Pfeil rechts

Hallo!
Am Montag muss bei mir unter Vollnarkose eine Gewebeprobe entnommen werden. Heute hatte ich im Krankenhaus das Vorgespräch. Die Gynäkologin war sehr nett, aber der Narkosearzt war die reinste Katastrophe.
Er hat meine Ängste gar nicht wirklich ernst genommen und konnte nicht verstehen, warum ich mich so verrückt mache.
Durch die Angst ist mein Blutdruck immer zu hoch, deshalb möchte er, dass ich eine halbe Stunde vor der Narkose ein Beruhigungsmittel nehmen soll. Da ich aber eine absolute Medikamentenphobie habe, möchte ich das eigentlich nicht nehmen. Denn die Narkose bedeutet für mich schon Horror.
Der Narkosearzt meinte aber, dass ich das Beruhigungsmittel wegen des hohen Blutdrucks nehme MÜSSE.
Oje, jetzt habe ich schon wieder so eine große Panik!
Als ich den Narkosearzt nach möglichen Nachwirkungen gefragt habe, hat er mir allen Ernstes erzählt, dass vor kurzem eine junge Frau nach einer Kurznarkose dort gestorben sei. Sie wurde nach Hause entlassen und lag am nächsten Tag tot im Bett. Bei der Obduktion konnte zwar nicht ermittelt werden, ob es an der Narkose lag oder ob sie so oder so gestorben wäre, aber trotzdem macht mir das riesige Angst. Warum muss der Idiot mir auch ausgerechnet so etwas erzählen?
Mein Mann ist letzte Woche bewusstlos geworden, nachdem er ein Antibiotikum genommen hatte, weil er dagegen allergisch war...
Ich komm von dieser Panik vor den Medikamenten einfach nicht runter!

Kann mir bitte jemand helfen?

Liebe Grüße
Taddy

14.03.2013 18:21 • 07.10.2013 #1


42 Antworten ↓


Liebe Taddy,
da bist du aber momentan in einer wirklichen Ausnahmesituation du Arme....
ich weiss jetzt nicht genau,wie man dir die Angst nehmen soll,aber ich werde es versuchen.
Erst mal muss ich echt sagen,dieser Narkosearzt ist schon ein Kapitel für sich,wie kann er Patienten vor einer OP solche Schaudermärchen erzählen,das ist ja Holzhammermethode,unglaublich! Bitte lass dic h von diesen Aussagen nicht zu sehr verunsichern (leicht gesgt,was?)
Jeder Mensch hat Angst vor Narkose und OP,aber wir <Angsthasen< noch viel viel mehr und eigentlich müsste geschultes medizinisches Personal da wirklich feinfühliger agieren.
Taddy,die Beruhigungstablette ist aber wirklich wichtig und gut um dich nervlich etwas runter zu bringen,denn wenn du total aufgeregt zur OP gerollt wirst,ist das nicht so gut,dann gehts dir auch danach nciht gut.
Nimm sie einfach,da kann nichts passieren,du stehst doch unter medizinischer Aufsicht!
Ich wünsch dir für morgen alles,alles Gute und werde an dich denken,
wir lesen uns wieder hier!

14.03.2013 18:30 • #2



Montag OP - PANIK

x 3


Was ist das denn für ein Narkosearzt? Man, da rege ich mich auf! Manche haben wirklich ihren Beruf verfehlt und sollten nicht auf Menschen losgelassen werden.
Sicherlich hat jede Narkose ihre Risiken, aber es ist wirklich absolut selten, dass mal etwas nicht so läuft, wie es eigentlich sollte. Denk mal daran, wieviele Narkosen täglich auf der ganzen Welt durchgeführt werden, da hört man sehr selten, das was passiert. Hattest du denn schon mal eine Narkose? Wenn ja ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du sie auch dieses Mal verträgst. Und der Vorschlag mit dem Beruhigungsmittel hört sich schon sehr vernünftig an.
Du schaffst das schon!

14.03.2013 18:37 • #3


Vielen lieben Dank für eure Antworten!
Ich werde versuchen, mich von dem Narkosearzt nicht allzu sehr verunsichern zu lassen.
Ihr habt Recht, es gibt wirklich sehr viele Narkosen jeden Tag.
Wenn ich nur nicht diese blöde Medikamentenphobie hätte, dann würde ich mich wahrscheinlich auch gar nicht so aufregen.
Aber ich werde tapfer sein und am Montag dahin gehen. Zum Glück wird meine Tochter mich begleiten
Ich werde euch weiter auf dem laufenden halten!

14.03.2013 20:08 • #4


@ Taddy,
so klingst du schon viel besser.....
du wirst sehen,das geht ganz zackig und schwupps bist du wieder daheim!
Ich hab ja selber eine Medikamentenphobie,aber wenn es um OP und Narkose geht,schluck ich diese Pille definitiv,ich hatte mich einmal bei einer OP geweigert diese zu nehmen und wir ging es danach sehr schlecht.
Bei der nächsten OP hab ich die aber sehr gerne genommen...

14.03.2013 20:12 • #5


Lioness9411
Dieser Narkosearzt hat ja gar kein Feingefühl!

Ich hatte schon 2 Vollnarkosen und verstehe deine Angst sehr gut. Das Beruhigungsmedikament ist sicher mal gut, wegen deinem Blutdruck und, dass du entspannter wirst.

Ich hatte bei meiner zweiten OP kein Beruhigungsmittel, weil die Zeit fehlte, war eine Not-OP, aber bei der ersten OP hatte ich es und kann auch sagen, dass es mit, um vieles besser mit. Weil einem da auch damit die Angst genommen wird.

Wünsche dir alles Gute für Montag!

14.03.2013 21:14 • #6


crazy030
Mach dich nicht verrückt, bei uns werden täglich tausende Narkosen gemacht. Ich hab auch ne OP vor mir, war auch erst total verunsichert, aber jetzt sehe ich es locker. Wir wollen ja gesund sein oder werden und eine Op ist nun mal der Weg dorthin und eventuell das kleinste Übel.

Beruhigungsmittel vorher? Ja, das kann nur Valium (Diazepam) o.ä. sein. Kann nicht schaden und wenn ich gefragt werde, ich sage nicht nein.

14.03.2013 21:42 • #7


Huhu,

das erinnert mich an meine OP im Januar (oh man, dass war echt was )

Der Narkosearzt von der Aufklärung war noch echt nett.... hat mir alles erklärt, war freundlich und ist auch auf meine Ängste eingegangen. Auf jedem Zettel stand dann GANZ GROß "ANGSTPATIENTIN" ....

Ich habe keine Beruhigungstablette genommen, obwohl sie mir welche andrehen wollten. Am Ende ging alles so schnell, dass ich es auch gar nich mehr geschafft hätte, eine zu nehmen

Der Narkosearzt im OP allerdings, DER war richtig kacke.
Ich lag dort und sagte nur, ich hab Angst, ich will nicht... und was sagt der?

Also wissen Sie, für solchen Quatsch hab ich überhaupt keine Zeit, wenn Sie jetzt den OP verlassen, dann werden Sie ZURECHT das Gefühl haben Sie hätten versagt. Auf solchen Mist lasse ich mich hier nicht ein!



Nachdem ich ihm dann (so wie ich eben bin) erklärt habe, er solle doch mal nachdenken, mit was für einem Menschen er hier gerade spricht und das ich keine Maschine bin, die er mal eben ausnocken kann, hat er dann den Chefarzt gerufen, der mich eh operiert hat. Der war dann total süß, hat mir die Hand gehalten, mich beruhigt und dann ging es auch

Ich glaube ganz fest an dich, dass auch DU es schaffst, deine Ängste zu überwinden! Und das Gute ist, du bist doch eh im Krankenhaus... da können Dir die Leute SOFORT helfen, wenn irgendwas ist. Daran musst du denken.

Ich drück dir ganz fest die Daumen!

15.03.2013 09:27 • #8


Vielen Dank für eure Antworten! Ihr seid wirklich echt lieb!

Natürlich habe ich immer noch Angst wegen der Narkose, aber ich werde es schon irgendwie überstehen!
Ich werde am Montag die Schwestern nochmal fragen, ob es wirklich nötig ist, dass ich dieses Beruhigungsmittel nehme. Wenn es denn unbedingt sein MUSS, werde ich es dann auch nehmen.

Schläft man davon direkt schon ein oder wird man einfach nur innerlich ruhiger?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass ich erstmal eine deftige Panikattacke bekomme, wenn ich es geschluckt habe
Aber ich bin ja dann im Krankenhaus, passieren wird mir ja wohl nichts!

Werde euch auf dem laufenden halten, wie es gelaufen ist...

15.03.2013 22:21 • #9


@ Taddy,
die Tablette macht dich ruhig damit du vor der Op nicht so aufgeregt bist und beeinflusst auch den OP-verlauf positiv,denn dann hast du auch ruhigeren Puls und beim Aufwachen geht es dir auch viel besser,ich weiss das aus Erfahrung.
Hab keine Angst,du wirst sehen,ratz-fatz ist Alles vorbei!

15.03.2013 22:25 • #10


Die OP ist am Montag ganz gut verlaufen. Nur jetzt geht es mir danach leider gar nicht gut.
Habe Fieber und mein Kreislauf ist total daneben. Bin immer noch im Krankenhaus.
Die Beruhigungstablette habe ich gar nicht bekommen. Also war mein Blutdruck vor der OP 244/136. Wahrscheinlich geht es mir deswegen jetzt so schlecht.
Obwohl gestern Abend war der Blutdruck recht normal bei 140/70.
Heute Morgen allerdings wieder 190/110. Keine Ahnung was das soll. Medikamente bekomme ich deswegen keine.

Drückt mir bitte die Daumen, dass es mir bald besser geht. Meine Psyche ist total im Eimer

19.03.2013 20:00 • #11


Taddy,

ruhig Blut. Alles wird gut, du schaffst das! Ich bin in Gedanken bei Dir und Drücke die Daumen. Versuch dich zu entspannen und immer dran denken: So schnell stirbt es sich nicht.
Würden die Ärzte deinen Gesundheitszustand bedenklich finden, würdest du Medikamente bekommen.
Fühl dich gedrückt, ich bin stolz, dass du die OP geschafft hast!

Liebe Grüße, Leny

19.03.2013 20:07 • #12


crazy030
Das mit dem Blutdruck ist nach einer OP quasi normal und kann Tage dauern.

19.03.2013 20:51 • #13


Lioness9411
Ich hoffe, dass es dir bald besser geht. Gut, dass mal die OP gut verlief.

21.03.2013 20:53 • #14


Leider war das Ergebnis von der Gewebeprobe alles andere als positiv.
Ich habe KREBS.
Könnt euch ja sicher denken, wie es mir jetzt geht.

21.03.2013 21:46 • #15


Dubist
Ach du schande, das tut mir wahnsinnig leid.
Ist das an der Brust, oder woanders? Wegen Gewebeentnahme?
Ich hoffe es ist ganz früh entdeckt worden, das man dir schnell helfen kann.
Erstmal mein Mitgefühl.
Sorry, erstmal schweigend hersetz wenn ich darf.
Dubist

21.03.2013 21:57 • #16


Liebe Taddy,
da ich mal in der genau gleichen Situation war,kann ich mir vorstellen wie es dir jetzt geht,
du wirst viele Emotionen durchlaufen,von Angst bis Wut wird alles dabei sein....ABER du wirst auch kämpfen,denn es lohnt sich allemal.
Ich weiss schon,wenn man die Diagnose Krebs gestellt bekommt dann sieht und denkt man im ersten Moment nur ans sterben,aber das ist ganz und gar nicht so,denn die Heilungschancen sind sehr groß und die Medizin sehr fortgeschritten,
liebe Taddy,lass deinen Gefühlen freien Lauf,schrei,weine und mach genau das wonach du dich im Moment fühlst,es wird dich etwas befreien....
und ich hoffe so sehr,dass du liebe Menschen um dich hast,die dich auffangen und dir zur Seite stehen,
ich drück dich auch ganz fest und wenn du reden willst,du kannst mich jeder Zeit anschreiben,
ich bin sicher es wird Alles gut werden!

21.03.2013 22:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wir sind alle bei Dir, liebes!

21.03.2013 22:42 • #18


Lioness9411
Zitat von Taddy:
Leider war das Ergebnis von der Gewebeprobe alles andere als positiv.
Ich habe KREBS.
Könnt euch ja sicher denken, wie es mir jetzt geht.


Oh jetzt bin ich geschockt! Tut mir so leid! Ich kann es mir nur vorstellen wie es dir geht.

Ich wünsche dir, dass du die Kraft hast dagegen anzukämpfen und wünsche dir alles Gute!

Ich drücke dich ganz fest!

23.03.2013 10:48 • #19


Dubist
Wünsche dir gute Besserung, ich wünsche dir, das du in der Zeit gute Menschen um dich hast, aufgefangen wirst, wenn Hoffnungslosigkeit dich überfällt.
Das der Krebs ganz schnell verschwindet wieder.

23.03.2013 20:26 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier