Pfeil rechts
23

15.09.2016 18:31 • 31.03.2021 #1


100 Antworten ↓


Ginger1
Hallo,
ich kann deine Angst so gut nachvollziehen, da ich gerade am Freitag einen Lymphknoten am Hals rausoperiert bekommen habe. Leide auch an ständiger Krebsangst. Und ich habe seit über 6 Jahren einen vergrößerten Lymphknoten axillar. War damit im Krankenhaus zur Punktion, weil ich auch Angst hatte und Gewissheit haben wollte. Die Ärztin dort machte auch ein Ultraschall und meinte ich könnte ihr vertrauen, dass es nichts böses ist und sie es auch nicht punktieren wolle. Da war ich beruhigt. Panik hab ich nun vor dem Ergebniss der Op.
Auch ich mache mich ständig verrückt und es beeinflusst mein Leben so sehr, dass es alles keinen Spaß mehr macht. Aber die Panik ist wohl die eigentliche Krankheit.....
Ich wünsche dir Kraft und alles Gute.
LG Jenny

15.09.2016 20:24 • #2



Lymphknoten in der Achsel

x 3


Danke dir... Habe an übernächsten Montag erst Termin dort. Meine Ärztin sagte auch es ist mit Sicherheit nichts. Hat ja auch ein Ultraschall gemacht. Ich weiss aber, dass ich mich trotzdem erst beruhige wenn ich dort war. Man liest halt auch so viel, dass oft dann doch was ist. Und mein Großer hat morgen Geburtstag und ich muss funktionieren und so tun als wäre nichts... Tastest du dann auch so viel an dem Lymphknoten rum? Könnte doch auch dadurch anschwellen... Kann es aber nicht lassen.

15.09.2016 20:55 • #3


Ginger1
Oh man... ich weiß wie schwer es ist, zu versuchen das es niemand bemerkt. Man ist mit dem Kopf nur noch bei der Untersuchung und ist innerlich ein Wrack. Denkst du es geht dir besser, wenn nichts ist ? Vertraust du dem Ergebnis, oder bist du danach noch immer nicht beruhigt ? Bei mir ist es so, dass wenn ich ein gutes Ergebnis bekomme, ich mich frage, woher dann die ganzen Symptome kommen ? Und horche so lange in mich hinein, bis ich einen neuen Verdacht habe und laufe zu den Ärzten. Schlimm....

15.09.2016 21:01 • #4


Tja, normalerweise vertraue ich da schon den Ärzten. Nur diesmal hab ich so viel gelesen, dass eben was übersehen wird. Hoffe ich bin dann zufrieden mit dem Ergebnis. Natürlich wenn es positiv ist (. Will jetzt versuchen den Knoten bis zum Termin in Ruhe zu lassen. Evtl wird er ja schon dadurch kleiner... Ob es klappt weiss ich nicht.

16.09.2016 06:48 • #5


Auf die Symptome gebe ich nicht viel. Hab schon so viele verschiedene gehabt, wo nix gefunden wurde. Muss akzeptieren, dass das meiste von der Psyche kommt. Hab am Montag Magenspiegelung, glaub aber auch nicht, dass da viel rauskommt. Symptome sind seit Monaten wieder da. Meine Frauenärztin meinte gestern, dass das alles zusammen passt mit meinen Sorgen. Die Magenprobleme und die Gewichtsabnahme (auch das Stillen trägt dazu bei). Ich muss unbedingt in Therapie. Aber finde keinen Platz. Natürlich muss ich mich zuerst körperlich untersuchen lassen.

16.09.2016 07:23 • #6


Wie groß ist dein Lymphknoten in der Achsel und was für Untersuchungen wurden gemacht?

16.09.2016 10:16 • #7


Ginger1
Guten Morgen !
Ich habe den Lymphknoten morgens beim Haare föhnen entdeckt, vor mehreren Jahren schon. Immer wenn ich den Arm nach oben hebe, sieht man eine leichte Beule. Er ist mal größer und mal kleiner. Die Gyn sagt, dass würde mit dem Zyklus zusammenhängen. Sie macht jedesmal Ultraschall, manchmal findet sie ohn nicht. Das nenne ich dann immer vorführeffekt. Als ich mir aber unsicher wurde, bin ich ins Krankenhaus. Die wollten vorher aber eine Mammographie haben. Habe ich dann auch machen lassen und bin damit wieder ins Krankenhaus. Dort nochmal Ultraschall mit dem Ergebnis, dass man da nichts machen müsste. Soll ihn nur beobachten, ob er größer wird. Das war's.....

16.09.2016 10:22 • #8


Ginger1
Ich bin übrigens auch 34 Jahre alt
Bei mir war die Angst auch so groß, weil meine Oma mit anfang 40 Brustkrebs hatte....
Gestern hab ich ein Testergebniss meiner Lymphknoten Op bekommen, es heisst es wäre wohl nur entzündlich, also Infektbedingt aber es würden noch weitere Untersuchungen erfolgen und ich muss abwarten. Ich bin mit den Nerven mehr als am Ende. Gleich muss ich zum HNO Arzt zum Fäden ziehen.....werde das mit ihm nochmal besprechen. Dazu kommt noch das ich abgenommen habe, was mir zusätzlich Angst macht. Klar, ich hatte jetzt 3 Wochen damit zu tun und durch die Panik auch kaum hunger. Hoffe das ist der Grund und nicht doch eine böse Erkrankung. Und mir tun die Beine weh, also die Knochen....jetzt denke ich gleich an Knochenkrebs. Wie kann man sich nur so verrückt machen ? Ich weiß im Prinzip, dass es Schwachsinn ist, beschäftige mich aber nur noch damit, was natürlich wieder Panik auslöst. Gestern liefen die Tränen nur so raus.

16.09.2016 10:31 • #9


Mammographie kommt bei mir momentan nicht in Frage wegen Stillen. Leider. Aber ein Ultraschall ist auch schon was. Ja das Warten ist das Schlimmste. Ich hab übrigens auch abgenommen. Wiege jetzt ca. 3 kg weniger als vor der Schwangerschaft und ca. 6 kg weniger als mein Normalgewicht, das ich immer sonst hatte. Schiebe es teilweise auf das Stillen. Habe aber auch große Magenprobleme und vertrage viele Sachen nicht. Könnte auch noch eine Rolle spielen. Und die Angst ist denke ich auch noch so eine Sache, die Energie raubt. Aber denke auch sehr oft, ob es nicht doch von wo anders her kommt... Wünsch dir viel Kraft in der Wartezeit jetzt. Ich weiss wie es ist. Letzten Sommer musste ich zwei Wochen auf ein MRT Termin für meinen Sohn warten. Gehirntumor sollte ausgeschlossen werden. Das waren die schlimmsten zwei Wochen meines Lebens:(

16.09.2016 13:59 • #10


Hi Ginger1, und hast du die Wartezeit inzwischen hinter dir? Wie gehts dir? Ich muss noch bis nächsten Montag warten. Bin aber schon etwas ruhiger. Die Angst überkommt mich meistens gegen Abend...

20.09.2016 07:50 • #11


Ginger1
Guten Morgen.
Ich habe leider noch keine Ergebnisse. Die Fäden sind raus , aber der Arzt meint das kann Wochen dauern. Hab mit Rücksprache meiner Hausärztin mein Doxepin erhöht und bin weiterhin krankgeschrieben.
Drück dir die Daumen.
LG Jenny

20.09.2016 10:04 • #12


Ist es ein Antidepressiva? Kenne mich mit diesen Medikamenten nicht aus. Ich war gestern bei der Magenspiegelung und es ist nix rausgekommen. Nicht mal die übliche leichte Gastritis. Wahnsinn was die Angst für Beschwerden verursacht.

20.09.2016 17:09 • #13


Ginger1
Hallo
Ja Doxepin ist ein Antidepressiva, ich habe die bekommen, weil mir in Stresssituationen immer übel wurde und ich dann ständig im Krankenhaus war. Die Tabletten beruhigen die Nerven im Magen und sind Schlaffördernd. Und ich habe null Nebenwirkungen, kann aber nur von mir sprechen.
Aber das die Spiegelung gut ausgefallen ist, ist doch super. Nimm es an, vertraue den Ärzten und freu dich, dass der Magen ok ist.
Lieben Gruß

20.09.2016 19:02 • x 1 #14


Ginger1
Huhu Marfa !
Ich bin aus dem Urlaub zurück.
Wie geht es dir und hast du schon ein Ergebnis des Lymphknotens ?
LG Jenny

29.09.2016 22:20 • #15


Hi, ja ich war bei dem Professor in der Brustsprechstunde. Er hat Ultraschall gemacht und gesagt, dass die zwar vergrößert sind (beidseits) aber noch innerhalb der Norm. Wobei einer rechts 1,6 cm misst. Er meint, dass nicht unbedingt die Größe wichtig ist sondern vielmehr die Struktur. Und die ist gut. Er sieht nichts was mich beunruhigen sollte. Soll aber trotzdem im November nochmal zur Kontrolle. Hab mich jetzt einfach beruhigt und freue mich, dass ich nichts habe. Er meint es könnte am Stillen liegen und daran, dass ich so schlank bin. Wie gehts dir?

30.09.2016 06:55 • x 1 #16


Ginger1
Guten Morgen
Das sind doch super Nachrichten, war wie bei mir.
Geht es dir denn jetzt besser, also in Bezug auf die Angst und Panikattaken ?
LG Jenny

30.09.2016 11:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja es geht mir viel besser. Panikattaken hab ich keine. Hatte die früher vor 10 Jahren mal. Hab eher eine generalisierte Angst. Momentan hab ich die unter Kontrolle. Ich arbeite an mir.

30.09.2016 11:31 • #18


Baboutchka
Meine lieben Leidensgenossen,
Ich lit vor 15 Jahren schon mal unter einer Lymphknotenphobie. War immer am Abtasten, bekam wahnsinnige Angstanfälle. Bis mit mein Hausarzt zu einem Hematologen schickte, der tastete mich mm für mm ab, sagte dass meine Lymphknoten normal gross sind, man sie bei mir aber mehr spürt weil ich dünn bin und das wäre bei dünnen Menschen so.
Seit dem 10/9 hatte ich Gürtelrose und dabei bemerkt dass ich an der Brust entlang bis zur wachsen eine Lymphknotenkette habe. Der Arzt sagt das kann von der Gürtelrose kommen, muss aber nicht!
Die Angst ist wahrscheinlich die Krankheit ... Auch bei Marfa ist es wohl ein normaler Lymohknoten wie die Frauenärztin sagt, sie ist dünn, man spürt die Knoten mehr und sie ist wohl mit dem Baby, 3 Kindern übermüdet
Nicht leicht wünsche euch viel Kraft und Gute Gedanken ilse

01.10.2016 04:50 • #19


Danke dir für deinen Beitrag. Der Professor meinte auch, dass die Milchbildung ja auch ein Prozess im Körper ist. In seltenen Fällen reagieren da die Lymphknoten. Und das mit der Übermüdung stimmt sicher auch. Bin ausgelaugt... Aber es geht aufwärts. Danke euch ihr Lieben

01.10.2016 09:06 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel