Pfeil rechts
1

Hallo liebe Forenmitglieder,

nachdem ich lange das Forum passiv (zum beruhigen) genutzt hatte, habe ich mich heute hier angemeldet. Vielen Dank für eure Beiträge!

Zu meinem "Problem":
In meiner Familie ist vor kurzem ein Todesfall wegen Krebs eingetreten. Er wurde erst relativ kurzfristig bemerkt (Lymphknoten geschwollen und einen Monat später bereits verstorben). Der Verwandte war genauso alt wie ich...
Da ich seit einigen Jahren unter Angstattacken leide und immer wahnsinnige Angst habe an Krankheiten zu leiden/sterben war das natürlich eine für mich ungünstige Nachricht. Seitdem habe ich die ganze Zeit z.B. unter der Achsel, bzw. in der Leiste herumgedrückt um zu prüfen. Ich weiß, sollte man nicht machen.. aber so bin ich nun mal. Und voila... seit 4 Tagen habe ich nun in der linken Achsel einen ganz schönen Schmerz wenn ich auf einen bestimmten Punkt drücke.

Meine Frage nun: wie groß sind geschwollene Lymphknoten unter der Achsel? Kann man die gut spüren? Oder habe ich einfach nur lange genug herumgedrückt, so dass sich mein Körper einfach dagegen wehrt?

Vielleicht kann jemand mein Gedankenkarussell wieder einfangen.

viele Grüße
Marco

05.01.2019 14:03 • 12.01.2019 #1


4 Antworten ↓


petrus57
Zitat von MGR1986:
Oder habe ich einfach nur lange genug herumgedrückt,


Ja.

Als ich in der Psychiatrie war bekam ich auf einmal links und rechts vom Bauch gelbe Flecken. War voll davon überzeugt, dass es was Schlimmes sein muss. Dann ist mir eingefallen, dass ich mich beim Gehen oft mit den Händen links und rechts vom Bauch abgestützt habe. Daher dann die gelben Flecken.

05.01.2019 14:25 • #2



Druckschmerz Achsel - geschwollene Lymphknoten

x 3


Icefalki
Ja, die spürt man, denn wenn die arbeiten müssen, dann nehmen die an Umfang zu. Und deshalb gibt es Lymphknoten, damit die ihren Job machen, was die Immunabwehr anbelangt. Gut, können natürlich auch erkranken, wie jedes Organ im Körper.

Du hast aber keine geschwollenen Lymphknoten, sondern von ständig drauf rumdrücken Schmerzen bekommen. Unter den Achseln ist ein Bereich, der viel empfindlicher ist, denn der ist quasi immer geschützt durch die Arme. Insofern reagiert der auch ziemlich heftig, wenn da rumgedrückt wird. Jetzt lass diese Manipulation bitte bleiben. Lese dir den Beitrag von @petrus durch. Der hat sich sogar blaue Flecken zugefügt.

05.01.2019 14:42 • #3


Hallo Petrus, hallo Icefalki,

vielen Dank für eure Antworten! Auch wenn es gerade richtig wehtut werde ich euren Ratschlag beherzigen und schauen, dass ich nicht weiter herumdoktere.

Vielen Dank!

05.01.2019 16:41 • x 1 #4


Hallo Leute,

ich weiß, es gibt schon einige Beiträge zu dem Thema aber ich kann gerade nicht mehr.

Ich bin Angstpatient seit ca. 5 Jahren. Bisher "nur" Panikattacken, die ich ganz gut im Griff habe. Vor zwei Wochen (evtl. ein bisschen länger) habe gemerkt, dass ich Schmerzen unter der linken Achsel habe. Mir wurde im Forum auch die Angst genommen, dass es etwas schlimmes sein muss.

Jetzt war ich mittlerweile beim Arzt. Der hat einen Lymphknoten mit 4x8 mm in der linken Achsel festgestellt (der Rest ganz normal). Er hat auch gleich ein großes Blutbild machen lassen, dass aber sehr gut aussah. Jetzt muss ich in 4 Wochen nochmal hin zum prüfen. Obwohl ich - bis auf ein bisschen Husten - nicht krank bin, wird das seit einer Woche nicht besser. Die Schmerzen sind wirklich unangenehm. Schlimmer finde ich aber, dass ich jedesmal kurz vor einer Attacke stehe, weil ich denk, dass es halt der "Auftakt" zum Krebs ist.

Hatte eventuell schon mal jemand ähnliche Anzeichen? Oder kann irgendwelche Tipps geben?

vielen Dank schonmal.

Marco

12.01.2019 20:00 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel