Pfeil rechts

Ihr lieben
An sich hab ich meine Ängste ja eigentlich gut im Griff - dennoch beschäftigt mich im Hintergrund seit einiger Zeit mein Herz.

Ich hoffe ja, das dies alles Symptome der Fokussierung aufs Herz sind.

Vorneweg Anfang 2015 bekam ich ein langzeit EKG was Top in Ordnung war. Damals wurde 1 extra Systole festgestellt
Dann ging es noch zum Kardiologen . Dort war mein Herz wohl vollkommen gesund, bis auf einen Reflux der mitralklappe. Laut arzt hat dies keinen krankheitswert und ist nicht weiter zu beachten (selbst Google sagt hier, das die bei bis zu 90% der Herz gesunden Menschen festgestellt wird )

So nun bin ich aber alles andere als sportlich, noch nie Sport betrieben.
Aktuell bin ich am Diät machen da ich 15 Kilo Zuviel auf den Hüften haben. Seit meinem Beginn der Selbstständigkeit Anfang des Jahres habe ich mich noch weniger bewegt. Als ich letztens mit meiner Tochter ein Wettrennen machte, war ich nach 20metern so aus der Puste das ich mir anfing sorgen zu machen.
Da begann auch der extreme Fokus aufs Herz. Ich mache morgens ein wenig Fitness / Übungen zu Hause und Messe danach meinen Puls - bisher war das immer im Rahmen doch heute hatte ich danach für 1 Minute ca Herzstolpern.. natürlich kommt dann wieder die Angst es könnte doch was am Herz sein .
Atemnot oder sowas hatte ich während meiner Fitness Einheit aber nicht...
Dazu kommt aber (ich denke durch Verspannungen) das mir dann der linke Rücken und brustbereich weh tut. Bis ich nicht mehr darauf achte...

Befürchte wenn ich zum Arzt gehe wird es nicht ernst genommen ..: die Frage ist- ist es denn nötig oder evtl stink normal da ich null Kondition / Ausdauer und dazu noch Übergewicht habe ?

Lg und danke für antworten

02.11.2017 08:32 • 19.06.2021 #1


11 Antworten ↓


petrus57
Es kann schon mal vorkommen dass das Herz nach Belastung stolpert. Um wieder in den langsamen Rhythmus zu kommen legt das Herz ein paar Extraschläge ein.

Versuche mal dich von der Herzangst zu befreien. Ich hatte mal bei einem Langzeit EKG über 12 000 ES. Aber da mir der Kardiologe sagte die seien nicht gefährlich, hat mich das auch weiter nicht gestört. Nur litt ich damals auch nicht an einer Angststörung.

02.11.2017 09:05 • #2



Herzstolpern nach Belastung gefährlich ?

x 3


Mach dich nicht verrückt. Ich habe innerhalb von 24 Stunden rund 26.000-28.000 Aussetzer und lebe noch habe das oft wenn ich am Tag viel gemacht habe, dass ich abends im Bett dann ganz schlimm Herzstolpern habe, aber das ist ganz normal, da das Herz dann zur Ruhe kommt und sich erstmal wieder einpendeln muss.

02.11.2017 19:48 • #3


Danke euch beiden für die Antwort das beruhigt schon etwas.
Hab heute morgen trotzdem wieder etwas Übungen gemacht und da war es alles normal. Außer wieder schmerzen in Schulter und auf gleiche Höhe Brust aber ich hab da einige trigger Punkte . Das kommt sicher daher

03.11.2017 08:29 • #4


petrus57
@Mimi90

Wenn du immer so viel ES hast, sollte dagegen was unternommen werden. Dadurch kannst du ganz schnell eine Herzschwäche entwickeln.

03.11.2017 09:03 • #5


Zitat von petrus57:
@Mimi90

Wenn du immer so viel ES hast, sollte dagegen was unternommen werden. Dadurch kannst du ganz schnell eine Herzschwäche entwickeln.




Bist du Arzt? Zu Ablationen rät der Kardiologe bei 35000-40000 Aussetzern.

Es handelt sich nicht um ES, sondern Schläge, die einfach nicht stattfinden. Bevor man hier Patienten mit falschen Aussagen verunsichert, sollte man erstmal überlegen, was man von sich gibt.

10.11.2017 08:45 • #6


Jen93
@Mimi90

Hallo Gleichgesinnte,

Sorry, wenn ich das so sage, aber mich beruhigt es doch schon ungemein, dass es jemanden gibt, dem es genau so geht wie mir, mit der Tatsache, dass wir täglich unmenschlich viele Extrasystolen verspüren.
Hast du diesbezüglich Begleiterscheinungen?
Mein Ruhepuls liegt eigentlich ständig bei etwa 90 Schlägen pro Minute, Sport treibe ich gar nicht, & ich klage nebenher noch über andere Symptome. Dennoch wurde bei mir auch noch nie etwas Organisches festgestellt.
Was genau haben Ärzte zu dir gesagt & wie hat das bei dir angefangen, wenn ich fragen darf?

Danke schon mal im Voraus.

10.11.2017 09:51 • #7


petrus57
Zitat von Mimi90:



Bist du Arzt? Zu Ablationen rät der Kardiologe bei 35000-40000 Aussetzern.

Es handelt sich nicht um ES, sondern Schläge, die einfach nicht stattfinden. Bevor man hier Patienten mit falschen Aussagen verunsichert, sollte man erstmal überlegen, was man von sich gibt.


Wollte niemanden ängstigen.Arzt bin ich auch nicht

Hatte nur kürzlich einen Artikel darüber gelesen. Und da war von ca. 15000 ES die Rede ab denen man dann eine Ablation durchführen sollte, weil man sonst schnell eine Herzschwäche bekommen kann.

10.11.2017 10:24 • #8


charmander
Hi @Schnuffi27

Zitat von Schnuffi27:
Anfang 2015 bekam ich ein langzeit EKG was Top in Ordnung war. Damals wurde 1 extra Systole festgestellt

War bei mir genauso!

Zitat von Schnuffi27:
Dann ging es noch zum Kardiologen . Dort war mein Herz wohl vollkommen gesund, bis auf einen Reflux der mitralklappe. Laut arzt hat dies keinen krankheitswert und ist nicht weiter zu beachten (selbst Google sagt hier, das die bei bis zu 90% der Herz gesunden Menschen festgestellt wird )


Wie geht es Dir mittlerweile (damit)? Konntest Du Deine Fitness steigern und merkst Du eine Besserung Deiner Verfassung?

Bei mir wurde letzte Woche auch ein leichtgradiger Mitralklappenprolaps festgestellt, ohne Regurgation/Reflux. Ich habe vor einem Jahr so gut wie mit Sport aufgehört, aus Angst mein Herz zu belasten.. habe dadurch leider abgenommen (Muskelmasse..) und bin mittlerweile so "instabil", Blutdruck im Keller, Puls zu hoch, mir ist quasi dauerschwindelig.
Mein Kardiologe hat mir empfohlen Herz-Kreislauf-Training zu machen.
Aber dieser Mitralklappenprolaps.. Reissen die Sehnen nicht eher, wenn das Herz zu arg pumpt? Ich habe mich die letzten zwei Tage trotzdem mal am Crosstrainer gewagt. Gestern war's gut, heute weniger gut

30.04.2019 18:28 • #9


med
Zitat von Mimi90:
Es handelt sich nicht um ES, sondern Schläge, die einfach nicht stattfinden.


Bist Du Dir da sicher? Ist es nicht vielleicht so, dass das, was Du als "Schläge die einfach nicht stattfinden" beschreibst, die kompensatorische Pause nach einer Extrasystole ist.

01.05.2019 00:36 • #10


19.06.2021 15:27 • #11


Lottaluft
post2178291.html#p2178291

mein alter Beitrag von dir zum selben Thema
vielleicht hilft es dir ja alles nochmal durchzulesen und zu verinnerlichen

19.06.2021 15:58 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel