Pfeil rechts
17

25.03.2020 00:25 • 18.03.2021 x 2 #1


41 Antworten ↓


Darcyless
Hey Poridgy,

erstmal tut es mir leid, dass deine Angststörung durch Corona schlimmer geworden ist.
Ich leide selbst unter starker Krankheitsangst, jedoch hat mich die Corona Angst seltsamerweise noch nicht erwischt und ich frage mich immer wieder warum, da ich eigentlich schon ein schlimmer Hypochonde bin.
Ich denke es ist einfach die Tatsache, dass die Erkrankung bei jungen gesunden Menschen in 99% der Fälle komplett harmlos verläuft.
Kann dich das nicht beruhigen? Wovor konkret hast du Angst? Oder gehörst du zur Risikogruppe?

LG und viel Kraft weiterhin

25.03.2020 01:29 • x 1 #2



Dank Corona wieder Panikattacken

x 3


Danke für deine Antwort.

Eigentlich gehöre ich keiner Risikogruppe an und außer Übergewicht habe ich keinerlei Chronische Krankheiten, rauche seit vielen Jahren nicht mehr und trinke keine 5 mal Alk. im Jahr.
Auch sind Erkältungen/Grippen bei mir selten und oft auch mega schnell überstanden.
Und bin mit 30 Jahren auch noch weit von einem gefährlichen Alter entfernt.

Denke die Bilder aus Italien haben mir angst gemacht weil die KH überlaufen slnd.
Ich vermute ich habe angst das mein Verlauf doch kritisch wird und mir keiner hilft bzw helfen kann. Ich vermute das selbe mit der Herz, ich komme mit einem Herzinfarkt hin aber wegen Corona gibt es zu wenig Hilfe etc...
Auch das immer wieder berichtet wird das Junge Menschen auch sterben und das komplett ohne Vorerkrankungen macht mir angst.

Gut bein letzteren kann ich mir aber doch vorstellen das die Medien das überspitzen damit dienLids und Jungen Erwachsenen die Sache ernst nehmen und zuhause bleiben.

25.03.2020 08:35 • #3


Pressline63
Hallöchen, ich kenne das was du beschreibst nur zu gut. Jedesmal wenn irgendetwas nicht so ganz mit mir stimmt, auch wenn es nur kleine Symptome sind, bin ich fix und fertig, weil ich denke dass es etwas ganz schlimmes ist. Muss aber dazu sagen, dass ich schon 2mal einen Schlaganfall hatte und ich gehöre jetzt zur Risikogruppe. Du bist jung und bestimmt nicht krank. Die Symptome mit dem Herzen kommen wahrscheinlich von der Angst, die macht diese Symptome und noch viele andere dazu. Versuche dich nicht selbst zu beobachten, sondern beschäftige dich mit etwas das dir Spaß macht und geh raus, Sport machen oder nur spazieren. Auch hat mir immer in einer solchen Situation Entspannung durch Anspannung geholfen, kannst dir kostenlos runterladen. Die Technikerkrankenkasse und andere bieten das an. Wenn du keine Angst mehr hast, wird es besser. Ist in dieser Zeit schwierig, aber du bist nicht alleine, vielen geht es jetzt so.

25.03.2020 14:54 • x 1 #4


Darcyless
Ihr Lieben

ich würde euch so gern etwas eurer Angst abnehmen.
@poridgy, ich persönlich wäre sehr sehr sehr skeptisch bei diesen Berichten über junge gesunde Menschen die daran sterben, ich glaube das überhaupt nicht. Man muss wirklich sehr aufpassen und sollte bei den Medien sehr skeptisch sein, lass dir das von einer studierten Medienwissenschaftlerin sagen. heutzutage geht es nur noch um Profit, Medien wollen Angst verbreiten und konsumiert werden. Natürlich sterben auch junge Menschen, aber nur weil den Medien keine Vorerkrankung bekannt ist, muss das überhaupt nichts heißen. Heute sind viele junge Menschen krank und vieles kommt vielleicht erst im Nachhinein raus, wenn es dann schon an Medien weitergeleitet wurde. Lass dich da nicht verrückt machen.

Ja, wir haben alle ein wenig Angst, uns anzustecken, aber wir müssen es positiv sehen und die Hoffnung bewahren. Wenn die Quarantäne erfolgreich ist, oder sie doch schneller als gedacht einen Impfstoff finden, muss es so weit nicht kommen. Ich denke da an das Sprichwort "es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird".

25.03.2020 23:09 • x 2 #5


@Darcyless
Vielen Dank für deinen Beitrag, wie gesagt ich habe das auch vermutet. Und auch ein paar Berichte gelesen wo genau das drinstand. Die jungen leute die starben waren vorher schon schwer erkrankt. Erst als man merkte vorallem jüngere kümmert es sich was Soziale Distanz angeht hat man öfters diese Meldungen gehört. Ich bin da auch skeptisch ist aber der Samen der Angst mal gesetzt.

Ich hoffe wir alle kommen Gesund durch diese Zeit

26.03.2020 01:13 • x 1 #6


Darcyless
Ja das glaub ich sofort. Meine Angststörung gegen die ich seit einem halben Jahr kämpfe wurde auch durch diese Sch*** Medien ausgelöst. Wenn es darum geht Angst zu verbreiten sind die sofort ganz vorne mit dabei, und die Corona-Krise bietet ihnen mehr als genug Futter.
Ich bin der Meinung dass ein junger, gesunder Mensch mit einem gesunden Immunsystem absolut keine Todesangst vor diesem Virus haben muss. Und davon bin ich tief überzeugt. Und ich lasse mich nicht von irgendwelchen Medienberichten und "Studien" beirren, glaube in der Hinsicht sowieso nur noch 1) was ich selbst sehe und 2) was enge Freunde und Vertraute denen ich zu 100% glauben kann mir erzählen. Fake News und Fake Science sind zwei riesengroße Probleme unserer Zeit.
Grade kam übrigens in den Euronews die Meldung von einer neuen Statistik aus Österreich, der nach zu folge 96% der erfassten Fälle mit milden Symptomen verliefen - nur um noch mal zu zeigen dass es wirklich solche und solche Berichte gibt, wie immer, also am besten nichts davon zu 100% glauben und immer selbst denken und auf seinen eigenen Verstand vertrauen.

26.03.2020 02:25 • #7


Sonnenfussel
Guten Morgen - melde mich auch als Corona-Geschädigte. Dank den ganzen Begleiterscheinungen bin Ich jetzt gerade wieder akut so unter Stress und anspannung, das sich mein Globusgefühl wieder total verschlimmert hat - das führt dann zu Schluckbeschwerden, Husten etc und immer im Schlepptau...Panikattacke....Ja, Corona macht mir auch Angst; Ich versuche mich damit zu beruhigen das Ich mit 43, Nichtraucher und einem recht guten Imunsysthem eigentlich nichts zu befürchten habe; aber die Gesammtsituation setzt mir psychisch doch mehr zu als Ich dachte. Ich hoffe, das wir alle heile da durch kommen.

26.03.2020 02:50 • #8


Darcyless
Arme @Sonnenfussel ich kann dich gut verstehen, habe auch ständig Halskratzen und gehe nur noch ganz ungern einkaufen, man sieht es den Leuten überall an, sie schauen weg wenn man sich entgegen läuft, alle haben Angst sich sogar schon durch Angucken anzustecken, alle stehen unter Stress. Wer hätte das für 2020 gedacht.
Ihr Lieben, wir stehen das zusammen durch Wenn der 70-jährige Prinz Charles nur milde Symptome hat, packen wir das ja wohl auch oder was. Stay positive

26.03.2020 02:55 • #9


Sonnenfussel
Danke @Darcyless , Ich versuchs ja Habe in den letzten paar jahren einen Haufen Mist durchgemacht, hatte eigentlich darauf gehofft, mal ein bischen entspannen und *loslassen* zu können. Habe mir auch ein wenig Seelenfrieden hart erkämpft - und jetzt hauts mich total zurück. Versuche, das beste draus zu machen, merke aber, wie meine Psyche grad in die Knie geht und mein Körper mir sagt, Ich soll mal runterfahren....was Ich grad halt wieder nicht kann....im Moment beisst sich hier die Katze in den *beep*

26.03.2020 03:00 • #10


Gaulin
Prof. Dr. Hockertz: »Völlig unverhältnismäßige Risikobewertung!«

Die kritischen Stimmen hochkarätiger Wissenschaftler zum Umgang der Medien und der Politik mit der Coronakrise mehren sich. Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe und Toxikologe und steht in keinem akademischen Abhängigkeitsverhältnis. Er sagt: »Es ist kein Ebola, keine Pocken und keine Pest!« Seiner Meinung nach, predigt der Mainstream die Apokalypse, obwohl man bei der Risikobewertung die Kirche im Dorf lassen müsse.

https://www.youtube.com/embed/7wfb-B0BWmo

26.03.2020 03:03 • x 1 #11


Darcyless
Danke! SOLCHE Beiträge brauchen wir als Kontrast zu dem Medienhype ebenso. Immer beide Seiten der Medaille betrachten. Die Menschen sind leider Medienschafe. Super!

26.03.2020 03:07 • x 1 #12


Gandalf der Graue
Ich kann dich gut verstehen. Meine letzte Panikattacke liegt nun schon etwas über ein Jahr zurück, habe also ein recht gutes Jahr verlebt und es ging stetig bergauf mit mir. Herzphobie ist nur noch in Ansätzen vorhanden Ein paar Kleinigeiten gibt es immer, aber so richtig Schimmes zum Glück nicht mehr. Sogar meine Kurzatmigkeit hat sich in den letzten Wochen deutlich verbessert.

Und ja, jetzt wo sich das Thema mit dem Virus weiter zuspitzt merke ich auch, wie ich wieder unruhiger werde und die Anspannung auch wieder zunimmt. Es kommt mir sozusagen grade echt ungelegen. Dann natürlich vor einer Woche noch ein unangenehmes Gefühl im Hals, als würden sich Halsscherzen anbahnen, musste ja kommen.

Dann hatte ich jetzt vor kurzem 4 Tage am Stück frei. Dabei habe ich versucht mich mit dem Thema nicht so sehr zu beschäftigen, ich musste auch nicht aus dem Haus. Und siehe da, die Halsschmerzen gingen zurück und auch die Unruhe hat sich gebessert. Wieder mal der Beweis, dass meine Psyche mir einen Streich spielen wollte. Ich habe mich auch erinnert, dass meine letzte Erkältung schon eine ganze zurückliegt und die verlief auch sehr mild. Mein Immunsystem kann also so schlecht nicht sein.

Wenn ich also eins als Tipp mitgeben kann: Versuche gelassen zu bleiben. Auch wenns manchmal schwer fällt, ich kenne das ja. Wenn man sich so gut es geht daran hält sich die Hände zu waschen, Abstand zu halten, etc. dann hat man alles gemacht, um sich und andere zu schützen. Der Rest findet dann bei einem selber im Kopf statt.

Was zur Not bei mir meistens geht ist Ablenkung. Das Thema ausblenden so gut es geht und sich mit anderen Dingen beschäftigen.

Falls es dich etwas beruhigt, ich arbeite im Krankenhaus und auch da wurde mir gesagt: Das Thema ernst nehmen, Hygiene usw. natürlich beachten, aber die Kirche im Dorf lassen, es gibt keinen Grund in Panik zu verfallen.

26.03.2020 03:14 • #13


Sonnenfussel
Danke - Ich komme selber aus der Pflege; vom Kopf her krieg Ich das glaub Ich ganz gut verpackt. Aber im Moment zu Hause alleine mit meinen Kindern....da ist wieder dieses * Du mußt funktionieren- Du darfst nicht krank werden etc*. Ich stehe seit Jahren so unter Druck, das sich das irgendwann einfach entladen muß (te) - erst warens HRS und jetzt Globus etc. Panikattacken begleiten mich seit 20 Jahren - Ich hab 14 Jahre gebraucht, die in den Griff zu kriegen^^

26.03.2020 03:27 • #14


Pressline63
Hallöchen, da ich schon etwas älter bin kann ich bei solchen Angstzuständen, die durch die Panikmeldungen neu Nahrung bekommt. Es scheint nix anderes zu geben. Schaut euch doch mal die Zahlen von der Hongkonggrippe die 1968 bis 1970 viele Menschenleben gekostet haben. 1969 hat es mich dann im Alter von 16 Jahren auch erwischt, doppelseitige Lungenentzündung, so schlimm dass ich in die Klinik musste. Täglich starben dort Menschen. Damals gab es noch kein Internet, nur die Tageszeitung, man wurde nicht mit Horrormeldungen zugeschüttet. Einmal täglich Nachrichten zu schauen, denke ich reicht völlig aus. Ich bin jedenfalls wieder gesund geworden und es hat einen großen Vorteil, ich bin jetzt gegen Grippeviren H 1 H3 und H 5 immun.

26.03.2020 14:49 • x 1 #15


Schlaflose
Zitat von Gaulin:
Prof. Dr. Hockertz: »Völlig unverhältnismäßige Risikobewertung!«Die kritischen Stimmen hochkarätiger Wissenschaftler zum Umgang der Medien und der Politik mit der Coronakrise mehren sich. Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe und Toxikologe und steht in keinem akademischen Abhängigkeitsverhältnis. Er sagt: »Es ist kein Ebola, keine Pocken und keine Pest!« Seiner Meinung nach, predigt der Mainstream die Apokalypse, obwohl man bei der Risikobewertung die Kirche im Dorf lassen müsse.

Absolut genau so wie er habe ich das von Anfang an eingeordnet

26.03.2020 15:02 • x 2 #16


Uropanoel
Zitat von Schlaflose:
Absolut genau so wie er habe ich das von Anfang an eingeordnet


Genau Frau Prof. Dr.Schlaflose, hatte ich auch.

26.03.2020 15:07 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Soll um 16 Uhr zum Hausarzt, mein Puls ist für mich ungewöhnlich hoch (80 bis 90) bin sonst immer um die 65. Unwohlsein und Kopfschmerzen.

Ich lass mich mal checken und denke danach geht es mir besser wenn der Doc sagt es hat sich nichts geändert (war knapp 2 Jahre nicht mehr beim Arzt)

26.03.2020 15:07 • #18


Darcyless
Die Tatsache dass du deinen Puls selbst misst zeigt mir schon dass es sich um deine Angst handelt. Zudem ist 89/90 komplett normal, ich hab i.d.R. einen Ruhepuls von 90-100 und immer wieder grundlos auch mal höher als das. Dein Puls kann in Sekunden in die Höhe gehen wenn du ihn panisch selbst misst. Mach dir keine Sorgen. Ich bin ganz sicher du bist gesund. Halte uns auf dem Laufenden.

26.03.2020 16:24 • x 1 #19


Gorilla
@Prodigy mir geht es durch dieses ganze Thema Corona auch nicht gut. Echt schlimm

26.03.2020 16:38 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel