Pfeil rechts

HeikoEN
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 15323.html

Irre mit welcher Argumentation der Kostenträger eine etwaige Leistung verweigert. Einen Tag zu spät gemeldet und damit ist die ganze Behandlung hinfällig.

Dramatisch finde ich, dass man mittlerweilen, egal um welchen Versicherungsschutz es geht, nur noch drohen und klagen muss, um eigentlich Leistungen zu bekommen, für die man überhaupt versichert ist. Und je höher die Versicherungs- bzw. Schadenssumme, desto wahrscheinlich ist der Kampf.

08.08.2013 11:36 • 09.08.2013 #1


8 Antworten ↓


unter etwaiger leistung kann ich mir nichts vorstellen.kann aber auch verstehen,dass
du dies vielleicht in der öffentlichkeit nicht bekannt geben möchtest.
ich hatte bis jetzt mit meiner kasse kein einziges problem,war vorher in der techniker
krankenkasse,da wurde es immer schlimmer,seit 18 jahren bin ich in der kkh,kein einziges
problem ist bis jetzt gott sei dank aufgetaucht.

08.08.2013 20:11 • #2



Kassen bedrängen psychisch Kranke

x 3


HeikoEN
Bezieht sich eher auf den Artikel im Spiegel...nicht auf mich oder mein Problem.

Aber so eine BKK hat auch sicher große Finanzprobleme und versucht alles, um offensichtlich nicht in die Erstattung gehen zu müssen.

08.08.2013 20:58 • #3


Ich denke auch, dass es viele Probleme gibt. Mir wollten sie ja nun eine dreiwöchige Reha geben. Aber in einem Schuppen, der lt. Internet kurz vor der Insolvenz steht und grottenschlecht bewertet ist. Habe mich geweigert und bin nun mal gespannt, was passiert. Ich habe denen gesagt, dass ich meine ambulante Therapie machen will. Aber eine wurde am Telefon voll frech.
Aber noch schlimmer als die Krankenkasse ist definitiv das Arbeitsamt. Wenn man krank ist hat man echt die Wahl zwischen Pest und Cholera.

08.08.2013 22:04 • #4


Zahlen wollen doch alle nicht mehr manchmal fragt man sich für was man versichert ist!
Ich war letzte Woche beim ärztlichen Dienst vom Arbeitsamt wegen umschulung die meinte die angsstörung geht ja wieder weg bräuchte keine genauso wie mein Rücken irgendwann hören die schmerzen auf
Echt Super sowas!

09.08.2013 02:04 • #5


die nordseerehaklinik ist eine wunderbare klinik,dort war mein mann dreimal.
ich war vor vielen jahren in gengenbach im schwarzwald und es hat mir sehr
gut gefallen.mehr kann ich dazu nicht sagen
wenn man in einer therapie ist,dann arbeitet das jobcenter mit dem therapeuten
zusammen un man kann sich dann auch eine klinik aussuchen,so war es vor einem
monat bei meiner freundin.

09.08.2013 04:53 • #6


Mir wollten sie nur eine in einer von denen ausgesuchten Klinik geben. Kein Wunder, wie ich mich dann erkundigt habe. So ein maroder schlechter Schuppen braucht schließlich Kunden. Mein Arzt sagte aber, dass ich mir Kliniken aussuchen könnte aus einer ganzen Reihe von Vorschlägen. Noch dazu war das doch in meinem Bundesland. Dann kann ich auch direkt daheim bleiben. Es wäre keinerlei Erholung für mich, wenn ich wüsste, dass mein Mann derweil drei Wochen daheim wütet. Ich hätte ja keine ruhige Minute und würde in ein blankes Chaos zurückkehren.

09.08.2013 14:42 • #7


mir fällt gerade ein,dass ich bevor ich zur KKH abgewandert bin in einer betriebskrankenkasse
gewesen bin,es war die hölle dort,sie konnten noch nicht einmal meinen namen richtig aussprechen.
BKK s sind meistens etwas billiger in den beiträgen,aber lieber etwas mehr zahlen und gut aufgehoben
zu sein dachte ich mir damals.

09.08.2013 15:47 • #8


Ich bin bei der IKK

09.08.2013 21:00 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag