Pfeil rechts
3

Timmaphi
Hi Leute,
ich habe im moment wieder mit Herzstolpern zu tun. War vor 2 Monaten im Krankenhaus deswegen und da wurde Herzecho, langzeit EKG und jede menge Ruhe EKG`s gemacht. Natürlich auch Blutabnahmen an mehreren Tagen. Die Diagnose war Extraventrikuläre Extrastyolen und mit dem zusatz, harmlos. Nur habe ich auch von einigen gehört das es auch bei gesunden Herzen schlimm enden kann. Auch wenn mir die meisten sagen, das es bedenkenlos sei. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich stecke mitten in der ausbildung und kann mich zeitweise auf nichts konezentrieren. Kann es nun tödlich oder schädlich sein oder nicht? Es fühlt sich jedesmal so beängstigend an.... hatte auch mal nach jedem Schlag ES und das Minuten lang. Kennt das jemand so schlimm? Und wie geht ihr damit um. Wisst ihr was über die Gefährlichkeit,vllt. durch Arztgespräche oder so?
Achja, mitlerweile habe ich auch schwindel dabei, Atemnot auch.(Hatte ich eigtl von anfangan ab und zu dabei) Doch die Ärzte meinten auch das die Atemnot nicht vom Herzen kommt)
Habe einfach keine Lust dazu, plötzlich Tod umzufallen
Liebe Grüße
Timmaphi

18.01.2014 19:12 • 25.01.2014 #1


63 Antworten ↓


Timmaphi
Niemand momentan anwesend der mir helfen kann?

18.01.2014 20:16 • #2



Herzstolpern macht mich fertig!

x 3


Anwesend schon, nur habe ich von dem Thema keine Ahnung. Nur so viel. Wenn die ärzte harmlos dahinter schreiben dann wird es auch so sein, denn stell dir mal vor die würden das so betiteln und es wäre lebensgefählich. Können die sich garnicht erlauben. Wenn dein Auto kaputt ist fährst du in die Werkstatt, der Meister sagt dir was los ist und du vertraust ihm, oder? Also, mach es bei den Ärzten genau so.

18.01.2014 20:24 • #3


Timmaphi
Ja das klappt auch ne Zeit lang, nur wenn die Symptome dann plötzlich varrieren wird es wieder schlimm. Vorallem wenn ich dann so "krankhaft" müde bin, obwohl ich ausgiebig geschlafen habeund der Schwindel bei den Stolperern dann plötzlich dazu kommt. Danke für deine Antwort, jede hilft. Nur trotzdem hoffe ich das ich noch ein par Antworten von Betroffenen bekomme.
Grüße
Timmaphi

18.01.2014 20:31 • #4


Hallo,
Ich kann dir nur sagen, dass ich schon seit mehreren Jahren wohl psychisch bedingtes Herzstolpern habe (zum Teil ebenfalls in Verbindung mit Schwindel und Atemproblemen) und immer noch lebe. Vertrau ruhig auf das, was dir im Krankenhaus gesagt wurde. Zwei Hausärzte und mein Psychiater meinten auch, dass es harmlos sei. Im Krankenhaus, wo ein Langzeit-EKG gemacht wurde, hieß es auch nur, es gehört "beobachtet". Solche Herzprobleme fühlen sich schlimmer an, als sie sind. Sie sind wohl eine typische Begleiterscheinung von psychischen Erkrankungen und werden erst besser, wenn mit der Psyche wieder alles im Lot ist. Früher hatte ich auch Angst deswegen, heute mache ich mir kaum mehr Gedanken darüber. Eben weil mir gleich mehrere Ärzte bestätigt haben, dass es nicht gefährlich ist.
Aber wenn es dir gar so große Sorgen macht, weil es bei dir so ausgeprägt ist (mehrere Minuten lang Extrasystolen hatte ich noch nie) würde ich mich an deiner Stelle internistisch durchchecken lassen. Frag deinen Hausarzt, ob er dich überweist.

18.01.2014 20:37 • #5


Timmaphi
Ja, das ist es ja. Internistisch wurde ich eben zu dieser Zeit durchgecheckt. Aber es fällt mir wie gesagt schwer einfach das Vertrauen langfristig aufrecht zu halten, da manchmal noch andere Symptome mit dazu kommen. Mein Hausarzt(ist Internist) meinte mal ich brauche nicht bei jedem Hezrzstolpern wieder vorbei zu kommen. Nur wie schafft man es sich an diese ES zu gewöhnen, ich meine eine Zeit lang geht es gut nur irgendwann kommt einfach der Punkt wo es nicht mehr geht. Ich hatte ja auch eine EKG aufzeichnung wo ich mehrere hintereinander hatte, ich habe denen auch gesagt das ich an dem Tag ganz viele hintereinander hatte. Es ist denke ich auch ein großteil die Angst davor, das es wieder soviele werden. Hattest du denn noch nie mehrere hintereinander?

18.01.2014 20:43 • #6


Weiß ich jetzt nicht (habe das Langzeit-EKG nie zu Gesicht bekommen), aber ich denke nicht, dass ich schon mal mehrere direkt hintereinander hatte. Höchstens 2, 3.
Gerade DASS bei dir andere psychosomatische Symptome wie Schwindel und Kurzatmigkeit dazukommen, spricht in meinen Augen dafür, dass alles "nur" psychisch bedingt ist und nichts Organisches. Aber ich bin kein Arzt! Und dass es "nur" psychisch ist, macht das Ganze natürlich nicht angenehmer... ich versteh gut, dass es dir Angst macht. Versuch trotzdem, der Aussage des Arztes zu vertrauen.

18.01.2014 20:48 • #7


In welchen Situationen hast du diese Probleme? Eher wenn du dich aufregst oder auch im Ruhezustand? Ich in beiden Fällen, oft auch nachts im Bett. Die meisten Extrasystolen hatte ich im Langzeit-EKG komischerweise, als ich schlief.

18.01.2014 20:50 • #8


Timmaphi
Als es damit anfing, konnte ich eine Art Muster erkennen. Immer wenn ich länger(Stunden) unter Stress stand kamen sie dann irgendwann, oder auch nach Belastungen die länger anhielt. Irgendwann kamen sie nach kurzen Stresssituationen und mittlerweile auch im Ruhezustand, auch wenn ich meine mich zuerinnern, Stress den ES`s vorging. Sprich wenn ich ne Heftige Woche auf der Arbeit hatte, haben sich die ES`s auch noch am Wochenende gezeigt. Es wird im Allgemeinen besser wenn ich Urlaub habe, nach ein paar Tagen bin ich dann fast beschwerdefrei, also kaum Psychosomatische BEschwerden. Ich habe glaube ich große ANgst davor, dieser eine zu sein bei dem die Ärzte was übersehen haben und ich weiß nicht wie ich die Gedanken weg bekomme. Ich meine es ist doch so, falls ich dieser eine von Millionen bin, wäre es doch auch nur halb so schlimm wenn sich meine GEdanken nicht permanent darum drehen würden oder? Ich meine man kann ja vielleicht auch ein kurzes glücklcihes Leben führen aber eben nur wenn die GEdanken frei sind oder? Ich mche auch eine Therapie, nur die schlägt mal mehr mal weniger an. So hab wieder viel geschrieben, hoffentlich kommen noch mehr solcher Antworten die mich aufmuntern.

18.01.2014 21:00 • #9


wir können uns die hand reichen. habe auch das problem mit den stolpern. habe vor einem monat blut abnehmen lassen, ruhe- und,langzeit ekg gehabt und danach noch einen termin beim kardiologen gehabt (ultraschall, belastungs-ekg) habe auch -leider-das problem,dass ich ,obwohl ich vor noch nicht mal einem monat da war und 3 Ärzte mein herz abgecheckt haben ,nicht vertrauen kann.

18.01.2014 21:24 • #10


...das sie in ruhe auftreten habe ich ebenso,egal wo vorm laptop vorm fernseher, vorm einschlafen. schrece dann manchmal auch hoch und schnappe nach luft.wir müssen wirklich lernen darauf zu vertrauen was die ärzte sagen um halt diese angst im alltag zu bekämpfen. mache auch eine therapie und angeschlagen hat sie insofern,dass ich endlich zum arzt gehen konnte um mich abchecken zu lassen.das konnte ich davor keinesfalls. die angst,das etwas schlimmes dabei rumkommt hat mich nicht dazu in die lage versetzt einen arzt diesbezüglich aufzusuchen.ich dachte auch,dass ich durch die bestätigung des arztes/der ärzte mehr ruhe finde.aber das ist nicht so eingetroffen wie ich dachte.es ist besser aber nicht so,wie ich es mir vorgestellt habe.auch wenn das jetzt noch nicht so einfach klingt,aber man muss wieder lernen in seinen körper zu vertrauen.bei dem einen geht es schneller bei den anderen dauert es ein bisschen länger.

18.01.2014 21:36 • #11


Timmaphi
Wie gehst du damit um? Hast du auch mal mehrere am Stück gehabt? Ich schon und das beängstigende ist, 2 Ärzte haben mir gesagt das es bedenkenlos ist. Bei einem weiteren arzt habe ich allgemein danach gefragt und er meinte solange die nicht 10 mal pro Minute vorkommen, wo kommt diese Zahl her? Frage ich mich. WIeso sagen mir die einen Ärzte das es in Ordnung ist und der dann plötzlich solange sie nur so und so oft vorkommen.

18.01.2014 23:04 • #12


hi,ja ich habe auch schon mehrere am stück gehabt. ich gehe da mal so mal so mit um.mal kann ich mich beruhigen durch die aussage der ärzte und dann,wenn ich es mal länger nicht bemerkt habe erschrecke ich wieder richtig und verfalle in panik. habe auch schon STUNDEN! vorm laptop verbracht und alles mögliche dazu durchgelesen,aber das hat mich auch nicht mehr beruhigt. sollte man auch lassen. woher die zahl 10 kommt kann ich dir nicht sagen, ich ticke auch so wie du und mach mich dann verrückt,wenn es um irgendwelche zahlen geht oder was man maximal haben darf etc. der kardiologe sagte nach den tests zu mir: Sie haben diese herzstolperer aber die sind unbedenklich und ich werde da nicht dran sterben, er meinte auch er hätte patienten die fast jeden zweiten schlag diese extrasystolen haben.außerdem meinte er,es ist gut,dass ich nun in therapie bin,aufgrund meiner ängste.es klingt wirklich leichter gesagt als getan aber versuch dich der zahl wegen nicht so fertig zu machen und wenn die etwas festgestellt hätten,dann hätten sie dich niemals so nach hause gelassen,ohne das du weitere vorkehrungen in zukunft treffen sollst.dieser gedanke beruhigt mich auch oft ein wenig.

18.01.2014 23:14 • #13


Timmaphi
Ja das stimmt schon, wenn ich jetzt hier so liege und es einigermaßen ruhig bleibt in der Brust kann ich mich schon mehr damit anfreunden, nur das Problem sind ja echt die Akutzustände wenn es in dem Moment dann anfängt, jeder Stolperer löst irgendwie ganz automatisch eine Adrenalinwelle in meinem Körper aus die ich einfach nicht kontrollieren kann weil es einfach viel zu schnell geht. Gibt es da einen Trick, du meintest ja manchmal schaffst du es. Ich bin eigentlich imemr hoffnungslos verloren in den Momenten. Ich habe ja die Hoffnung mich irgendwann einfach an dieses Gefühl zu gewöhnen, nur dafür kommt es einfach zu unregelmäßig.

18.01.2014 23:22 • #14


man macht sich selbst echt verrückt und die lebensqualität leidet da auch sehr drunter,weil alles immer darauf fokusiert ist.mein hauptproblem sind meine "herzängste" aber manchmal verschiebt sich das auch und ich habe angst ,dass ich was am gehirn habe oder was weiß ich. neulich hatte ich 2 tage schmerzen im fuß.manch anderer lacht darüber und nimmt das nicht weiter ernst,aber ich war kurz davor zur notaufnahme zu gehen weil ich dachte ich hätte eine thrombose oder sonst was. es nervt tierisch wenn man dem körper übermäßg viel beachtung schenkt bzw. jedem kleinen zwicken oder schmerz beachtung schenkt.

einen trick habe ich da nicht.ich stelle mich einfach immer mehr diesem stolpern und es ist wirklich so,dass wenn ich denen keine beachtung schenke,dass sie nicht mehr so stark oder gar nicht auftreten.anfangs war ich auch hoffnungslos und TOTAL verzweifelt,dass ich dachte ich muss mein ganzes leben jetzt danach ausrichten und darf mich ja nciht zu sehr überanstrengen. dann aber irgendwann wurd ich so wütend auf mich selber und auf die ängste,sodass ich aufs rad gestiegen bin und kilometer weit fuhr-nur um meinen körper zu belasten und um hinterher zu sehen,dass man es überlebt hat.mach ich jetzt noch so und dann gehts mir besser. wie gesagt,es ist mal so mal so.es wurde aber insgesamt besser.aber gut ist es lange noch nciht und ich verfalle auch noch öfter in angst, nur dieser "akutzustand" der panik ist nicht mehr so doll. aber ich verstehe dich vollkommen.es lähmt einen sehr stark

18.01.2014 23:31 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Timmaphi
Das ist verrückt, ich bin eben aufgewacht und mir geht es super. Als wäre gestern nichts gewesen. Also klar so ein bisschen liegt mein Fokus auf meinem Herzen, aber ich werde es mal den Tag über beobachten und gucken wann so die Wende eintritt. Falls überhaupt, was ich natürlich nicht hoffe.Trotzdem habe ich so ein leichtes mulmiges Gefühl noch.. naja mal abwarten

19.01.2014 11:21 • #16


Wenn ich morgens aufwache, ist mein erster gedanke, wie schlägt das Herz! Ist doch echt bekloppt. Danach richtet sich mein Tag, wird er gut oder unruhig. Ich habe ja eigentlich noch Glück, das ich kein Schwindel, Atemnot etc, habe "nur" ES. Mein HA hat mal gesagt, so plötzlich wie sie auftauchen können sie auch wieder aus dem Leben verschwinden, das wäre ja Wahnsinn. Ich höre und sehe mein Herz oft kräftig schlagen, es ist fürchterlich. Allerdiings habe ich das bei meinem Partner auch bemerkt, aber ihn kümmerts nicht, er ist ja kein Stolpermensch. Angeblich schlägt das herz bei kaum einem Menschen immer im Rhythmus, nur sie merken es halt nicht.

19.01.2014 12:25 • #17


Timmaphi
Hast du auch, abgesehen von den Stolperern sehr kräftige Herzschläge? Das ist auch so eine Sache die mich beunruhigt, da es sich wirklich fies anfühlt wenn ich z.B. abends im Bett liege. Da kann es schonmal vorkommen das ich im Takt zum Herzschlag "wippe". Meinst du das mit kräftigem Herzschlag? Oder meinst du den starken Schlag beim stolpern?

19.01.2014 13:16 • #18


Hi das mit dem kräftigen Herzschlag als so das nein Körper regelrecht mitwippth
Hab ich öfter , und zwar manchmal kurz bevor ich meine Periode bekomme ich sitze auf der Couch und merke richtig wie ich mit gehe
Der Arzt meinte es wäre nicht schlimm ( Ich war bei drei Kardiologen )

19.01.2014 13:19 • #19


Timmaphi
An der Periode kann es bei mir ja nicht liegen xD, aber das du es hast und als harmlos iengestuft ist mcht mir Mut, ich meine die Ärzte winken soetwas immer als harmlos ab ohne iene gute Begründung dafür zu liefern. Ich glaube wenn ich jemanden hätte der mir die Sachen erklärt und mir auch übermitteln kann warum die Sachen nicht gefährlich sind, könnte ich ienfach besser damit umgehen.

19.01.2014 13:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel