Pfeil rechts
4

Orchidee26

20.01.2015 13:34 • 09.03.2021 #1


55 Antworten ↓


Hey Orchidee,

meine Schwester hat am Mittwoch auch die Galle entfernt bekommen wegen Gallensteinen. Freitag ist sie entlassen worden. Heutzutage machen sie das Endoskopisch, also über 4 kleine Löcher im Bauch, so dass Du keine große Narbe mehr hast.
Unangenehm ist wohl, dass Sie deinen Bauch mit Gas füllen, um besser an alle Organe zu kommen. Bis die Luft absorbiert ist, dauert so einen Tag ungefähr. Ansonsten darf meine Schwester jetzt erstmal nur wenig laufen und nicht schwer heben, bis alles ein bisschen verheilt ist, aber das ist ja nach jeder Op so. Die OP selbst hat ca. 1,5 Stunden gedauert.

Also hab keine Angst, alles wird gut und das ist heutzutage echt Routine!

VG Püppi123

20.01.2015 14:39 • #2



Gallensteine ! Wer hat Erfahrung ?

x 3


Hallo,

Zu deine Fragen

1.Keine Panik du wachst scho wieder auf.
Die wahrscheinlichkeit das du während der OP aufwachst ist extrem gering da muß der Anästhesist schon einen extrem beschissenen Tag haben
Heute kann man schon schwerkranke Leute operieren ohne das es zu großen Komplikationen kommt,früher war das noch ganz anders.

2.Ja das ist so eine Sache...
Ich habe auch die ganze Galle voll Steine und das schon seit gut 15 Jahren!
Es kann sein,das wenn du es schaffst sehr gesundheitsbewusst zu leben,um eine OP rumkommst.
Das heisst kein Fast Food,wenig Fett und wenn dann möglichst ungesättigte Fette und dafür viel Obst, Gemüse,Fisch,mageres Fleisch und Geflügel.
Ich halte das sagen wir mal zu 80-90% durch und siehe da es geht (keine schwere Kolik mehr seit 5 Jahren.
Sollte es allerdings auch bei einer Ernährungsumstellung weiter zu Koliken kommen,muss man operieren.

3.Da brauchst du dir keine Sorgen machen.Selbst in dem sehr unwahrscheinluchen Fall das die Galle durch einen Stein perforiert wird,kann man auch wenn du was im Bauch hast operieren.
Bei einem schweten Unfall können sie ja auch keine Stunden warten bis der Patient wieder nüchtern ist
Es gibt spezielle Techniken mit denen der Operateur den Rückfluss vom Magen verhindern kann.

4.Mußt du nicht unbedingt es reicht am nächsten Tag zum Hausarzt zu gehen der kontrolliert dann ob sich kein Stein verklemmt hat und keine Entzündung vorliegt.
Nur wenn die Schmerzen stärker werden,starkes Fieber,oder erbrechen dazu kommen solktest du ins Krankenhaus!

5.Das kann noch einige Tage weh tun bis sich alles beruhigt hat.Wenn die Schmerzen aber zunehmen oder die o.g Beschwerden dazu kommen sollest du nochmal zum Arzt.

Ach ja bitte nicht immer gleich einer OP zustimmen probiers erstmal wie gesagt einige Wochen mit einer Ernährungsumstellung aus,es kann sich lohnen!
Operieren kann man dann später ja immer noch.

Puh das waren aber viele Fragen
Nächstes mal sollest du deinen Arzt so was fragen

Gute Besserung! ich weis was du grad durchmachst!

LG

20.01.2015 16:22 • #3


Meine Gallenblase ist auch voller Steine und meine letzten Kolliken zum Glück schon lange her. An die Schmerzen kann ich mich aber noch gut erinner , die waren nicht zum aushalten und es wurde Morphium gespritzt. Vor drei Wochen war das Thema OP wieder aktuell , da ich leichte Schmerzen hatte. Der Bluttest war trotzdem im normalen Bereich und ich bin nochmal davon gekommen. Habe auch Horror vor der Narkose.

20.01.2015 19:05 • #4


Orchidee26
Erstmal danke an alle..


@püppi123:

Wie wurde das bei deiner Schwester festgestellt ?
Hatte sie auch Koliken ?


@Faultier:

Hast du auch Angst vor einer OP ?
Da du ja deine Ernährung umgestellt hast, anstatt zu operieren.

Und ja ich stelle alle Fragen und noch viel mehr den Ärzten.
Es kommen meist aber nur kurze und knappe Antworten.


@evelinchen:

Wie hast du es geschafft, dass du keine Koliken mehr bekommst ?



So dann nochmal kurz zu meinen Leiden:

Heute habe ich immernoch so ein Ziehen bei Bewegung.
Ich weiß nicht ob das normal ist nach einer Gallenkolik ?

Hatte ja schon öfter welche wohl gehabt, aber da war dann am nächsten Tag, alles wie weggeblasen.

Und dann erstmal die OP.
Es ist ja noch nicht mal die Angst vor dem eigtl Eingriff, sondern vielmehr darum, dass ich während der Narkose wach werde und was mitbekomme und mich nicht bemerkbar machen kann.
Ich weiß sowas soll sehr selten sein, aber das beruhigt mich garnicht !
Weil ich denke, unter den seltenen könnte ich dann darunter sein.

Ich hatte bisher nur eine Vollnarkose, die war als ich 11 war. (Mandelentfernung)
Und 3 mal hatte ich eine Spinalanästhesie. Hatte da zwar auch Angst, aber keinesfalls so wie vor einer Vollnarkose.

Vllt werde ich auch garnicht um der OP drumherum kommen und es MUSS sein.

Ein paar Leute haben mir gesagt, wenn du dich da so rein steigerst, dann passiert auch das/was.
Ist da etwas dran ?

Habe so schreckliche Angst.

21.01.2015 12:33 • #5


Ja, sie hatte auch immer Koliken. Zuerst hat sie es auf ihre Nahrungsmittelunverträglichkeit geschoben, weil kein Arzt was gefunden hat. Ihr Hausarzt hat sogar Ultraschall gemacht und nichts gefunden (!). Irgendwann ist sie nachts in die Uniklinik gefahren weil es so schlimm war und die haben dann auch ein Ultraschall gemacht und vier große Steine gefunden.

21.01.2015 13:52 • #6


Hallo Orchidee ,
die Kolliken hatte ich über Jahre und auch immer wieder diesen Druck und leichtere Schmerzen. Auslöser waren Ernährung und Stress und erblich vorbelastet bin ich auch. Dadurch wußte ich auch , daß die Beschwerden mit zunehmenden Alter nachlassen oder ganz aufhören. Ich denke , über Ernährung kannst du schon eine Menge bewirken. Ob eine OP sinnvoll ist muß dein Arzt und du entscheiden. Eine Garantie , daß du dann steinlos bleibst , ist es nicht.

21.01.2015 14:26 • #7


Angst vor der OP würde ich nicht sagen aber ich versuche immer meist erst alle Alternativen auszuprobieren bevor ich mir den Bauch aufschneiden lasse
Es ist ja nicht so das es einem ohne Galle besser geht als mit
Man muss weiterhin aufpassen was man isst und hat auch nicht selten mit säurebedingten Beschwerden nach der OP zu kämpfen weil die Gallensäure dann einen völlig anderen Weg nimmt als vorher.
Von einer C-Gastritis,Bauchschmerzen und unregelmäßigem Stuhlgang ist alles möglich.
Die Ärzte sagen ja auch nur wenn es weiter zu schweren Koliken kommt muss man operieren sonst nicht.
Wer also lässt sich gern den Bauch aufschneiden wenns andere Optionen gibt ?

21.01.2015 19:01 • #8


Orchidee26
So da bin ich auch schon wieder.

Die letzten Tage war der Horror ! Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen.

Ich zum KKH, wurde von oben bis unten untersucht und es muss die Gallenblase entfernt werden.

Habe schon in einer Woche einen OP-Termin.

Meine Gallenblase besteht nur noch aus Steinen und verdickt ist sie auch schon.

Soll jetzt noch Antibiotika nehmen.


Das ist der pure Horror für mich eine OP zu bekommen.
Habe wirklich Angst das ich mitten in der OP wach werde und mich nicht bemerkbar machen kann.
Dann habe ich auch Angst das ich sterben könnte.

Hat jemand Erfahrung mit solch einer OP ?

Wäre schrecklich dankbar.

26.01.2015 14:22 • #9


Kathi15
@Orchidee26
Ich hatte in Aug.2013 mein Op gehabt. Ist alles super verlaufen. Habe nach der OP 8Kilo weniger, innerhalb einer Woche gehabt, weil die Verdauung sich erst einstellen muss. Bin mir sicher jeder geht mit einer Op anders um, leidet mehr oder weniger mehr. Ich habe mir insgesamt eine 6 wöchige Auszeit genommen. stehe aber auch den ganzen Tag und habe einen längeren Weg bis zur Toilette. Hatte sehr lange nach der Op Durchfall. insgesamt 15 Jahre hatte ich mit den Gallensteinen zu tun gehabt, bzw kein Arzt hat sie vorher gesehen. Hatte im Durchschnitt nur 4-5 Koliken pro Jahr gehabt, wobei ich nicht wusste das es welche waren. Wusste nach alle den Jahren , was in der Situation zutun ist. Mit 1 1/2 Jahr Abstand bin ich ganz ehrlich hätte ich lieber meine Gallenblase behalten und die paar Kilos mehr(bin normal gewichtig) behalten.hatte sehr lange mit Unverträglichkeit und Durchfall zutun gehabt, jeder Arzt meinte aber es kommt nicht von der fehlende Gallenblase. Im Netz findet man aber viele , die es so wie mir ergangen ist.
Für dich , wenn eine Op notwendig ist, dann brauchst du keine Angst vor der Op haben und auch nicht nach der Op. Wenn es nicht medizinisch Notwendig ist, würde ich mir es sehr gut überlegen, man hat ja die Gallenblase nicht ganz umsonst. Auch wenn man ohne Leben kann.
Möchte dir keine Angst machen, ich wäre froh gewesen,hätte ich so etwas vorher gelesen. Bin so unbedarft rein gegangen in die op, wollte keine Schmerzen mehr.man hat mich aber nicht 100% aufgeklärt, nur gesagt geht auch ohne. Mein weiteres Problem war bzw ist es immer noch, das ich Problem im Oberbauch habe, weil die Narbe zu nah am Brustbein angesetzt worden ist.dadurch habe ich öfters beim sitzen Druck , teilweise kann ich keine Bügel-Bh tragen. Narbenschmerzen , wenn das Wetter sich ändern ist ja auch nicht untypisch
LG Kathrin

26.01.2015 16:11 • #10


Hallo Orchidee26,

ich selber habe meine Gallenblase noch, bin aber wegen einer Gallen-Op von meinem im letzten Sommer ziemlich abgedrecht. Schau mal im Forum nach unter Angst vor Gallen-op.

Also mein Mann hat es super überstanden, überhaupt keine Probleme Freitag morgen operiert, Sonntag morgen raus, ich hätte ihn auch SA-Abend mitnehmen können. Essen konnte er sofort wieder alles. Auch die Luft im Bauch war kein großes Thema. Er hat ca. vier Wochen nichts schweres gehoben und drei Wochen keinen Sport gemacht dann wieder schwimmen und radfahren. Er hatte nur eine heftige Kolik bei der sich gleich ein Stein im Gallengang festgeklemmt hatte. In der Galle war nur ein großer Stein, die Gallenblase zeigte aber schon Entzündungen (stellte sich nach der Op raus). Es war die richtige Entscheidung für ihn. Wie gesagt ICH hatte die ganzen Horrorvorstellungen und rein gar nix ist eingetroffen. Kenne auch noch mehrere andere Freunde bei denen es so war.

Es wird bei Dir auch so werden. Kopf hoch. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen

Toni

26.01.2015 19:36 • #11


Hallo Orchidee,

vor rund mittlerweilen 2 Jahren wurde mir die Gallenblase entfernt. Grund war eine Gallenkolik. An diesem Tag bzw. schon die Nacht hatte ich fürchterliche Schmerzen und es ging nichts mehr. Wir sind dann morgens in die Notaufnahme. Ich bin ein absoluter Angsthase was Krankenhäuser, Ärzte usw betrifft. Nun ja Ultraschall wurde gemacht und es wurde vielen Steine festgestellt und ich hatte auch noch Fieber. Die Ärzte rieten mir zu einer OP.

NUn ja ich war total fertig-pure Angst vor Narkose, KH-Aufenthalt. Ich blieb erstmal am Tropf und entscheid mich dann für die OP. Die OP ansich war okay. Ich war 5 Tage im Krankenhaus. Täglich wurden die Pflaster gewechselt. Aufstehen ging am 2. Tag. Natürlich hat man Schmerzen. Essen habe ich gleich vertragen. Alelrdings hatte ich nach der OP fast ein Jahr mit täglicher Übelkeit zu kämpfen. Mein Körper musste such halt erst umstellen. Im Nachhinein gesehen, war es nicht so schlimm. KH-Aufenthalt vergeht schnell. Die OP wurde endoskopisch gemacht, d. h. du hast 3 Löcher und im bauchnabel.

Alles Gute

26.01.2015 19:50 • #12


Magira
Hallo,

meine Partnerin hat auch Gallensteine und hat da immer wieder mal drunter gelitten. Ihr Arzt riet ihr dann auch zu einer OP, aber dann hat ihr eine Nachbarin zu Mass. geraten. Die ist ganz einfach und besteht daraus, dass man sanfte, kreisende Bewegungen mit leichtem Druck über der Galle ausführt. 2-3 Minuten reichen schon. Meine Partnerin hat seitdem keine Probleme mehr gehabt und die OP kann erstmal noch warten
Zumindest ausprobieren kann man das. Ich selbst bin sehr skeptisch gewesen am Anfang, aber es hat geholfen. Zumindest die letzten 2 Jahre hatte sie keine Beschwerden mehr.

MfG
magira

27.01.2015 11:42 • #13


Orchidee26
Hallo Ihr Lieben

Bald ist es soweit und mir wird die Galle raus genommen.

Ich mache mir in die Hosen vor Angst.

Nicht wegen der OP an sich, sondern darum das ich während der OP wach werde. Schrecklich die Vorstellung da zu liegen und sich nicht bemerkbar machen zu können falls ich ja wach werde.
Oder erst garnicht richtig weg bin.
Sondern nur Augen zu und keine Regung.

Der Narkosearzt meinte zwar es ist selten, aber kann passieren.
Aber ich sei noch jung und gesund und stecke das locker weg.

Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht ?

31.01.2015 17:54 • #14


Zitat von Orchidee26:
Hallo Ihr Lieben

Bald ist es soweit und mir wird die Galle raus genommen.

Ich mache mir in die Hosen vor Angst.

Nicht wegen der OP an sich, sondern darum das ich während der OP wach werde. Schrecklich die Vorstellung da zu liegen und sich nicht bemerkbar machen zu können falls ich ja wach werde.
Oder erst garnicht richtig weg bin.
Sondern nur Augen zu und keine Regung.

Der Narkosearzt meinte zwar es ist selten, aber kann passieren.
Aber ich sei noch jung und gesund und stecke das locker weg.

Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht ?



@Orchidee,

was machst du nur für Sachen, Gallen OP, bin schon 2 Mal Operiert wurden, bin noch nie vorher aufgewacht. Und du auch nicht.

31.01.2015 21:22 • #15


Tintenklex
Hallo Orchiedee26

Ich kann dir leider nicht von einer Gallen- Op berrichten.
Kann es aber verstehen wenn man noch nie operiert wurde, dass man tierische angst hat.
Bin bisher auch nur einmal unterm Messer gewesen und hatte auch total schieß davor.
Hab auch gedacht hoffentlich merke ich nichts. Total angst hatte ich davor, ich wach nicht mehr auf.
Bei mir kam noch der Gedanke dazu hoffentlich ist der Chirurg der an meinem Knie herumwurschelt nicht angetrunken und nicht weiß was er tut. Das war mein größte Sorge
Mach dir keine Sorgen, du wirst nichts mitbekommen, naja und aufwachen wirst du auch wieder, ich bin es ja auch.

LG. Tintenklx

31.01.2015 21:44 • #16


Orchidee26
Ja das wäre schön wenn bei mir auch alles super laufen würde.

Es ist ja wirklich nur diese eine einzige Angst.

Ich werde da noch irre und glaube blase die OP im letzten Moment ab

01.02.2015 09:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Tintenklex
Nein nicht absagen, du schaffst das schon, wenn du sie absagst geht es dir nicht besser , also auf und durch

01.02.2015 10:12 • #18


Orchidee26
Z.Zt. geht es mir körperlich ja sehr gut.
Keine Schmerzen nix.
Als die Schmerzen waren hab ich mir auch gedacht, bloß raus mit dem Ding.

Aber eine Kolik möchte ich auch nicht nochmal haben.

Ich weiß echt nicht was ich machen soll.

01.02.2015 11:32 • #19


Hallo ich kann es dir aus eigener Erfahrung sagen habe seit 2007 meine Gallenblase nicht mehr da war ich 22 Jahre alt

1. ) Ich denke mal das es zu einer OP kommen wird.
Ich habe schreckliche Angst davor. Wache ich wieder auf ? Was können für Komplikationen kommen ? Werde ich während der OP etwas mitbekommen ? ( Ich habe schonmal gehört, dass Menschen bei Bewusstsein waren und alles mitbekommen haben, sie konnten sich aber nicht bemerkbar machen ) .

Keine angst das ist eine Routine Op für Krankenhäuser , du bekommst eine Vollnarkose und schläfst wärend der ganzen Op bekommst nichts mit!

2.) Muss denn solch eine OP gemacht werden ? Es gibt ja sehr viele, die mit Gallensteine leben.
Wenn man Koliken hat wegen den Steinchen hat man irre schmerzen bei mir , deshalb sollte die Op gemacht werden allerdings wurde die Gallenblase entfernt bei mir da die steine immer nachkommen können und sich quer legen so das man eben diese starken Schmerzen hat!

3.) Ich habe auch große Angst davor, was wäre wenn, es zu einer Not-OP mal kommen sollte ?!?
Da ist man ja garnicht nüchtern ! Ich wurde mal vor einem Jahr an der Bandscheibe Operriert und hatte vor 810 std ein doppel Bounty gegessen , habe null komplikationene gehabt und wenn es wirklich eine richtige Not Op ist weil es sonst zum Tot oder bleibenden Schäden führen kann geht man das Risiko ein

4.) Soll ich bei einer nächsten Gallenkolik ins KKH ? Ja, denn soviel ich verstanden habe kann es Probleme geben mit der Leber (mir wurde damals gesagt andere bei meinen Leberwerten wären Gelb angelaufen!)
Diese ist ja eigtl nach ein paar Stunden vorbei. Und dann geht es mir wieder gut.

5.) Heute bei Bewegung zieht es noch ein bisschen bei der Gallengegend.
Kann das noch von der Kolik kommen ? Ja es kann auch passieren das ein stein sich direkt einspreitzt dann bleiben die Schmerzen dauernd , da kommt man auf kurz oder Lang leider um keine Op rum ! ( bin selber Krankenhaus , Ärzte und Spritzen Phobiekerin daher versteh ich voll und ganz deine Ängste , allerdings rate ich dir so bald wie möglich es machen zu lassen da du sonst unnötig lange Leidest)

Liebe Grüße und eine Gute Besserung

01.02.2015 16:23 • #20



x 4


Pfeil rechts


Dr. Matthias Nagel