ManuelS

1
1
Hallo Leute,

ich wollte einmal nachfragen, ob jemand von euch auch das Phänomen eines langsamen Pulses bei einer Herzneurose kennt?
Habe tagsüber in der Arbeit vorm PC meistens einen Puls um die 55 und das macht mir doch etwas Angst und verstärkt meine Ängste auch nur mehr.
Bin ein absoluter Couchpotato und mache so gut wie gar keinen Sport. Noch dazu bin ich 1,85m groß, wiege 115kg und bin aktuell 27 Jahre alt.
Mit meinem starken Übergewicht und meiner Unsportlichkeit müsste ich doch eigentlich eher einen zu hohen Ruhepuls haben oder?

Ich war immer schon sehr ängstlich und höre viel in meinen Körper hinein, und sobald etwas sticht oder zwickt werde ich sofort nervös und denke daran, welche schlimmen Dinge ich nicht haben könnte. War deswegen auch nicht erst einmal nachts in der Notaufnahme da ich dachte, ich sterbe jeden Moment...
Angefangen hat das ganze vor ein paar Jahren, als mein Kollege plötzlich im Büro mit einem Herzinfarkt umgefallen ist, und ich ihn reanimiert habe bis die Rettung eintraf sie ihm aber leider nicht mehr helfen konnten.

Habe seit einigen Jahren eine Hashimoto-Thyreoditis, bin aber mit den Medikamenten gut eingestellt.

Ich war in den letzten Wochen bei einigen Ärzten und habe so ziemlich alles durchchecken lassen
beim Hausarzt großes Blutbild und EKG-gemacht. Alles ok außer ein ziemlich hoher Vitamin B12 Wert
Schilddrüse kontrolliert. Werte sind alle im Normbereich
Heute beim Kardiologen gewesen. EKG, Ultraschall, Blut und Herztöne alles ok.
Aktuell kämpfe ich auch mit einer Überforderungsdepression(Burn-Out). Habe um eine Reha angesucht, wird aber sicher noch einige Zeit dauern....

Habe leider ein Handy mit Pulsmesser und messe so fast 50 mal am Tag oder mehr meinen Puls. Sobald beim Messen ein Puls unter 60 angezeigt wird, werde ich schon wieder nervös. Wenn ich einmal etwas Sport mache oder schneller gehe, geht der Puls aber sofort in die Höhe und normalisiert sich danach auch wieder sehr schnell.

Vielleicht kennt einer von euch die Probleme und es geht ihm ähnlich.

Vielen Dank

lg
Manuel

18.04.2017 17:10 • 19.04.2017 #1


3 Antworten ↓


Zotl


Hi,
kann dir die Handreichen ,Herzneurose und Ruhepuls von um die 60 (im sitzen/liegen war s auch schon bei 53 ,danach hab ich nichtmehr gemessen aus angst er geht weiter runter ) ,der Arzt meines vertrauens hat mal gesagt von 40-100 (ruhepuls) ist alles in Ordnung .Ist teilw. auch genetisch bedingt ,mein Vater (starkes übergewicht ,also richtig stark ) hat einen Ruhepuls zwischen 45-55 .Am Anfang hat es mir auch angst gemacht ,bis mir mal jemand gesagt hat dass Menschen mit niedrigem RUhepuls Steinalt werden können .

LG Zotl

18.04.2017 20:30 • #2


Gabi63


16
1
10
Hallo Manuel,
so ein Ruhepuls ist doch einfach genial. Freu dich darüber es ist absolut nicht gefährlich. Dein Gewicht könnte aber mal zum Problem für dich werden. Wäre es nicht schön für dich wenn du mit einem leichten Training beginnen würdest? Da tust du was für dein Herz und gleichzeitig gegen deine Depression. Übrigens finde ich es sehr einleuchtend dass du nach diesem traumatischen Erlebnis mit deinem Kollegen eine Herzneurose entwickelt hast. Was hältst du denn von einer Therapie um dieses Ereignis zu verkraften?
Liebe Grüße Gabi

18.04.2017 22:32 • #3


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4583
Huhu.
Also ich muss ja zugeben, dass ich auch oft unrige gedanken habe, wenn mein Ruhepuls mal unter 72 sinkt. Das ist schon niedrig für mich.
Aber im Ernst: das ist völlig okay. Das herz kann nciht einfach so stehen bleiben. Denn du bist gut untersucht und offensichtlich herzgesund. Von daher: Keine Bange.
Ein niedriger Ruhepuls ist super. Und dein herz passt sich der Belastung schnell an. Auch super.

Und es ist auch ein bisschen Veranlagung wo der sich so einpendelt.
Manche Menschen reagieren zum Beispiel auch bei Angst und Stress eher über den Vagusnerv ("runterkommen") und gehen dann in eine erstarrung und einen niedrigeren Puls während andere über den Sympathikus reagieren ("hochpuschen" Kampf und Flucht) und der Puls dann in die Höhe geht.

Es ist halt immer unterschiedlich.
Und an deiner Stelle würde ich bei solchen Ängsten wirklich mal den Pulsmesser in die Tonne werfen!

Und eine therapie um das mit deinem Kollegen zu verarbeiten halte ich auch für eine sinnvolle Angelegenheit.

Liebe Grüße

19.04.2017 17:28 • #4



Dr. Matthias Nagel