Pfeil rechts

Hallo !
Ich bin seit zwanzig Jahren Angstpatient (generalisierte Angststörung) und bekomme Panikanfälle wenn ich aus einer Situation nicht jeder Zeit weg kann.Ich hatte nun vor cirka 9 Wochen eine erste Wurzelresektion bei einem mündlich Chirurgen und bekam auf seinem Op Tisch prompt einen Angstanfall- sprich ich hyperventilierte und zitterte ohne Ende. Nun ist für Montag- bei einem anderen Zahnarzt die nächste-leider nötige Wurzelresektion angesagt. Ich weiss doch jetzt schon das ich wieder hyperventilieren werde und habe so schreckliche Angst davor. Sie hat mir Beruhigungstabletten verschrieben,aber werden die helfen?
Viele Grüsse Regine

12.09.2008 11:55 • 30.12.2012 #1


18 Antworten ↓


Hallo Regine,
ja , sie werden helfen Du wirst die Ruhe selber sein und es geniessen, dass dir bewusst wird, dass du keine Angst empfindest-
Grüssli
Iris

12.09.2008 12:16 • #2



Schreckliche Angst vor Zahn.Op am Montag !

x 3


Danke Iris, woher Du das wohl weisst? Ich hatte gerade erst etwas von Dir gelesen und mich gefragt, wie Du es mit Zahnproblemen hälst?Kommt er auch zu Dir nach Hause? Ich konnte auch viele Jahre nicht aus der Wohnung,aber nun geht es in Notfällen ab und zu-allerdings nur wenn mein Mann mich hinfährt.
Viele Grüsse Regine

12.09.2008 12:50 • #3


regine - ich musste diesen frühling 3 zahnbehandlungen machen (in einer zeit, in der ich kaum das haus verlassen konnte). ich habe jeweils vorher auch ein beruhigungsmittel genommen. das löst die angst im allgemeinen. dummerweise hab ich nach einer spritze, die auch einen teil des gaumens betäubt hat, eine panik-attacke gekriegt, weil ich dachte, ich könne nicht mehr schlucken.

der arzt hat mich dann 10 min. beruhigt, mir kalte kompressen auf die stirn gelegt und irgendwie ging es dann weiter.

ich hätte natürlich wieder angst (termin und nicht wegkönnen), aber die erfahrung hat mir auch gezeigt, dass es trotz allem machbar ist.

mein zahnarzt hat extra die türe offen gelassen und mir gesagt, ich könne jederzeit gehen... das hat auch etwas beruhigt.

12.09.2008 13:02 • #4


Die Türe offenlassen und sagen ich kann jeder zeit gehen -ja, das würde mich auch beruhigen. Aber das wird meine Ärztin wohl doch nicht machen. Ich bekomme auch sofort Panik,wenn ich nicht gleich wegkann. Schön zu lesen, das es anderen genauso geht.
Regine

12.09.2008 20:26 • #5


Hallo

Oh weia Tipp hab ich leider keinen hab selbst furchtbbare angst vorm Zahnarzt
Eine Ärztin wollte bei mir auch mal ne Wurzelresektion machen ich saß da hab gezittert ohne ende die konnte nix machen und schmiß mich sozusagen rauß mit den Worten " Sie haben aber starke angst gehen sie doch mal damit zum psychologen"

Ich wünsche Dir das Du es schaffst!!!

12.09.2008 23:08 • #6


Hey ich kenne das Problem auch! Aber es wird gehen! Ihr müsst euch "nur" vorstellen das ihr nicht zittert beim Zahnarzt! Ihr müßt versuchen eure Gedanken ins positive umzudrehen! Also statt nur Angst zu haben sollt ihr mal die Situation euch so denken das es beim Arzt klappt! Und das immer wieder! Es wird gehen! Beim funktioniert es meistens! Und ich sage es jedem Zahnarzt bei dem ich bin! Wenn meine Ärztin mal nicht da ist muß ich ja zu einem Kollegen und das klappt, echt! Vor drei Wochen hat man mir sogar nen Zahn gezogen, mit einer Sedierung, und ich hatte echt null Angst! Ich bin 20 km dort hin gefahren in einen Ort seit dem ich seit zwei Jahren nicht mehr war, also seit dem ich an PAs leide war ich nicht mehr dort, und es war ok. Ich saß dann auf dem Stuhl und bekam die Spritze und da dachte ich noch, ach wie schön nun hast du keine Angst mehr! Nun schläfst du und keine Angst kann nun mehr kommen! Und so war es auch! Versucht es! Es wird nicht schlimmes passieren! Dreht eure GEdanken ins positive und redet mit den Ärzten, das hilft! Und ich hatte immer riesen Angst vorm Zahnarzt! Auch heute nich! ABer ich gehe zu fast jedem Termin! Nur MUt! Ihr seid nicht allein!

13.09.2008 08:58 • #7


An Snoopie !
Das ist ja schrecklich, das Du quasie rausgeschmissen wurdest.Ich werde auch zittern ohne Ende und hyperventilieren und frage mich auch,wie die Ärztin das packt- oder ich.
Wie überstehe ich das Wochenende und die Zeit am Montag bis 13 Uhr?
Danke für die lieben Worte- sie tun mir gut. Wenn doch einer mitkönnte und mir die ganze Zeit Mut machen könnte- am Besten Witze erzählen mit Galgenhumor.
Regine

13.09.2008 11:26 • #8


Wo wohnst du denn?
Hast du niemand der mit kann?
Ich würde mit gehen , weil ich weiß wie schlimm die angst vorm Zahnarzt ist.
Aber wahrscheinlich wohnst du nicht in meiner nähe?!?
Mensch das is aber auch so ein Mist mit den Beißerchen

13.09.2008 12:24 • #9


Danke Snoopy !
Ich wohne in Rostock und mein Mann fährt mich-alleine würde es gar nicht gehen. Ich kann alleine gar nicht rausgehen,aber er hat kein Verständnis für Ängste. Ich hätte gerne einen ,der nachfühlen kann,wie es geht. Und natürlich erwarten die Ärzte mehr oder weniger das man sich "erwachsen" benimmt und wenn das dann nicht geht,dann ist das megapeinlich.
Regine

13.09.2008 13:52 • #10


Oh das is weit weg
Ja die erwarten das man sich benimmt als erwachsener und nicht wie ein Kind, mir is das auch immer super peinlich aber ändern kann ich es leider nicht hab schon immer angst vorm Zahnarzt ich kann das nicht abstellen auch wenns peinlich ist.
Oh das ist schade das Dein Mann Dich nicht versteht, aber wenn er versucht Dir zu helfen ? Dann ist das schon mal gut

13.09.2008 14:26 • #11


ich fand das beim zahnarzt überhaupt nicht peinlich (und ja, ich finde sonst alles peinlich).

erfahrene zahnäzrte sollten sich schon einmal damit auseinandergesetzt haben, dass es menschen mit zahnarzt-phobie gibt. meiner kennt das auf jeden fall und behandelt die menschen dementsprechend.

ich habe zwar keine zahnarzt-phobie, aber vor solchen situationen trotzdem enorm angst. er hatte vollstes verständnis. vermutlich hat er schon einiges erlebt.

13.09.2008 14:56 • #12


Ja, die Zahnärztin ist auch wirklich so verständnisvoll wie man nur sein kann, trotzdem muss sie natürlich erwarten das man einer Wurzel OP wenn es an den Nerv geht still hält und nicht zittert wie ein entsprechender Aal. Wie kann man seine aufgedrehten Nerven für cirka anderthalb Stunden im Zaum halten? Danach können sie ja ruhig im Dreieck springen- die Situation wird die Angst halt unweigerlich auslösen. Sie hat mir Diazepam verschrieben- kennt das vielleicht einer?
Gruss Regine

13.09.2008 18:26 • #13


Hallo zusammen, über google suche habe ich diese Seite gefunden.
Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, aber ich versuchs mal.
Am letzten Sonntag war ich als Notfall zum Zahnarzt gefahren, und hatte NIE Angst vor dem Zahnarzt.
Sie bohrt mir auf dem Nerv so lange rum,
daß ich total geheult habe, und das ist mir zuletzt wegen schmerz mit 16 passiert,
nach meiner Knie-OP, bin 33.
Abgesehen davon,
daß sie mir nicht glaubte, stand ich total unter Schock.
Und habe dann sogar wieder mit dem Rauchen angefangen!
Nun ja, vom Kopf her, ist es noch gar nicht angekommen,
daß ich da gerade ein traumatisches Erlebnis hatte,
bin so erzogen, daß man nicht weint,hatte mich Xmal entschuldigt fürs weinen...
und schmerzen ertragen muß.
Da sie ja dachte, daß keine nerven mehr leben,
ließ sie den zahn offen, welches mir über weihnachten dauernd weh tat.
Also gehe ich wieder freudig (endlich Hilfe) zum Zahnarzt am Donnerstag,
und ohne es zu bemerken,
hyperventiliere ich, und mußte geohrfeigt werden,
damit ich nicht ohnmächtig werde.
Das war das erste Mal, und hat über eine halbe stunde gedauert, bis ich endlich (mein Mann holte mich dann ab) zitternd aus der praxis konnte,
nachdem ich ihn überzeugen konnte, daß ich nicht ins krankenhaus muß.
Nun steht mir in 8 tagen eine Wurzelbehandlung bevor,
und nach einem anerkannten selbsttest/phobie kam heraus, daß ich wohl ohne Vollnarkose nicht zu behandeln bin. Während ich das hier schildere habe ich extremes schwitzen und eiskalte hände,
ich habe mich vorher noch nie damit auseinander gesetzt, und meinen Mann immer belächelt,
aber jetzt verstehe ich,
was es bedeutet,
Angst zu haben.

So plötzlich wie es kam, kann ich es auch schnell wieder besiegen??

Vom Kopf her habe ich keine angst vorm schmerz, nur vorm zusammenbruch...
Ich habe angst, daß es wieder passiert, das war mir total unangenehm letztes Mal...

29.12.2012 09:07 • #14


Schlaflose
Zitat von Mikini:
Ich habe angst, daß es wieder passiert, das war mir total unangenehm letztes Mal...


Das braucht dir nicht unangenehm zu sein. Wenn mir beim Zahnarzt etwas gemacht werden muss, verlange ich von vorherein eine Spritze, auch wenn es sich nur um eine kleine Bohrung handelt. Und trotzdem wimmere ich die ganze Zeit, obwohl es gar nicht wehtut. Ich hatte vor 5 ahren zum letzten mal eine Wurzelbehandlung, da musste man mir alle 2 Minuten nachspritzen, weil ich beim kleinsten Schmerz geschrien habe, wie am Spieß. Das war mir überhaupt nicht unangenehm und ich bin 50! Selbst, wenn ich nur zur Kontrolle gehe, liege ich stocksteif im Stuhl, als wäre ich auf dem Schafott. Ich bin seit 20 Jahren bei diesem Zahnarzt und er kennt das.
Ich weiß nicht, ob eine Wurzelbehandlung unter Vollnarkose überhaupt geht. Man muss nämlich zwischendurch raus ins Röntgenzimmer. War bei mir jedesmal zumindest so. Das ginge höchstens in einer Zahnklinik, wo das im gleichen Raum ist oder man mit dem Behandlungsstuhl dorthin gebracht werden kann.

29.12.2012 09:31 • #15


Meine Zahn- OP wurde von einer SUUUUUPER- Ärztin durchgeführt.
Ich sage immer: Es kommt ganz darauf an, an was für einen Arzt man gerät. Ist bei jedem Fachgebiet so und ich hatte damals echt Glück. Kutze Zeit später ist diese Ärztin in den Ruhestand gegangen.

29.12.2012 09:42 • #16


Zitat von Mikini:
Nun steht mir in 8 tagen eine Wurzelbehandlung bevor,

Ich habe angst, daß es wieder passiert, das war mir total unangenehm letztes Mal...


Hallo Mikini,

wie sieht`s denn aus mit Tavor (kennst du das) ? Das wird Leuten gegeben, die darum bitten, weil sie bei der MRT die Röhre zu eng finden. Du bist dann in einer LmaA-Stimmung, kannst aber trotzdem aufstehen.

Grüße
Nachtwind

29.12.2012 12:34 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo, danke...
ja, also möchte meine plötzliche Angst eigentlich schnell besiegen,
und wieder normal zu meinem zahnarzt gehen können.
Einige meinen sogar ich solle die notärztin verklagen, weil sie mir nicht glaubte,
und die ganze zeit auf einen noch lebenden Nerv gebohrt hat...ich war wohl zu freundlich,
weil ich ihr vertraute,
es ist nun eine Woche her, als es passierte.
Mein Mann hat seine Angst auch besiegt,ohne medi/therapie und er hat es gute 20jahre gehabt.
Ich will es nächste woche einfach versuchen,
hab da noch nen anderen zahn der gemacht werden muß, füllung ist rausgefallen.
Naja, mal sehn, ob es hilft, wenn ich dagegen angehe, hoffe nur, daß ich nicht wieder zusammenbreche...

30.12.2012 07:30 • #18


Zitat von Nachtwind:
Zitat von Mikini:
Nun steht mir in 8 tagen eine Wurzelbehandlung bevor,

Ich habe angst, daß es wieder passiert, das war mir total unangenehm letztes Mal...


Hallo Mikini,

wie sieht`s denn aus mit Tavor (kennst du das) ? Das wird Leuten gegeben, die darum bitten, weil sie bei der MRT die Röhre zu eng finden. Du bist dann in einer LmaA-Stimmung, kannst aber trotzdem aufstehen.

Grüße
Nachtwind



Tavor kenne ich nicht, aber das läßt sich leicht im I-net lesen^^

30.12.2012 07:32 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky