Pfeil rechts
32

J
Ich hatte vor vier Monaten so ein Ziehen im Unterkiefer, ich machte mich total verrückt was es sein könnte. Bin zum Zahnarzt und er fand nix großartig.
Bin dann zum Kieferorthopäden dort bekam ich eine Knirscherschiene,aber besser wurde es nicht.
Jetzt hab ich das Ziehen im Unterkiefer eigentlich so gut wie nicht mehr,aber ich habe mit der Zeit Nackenschmerzen bekommen so ein Ziehen und Stechen seitlich am Halsbereich. Manchmal ist es so ein richtig brennender und auch reißender Schmerz seitlich am Hals. Es zieht oft bis ins Ohr wie wenn ich dann Ohrenschmerzen hätte. Oder auch außerhalb vom Ohr an der Ohrmuschel zieht es mir oft. Stechen seitlich am Kopf habe ich hin und wieder und an der Stirn sowie Augenschmerzen. Natürlich habe ich auch totale Angst es könnte die Halsschlagader sein. Der Arzt sagt es sind Verspannungen,aber ich habe das alles jetzt vier Monate und es wird nicht besser egal was ich mache.
Physiotherapie brachte bisher nichts,auch ein Besuch beim Osteopath half nichts. Der HNO Arzt fand nichts und auch der Neurologe fand nichts. Wobei er nur meine Gesicht gedrückt hat und Reflexe getestet hatte und in meine Augen leuchtete. Er meinte das es nix mit den Nerven zu tun hätte.
Manchmal denke ich das ich irgendeine schlimme Krankheit habe und keiner findet was. Denke sogar an Hirntumor oder Aneurysma usw. Klar die Angst verschlimmert sicher noch alles,aber ich bekomme das ganze nicht mehr los.
Meine Psychologin wollte das ich ein Antidepressiva nehme,aber auch davor habe ich tierische Angst. Ich kann das nicht nehmen.
Kann sowas alles durch die Psyche entstehen bzw aus Angst? Hatte das schon mal jemand?

08.11.2022 07:25 • 02.12.2022 #1


66 Antworten ↓


Moelli80
@Jessy39
Ja kann durch die Psyche passieren.
Durch den Stress spannen deine Muskeln an und verhärten.

Bei dir müsste es gerade der seitliche halsmuskel strang sein....der geht von der Schulter schräg bis zum Ohr.
Dehnen leicht und das täglich könnte dir eventuell helfen.
Gibt einige Videos auf Youtube.
Stress und Ängste versuchen zu reduzieren.
Kannst es auch mit Yoga probieren.

Hirntumor, Aneurysma und halsschlagader musst dir keine Sorgen drüber machen.

08.11.2022 07:47 • x 1 #2


A


Können Nackenschmerzen psychisch sein?

x 3


-IchBins-
Zitat von Jessy39:
Der Arzt sagt es sind Verspannungen,

Dann wird es wohl so sein. Ich lebe mit Verspannungen schon viele Jahre trotz Übungen, Physiotherapie, Osteopathie. Aber meine HWS wurde mal geröntgt und da wurden Abnutzungen festgestellt. Sollte eigentlich auch schon längst im MRT gewesen sein, aber das ist bei mir nicht so einfach.

Zitat von Jessy39:
Ich kann das nicht nehmen.

Kannst nicht oder willst nicht? Hast du schon mal AD genommen? Wenn nicht, erst mal probieren, dann kann man urteilen. Vielleicht hilft es dir ja.

Wurde deine Halsschlagader schon mal per Ultraschall untersucht? Das ist, was mir dazu noch einfällt, aber ich denke, eher unwahrscheinlich, sonst hättest du bestimmt noch andere Symptome. Aber ich bin kein Arzt.

Die Psyche kann sehr viel mit verschiedenen Symptomen zu tun haben. Wenn du zu einer Psychiaterin gehst, steckt doch mehr dahinter? Warum gehst du zu einer Psychiaterin? Welche Probleme oder Sorgen beschäftigen dich? Du könntest es mit einem Antidepressiva versuchen (ich hatte 13 verschiedene über Jahre hin getestet). Dazu noch eine Therapie.
Zu Hause könntest du Entspannungsübungen machen als Beispiel.

08.11.2022 07:49 • #3


J
@-IchBins- ich leide unter einer Angstsörung und Depressionen sowie einer Hypochondrie und gehe deshalb zu einer Psychologin.
Auch habe ich mich für einen Platz in einer Tagesklinik angemeldet weil ich so nicht mehr kann.
Ich hatte schon viele Symotome oder Beschwerden,aber sie verschwanden dann auch nach einem Arztbesuch wenn nichts festgestellt wurde wieder,aber diesmal nicht.
Ich habe allgemein Angst vor Medikamenten,auch vor normalen Schmerztabletten. Ich hab einfach Angst vor Nebenwirkungen,und sobald ich ein Medikament genommen habe bekomme ich Panikattacken. Deshalb nicht leicht ein Antidepressiva zu nehmen. Auch diese Angst muss ich erstmal in den Griff bekommen.

Ich hab so momentan keine Sorgen oder Probleme,die einzige Angst ist es seit vier Monaten durch meine Beschwerden,das ich was schlimmes habe. Das beschäftigt mich sehr und dadurch geht es mir noch schlechter.

08.11.2022 07:55 • x 1 #4


Karimma
Ich leide seit Jahren mal mehr mal weniger an Verspannungen durch nächtliches Knirschen. Die Schiene ist dazu da, deine Zähne zu schützen. Die Verspannungen sind ein psychisches Problem. Meine Zahnärztin hat mir schon gesagt, dass dies etwas ist, was ich dringend mit einer Therapeutin besprechen muss. Seit Corona ist es bei mir wieder ganz schlimm. Das kommt von innen und ist rein die Psyche.

08.11.2022 07:58 • x 3 #5


-IchBins-
@Jessy39
Das sind doch wertvolle Schritte und du tust etwas für dich. Wichtig ist am Ball zu bleiben.
Die Sache mit den Antidepressiva ist eine andere Geschichte. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mein Gedanke dazu ist allerdings, dass man erst einmal versuchen darf, um sagen zu können, dass man Nebenwirkungen spürt oder nicht oder ob es eher hilft oder ob es gar nicht geht.
Ich bin auch jemand, der nicht unbedingt für Medikamente ist, wenn es nicht unbedingt sein muss. Aber ich bin auch nicht abgeneigt, es erst eimal zu versuchen, wenn es mir so schlecht gehen würde, dass ich nicht mehr weiter wüsste.
Wurdest du denn mal geröntgt oder in eine MRT geschickt? Aber wie schon erwähnt, kann die Psyche viele verschiedene Symptome auslösen, deshalb ist es gut, wenn man daran arbeitet (an der Psyche), um evtl. manche Symptome wieder abschwächen zu können oder zu mildern.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem eigenen Weg.

08.11.2022 08:01 • x 1 #6


Alimonera
Deine Angst dass du schlimmer krank wirst kann ich verstehen. Mir geht es auch schon lange nicht mehr gut und ich hab oft überall schmerzen. manchmal oder oft macht man sich darüber viele Gedanken so geht es mir auch. Ich bin gerade noch dran verschiedene Ärzte aufzusuchen und wenn es auch auf der einen Seite gut ist dass sie nichts finden, ist es trotzdem unbefriedigend, weil meine Schmerzen ja da sind. Ich wünsch dir auf jeden Fall gute Besserung und einen schönen Tag. Liebe Grüße

08.11.2022 08:02 • #7


J
@-IchBins- ja da gebe ich dir vollkommen Recht mit den Medikamenten. Ich möchte es auch versuchen,aber irgendwie fehlt mir halt der Mut dazu. Die sch. Angst ist einfach zu groß davor momentan leider
Von was ein Röntgenbild oder MRT von der HWS?
Ich hatte ein CT der HWS. Hab halt eine Steillage die ich schon lange habe und zwei abgenutzte Bandscheiben.

Ich danke dir sehr für deine lieben Worte.

08.11.2022 08:20 • x 1 #8


-IchBins-
Zitat von Jessy39:
Von was ein Röntgenbild oder MRT von der HWS?

Dann ist das bei dir auch schon geklärt per CT.
Bei mir wurde zunächst geröntgt und da waren Abnutzungen zu sehen. Aber mein Rücken ist seit Jahren schon ein Problem, wahrscheinlich durch die ständige Angst und Anspannung entstanden.
Ich wünsche dir, dass du einen Weg für dich finden wirst. Manchmal braucht es einfach Zeit und Geduld.

08.11.2022 08:25 • #9


Angstmaschine
Zitat von Jessy39:
Hab halt eine Steillage die ich schon lange habe und zwei abgenutzte Bandscheiben.

Dann sind deine Symptome doch ganz „normal“. Grade wenn Du das schon länger hast und durch die Angst immer angespannt bist.

08.11.2022 09:13 • #10


J
@Angstmaschine naja normal finde ich das nicht über vier Monate diese Beschwerden zu haben und nichts hilft.
Klar harte ich hin und wieder mal Rückenschmerzen oder mal ne Nackenverspannung,aber nicht so das es ständig zieht und sticht sowie dieses brennen und das bis zum Ohr.

08.11.2022 09:40 • #11


Angstmaschine
Was hast Du denn bisher versucht?
Helfen könnten vor allem Wärme und Entspannungsübungen.

Und das kann durchaus etwas dauern, bis sich da eine Veränderung einstellt. Die Wärme auch nicht nur da, wo es schmerzt sondern durchaus auch im gesamten oberen Rücken und Schulterbereich.

Und dann beobachte mal, ob Du zwischendurch immer mal angespannt bist im Nackenbereich. Das merkt man manchmal erst, wenn man genau darauf achtet.

08.11.2022 09:58 • #12


J
@Angstmaschine ich mache Übungen und Wärme drauf. Klar durch meine Angst bin ich sicherlic unterbewusst ständig angespannt ohne es wirklich zu merken.
Aber ich kann die sch. Angst einfach nicht abstellen. Denke mir immer wenn meine Angst das alles verursacht hat wie soll das denn jemals wieder normal werden.
Oder das es halt doch irgenwas schlimmes ist und keiner hat es bisher erkannt.
Nächste Woche habe ich einen Termin beim Kardiologen um meine Halsschlagader schallen zu lassen. Da ich diese Angst, es könnte die Halsschlagader sein beim Arzt angesprochenen habe und er mir dann eine Überweisung gab. Er sagte zwar es sei bestimmt nicht die Halsschlagader,aber man weiß ja nie. Habe ständig diesen brennenden Schmerz seitlich am Hals. Und der seitliche Halssmuskel dort wenn ich drücke schmerzt eigentlich nicht.

08.11.2022 10:07 • #13


Icefalki
Das Problem kenne ich aus der HNO ohne Ende. Alleine deine Beschreibung spricht für Verspannungen. Natürlich ist es die Psyche, allerdings sind die Verspannungen körperlich.

Ergo, entweder gelassener werden, oder ständig HWS-Bereich behandeln. Feuchte Wärme hilft und Sport, Physio, Mass..

Übrigens kann es auch das Kiefergelenk sein, das ausstrahlt. HWS und Kiefer sind in der HNO ständig ein Problem, da die Patienten die Probleme im Ohr verspüren, oder Druck, oder stechende Schmerzen. In der Regel findet sich kein krankhaften Befund.

Verordnet werden Voltareneinreibungen, Stressreduktion, manchmal hilft auch PC- und Handyverbot wegen der Kopfhaltung. Und alle klappern die Facharztbereiche ab.

08.11.2022 10:17 • x 1 #14


Angstmaschine
Zitat von Jessy39:
Denke mir immer wenn meine Angst das alles verursacht hat wie soll das denn jemals wieder normal werden.

Wenn ich dich richtig verstehe, meinst Du entweder es ist was organisches - dann muss es was schlimmes sein. Oder es ist psychisch, dann geht es vielleicht nicht mehr weg weil meine Angst so „mächtig“ ist, dass sie so schlimme körperliche Beschwerden auslösen kann.

08.11.2022 10:23 • #15


J
@Icefalki ich mache schon Übungen und war bei einem Osteopathen leider ohne Erfolg.
Das Kiefergelenk vermutete ich auch deshalb bin ich zum Kieferorthopäden,da habe ich einen Knirscherschiene bekommen. Bisher brachte sie diesbezüglich aber keine Linderung. Ich renne von Arzt zu Arzt momentan. Ne zeitlang fühlte ich es an wie ständige Ohrenschmerzen,das ist jetzt besser,jetzt merke ich es eher im Nacken vor allem seitlich am Halsbereich. Da habe ich ständig heute so einen brennenden reißenden Schmerz. Er kommt und geht. Manchmal auch bei Bewegung. Mich macht das einfach fertig. Seit vier Monaten hab ich es jetzt. Sicher durch meine Psyche noch schlimmer. Aber wie geht es wieder weg? Ich will keine Tabletten nehmen,ich hab zu große Angst davor.

08.11.2022 10:37 • #16


Bernd-35
Ja, denke ich auch . Ich hatte vor ein paar Tagen Schmerzen in der linken Schulter ,die aus dem nichts kamen. Konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Anderen Tag hatte ich Schmerzen rechtes Bein in der Leisten Gegend. Am nächsten Tag linkes Bein auch Leisten Gegend. Schon seltsam. Bein Arzt gewesen hat nichts gefunden. Nach 3 Tagen war alles weg.

08.11.2022 10:44 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Zitat von Jessy39:
Aber wie geht es wieder weg?


Wir helfen unseren Patienten mit Akupunktur. Funktioniert gut. Bei dir muss die Angst vor diesen komischen Empfindungen nachlassen. Die sind zwar unangenehm, aber Verspannungen haben noch nie jemanden umgebracht.

Ich kenne das mit dem Kloss im Hals. Da haste echt das Gefühl, jemand würgt dich ständig. Ist nur Stress und die Muskulatur reagiert darauf. So auch bei dir, Zähneknirschen, Schultern hochziehen, Kopf einziehen, Zähne zusammenbeissen. Das merkst du dann natürlich.

Ich weiss das alles, und fürchte es nicht, deswegen geht es wieder weg. Aber es nervt.

08.11.2022 10:48 • #18


J
@Icefalki das mit dem Kloßgefühl hatte ich auch schon. Aber auch das ging wieder weg. Nur jetzt das werde ich einfach nicht mehr los.
Der Schmerz ist sicher chronisch,und da hilft oft nix mehr außer Medikamente oder ein Antidepressiva. Aber genau davor habe ich solche Angst.
Ja es ist ein Teufelskreis.
Ich achte schon darauf das ich eine normale Körperhaltung habe,aber wahrscheinlich passiert das alles unterbewusst.
Ich muss meinen Arzt mal fragen wegen Akupunktur,oder wer macht sowas noch?
Ich habe mir ein TENS Gerät gekauft,aber noch nicht angewandt auch wieder aus Angst das ich was falsch machen könnte

08.11.2022 11:08 • x 1 #19


Icefalki
Mach dir feuchtwarme Wickel. Die haben garantiert keine Nebenwirkungen. Ein Geschirrhandtuch ziemlich warm, nicht verbrennen! und wässrig machen, rumwickeln und Schall drüber.

Feuchte Wärme ist bei Verspannungen immer gut. Tens würde ich nur auf der Muskulatur anwenden, nicht direkt auf der HWS, eher im Schulterbereich, so rein nach meinem Gefühl.

Vor Medis muss man sich eigentlich nicht fürchten, da sie abgebaut werden. Aber in Angstsitustionen bedeuten sie Kontrollverlust. Kenne ich noch von früher.

08.11.2022 11:15 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel