2

anna24

29.06.2015 14:32 • 04.02.2020 #1


27 Antworten ↓


fusselbuerste
Schleim kann durchaus von Milchprodukten kommen.

29.06.2015 17:03 • #2



Hallo anna24,

Panik wegen Schleim im Hals

x 3#3


Du willst keine Belehrungen, was erwartest du dann mit deiner Schleimfrage, sollen wir sagen das Wetter ist schön?

29.06.2015 18:11 • x 1 #3


anna24
Nein not hopless das nicht. Aber wenn du darauf nichts zum sagen hast oder nur so eine antwort dann behalte sie für dich.

Danke fusselbuerste

29.06.2015 20:09 • #4


Am 23.05.2017 fing die erste Panikattacke an. Der Grund war das mir Schleim/Schnodder beim Runterziehen in den "falschen Hals" gelaufen ist. Ich habe mir dem Trinken von Mineralwasser versucht den Schnodder hinten im Rachen zu lösen was nicht funktionierte. Daraufhin entstand eine Panik in mir. Ich wollte diesen zähflüssigen Schleim aus meinem Rachen haben. Da der Schleim aus der Nase kam, wurde mir leicht übel und ich bekam vor Aufregung einen Brechreiz. Daraufhin bekam ich noch mehr Panik und ich habe mir Vomex in der Apotheke geholt falls mir noch schlechter gehen würde. Nun habe ich jeden Tag Panik das dieser Vorfall wieder passieren wird und kann auch nicht mehr zur Arbeit da ich dort auch nur noch mit Gedanken im Kopf an diesen Schleim umherlaufe. Nun ist die Panik 8 Tage her und es ist immer noch nicht wirklich eine Besserung der Symptome aufgetreten. Nehme nun Desloratadin, was bei mit angeblich den Schleim lösen soll aber ich davon nur wenig spüre. Meine Symptome scheinen sich nach Gesprächen wieder zu bessern. Ich beschäftige mich nur noch mit meinem Hals und dass dort kein Schleim mehr feststecken bleibt. Die Panik ist danach noch 2 mal passiert. Einmal nachdem ich mit meiner Mutter nach dem Mittagessen geredet habe und dann die Rotze runtergezogen habe. Das war der Trigger der Panik die ich bis jetzt noch habe. Dann an dem Freitag dem 26.05.2017 habe ich während ich am Computer gedaddelt habe ich mich geschnäuzt. Dann habe ich ausgeschnäutzt und wieder hochgeschnäuzt. Dies war dann vergeblich und ich habe wieder Panik bekommen. Dann habe ich Tee getrunken und gehofft, dass sich meine Symptome in Luft auflösen. Falsch gedacht. Der Schleim war noch hinten in der Nase fühlbar und ich musste richtig viel Mengen an Tee trinken damit ich einigermaßen klargekommen bin. Sofort dachte ich an den Besuch eines HNO Arztes. Also beschloss ich einen HNO in Fulda anzurufen und bekam auch einen Termin. Bei dem Weg dorthin habe ich Wasser getrunken um einigermaßen ohne Angst Schlucken zu können. Ich habe aufgepasst das ich meine Atmung beruhige. Als ich dann dort ankam war ich panisch bis der Arzt mich aufrief. Der Arzt hat in meine Nase reingeschaut und meine Ohren gesäubert. Verschrieben hat er mir eine Nasendusche. Nach dem Besuch dort ging es mir schon um deutliches besser als in den vorangegangenen Stunden. Als dann das Wochenende kam ging es mir am Samstag besser, da ich ja nun die Nasendusche hatte und ich somit den Würgereiz und den Schleim nicht mehr haben würde. Als ich dann am Sonntag zu einer Konfirmation musste, habe ich morgens keine Nasendusche gemacht. Dann war soweit alles in Ordnung. Am Nachmittag jedoch als es ein Dessert gab was aus Laktose bestand ( vielleicht liegt eine Laktoseintoleranz hervor) bekam ich wieder Panik und musste vor die Tür gehen. Ich habe versucht stark zu Schlucken, damit die Rotze hinten runter läuft. Es hat nicht funktioniert. Erst als ich Tee trank verschwand auch die Panik allmählich. Dann ging es den Rest des Tages wieder und ich habe bis zur Nacht keine schlimmen Erinnerungen mehr ( habe eine Nasendusche genommen und die Symptome bzw Panik verschwand wieder). Am nächsten Tag musste ich wieder zur Arbeit. Ich habe mir viel davon versprochen und dachte das ich das doch mit Links schaffen würde. Falsch gedacht. Ich habe bei der Arbeit direkt angefangen Tee zu trinken und das Sprechen fiel mir sehr schwer dort. Weiterhin ist es mir schwer gefallen meine kreisenden Gedanken an meine oben geschilderten Symptome zu verlieren. Ich war nur noch angespannt und musste immer auf die Uhr schauen und hoffen das die Zeit bald umgeht um endlich Feierabend zu haben. Heute würde ich nach Hause geschickt weil ich an der Arbeit blass war und einen hohen Blutdruck hatte ( wegen der oben geschilderten Panik ). Nun liege ich im Bett und frage mich wann das denn endlich aufhört und ich vernünftig weiter Leben kann. Ich würde mich sogar unter das Messer legen und meine Nasenscheidewand gerade biegen lassen ( wenn sie nicht schon gerade wäre). Nun warte ich den Termin beim HNO Arzt ab. Ich mache mir eine Deadline. Wenn die Symptome die zu meiner Panik führen am Donnerstag nicht weg gehen, gehe ich zum HNO Arzt und frage diesen ob er mir eine Spritze gegen Allergie geben könnte. Wenn er das auch nicht machen kann weiß ich dann auch nicht mehr weiter als mir ein Beruhigungsmittel auf hömiopatischer Basis zu holen. Keiner versteht mein Problem. Meine Familie nicht. Meine Freunde nicht. Meine Kollegen nicht. Ich will einfach nur normal Leben und mich nicht mit so schei. Gedanken jeden Tag quälen. Meine Mutter leidet sehr unter mir, da ich ihr mit meiner Panik *beeb* gehe. Ich hoffe, dass ich jemand finde, der mir ein paar Tipps geben kann. Danke schön mal im Voraus für jegliche Hilfe

31.05.2017 10:37 • #5


Warum gehst du nicht Schritt für Schritt durch, was passiert ist im Kopf. Um die Harmlosigkeit daran zu erkennen und sage dir bewusst "Mir ist ja nichts geschehen"

31.05.2017 16:46 • #6


Zitat von IchLiebeEuchAlle:
Warum gehst du nicht Schritt für Schritt durch, was passiert ist im Kopf. Um die Harmlosigkeit daran zu erkennen und sage dir bewusst "Mir ist ja nichts geschehen"


Das ist ein guter Rat. Nur ist es bei mir so, dass ich nun bei jedem Gefühl von Schleim, der an meiner Rachenwand runterläuft Panik bekomme. Ich bekomme langsam Zweifel ob die Nasendusche echt bei meinem Problem hilft. Ich komme zur Zeit nur über den Tag wenn ich Tee trinke. Essen kann ich auch nur Sachen, die leicht zu kauen sind. Bei jedem Schlucken verkrampfe ich mich richtig. Dann kommt nun auch noch Schnappatmung dazu Habe mir zur Selbstmedikation Pascoflair geholt. Hoffe das es wenigstens ein bisschen hilft. Man muss noch dazu sagen, dass ich 20 Jahre alt bin.

31.05.2017 17:18 • #7


Rockinger
Klingt nach einem Postnasal-Drip-Syndrom. Kann mit den gleichen Symptomen allerdings auch rein psychisch sein. Kann nur der HNO abklären. Nasendusche mit Salz und viel trinken ist sehr gut. Verzicht auf alles Zuckerhaltiges und Koffein. Koffein regt Schleimproduktion an und Zucker macht ihn zähflüssig. Das der Schleim den Rachen hinunter läuft ist völlig normal, bei dir ist er nur zäh und zu viel, das erzeugt die Panik.

31.05.2017 22:16 • #8


Alieyessi

26.03.2019 09:56 • #9


Schlaflose
Auch wenn du dich nicht erkältet fühlst, kann da eine bakterielle Entzündung vorliegen. Grüner Schleim ist typisch dafür.

26.03.2019 10:29 • #10


Alieyessi
Zitat von Schlaflose:
Auch wenn du dich nicht erkältet fühlst, kann da eine bakterielle Entzündung vorliegen. Grüner Schleim ist typisch dafür.



Sonst an was kann es sonst liegen?...

26.03.2019 16:12 • #11


DieAlex
Stimmt, grün deutet auf Bakterien hin

26.03.2019 16:13 • #12


Alieyessi
Zitat von DieAlex:
Stimmt, grün deutet auf Bakterien hin



Von was kommt dass ?

26.03.2019 16:15 • #13


Schlaflose
Zitat von Alieyessi:
Von was kommt dass ?


Davon, dass in deinen Bronchien Bakterien sind und der Körper den grünen Schleim bildet, mit denen die Bakterien durch Husten oder Räuspern rausbefördert werden.
In der Nase hat man ja auch grünen Popel Das ist der gleiche Vorgang.

26.03.2019 17:01 • #14


Alieyessi
Zitat von Schlaflose:

Davon, dass in deinen Bronchien Bakterien sind und der Körper den grünen Schleim bildet, mit denen die Bakterien durch Husten oder Räuspern rausbefördert werden.
In der Nase hat man ja auch grünen Popel Das ist der gleiche Vorgang.



Und wovon kommen die Bakterien?

26.03.2019 23:13 • #15


Schlaflose
Zitat von Alieyessi:


Und wovon kommen die Bakterien?


Meine Güte, die sind überall. Und wenn welche in den Körper gelangen, wehrt sich der Körper auf genau diese Weise dagegen.

27.03.2019 07:12 • x 1 #16


Du wirst zum Frosch...

Fängt immer so an. Später quakst Du dann fröhlich durch die Gegend, rennst zum Arzt und der verschreibt Dir entweder Antibiotika oder schickt Dich zur Magenspülung

Du könntest natürlich auch gleich mal zum Doc gehen.Wir sind nämlich keine Ärzte.

27.03.2019 18:17 • #17


04.02.2020 12:33 • #18


klaus-willi
Zitat von Eleana:
Was kann ich nur tun?

Ich habe auch viel mit Schleim zu tun.
Hast du schon mal versucht einen Schleimlöser zu nehmen?.
Bei mir hat das ein wenig geholfen.
Habe auch Reflux und einen Zwergfellbruch.
Der Schleim kommt von zu viel Magensäure die aufsteigt.
Ich vermute das du bestimmt Pantoprazol (Säureblocker)oder etwas anderes nehmen mußt.
Lg.

04.02.2020 12:42 • #19


Hallo und danke für deine Antwort.

Schleimlöser habe ich schon durch, aber ich denke du hast Recht und das ich eigentlich Tabletten nehmen müsste.
Nur steht hat überall das Säureblocker starke Nebenwirkungen haben und man sie nicht auf Dauer nehmen soll, deswegen bereitet mir auch das Sorge.

Liebe Grüße

04.02.2020 12:47 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel