Pfeil rechts
27

lumee87
Hallo zusammen.

Meine Leidensgeschichte geht schon seit gut 10 Jahren. Ständiges Blutdruck messen wie eine Sucht .
Neuerdings hab ich festgestellt, dass ich ein sehr niedrigen Puls habe. Hausarzt machte EKG fand einen AV RHYTMUS?!? Überweisung zum Kardiologen.
Dort wurde dann Herzultraschall, EKG und 5 min Belastungs EKG gemacht mit dem Ergebnis , ja der AV Rhytmus wird auch dort angezeigt, hat aber keinen Krankheitswert und somit war die Antwort: Sie sind gesund...
Nun ist dieses Blutdruck Messgerät mein ständiger Begleiter, permanent wird gemessen gefühlt 50 mal am Tag. Dabei stelle ich immer wieder fest das mein RUHEPULS eben sehr niedrig ist und trotz des Besuch beim Kardiologen beruhigt mich das nicht.

Hat jemand ähnliche Beschwerden ?

Ich stehe morgens schon mit Angespanntheit auf und nichts desto trotz steigt der Puls nicht.

Im Liegen sackt der Puls gerne mal bis 52 Schläge ab. Ich bin eher unsportlich, Raucherin und 30 Jahre alt.

Kann das auch einfach mit der Psyche zusammen hängen , dass der Puls so schwankt und auch mal so absackt?

Beste Grüße lumee87

30.09.2018 11:43 • 28.01.2019 #1


48 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von lumee87:
Im Liegen sackt der Puls gerne mal bis 52 Schläge ab.


In Liegen ist das doch normal. Ich hatte gestern im Sitzen 58. Normalerweise messe ich gar nicht, aber ich habe ein neues Smartphone, der einen Sensor dafür hat und ich wollte es mal ausprobieren.

30.09.2018 12:02 • #2



Niedriger Puls und starke Angst

x 3


lumee87
Dieses ständige messen macht mich verrückt und trotzdem kann ich es nicht lassen.
Mein Problem ist ich kenne solch niedrige Werte nicht von mir und das beunruhigt mich. Ich hab solche Angst etwas schlimmes zu haben obwohl der kardiologe im Ultraschall nichts gesehen hat

30.09.2018 12:20 • #3


kopfloseshuhn
Ein av Rhythmus ist in der Tat ungewöhnlich.
Ich würde mir an deiner Stelle mal einen elektrophysiologen suchen und den dazu befragen.

Was hast du denn für Symptome außer dem niedrigen Puls?
Schwindel? Ohnmacht?
Wie ist deine leistungsfähigkeit?
Liebe grüße

30.09.2018 14:14 • #4


lumee87
Was ist ein Elektophysiologe? Hoffe die Frage ist nicht doof aber das habe ich wirklich noch nie gehört.

Nein Ohnmacht habe ich nicht, Schwindel hmm nicht direkt ab und zu aber da hab ich eher das Gefühl es ist psychisch.
Viel mehr macht mich dieses ständige Blutdruck messen Angst das ust wirklich schon ne Sucht seit 10 Jahren und ich komme davon nicht los. Ist der AV RHYTMUS was schlimmes ? Bekomme gerade wieder richtig Panik

30.09.2018 18:57 • #5


kopfloseshuhn
Hey nein schlimm ist das nicht. Nur halt was zum wundern. Im Grunde bin ich immer dafür den Ärzten so weit zu vertrauen wenn sie sagen, dass das nix schlimmes ist.
Ein elektrophysiologe ist ein Arzt der sich nur mit der reizleitung im Herzen beschäftigt.
Was die sucht angeht...tja banal...aber abgewöhnen. Langsam abgewöhnen. Mal aufschieben. Jetzt nicht messen. Später. Vielleicht...
Das messen ändert eh nix

30.09.2018 19:04 • x 1 #6


Jojula
Hey, also ich habe (leider) einen sehr hohen Puls und nehme deshalb seit 6 Monaten einen Betablocker. Nun habe ich dennoch tage mit herzrasen (psychisch bedingt) und ich habe durch den Betablocker auch oft niedrigen puls. Niedrig bedeutet bei mir 70. Im schlaf dann auch mal 68.

Ich denke das zu hoch aber auch zu niedrig von der psyche kommt. Ich hatte gerade gestern und heute wieder Phasen wo ich total taumelig bin weil der puls nur bei 75 ist mein herz aber gerne 95x schlagen würde.....

Hier im Forum eine Userin hat das auch mit zu niedrig also auch so bei 58 und sie hat davon auch schwindel.

Bei mir bestärkt es leider auch die Angst sowohl der hohe als auch der niedrige Puls. Ich messe zum Glück nur selten Blutdruck dafür trage ich aber ein Pulstracker 24/7......

30.09.2018 19:24 • #7


lumee87
Ach Leute ihr seid so toll und lieb. Seit nein Vater am Herzinfarkt gestorben ist vor 10 Jahren bin ich komplett mit der Angst geprägt. Herzneurose ... Eine Anzahl an Ärzte hinter mir das ust unglaublich. Vor 2 Monaten ist dann auch noch plötzlich mein Halbbruder am Herzinfarkt gestorben, mütterlicherseits von seiner Seite ist dort viel an Herzkrankheiten aber mütterlicherseits von mir nicht. Ich bin 30 Jahre alt alleinerziehend und meine Kinder bekommen natürlich auch mit das es mir nicht gut geht was mich auch widerum traurig macht. Ich hab das Gefühl ich steigere mich total rein und komme da nicht raus.
Wenn mein BD auf 135/90 steigt dann bekomme ich die direkt die Angst Bluthochdruck mir passiert was. Andersrum laufen Menschen jahrelang mit BD Werte weit über meinen rum. Und ich denke bei mir immer es müsste sofort behandelt werden. Ich hab abends sogar Angst schlafen zu gehen weil ich Angst habe der Puls sackt wieder ab. Ich hoffe ich schreibe nicht zu durcheinander, ich lasse irgendwie gerade alles so raus wie ich mich fühle...
Heute Abend habe ich so extrem bei ner Freundin geweint weil ich einfach nicht mehr konnte.

Ja das NICHT Messen hab ich sogar schon monatelang geschafft bis es ein kleines Indiz gibt und zack geht es von vorne los.

30.09.2018 19:45 • x 1 #8


Jojula
Zitat von lumee87:
Ach Leute ihr seid so toll und lieb. Seit nein Vater am Herzinfarkt gestorben ist vor 10 Jahren bin ich komplett mit der Angst geprägt. Herzneurose ... Eine Anzahl an Ärzte hinter mir das ust unglaublich. Vor 2 Monaten ist dann auch noch plötzlich mein Halbbruder am Herzinfarkt gestorben, mütterlicherseits von seiner Seite ist dort viel an Herzkrankheiten aber mütterlicherseits von mir nicht. Ich bin 30 Jahre alt alleinerziehend und meine Kinder bekommen natürlich auch mit das es mir nicht gut geht was mich auch widerum traurig macht. Ich hab das Gefühl ich steigere mich total rein und komme da nicht raus.
Wenn mein BD auf 135/90 steigt dann bekomme ich die direkt die Angst Bluthochdruck mir passiert was. Andersrum laufen Menschen jahrelang mit BD Werte weit über meinen rum. Und ich denke bei mir immer es müsste sofort behandelt werden. Ich hab abends sogar Angst schlafen zu gehen weil ich Angst habe der Puls sackt wieder ab. Ich hoffe ich schreibe nicht zu durcheinander, ich lasse irgendwie gerade alles so raus wie ich mich fühle...
Heute Abend habe ich so extrem bei ner Freundin geweint weil ich einfach nicht mehr konnte.

Ja das NICHT Messen hab ich sogar schon monatelang geschafft bis es ein kleines Indiz gibt und zack geht es von vorne los.


Ich verstehe Dich sehr sehr gut.....

Bei mir ist die Herzangst auch massiv. Meine mama hatte vor 2 jahren einen schweren Schlaganfall. Bei ihr wurde der hohe Blutdruck nicht festgestellt.

Der Kardiologe sagte zu mir, dass mein hoher Puls von meinem Temprament wäre und ja er hat recht. Mein fitnessarmband habe ich ja schon länger und da bin ich zum Beispiel vor dem sport auch bei puls 100 gewesen und beim sport 140 und plötzlich sind mir diese Werte beängstigend.

Es ist halt auch das Herzklopfen was ich so verrückt macht und meistens ist dann der puls aber niedrig.

30.09.2018 19:53 • #9


lumee87
Ja dieses Herzklopfen kenne ich auch. Da kann ich Dich auch echt verstehen.

Das Problem (zumindest ist es bei mir so) ist der Puls niedrig kommt Angst , ist der zu hoch ist es zwar naja auch nicht gut aber ich mache mir eher bei niedrigem Sorgen und hab Angst.

Ich hatte leider auch schon 2 Klinikaufenthalte schon einige Jahre her aber da hab ich auch Angst wegen dem hohen Puls gehabt.
Egal wie recht kann mir mein Herz das irgendwie nicht machen.

Kennst Du denn Deine Blutdruck Werte?

30.09.2018 20:22 • #10


Jojula
Ja der ist eigentlich niedrig bis optimal also so 100 zu 65 oder 110/70.

Hatte halt auch schon einige Panikattacken und da war er 170/120

Ich finde den niedrigen puls auch viel mehr beängstigend man fühlt sich dabei halt als würde man gleich umkippen

30.09.2018 22:11 • #11


kopfloseshuhn
Ich hab grade mal für dich gegoogelt. Der av Rhythmus kommt auch bei einer vagotonie vor.
Das bedeutet, dass du bei Angst eher auf den Vagus reagierst und du in den so genannten totszellreflex kommst. Deshalb auch der niedrige Puls.
Da dein Herz an sich vollkommen gesund ist, ist das auch unbedenklich. Du müsstest also eher etwas gegen die Angst Unternehmen. Therapie vielleicht?
Den Puls kriegst du aus der vagotonie wieder heraus indem du dich aufhibbelst. Bewegung also. Und angstreduziwrung.
Leicht gesagt aber so schaut es aus

30.09.2018 22:26 • x 1 #12


lumee87
[quote="kopfloseshuhn"]Ich hab grade mal für dich gegoogelt. Der av Rhythmus kommt auch bei einer vagotonie vor.
Das bedeutet, dass du bei Angst eher auf den Vagus reagierst und du in den so genannten totszellreflex kommst. Deshalb auch der niedrige Puls.]

Meine Güte was es alles gibt Dann werde ich mich morgen mal etwas damit befassen und googlen. Vielen Dank für deinen Hinweis und Deine Mühe

30.09.2018 23:00 • #13


lumee87
Zitat von Jojula:
Ja der ist eigentlich niedrig bis optimal also so 100 zu 65 oder 110/70.

Hatte halt auch schon einige Panikattacken und da war er 170/120

Ich finde den niedrigen puls auch viel mehr beängstigend man fühlt sich dabei halt als würde man gleich umkippen



Ja wobei ich eigtl auch Werte wie bei Dir gewohnt bin und dann 130/87 schon zu hoch für mich ist also in meinen Augen...
Deine Werte sind ja völlig im Rahmen

30.09.2018 23:05 • #14


lumee87
Guten Morgen

@kopfloseshuhn

Eine Frage hätte ich noch mal . Du hast ja geschrieben, dass ich bei Angst wahrscheinlich eher auf den Vagus reagiere. Beim Nachdenken gestern ist mir aufgefallen, dass die Angst erst kam als ich feststellte, dass der Puls so niedrig ist. Also war der niedrige Puls zuerst da müsste es dann nicht eigtl anders rum sein ? Erst Angst dann niedriger Puls?

01.10.2018 07:39 • #15


kopfloseshuhn
Hallo lumee.
Ja dazu habe ich eine Theorie.
Denn meistens ist das DER Denkfehler schlechthin. Viele (auch ich früher) denken, dass die Angst erst mit den Symptomen kommt. Dabei ist es wohl eher so, dass man aus schon lange lange vorhandener Angst(störung) zu sehr auf seinen Körper hört, zu viel wahrnimmt und auf alles achtet.
Und so kommt es dann, dass man den Puls fühlt und dann feststellt und bewertet: Ohjeh der ist ja so langsam...ohjeh und dann steigert sich die Angst und dann beginnt man darauf verstärkt zu achten und schon sitzt man quasi in der Falle. Und im Teufelskreis.
Angst, Puls fühlen, noch mehr Angst...
Das ist bei Menschen hier, die mit hohem Puls auf die Angst reagieren ganz genauso.

Die meisten Menschen merken erst dann, dass sie Angst haben, wenn die Körpersymptome auftauchen. In Wirklichkeit ist die Angst unterschwellig schon lange lange vorher da. Undirgendwann wird die Angst so laut, (per Körpersymptome) dass man sie nicht mehr ignorierenkann.
Was im Grunde ja Sinn hat. Die Seele schreit nach Hilfe und benutzt dafür den Körper.

Liebe Grüße

01.10.2018 08:21 • x 3 #16


hope___
Hallo ihr lieben, vorerst macht euch keine Sorgen. Sowohl hoher als auch niedriger Blutdruck oder Puls sind bei gesunden Menschen NICHT gefährlich!

Meistens steckt wirklich ein Belastungsstörung dahinter, so wie bei mir damals.
Ich wurde mit über 200 Puls eingeliefert (war keine Panikattacke)
Ich wollte nicht glauben das es alles nur von der psyche kommt.

An manchen Tagen hab ich noch immer Werte um puls 110 pro Minute. Alles kein Problem bzw es versetzt mich nicht mehr in Angst.

Denkt daran das ihr gesund seit und bei einem schweren Herzfehler oder irgendwas dergleichen bestimmt nicht mehr gehen oder im Internet surfen könnt =)

Glg

01.10.2018 08:50 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

lumee87
@kopfloseshuhn

Ja das macht natürlich Sinn. Ich danke Dir wirklich sehr für die ausführliche Erklärung und Deine Mühe. Ich bin im allgemeinen heute schon etwas ruhiger innerlich. Klar es ist noch nicht gut aber in kleinen Schritten geht es bestimmt wieder vorwärts. Ich werde heute auch einige Telefonate bezüglich Therapie tätigen das wird der beste Weg sein. Ich muss nur halt immer vor Augen halten, dass der Kardiologe Freitag weder beim Herzultraschall, EKG noch im Belastungs EKG etwas krankhaftes entdeckt hat.

Schön, dass es dieses Forums gibt.


@Hope

Ja die Belastungsstörung entstand bei mir nach dem Tod meines Vaters. Zu der Zeit war ich gerade mal 20 mit einem 6 Monate alten Baby alleinerziehend. Dann der Tod meines Halbbruders vor 8 Wochen der gerade mal 45 war ergibt ja eigtl Sinn , dass es damit zusammen hängt. Auffällig ist bei mir auch, dass ich mit egal was das Thema tot betrifft nicht zurecht komme.

Auch Dir danke für Deine Antwort Hope

01.10.2018 09:31 • #18


Rastaman
Hallo lumee87,

ich verstehe Deine Ängste total, auch aus Deinen Erlebnissen heraus.

Ich denke mal, dass Du eine Art Sucht entwickelt hast, die sich schon körperlich manifestiert.
Die misst ja echt extrem oft Deinen Blutdruck. Und so reagiert Dein Körper schon entsprechend auf dieses Verhalten:
Der Puls ist niedrig, Du misst wieder, und er wird noch niedriger, Du bekommst Angst, misst wieder, der Puls geht wieder runter, etc..
Es klingt vielleicht hart, aber Du solltes doch mal eine "Blutdruckmessgerät-Abstinenz" in Erwägung ziehen. Also quasi eine Art Suchtmittel-Entzug.
Ich sage das jetzt nicht von ungefähr. Ich selbst beobachte meinen Körper extrem, merke aber, dass es dadurch noch schlimmer wird. Es ist ein Teufelskreis, die Symptome werden schlimmer, die Aufmerksamkeit darauf fährt immer weiter hoch, usw..

Dir alles gute

01.10.2018 11:19 • x 1 #19


lumee87
Hallo Rastaman

Ja Du hast Recht das ist wirklich wie eine Sucht. Ich bin nicht stolz darauf aber das zu verleugnen wäre auch nicht richtig. Ich bin auch ehrlich und würde das wirklich gerne schaffen dieses Messen zu unterlassen.

Ich dachte ja eher das der Puls beim ständigen messen und Angespannt sein steigt aber wie kopfloseshuhn schon sagte scheint das DER falsche Gedanke zu sein.

Wenn ich wüsste wie ich das Messen einfach unterbinden könnte ich würde es SOFORT tun.

01.10.2018 11:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel