht ist eine Frauenberatungsstelle in deiner Nähe.
Dein Körper sendet dir die Signale, die Seele will es noch nicht so recht glauben.

Schau `auf dich, lass`dich nicht mehr verletzen. Ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan. Aber in einer Partnerschaft muss es Halt und Unterstützung geben, nicht Demütigung und Gewalt.
PS.: Versuche mal bitte bei den Texten Absätze zu machen, es liest sich dann leichter.
LG an dich

13.04.2018 22:45 • x 1 #8


Shyann
Hallo meine liebe

Wie mache ich das denn mit den Texten?

Liebe Grüße

14.04.2018 16:10 • #9


Hallo an dich,
einfach beim Schreiben einen Absatz machen - mit der Enter Taste
LG an dich

14.04.2018 19:08 • x 1 #10


Liebe Shyann,

Ich muss mich meinem Vorredner anschließen. Du scheinst deinen Thread ja per Spracheingabe verfasst zu haben. Bist du Sehbehindert? Wenn nein (dann ist man meist nicht extra geschult in Spracheingabe), wäre es toll, wenn du die Nachrichten eintippst. Weißt du, wenn man spricht und so vor sich hin erzählt, konzentriert man sich nicht auf die Essenz von dem was man sagen will, sondern es wird meist vielviel mehr und ganz unübersichtlich. Das schreckt ab, viele hören auf zu lesen und Leute die Sehbehindert sind (wie ich auch) werden nicht mit dir in eine Konversation gehen, da sie deine Threads nicht lesen können.

Davon abgesehen: was für eine Behandlung bekommst du gerade? Das klingt für mich ganz stark danach, dass su in stationäre oder zumindest tagesklinische Betreuung gehörst.

15.04.2018 08:02 • #11


Shyann
Zitat von püppi123:
Liebe Shyann,

Ich muss mich meinem Vorredner anschließen. Du scheinst deinen Thread ja per Spracheingabe verfasst zu haben. Bist du Sehbehindert? Wenn nein (dann ist man meist nicht extra geschult in Spracheingabe), wäre es toll, wenn du die Nachrichten eintippst. Weißt du, wenn man spricht und so vor sich hin erzählt, konzentriert man sich nicht auf die Essenz von dem was man sagen will, sondern es wird meist vielviel mehr und ganz unübersichtlich. Das schreckt ab, viele hören auf zu lesen und Leute die Sehbehindert sind (wie ich auch) werden nicht mit dir in eine Konversation gehen, da sie deine Threads nicht lesen können.

Davon abgesehen: was für eine Behandlung bekommst du gerade? Das klingt für mich ganz stark danach, dass su in stationäre oder zumindest tagesklinische Betreuung gehörst.


Hallo püppi 123

Es fällt mir auf meinem Handy unheimlich schwer zu tippen da es nie das eingibt was ich schreiben will und dazu kommt dass ich oft erhebliche Kopfschmerzen bekomme wenn ich immer runter schaue und mich darauf konzentrieren muss was ich schreibe. Tut mir leid wenn das so viel auf einmal war, ich weiß nur nicht wo ich immer anfangen soll und dann wird der Text einfach zu lang.

Ich kann derzeit leider nicht in eine Klinik wo ich bleiben müsste, da ich selbstständig bin und auch noch vier Kinder habe muss ich zu Hause bleiben. Mein Mann selber würde das nicht alleine schaffen.

Ich bekomme gerade Psychotherapie Verhaltens Muster oder Verhaltenstherapie heißt das glaube ich.
Vor vielen Jahren ca 10 Jahren, war ich in einer Tagesklinik und es fiel mir unheimlich schwer mit mehreren Menschen über Probleme zu reden. Ich habe kein Problem da über meine zu reden, allerdings fällt es mir unheimlich schwer Dinge von anderen zu verarbeiten da ich mir einfach zu viel zu Herzen nehme und dann kommen auch Ängste. Ich bin nach der Tagesklinik kranker rausgegangen als ich reingekommen bin. Aber eben nur weil ich das alles nicht verkraftet habe was ich hören musste das war alles sehr schlimm für mich und ich habe gleich Angst bekommen das mit mir solches auch passieren kann.

Lg

16.04.2018 17:45 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel