Hallo Zusammen,
ich leide seit 3 Jahren an Panikattacken. Ich habe alles was einem körperlich so Angst machen kann. Brustenge und Druck. Pieksen im Herzbereich. Atemnot. Schwindel. etc.
Körperlich ist alles abgecheckt und ich bin total gesund.
Also beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Panikattacken in den Griff bekommen. Ich bin jetzt immer wieder auf das Römheld Syndrom gestoßen. Die Beschreibungen passen exakt. kennt das jemand bzw. hat es sogar jemand? wüsste gern was das bedeutet und wie man damit umgeht?!

16.05.2020 06:55 • 22.05.2020 #1


22 Antworten ↓


Schlaflose
Beim Roemheld Syndrom hat man in erster Linie starke Blähungen, die die von dir genannte Symptome verursachen können. Hast du denn Blähungen? Davon schreibst du nichts.
Ich habe seit frühester Kindheit Blähungen, die manchmal so stark sind, dass sie Stiche in der Herzgegend, Atembeschwerden u.ä verursachen. Ich vermute mal stark, dass es das Roemheld Syndrom ist, aber ich war deswegen noch nie beim Arzt.

16.05.2020 07:23 • #2


Zitat von Schlaflose:
Beim Roemheld Syndrom hat man in erster Linie starke Blähungen, die die von dir genannte Symptome verursachen können. Hast du denn Blähungen? Davon schreibst du nichts.Ich habe seit frühester Kindheit Blähungen, die manchmal so stark sind, dass sie Stiche in der Herzgegend, Atembeschwerden u.ä verursachen. Ich vermute mal stark, dass es das Roemheld Syndrom ist, aber ich war deswegen noch nie beim Arzt.


Kann ein Arzt, dass denn überhaupt feststellen? Ich habe oft Blähungen aber da es sich hierbei wohl eher um innere Gase dreht, ist die Frage ob einem dass so bewusst ist. Ich habe ein wenig Reflux und dabei sind Magen und Zwerchfell zu beweglich und verrutschen gern mal. Aber das ist bei mir wohl minimal. Aber es passt alles so zusammen.
Du hast aber damit quasi keine Erfahrungen was man dann machen kann ?

16.05.2020 07:55 • #3


Schlaflose
Zitat von Julischka85:
Ich habe oft Blähungen aber da es sich hierbei wohl eher um innere Gase dreht, ist die Frage ob einem dass so bewusst ist.


Innere Gase sind einem sehr wohl bewusst, weil man eben so starke Blähungen hat, dass man meint, man würde platzen. Sie entweichen ja dann auch in Form von Explosionen durch den After

Man kann dagegen schon einiges machen z.B. blähende Nahrungsmittel meiden wie alle Kohlsorten, Hülsenfrüchte, rohe Zwiebeln bzw. andere Sachen, die man individuell nicht verträgt. Beim Essen sollte man aufpassen, dass man gut kaut und keine Luft schluckt. Mir hilft es immer, mich flach auf die Couch zu legen und den Bauch zu massieren, damit die Luft entweichen kann. Kümmel- oder Fencheltee hilft auch.
Der Arzt kann auch durch Ultraschall feststellen, ob viel Luft im Darm ist und dadurch die Organe nach oben gedrückt werden.

16.05.2020 09:19 • #4


Also letztendlich einfach nur Ernährung umstellen und dann verfliegt das von allein?
Ich wünschte das wäre die Rätselslösung. Ich habe all die Symptome seit 3 Jahren und ich leide, wie alle hier, sehr darunter.
Die Frage ist on hier jemand seine Erfahrung teilen kann? Wie hat das geklappt mit der Ernährungsumstellung. Wart ihr beim Arzt oder einfach gemacht? Und jetzt sind die Symptome weg?

17.05.2020 06:18 • #5


Schlaflose
Zitat von Julischka85:
Also letztendlich einfach nur Ernährung umstellen und dann verfliegt das von allein?

Nein, es wird nur besser.
Es gibt im Forum eine Reihe von Threads zum Thema Roemheld Syndrom. Gib den Begriff ganz oben bei Forensuche ein und du bekommst sie angezeigt. Vielleicht findest du da hilfreiche Erfahrungen.
Und wen dich das so stört, solltest du beim Arzt abklären lassen, ob es sich wirklich darum handelt.

17.05.2020 07:16 • #6


Islandfan
Mir hilft bei Blähungen am besten ein Kümmel-Fenchel-Anis Tee. Ich habe auch schon Lefax ausprobiert, habe aber das Gefühl, dass es wenig bis gar nicht hilft. Am schlimmsten ist es bei mir, wenn ich rohe Zwiebeln oder Linsen gegessen habe, da denke ich immer, ich explodiere.

17.05.2020 08:53 • #7


Zitat von Islandfan:
Mir hilft bei Blähungen am besten ein Kümmel-Fenchel-Anis Tee. Ich habe auch schon Lefax ausprobiert, habe aber das Gefühl, dass es wenig bis gar nicht hilft. Am schlimmsten ist es bei mir, wenn ich rohe Zwiebeln oder Linsen gegessen habe, da denke ich immer, ich explodiere.


Wurde bei dir das Syndrom diagnostiziert?
Ich spüre die innerlichen Blähungen nicht so wirklich sondern eben nur die Symptome wie Brustkorbenge, Herzpieken, Atemnot und so.

18.05.2020 02:05 • #8


Schlaflose
Zitat von Julischka85:
Ich spüre die innerlichen Blähungen nicht so wirklich sondern eben nur die Symptome wie Brustkorbenge, Herzpieken, Atemnot und so.

Dann ist das ziemlich unwahrscheinlich, dass du es hast. Brustkorbenge, Herzpieken Atemnot u.ä. kann genauso gut von Verspannungen kommen.

18.05.2020 06:32 • #9


Islandfan
Zitat von Julischka85:
Wurde bei dir das Syndrom diagnostiziert?Ich spüre die innerlichen Blähungen nicht so wirklich sondern eben nur die Symptome wie Brustkorbenge, Herzpieken, Atemnot und so.


Nein, aber ich habe seit 25 Jahren Probleme mit einem Reizdarm, da hat man auch sehr öft Blähungen.

18.05.2020 07:28 • #10


naja Blähungen sind auch viele aber innerlich merke ich es eigentlich nicht

.

18.05.2020 23:18 • #11


Schlaflose
Zitat von Julischka85:
naja Blähungen sind auch viele aber innerlich merke ich es eigentlich nicht .

Wie merkst du es denn sonst, dass du viele Blähungen hast, wenn nicht innerlich?

19.05.2020 07:13 • #12


stoße sehr viel auf und naja muss auch viel pupsen. In meinem Magen ist immer viel los und ich habe oft Bauchweh bzw Magenkrämpfe. halte ich alles aus und bin ich gewöhnt aber vielleicht ist das ein Hinweis dass da eben zuviel los ist.

19.05.2020 07:30 • #13


Schlaflose
Zitat von Julischka85:
stoße sehr viel auf und naja muss auch viel pupsen. In meinem Magen ist immer viel los und ich habe oft Bauchweh bzw Magenkrämpfe. halte ich alles aus und bin ich gewöhnt aber vielleicht ist das ein Hinweis dass da eben zuviel los ist.

Blähungen sind im Darm, nicht im Magen. Wenn du viel aufstoßen musst, kommt das nur vom Magen. Magenkrämpfe haben auch nichts mit Blähungen zu tun. Das kommt am ehesten von einer Magenschleimhautentzündung. Nur Pupsen kommt vom Darm und weist auf Blähungen hin. Wenn du Bauchweh hast, merkst du es ja doch innerlich.

19.05.2020 07:59 • #14


Das römheld-Syndrom kommt aber aus dem Magen. Da haut jetzt was nicht hin. Wenn das Obst in Magen zu gären beginnt, erzeugt es Gasse die nach oben drücken und das Zwerchfell in den Brustkorb schieben daher das Gefühl von Enge und Luftnot und so.

19.05.2020 08:26 • #15


Schlaflose
Zitat von Julischka85:
Das römheld-Syndrom kommt aber aus dem Magen. Da haut jetzt was nicht hin. Wenn das Obst in Magen zu gären beginnt, erzeugt es Gasse die nach oben drücken und das Zwerchfell in den Brustkorb schieben daher das Gefühl von Enge und Luftnot und so.

Das Roemheld Syndrom wird verursacht durch zu viel Luft im Verdauungstrakt allgemein, es kann schon vom Magen ausgehen, häufig vom Darm oder beides zusammen.
Von Obst bekomme ich z.B. gar keine Blähungen, aber von vielen Gemüsesorten. Aufstoßen muss ich auch dauernd, aber das kommt bei mir davon, dass ich zu hastig esse, nicht genug kaue und zu hiel Luft schlucke. Magenschmerzen habe ich so gut wie nie. Bei mir machen sich die Gase erst im Darm bemerkbar und das dann aber manchmal sehr heftig mit richtige Stichen, so dass icn mich krümmen muss. Wenn ich dann keine Gelegenheit habe, meine Hose aufzumachen oder mich hinzulegen und die Luft rauszulassen, kommt es zu den Stichen in der Herzgegend und zu Atembeklemmungen.

19.05.2020 15:42 • #16


und warst du deshalb beim Arzt?

19.05.2020 17:08 • #17


Schlaflose
Nein. Ich habe das schon seit frühester Kindheit und gelernt, damit zu leben, ohne dass es mich stört.

19.05.2020 17:39 • #18


Roemheld Syndrom muss nicht mit allgemein als blähende Speisen bekannte Lebensmittel im Zusammenhang stehen.

Ich hab das sog. Problem seit meiner Jugend und es wurden diverse Tests gemacht, auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Kohlenhydratmalabsorptionen und Laktoseintoleranz.

Es fand sich dabei nichts.

Neuste Erkenntnisse lassen eher darauf schließen, dass es sich um eine Reaktion des autonomen Nervensystems handelt. Es entsteht also eine Ausdehnung des Abdomens nicht aufgrund von Gasen, sondern wo bei normalen Menschen eigentlich keine nennenswerte Reaktion auf den Darminhalt kommt, kommt bei diesen Menschen eben eine Reaktion, die dazu führt, dass die Muskeln im Bauchraum erschlaffen und der Inhalt des Bauches nach außen drückt, obwohl keine erhöhte Gas oder Flüssigkeitsmenge vorhanden ist.
Gleichzeitig senkt sich das Zwerchfell, so dass die Spitzen von Lungenflügel und Herz sich absenken und in den Einfluss des Bauchinhaltes kommen.
Dadurch entstehen dann die Beschwerden wie Atemnot, Herzstiche und auch Herzrhythmusstörungen bei Leuten die dazu die Neigung haben oder bei eben älteren, vorerkrankten Personen auch schlimmere Dinge wie ein Herzinfarkt.

Das Problem ist, dass das Roemheld Syndrom eben kein eigenes Krankheitsbild ist, sondern ein Syndrom, daher werden darunter auch Sachen abgehandelt wie dieser Fall von jemandem, der nach einer großen Mahlzeit starb, weil er einen Herzfehler hatte: https://link.springer.com/article/10.10...008-0572-1

Aber zurück zum eigentlichen Problem, die meisten Leute werden eher dieses Problem haben: Sie glauben sie hätten mehr Gase im Darm weil sie aufgebläht aussehen, haben es aber eben in Wahrheit nicht, sondern ein Problem mit dem Nervensystem. Dieser Beitrag enthält beeindruckende CT-.Bilder, die den Sachverhalt gut darstellen: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/ful.../nmo.13703

Ich war gestern wieder dran, ich hatte am Mittag Eis mit Sahne gegessen(Großer Fehler!), am Abend dann merkte ich zwei schnelle Extrasystolen hinter einander (wohl PACs), kurz darauf stand ich auf, ein starkes Blähgefühl im Bauch, er dehnte sich aus und dann hatte ich plötzlich etwa 10 min eine Atriale Tachykardie mit über 200bpm.

Wo ich noch normal gegessen habe, also das was heute als gesund gilt, hatte ich über 4000 Ventrikuläre Extrasystolen und Stundenlang Blähbauch am Tag, heute habe ich täglich unter 100 Extrasystolen und nur noch selten einen riesigen Bauch.
Trotzdem bin ich eben nicht geheilt, das würde wohl nur eine Ablation hinbekommen.

Ich hatte dazu auch mal einen Beitrag verfasst: reizmagen-reizdarm-f2/roemheld-syndrom-was-tut-ihr-t88266-20.html

20.05.2020 11:48 • #19


Schlaflose
Zitat von DoubleHit:
Aber zurück zum eigentlichen Problem, die meisten Leute werden eher dieses Problem haben: Sie glauben sie hätten mehr Gase im Darm weil sie aufgebläht aussehen, haben es aber eben in Wahrheit nicht,


Bei mir sind es aber wirklich Gase im Darm. Sie entweichen ja dann auch explosionsartig. Zum Glück lebe ich alleine

20.05.2020 12:51 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel