Pfeil rechts
12

Orchidee26
Hallo und guten Tag

Ich bin neu hier und hätte direkt mal eine Sache auf den Herzen.

Aufgrund meiner Angst war ich im 06/2014 zum Röntgen meiner Lunge.

Der Befund lautet :

* Leicht peribronchitische Zeichnungsvermehrung ( Raucheranamnese ). Keine intrapulmonalen Rundherde.

* Keine pneumonischen Infiltrate oder Pleuraergüsse.

* Leicht abgeflachte Zwerchfellhälften und verstärkte Strahlentransparenz in der Peripherie. Emphysemaspekt ?

* Unauffälliger Herzgröße und -konfiguration. Unauffälliger Aortenverlauf.


Ich habe bei Google nix eindeutiges dazu gefunden und meine Hausärztin meinte "Da ist nix".
Der 1.* und 3.* Punkt beunruhigt mich aber sehr, da ich solche Angst vor Lungenkrebs etc habe :/

Vllt kennt sich jemand aus und weiß was das bedeutet

Ich freue mich über jede Antwort.

Viele Grüße

20.12.2014 16:43 • 28.03.2015 x 1 #1


83 Antworten ↓


ad 1
Peribronchitis bezeichnet eine Entzündungsreaktion um die Luftwege (Bronchien) herum. Die ist jedoch nur ein Verdacht, den man anhand des Röntgenbildes der Lunge gestellt hat.

ad 2

Emphysemzeichen bedeutet eine leichte Überbläung der Lunge, oft von tieferstehenden Zwerchfellkuppeln begleitet.

Also keinerlei Anhaltspunkte für eine Lungenerkrankung!

Schöne Weihnachten, keine Angst, alles gut!

20.12.2014 16:53 • x 1 #2



Kranke Lunge ?

x 3


VomWindeVerweht
Zitat von Gerd49:
Emphysemzeichen bedeutet eine leichte Überbläung der Lunge ...


Gerd meint hier: "Überblähung der Lunge".

(comment: hat mit "Blähungen" aber nichts zu tun )

20.12.2014 16:59 • #3


Orchidee26
Vielen Dank Gerd, für Ihre prompte Antwort.

Zitat von Gerd49:
Also keinerlei Anhaltspunkte für eine Lungenerkrankung!


Ist Peribronchitis und eine Überblähung der Lunge keine Krankheit ?

20.12.2014 21:39 • #4


Lungenüberblähung haben sehr sehr viele Menschen und Peribronchitis, wenn man beschwerdefrei ist, ist es ein Verdacht, wenn man Beschwerden hat, gibt es mehrere Möglichkeiten der Behandlung, von Antibiotika bis zu bronchienerweiternde Mittel.

Das hängt immer vom klinischen Bild ab!

LG

Gerd

PS. alleine schon bei länger anhaltendem Husten hat man eine Lungenüberblähung

20.12.2014 21:45 • x 1 #5


VomWindeVerweht
Zitat von Orchidee26:
...da ich solche Angst vor Lungenkrebs etc habe ...

Die beschriebenen "leichten" Veränderungen sind kein Hinweis auf einen Lungenkrebs!

Mach Dir keine Sorgen.
Wenn Deine Hausärztin gesagt hat, 'da ist nichts', meinte sie, 'nichts Bedrohliches'.

20.12.2014 22:16 • x 1 #6


Orchidee26
Zitat von Gerd49:
Peribronchitis, wenn man beschwerdefrei ist, ist es ein Verdacht


Der Befund ist ja bereits schon vom Juni/14.
Seit einer Woche habe ich einen hartnäckigen Husten ( ansonsten keine weiteren Symptome ).
Könnte es damit zusammen hängen ?

Zitat:
alleine schon bei länger anhaltendem Husten hat man eine Lungenüberblähung


Nun habe ich mittlerweile die zwei Begriffe Peribronchitis + Lungenüberblähung bei Dr. Google gefunden.
Dort steht nix mildes und die Prognose erstmal

Wäre der Thorax-Befund ein Fall für den Lungenfacharzt ? Oder kann ich wirklich beruhigt "durchatmen" ?


@ VomWindeVerweht: Man liest nach dem Arztgespräch trotzdem nach und ist dann verunsichert.

20.12.2014 22:20 • #7


Zitat:
Wäre der Thorax-Befund ein Fall für den Lungenfacharzt ? Oder kann ich wirklich beruhigt "durchatmen" ?


Atme wirklich beruhigt durch! Ein Lungenfacharzt ist sicher mit diesem Befund nicht nötig!
Husten geht sehr umher in dieser Jahreszeit, der kann sehr hartnäckig sein, ist ein Infekt.
Wenn im Juni 2014 das Röntgen gemacht wurde ist das vollkommen ausreichend! Wenn kein Fieber oder massiver eitriger Auswurf dazu kommt brauchst du auch kein Antibiotikum oder Röntgen.

Bitte bitte tue mir einen Gefallen, lass die Finger vom Symptome und Krankheiten googeln, das kann sehr gefährlich werden für deine Angst!, denn gibst du Husten ein, kommt Lungenkrebs, gibst du Kopfschmerzen ein, kommt Hirntumor!


LG

Gerd

20.12.2014 22:28 • x 2 #8


VomWindeVerweht
@ Orchidee26

* Leicht peribronchitische Zeichnungsvermehrung ( Raucheranamnese ).

* Leicht abgeflachte Zwerchfellhälften und verstärkte Strahlentransparenz in der Peripherie. Emphysemaspekt ?

Das Fettgedruckte sollte Dich beruhigen: "leicht".
Und zum 'Emphysem' sogar ein Fragezeichen.

"Peribronchitis" und "Emphysem" (noch dazu lediglich "Aspekt") haben nichts mit einem Tumor zu tun.

Wenn Du jetzt hustest, hast Du vermutlich einen (frischen) katarrhalischen Infekt, der in keinem Zusammenhang mit der damals beschriebenen "Peribronchitis" besteht.

Rauchst Du noch?

20.12.2014 22:40 • x 1 #9


Orchidee26
Zitat von Gerd49:
lass die Finger vom Symptome und Krankheiten googeln


Das ist natürlich sehr schwer das zu lassen
Ich versuche es aber !



Zitat von VomWindeVerweht:
Das Fettgedruckte sollte Dich beruhigen: "leicht".


Wobei ich mir dann wieder denke : Wird es jetzt "stärker" sein ?


Zitat:
Rauchst Du noch?


Ich habe es stark eingeschränkt.
Bin von ca. 20 Stück, auf 5-7 täglich. ( Habe mir die Nicorette Kaugummis geholt und damit geht es ganz gut ).
Insgesamt ist meine Raucherkarriere bei knapp 13 Jahren.

20.12.2014 23:00 • #10


Liebe Orchidee,

das sind 5-7 Zig. zu viel am Tag und wenn du das Lungenkrebsrisiko minimieren willst, dann musst du rauchfrei werden!

Alles Gute, aber du brauchst dir wirklich kein Kopf zerbrechen , dass es stärker wurde. Eine Bronchitis mit Husten hat ja jeder ein paar Mal. Wichtig, trinke viel, damit sich der Schleim lösen kann, raus an die frische Luft und am Abend vor dem Schlafen gehen inhalieren.

20.12.2014 23:05 • #11


VomWindeVerweht
Zitat von Orchidee26:
Zitat von VomWindeVerweht:
Das Fettgedruckte sollte Dich beruhigen: "leicht".


Wobei ich mir dann wieder denke : Wird es jetzt "stärker" sein ?


Man muß unterscheiden zwischen Peribronchitis (außen um die Bronchien herum) und Bronchitis (Entzündung der Bronchialschleimhaut innen in den Bronchien).

Zu jedem dämlichen Husten sagen die Mediziner Bronchitis.
Eine solche könntest Du jetzt haben (Infekt, Erkältung).
Aber mit dem damals beschriebenen Röntgenbefund steht sie sicher nicht im Zusammenhang.

20.12.2014 23:12 • #12


VomWindeVerweht
Hallo Orchidee,
wie geht es Dir heute?

21.12.2014 10:50 • #13


Orchidee26
Zitat von VomWindeVerweht:
wie geht es Dir heute?


Danke der Nachfrage

Der Husten hält sich immernoch hartnäckig.

Und wie geht es dir heute ?

21.12.2014 15:04 • #14


VomWindeVerweht
Weiterhin gute Besserung !

Zitat von Orchidee26:
Und wie geht es dir heute ?

kranke Seele

21.12.2014 15:19 • #15


Orchidee26



Zitat von VomWindeVerweht:
kranke Seele


Hast du z.zt. eine "direkte Angst" ?

21.12.2014 15:27 • #16


VomWindeVerweht
Zitat von Orchidee26:
Hast du z.zt. eine "direkte Angst" ?


"Generalisiert" - seit undenklichen Zeiten.
Auch mit "direkten" Inhalten, die aber gar nicht aktuell sind, sondern eben nur angst-erzeugt. Diese fördern dann wieder die Angststärke: ein circulus vitiosus = die Schlange beißt sich in ihr Ende.

Noch besseres Wort: "Teufelskreis".
***

Dir nun noch einen ruhigen Sonntag gewünscht.

21.12.2014 15:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Orchidee26
Hallo ihr Lieben

Wie geht es euch heute so ?

Meine Angst vor Lungenkrebs ist heute wieder schlimm.

Meine Nase ist ständig zu und durch inhalieren wird das auch nicht besser.
Mir kommt es so vor, dass ich schlecht Luft bekomme und habe immer das Gefühl tief einatmen zu müssen.
( Was manchmal erst nach ein paar Anläufen klappt ).

Bin wirklich am überlegen mir einen Termin bei einen Lungenfacharzt zu holen.
Die Wartezeit beträgt bestimmt bis zu 6 Monaten

Was meint ihr ?

22.12.2014 11:11 • #18


VomWindeVerweht
Liebe Orchidee,

Nase zu? Daher auch die Luftnot.

Tipp: "tetesept" - Meerwasser-Nasenspray (rezeptfrei; wirkt Wunder).
Nicht mit Kamille, trocknet die Nasenschleimhaut zu sehr aus.

Lungenkrebs macht die Nase nicht zu.

22.12.2014 17:53 • #19


Walküre
Ich kann dich da verstehen, gerade was Lungenkrebs und rauchen angeht, aber versuche dich da nicht ganz reinzusteigern. Obwohl was sage ich da, hehe bin selbst nicht besser. Wenn es dich beruhigt, dann mache dir einen Termin und lass dich beraten. Mach Atemübungen um deiner Lunge wieder zu zeigen wie sie richtig zu arbeiten hat. Setze sich dabei auf einen Stuhl. Beim ausatmen verschränkst du die Arme vor deinem brutkorb und beugst dich nach vorne zwischen die Beine, beim einatmen kommst du hoch und öffnest deine Arme weit auseinander. So atmest du langsam zwei Minuten lang
1 wird so das obere Zwerchfell beansprucht
2 entspannt es die brustmuskeln und
3 lernst du wieder richtig zu atmen

Habe die Übung von meinem osteophaten und es hilft, aber mehr ms, am Tag machen

23.12.2014 10:07 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel