Pfeil rechts
38

Timeless76
Hallo,

ich habe schon seit ca. 10 Jahren eine chronische Rhinitis. Dies bedeutet, dass meine Nase läuft bei Kalt-/ Warmwechsel, beim Essen, Aktivitäten und gelegentlich zwischendurch. Ich habe also immer ein Taschentuch dabei und putze ca. 5-10 mal am Tag meine Nase. Daran habe ich mich gewöhnt und kenne es nicht anders. Es stört mich also nicht.

Seit ca. 3-4 Monaten habe ich einen Post Nasal Drip bekommen. Damit ist gemeint, dass mir dauerhaft Schleim den Rachen hinunter läuft. Es ist in der Intensität viel stärker als das Nase laufen und daher nicht zu vergleichen. Dadurch muss ich mich den ganzen Tag räuspern oder schlucken aber man schafft es trotzdem nicht, den Schleim zu lösen. Auch Schleimlöser schaffen dies nicht. Durch dieses Gefühl im Hals ist die Lebensqualität eingeschränkt, da man ständig daran denkt. Teilweise legt sich der Schleim auch über die Stimmbänder und man kann kaum sprechen. Dies ist sehr belastend, vor allem bei meinem Beruf, wo ich viel reden muss.

Bonbons lutschen gibt etwas Entlastung.

Ich war bereits beim HNO Arzt und der hat meine Annahme eins Post Nasal Drips bestätigt. Ein Allergietest wurde gemacht und es hat sich bestätigt, was ich schon wusste, nämlich Pollenallergie und Gräser. Da ich meine Allergiesymptome kenne, hat es damit nichts zu tun. Zumal der Post Nasal Drip auch auf der Arbeit, im Auto und im Urlaub vorhanden war also auch im Winter und da gab es keine Pollen. Somit kann man eine Allergie auch ausschließen.

Ich habe auch schon Zucker, Milch, Getreide etc. bezüglich Histamin weggelassen aber das hilft auch nicht.

ACC habe ich schon 2 Wochen probiert. Der Schleim läuft dann zwar besser aber die Überproduktion ist trotzdem vorhanden.

Ich muss nun ein kortison Nasenspray für 1 Monat zwei mal täglich verwenden und falls es besser wird, dann einen weiteren Monat. Bisher spüre ich keine Besserung aber das ist auch noch zu früh.

Der klinische Algorithmus zeigt die Abläufe einer Behandlung:

https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitl...019-04.pdf

Man findet im Internet nur so wenig über Menschen die beschwerdefrei sind bzw. geheilt wurden. Schade, ich hätte gerne mehr über die Heilung gelesen aber wenn es einem erst mal gut geht, schreibt man wohl nicht mehr im Internet.

Ein Röntgen Bild wurde auch gemacht aber die Nebenhöhlen kommen unauffällig zur Darstellung. Was nicht ausschließt, dass vielleicht doch etwas ist. Ich hätte gerne Antibiotikum genommen (Amoxicillin) aber mein Arzt möchte erst das Kortison abwarten.

Normalerweise haben Menschen mit einem Post Nasal Drip ja auch schlechte Nächte und daher sollten diese etwas höher mit dem Kopf liegen aber Nachts habe ich überhaupt keine Probleme. Erst wenn ich morgens aufstehe, geht es los. So richtig verstehe ich das nicht, da ja nachts dann zumindest der Schleim Richtung Nase laufen sollte.

Denkbar wäre nach meinen Recherchen auch ein stiller Reflux, da ich kein Sodbrennen habe. Ich nehme daher testweise mal Protonenpumpenhemmer (Pantoprazol) aber bisher hilft das auch nicht. Ist vielleicht auch noch zu kurz, da erst seit 4 Tagen und nur 20mg.

Gibt es hier Mitglieder, die auch einen Post Nasal Drip haben und bei denen das Kortison geholfen hat?
Hat sonst jemand vielleicht Tipps?

Danke
Grüße

29.03.2022 14:14 • 24.11.2022 x 1 #1


31 Antworten ↓


Knipsi
Hallo,

Es war zwar bei mir nicht diagnostiziert als solches aber ich habe mich lange mir diesem symthom rumschlagen muessen und hatte genau wie du....nachts nichts.

Stiller reflux kamn schon moeglich sein, da die gase ja nach oben steigen und die schleimhaeute reizt. Aber gerade im winter, sind die innenraeume sehr trocken durch heizung etc. Auch das schlaegt sich in den schleimhaeuten nieder. Dazu kommt diese raeusperei und leerschluckerei, das reizt auch nochmal extrem. Auch wenn du denkst, allergie ist das nicht weil es sonst ja anders ist, auch das kann sich veraendern. Es kommt darauf an was du genau fuer pollenallergien hast. Es gibt poölen die fliegen im dezember wie auch ab januar

Mir half uebern tag salzwassernasenspray um die schleimhaeute wässrig zuhalten. Und einen tee der sich hals-rachentee nennt. Der legt eine leichte schicht ueber die schleimhaeute und es ist sehr angenehm. In der apotheke hab ich mir mit isla ausgeholfen. Sind schleimige lutschtabletten..a. Und o. Ist wässrig halten.. Vorallem wenn du viel redest

Auch die psyche spielt da leider eine riesen rolle. Wie du merkst es belastet dich und man denkt und unterbrochen daran. Versuche dich abzulenken. Ich hatte das ueber ein jahr lang.. Jetzt ist es derzeit weg. Wann und womit der groschen gefallen ist, keine ahnung. Habe nur das gemacht was ich oben beschrieben habe.

Lg

29.03.2022 15:09 • x 3 #2



Post Nasal Drip / ständig Schleim im Hals - Erfahrungen

x 3


Knipsi
Waessrig = fe ucht... Vergess das immer

29.03.2022 15:11 • x 1 #3


Gaulin
Schau mal hier:

https://hno-in-chemnitz.de/retronasaler...drom-pnds/

29.03.2022 15:26 • x 1 #4


Timeless76
Vielen Dank für Deine Antwort.

Zitat von Knipsi:
Dazu kommt diese raeusperei und leerschluckerei, das reizt auch nochmal extrem.

Ja stimmt. Wenn ich Nachts nicht tue beim schlafen, ist es auch vielleicht deswegen besser.

Zitat von Knipsi:
Aber gerade im winter, sind die innenraeume sehr trocken durch heizung etc.

Ich habe deswegen einen Luftbefeuchter im Büro.

Zitat von Knipsi:
Es war zwar bei mir nicht diagnostiziert als solches aber ich habe mich lange mir diesem symthom rumschlagen muessen und hatte genau wie du....nachts nichts.

Hat es auch bei dir morgens angefangen und ging den ganzen Tag?

Zitat von Knipsi:
Wie du merkst es belastet dich und man denkt und unterbrochen daran. Versuche dich abzulenken.

Das ist sehr sehr schwer, da dieses Gefühl im Hals so präsent ist.


Zitat von Knipsi:
Mir half uebern tag salzwassernasenspray um die schleimhaeute wässrig zuhalten.

Ich habe eine Nasendusche aber ich bin mir unsicher, ob ich diese noch anwenden soll mit dem Salz in Kombination mit dem Kortison. Wenn, dann wohl nur in der Reihenfolge Dusche, dann Kortison, sonst bringt es ja nichts. Ich lass es aber erstmal weg, sonst weiß ich nicht was geholfen hat am Ende.

Zitat von Knipsi:
Auch wenn du denkst, allergie ist das nicht weil es sonst ja anders ist, auch das kann sich veraendern. Es kommt darauf an was du genau fuer pollenallergien hast. Es gibt poölen die fliegen im dezember wie auch ab januar

Dann müsste ich doch aber auch zumindest eine laufende Nase haben oder juckende Augen? Ich verstehe nicht, warum nur meine hinteren Nebenhöhlen plötzlich so laufen. Bei der Nase könnte ich sie ja putzen aber da kann ich nichs tun

Zitat von Knipsi:
Und einen tee der sich hals-rachentee nennt.

Hast Du den Namen?

Zitat von Knipsi:
In der apotheke hab ich mir mit isla ausgeholfen. Sind schleimige lutschtabletten

Werde ich mir gleich holen zusammen mit dem Hals Rachentee, wenn ich den Namen von dir weiß.

@Gaulin

Danke für den Link. Die Seite kenne ich bereits. Ich kenne alle Seiten welche das Wort Post Nasal Drip enthalten. Auch alle medizinischen Studien, algorithmischen Leitlinien usw. in deutsch sowie in englisch.

Danke

29.03.2022 15:31 • x 1 #5


Knipsi
Bad heilbrunner hals- und rachentee
Findest du bei dm und rossmann und kaufland usw.

Ja ueber nacht war nichts. Erst als ich aufgestanden war bemerkte ich das wieder und die schluckerei ging direkt los.

Ich weiss es ist wirklich sehr schwer. vielleicht helfen dir die genannten Methoden ja etwas.

Nasendusche darf ich nicht aber salzwasser war da echt meine Rettung manchmal. Und meine nase lief selten. Sie verstopft nur extrem und schwillt zu. Taschentuch bringt mir nichts. Da laeuft nichts

Ich glaube beide sprays kann man in kombi nutzen. Wuerde ich einfach mal in der apo fragen.

29.03.2022 16:12 • x 3 #6


Timeless76
Zitat von Knipsi:
Bad heilbrunner hals- und rachentee
Findest du bei dm und rossmann und kaufland usw.

Ich war gerade in der Apotheke. Die hatten nur Salbei. Hole mir morgen dann noch den beim DM. Dazu habe ich noch die Isla mit Hyaluronsäure geholt. Hattest Du die Isla mit oder oder Hyaluronsäure? Ich habe schon eine gelutscht und es hilft etwas.

29.03.2022 17:49 • x 1 #7


Knipsi
Zitat von Timeless76:
Ich war gerade in der Apotheke. Die hatten nur Salbei. Hole mir morgen dann noch den beim DM. Dazu habe ich noch die Isla mit Hyaluronsäure geholt. ...

Ich hatte die fuer kinder und iwelche lilanen. Frag mich nicht nach dem inhalt. Das weiss ich nicht gerade

29.03.2022 17:54 • #8


Cillybelle
Durch meine Allergie habe ich das auch, wenn nur schubweise. Heute z.B. musste ich stressbedingt mehrmals aufstoßen und seitdem ist mein Hals verschleimt.

29.03.2022 18:14 • #9


Ankergirl
Oh man ich habe das auch. Das ist so ätzend. Ich habe bis jetzt nichts gefunden was dauerhaft hilft, leider. Ich mache in der Allergiezeit weil es da noch einmal schlimmer ist Nasenduschen mit Meersalz, das lindert. Das räuspern kommt bei mir vom Stillenreflux. Diesen kann man nur mit einer 24 Stundenmessung feststellen. Dazu kann ich dir sagen da helfen keine Protonenpumpenhemmer. Da hilft wirklich nur konsequente Ernährungsweise. Dadurch habe ich es gut im Griff. Aber wehe ich sündige dann räusper ich mich irre. Ganz wichtig auch viel trinken.

29.03.2022 18:46 • #10


Timeless76
Hallo,

mal ein Update. Die Isla Tabletten helfen mir sehr gut um mich abzulenken. Dazu trinke ich Salbei Tee. Das Kortison Nasenspray benutze ich morgens und Abends seit nun 4 Tagen. Die ersten 2 Tage bemerkte ich keine Besserung. Seit gestern lässt der Schleim im Hals langsam nach und manchmal denke ich sogar nicht mehr daran. Ich hoffe es wird noch besser.

Grüße

01.04.2022 19:23 • x 3 #11


Knipsi
Zitat von Timeless76:
Hallo, mal ein Update. Die Isla Tabletten helfen mir sehr gut um mich abzulenken. Dazu trinke ich Salbei Tee. Das Kortison Nasenspray benutze ich ...

Seeeeeehr schoen hallo neues lebensgefuehl. Hihi

01.04.2022 19:25 • x 1 #12


Timeless76
Ich wollte nochmal kurz ein Update geben, da man ja wie gesagt im Internet immer Probleme findet und dann nicht weiß, ob wirklich mal irgendwas geholfen hat. Somit geht man dann natürlich vom schlimmsten aus. Daher gebe ich immer wirklich Updates, wenn ich das sage, denn irgendwann findet jemand mit dem gleichen Problem das Thema und ist dann dankbar, wenn mal was positives liest.

Das Nasenspray welches ist seit 2 Wochen nehme nennt sich MommeAllerg. Dies ist sogar rezeptfrei erhältlich. Ich sprühe in jedes Nasenloch morgen uns Abends jeweils 2 Stöße. So hatte es die Ärztin gesagt, obwohl in der Packungsbeilage steht nur einmal täglich. Nach 4 Tagen spürte ich eine Besserung nun ist der Post Nasal Drip zu ca. 80% weg. Ich sprühe aktuell nur noch einmal täglich zwei Stöße um die Wirkung zu erhalten. Ob das falsch oder richtig ist weiß ich nicht, ich will es nur nicht übertreiben und habe die Befürchtung, dass wenn ich weiterhin zwei mal täglich sprühe, die Wirkung vielleicht irgendwann nachlässt, weil der Körper sich dran gewöhnt?

Am 25.4 habe ich wieder einen Termin bei der HNO Ärztin.

Mal sehen wie es dann weiter geht. Meld mich wieder. Bin jedenfalls glücklich mit dem Ergebnis. Falls jemand ein ähnliches Problem hat, könnte man das MommeAllerg probieren. ggfs. mit HNO abklären. Das Lutschen mit Isla mache ich weiterhin. Hilft zwar nicht direkt aber durch die Tabletten denkt man nicht so dran.

10.04.2022 09:01 • x 4 #13


Gaulin
Zitat von Timeless76:
nennt sich MommeAllerg

Ist das Cortisonhaltig? Dem Namen nach klingt es so, als wäre es ein Alergiespray. Ist das auch bei Heuschnupfen geeignet?

10.04.2022 10:20 • #14


Knipsi
Zitat von Gaulin:
Ist das Cortisonhaltig? Dem Namen nach klingt es so, als wäre es ein Alergiespray. Ist das auch bei Heuschnupfen geeignet?

Ich zitiere:

MomeAllerg wird bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung der Beschwerden eines Heuschnupfens (saisonale allergische Rhinitis), nach der Erstdiagnose eines Heuschnupfens (saisonale allergische Rhinitis) durch einen Arzt, angewendet.


Der Wirkstoff ist ein verwandter Stoff zum Kortison

10.04.2022 11:09 • x 1 #15


Gaulin
Dankr @Knipsi
Zitat von Knipsi:
Der Wirkstoff ist ein verwandter Stoff zum Kortison

Was das nun heißt bzw bedeutet? Also ich meine zwecks Nebenwirkungen und so.

10.04.2022 11:12 • #16


Icefalki
Zitat von Gaulin:
Also ich meine zwecks Nebenwirkungen und so.


Bin ja in der HNO. Das Mometason Spray geben wir Patienten, bei denen die Nasenmuscheln abschwellen sollen. Diese sind dafür verantwortlich, dass man nicht gut durch die Nase atmen kann. Normales Nasenspray macht abhängig, dieses Nasenspray tut das nicht. Bei Polypen der Nasennebenhöhlen wirkt das auch, bis eben die Operation stattfinden kann.

Man muss aber wissen, dass das erst nach 10 Tagen anfängt zu wirken, vorher spürt man nix. Benutzt man auch, wenn man Nasensprayabhängig geworden ist.

Bei Allergie natürlich auch. Schau mal:

https://www.googleadservices.com/pagead...Qx6BAgFEAE

10.04.2022 11:21 • x 5 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Gaulin
@Icefalki danke
Wolltest du einen Link einfügen? Der fehlt...
Gut zu wissen. Denn aus Gründen von Abhängigkeiten benutze ich erst gar keine Nasensprays

10.04.2022 11:45 • x 1 #18


Icefalki
Zitat von Gaulin:
Wolltest du einen Link einfügen? Der fehlt...


Bei mir funktioniert der. Ist aber egal, Mometasaon wirkt auch bei Allergie.

10.04.2022 12:15 • x 2 #19


Cillybelle
MomeAllerg benutze ich auch, allerdings nur bei Bedarf.

10.04.2022 14:34 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel