» »

201225.11




116
23
3
1, 2  »
Beim bummeln durch die Stadt, plötzlich ein heftiger Schlag... danach natürlich Panik!
Und jetzt am Abend ruhig vorm TV, kurz aufs Klo was getrunken und als ich mich hinlegte; mehrmals nacheinander diese Heftigen Schläge, danach n Aussetzer - hab den Puls gefühlt, ganz normal aber die doppelschläge waren spürbar

Kann mir das mal einer Erklären? Bin ja schon Angstpatient, fast chronisch, aber mit dem stolpern kann ich mich also gar nicht anfreunden!

Auf das Thema antworten


104
32
Hürth
5
  25.11.2012 03:29  
Halo Blüte das kenne ich habe das auch wenn ich Stress habe oder mich mal wieder in etwas reinsteigere Versuch ruhig zu bleiben oder dich abzulenken das mache ich dann direkt



1462
51
154
  25.11.2012 10:56  
Diese Herzstolperer (Extrasystolen) sind vom Nervensystem erzeugt. Das vegetative Nervensystem arbeitet unabhängig vom Bewusstsein und steuert Atmung, Herzschlag, Blutdruck usw. auch wenn Du schläfst.

Sehr viele Betroffene, auch hier im Forum, haben das in allerlei Ausprägungen. Mal mehr, mal weniger. Tritt gerne auf, wenn man in die "Entspannung" geht, aber auch wenn man körperlich aktiv wird.

Man sollte ein wenig aufpassen und sich nicht zu sehr hineinsteigern, denn sonst entwickelst Du eine Herzphobie, d.h., eine ständige Angst ums Herz, obwohl es organisch völlig gesund ist.

Möchte man etwas tun dagegen, kann man es mit ausreichender Bewegung (Sport) versuchen und auch Entspannung. Natürlich regelmäßig und dauerhaft, sonst nutzt es nichts. Bei Einigen hilft auch die Einnahme von Magnesium (günstig im Supermarkt zu bekommen).

Ist es wirklich dauerhaft mit der Stolperei, würde ich es bei einem Facharzt (Kardiologe) abklären lassen. Der macht ein EKG, ein Ultraschall, ggf. noch ein Langzeit-EKG und kann dann sehr genau sagen, ob organisch am Herzen alles in Ordnung ist.





116
23
3
  25.11.2012 15:14  
Vielen lieben Dank!

Das mit dem veg. Nervensystem hab ich auch schon gehört. Ein blinder chinesischer Arzt hat mit seinen Händen meinen Körper berührt und die Diagnose "Störung des veg. Nervensystems" gestellt.

Hatte vor einem Jahr ein kurzes EKG, bin unschlüssig ob das genügt. Blutwerte waren i.o.
Nehme B Vitamine mit Magnesium Kalzium Zink... aber nur all paar Tage.

Ojeee immer diese Sorgen!

Danke1xDanke


125
9
  25.11.2012 15:19  
das herz eines Menschen schlägt bei keinen 100% im Takt.

Freude oder Stress auch kälte bringt das Herz zum stolpern.

99% aller stolperer sind Ungefährlich.

Mann sollte es nicht auf die leichte schulter nehmen aber auch nicht allzu sehr reinsteigern.

eine Kompletten aufschluss erbringt ein Ruhe ekg. beim Docc oder sogar ein Langzeit ekg.





116
23
3
  28.11.2012 18:45  
Frage, im Stress selber ist nichts zu spüren, es kommt meistens unverhofft! Kennt ihr das?

Andere Frage, was hätte ich für Symptome wenns was ernstes mit dem Herzen wäre?


Danke so sehr für eure offenen Augen



125
9
  03.12.2012 13:02  
nicht unbedingt merkst du jeden Stolperer..

meist aber Zerrt es in der Brust.. auch unter stress..

manche berichten das es wie Knallt im Kopf bei nen Ausetzer..

manche merken nix.

jeder Mensch ist anders..

Wie ich sagte ein Beuch beim Kardi wäre da angebracht ..

vileicht hast du auch nur eien Tachekademy (Herzrasen)

was aber leicht mit betablocker Kurierbar ist.



42
2
  03.12.2012 22:22  
Hallo Blüte, die Frage habe ich meinem Kardiologen auch mal gestellt; wie kann ich die massiven, angeblich harmlosen, Herzstolperer denn von gefährlichen unterscheiden...........ich gehe schließlich nicht jedes Jahr zum Kardiologen und ein Infekt könnte doch wirlich auch mal ne Herzmuskelentzündung ausgelöst haben, die auch solche Symptome macht.............ich habe da keine richtige Antwort gekriegt.............
also nach meiner Erfahrung ist es das Beste, wirklich zum Arzt zu gehen und das abklären zu lassen mit den Extrasystolen, da verliert es ein wenig an Schrecken................bei mir sind die immer unverhofft aufgetaucht, egal ob Stress oder nicht...........in Ruhe oder bei Anstrengung.
Gruß,
Kuller



3
1
  04.12.2012 21:07  
Hallo,

mit Extrasystolen habe ich auch des Öfteren zu tun, manchmal mit bis zu 14 Stück/Minute. Sie treten meistens phasenweise auf, d.h., es passiert Stunden-, Tage-. oder Wochenlang mit einer erhöhten Häufigkeit. Und ich leide unter allen möglichen Ängsten, in letzter Zeit vor allem vor tödlichen Krankheiten.

Man sollte das ganze, schon um des eigenen Seelenfriedens willen, einmal sorgfältig abklären lassen (Ruhe-, Langzeit-, Belastungs-EKG, Herzultraschall und darauf achten, daß das Phänomen mindestens einmal aufgezeichnet wurde.) und dann muss man es leider ab und zu ertragen. Wenn man dann immer noch einen unentdeckten Herzfehler haben sollte, ist das Schicksal. (Mit den o.g. Untersuchungen schließt der Kardiologe Herzinfarkt, Klappendefekte, Lungenhochdruck, Erregungsleitungsstörungen, Herzinsuffizienz, Angina pectoris, entzündliche Herzerkrankungen und Tumoren des Herzens aus. Alles, was dann noch übrig ist, ist so unwahrscheinlich wie ein Lottotreffer).
Da die meisten Herzerkrakungen sich langsam entwickeln, hat man nach so einem Check-Up jahrelang Ruhe. Zumindest mir macht es das leichter, mit den Extrasystolen fertig zu werden.

Bei mir ist die Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit ein leichtes Roemheld-Syndrom: Dabei überträgt sich, meist begünstigt durch anatomische Besonderheiten (z.B. bei mir eine Zwerchfellhernie), Druck aus dem Verdauungstrakt in den Thorax und reizt die dortigen Nerven. Das Roemheld-Syndrom kann noch eine Menge anderer somato-psychischer Probleme verursachen. Es ist im Allgemeinen harmlos. Auf diese Ursache deutet, wenn man ein sonst gesundes Herz hat, ein Zusammenhang mit jeglichen Verdauungsvorgängen. Bei mir sind das z.B. das zu schnelle Schlucken von schlecht rutschenden Lebensmitteln, manchmal auch ein zu voller Magen und sehr häufig alles, was im Darm zu einer Volumenausdehnug führt. Das ganze dann noch zusammen mit Schlafmangel, und ich hab Party...

Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, der ebenfalls Probleme mit Extrasystolen hat, mal auf diese Zusammenhänge zu achten. Man kann dann einigermaßen Einfluss nehmen.

Gruß,
GopherJohn

Danke1xDanke


3
1
  04.12.2012 21:33  
Hallo,

kuller hat geschrieben:
Hallo Blüte, die Frage habe ich meinem Kardiologen auch mal gestellt; wie kann ich die massiven, angeblich harmlosen, Herzstolperer denn von gefährlichen unterscheiden...........ich gehe schließlich nicht jedes Jahr zum Kardiologen und ein Infekt könnte doch wirlich auch mal ne Herzmuskelentzündung ausgelöst haben, die auch solche Symptome macht.............ich habe da keine richtige Antwort gekriegt.............


tja, leider ist die einzig richitge Anwort: Mit einem Zwölfkanal-EKG. Perönlich gehe ich inzwischen folgendermaßen mit der Geschichte um: Herz-Check-Up ist noch aktuell, d.h., ich habe ein gesundes Herz. Ein Herz wird auch nicht von heute auf morgen krank. Trotzdem kommen mir, wenn ich wieder mal Beschwerden habe, immer wieder Bedenken, ob es nicht doch was Ernstes sein könnte... ...ich prüfe dann folgendes: Ist die Pulsfrequenz unter 100? Ist der Blutdruck normal bis leicht erhöht? Wenn ja, dann ist es ziemlich sicher nur das übliche. Brustschmerzen und Beklemmungen sind bei uns Ängstlern leider keine sehr verlässlichen Anzeichen. Puls normal, Blutdruck normal, keine Brustschmerzen - man kann zumindest mal abwarten. Bei ernsten Sachen empfindet man den Schmerz wohl auch nicht nur wie einen kurzen Tritt in den Magen oder einen elektrischen Schlag, sondern er hält länger an.

Gruß,
GopherJohn


« Häufiges Aufstoßen Lymphknoten » 

Auf das Thema antworten  11 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Herzstolpern

» Angst vor Krankheiten

63

22371

04.12.2017

Herzstolpern.

» Angst vor Krankheiten

11

8400

20.10.2012

Herzstolpern

» Agoraphobie & Panikattacken

15

8169

25.03.2008

Herzstolpern

» Angst vor Krankheiten

11

4012

31.07.2012

Herzstolpern

» Spezifische Phobien & Zwänge

15

3732

14.10.2008







Angst & Panikattacken Forum