Pfeil rechts
6

Casiopeya
Hallo wiedermal,
kaum psychisch von dem Darmkrebs Drama erholt , ist die nächste Angst in den Startlöchern.
Lungenkrebs... und ich dreh wieder am Rad
Letztes Jahr wurde die Lunge zwar geröntgt aber wie Dr. google sagt bietet Röntgen keine wirkliche Sicherheit.. ausserdem ist es schon ein Jahr her.
Die dauernden Schmerzen im Brustkorb sind immer da, vorletzte Woche war ich beim Orthopäden , er machte Bilder von der BWS und sagte mir *Verschleisserscheinungen* und ordnete Sport an.
Gegen Ende November habe ich ein Schädel Mrt, angeordet von der Neurologin ( Routine Check wg Antidepressiva etc)
Und was liest man so als Frau im Internet: Dass Lungenkrebs schon öfter aufgrund Metastasen diagostiziert wurde und sie sich vorzugsweise im Gehirn und - Wirbelsäule etc absetzen.
Der Abend am PC war gelaufen
So langsam komme ich an den Rand meiner psychischen Kräfte an, ich merke echt wie ich geistig teilweise total wegtauche.
Seid zwei Tagen bekomme ich ein neues Medikament , Sertralin. Ob es hilft weiss ich noch nicht, aber ich fühle mich total mies. Vermutlich normal am Anfang eines neuen Antidepressiva.

mal wieder eure
Casi

28.10.2015 19:33 • 09.11.2015 #1


84 Antworten ↓


Dragonlady_s
Hey,

Du bekommst ein MRT wegen AD?
Und deine Ärztin sagt das ist Routine?

28.10.2015 19:37 • #2



Da ist sie wieder, diesmal Lunge:(

x 3


Casiopeya
Hey Dragon,
nicht direkt, erstes wurde noch nie ein Mrt gemacht sondern nur ein CT, zweitens wenn ich unter echten Hochdampf stehe,
( passierte zweimal als ich auf Verwandte traf) hatte ich extreme Ohrgeräusche beim Einschlafen. Dazu Langzeiteinname Tafil,
und leichte Sehstörungen. Denke sie will auf Nr. Sicher gegen, hatte direkt zwei Tage später diese VEP Untersuchung.
Sie ist sehr gewissenhaft scheint mir.
Casi

28.10.2015 19:39 • #3


Dragonlady_s
Ah ok. Ich war schon arg verwundert. Kenne nur Routine Blut und EKG Untersuchungen wegen AD.

Ach und Casi, lass das blöde Google sein.

Bestimmt hat du keinen Krebs

28.10.2015 19:45 • #4


AngstGedanke
Zitat von Casiopeya:
Hallo wiedermal,
kaum psychisch von dem Darmkrebs Drama erholt , ist die nächste Angst in den Startlöchern.
Lungenkrebs... und ich dreh wieder am Rad
Letztes Jahr wurde die Lunge zwar geröntgt aber wie Dr. google sagt bietet Röntgen keine wirkliche Sicherheit.. ausserdem ist es schon ein Jahr her.
Die dauernden Schmerzen im Brustkorb sind immer da, vorletzte Woche war ich beim Orthopäden , er machte Bilder von der BWS und sagte mir *Verschleisserscheinungen* und ordnete Sport an.
Gegen Ende November habe ich ein Schädel Mrt, angeordet von der Neurologin ( Routine Check wg Antidepressiva etc)
Und was liest man so als Frau im Internet: Dass Lungenkrebs schon öfter aufgrund Metastasen diagostiziert wurde und sie sich vorzugsweise im Gehirn und - Wirbelsäule etc absetzen.
Der Abend am PC war gelaufen
So langsam komme ich an den Rand meiner psychischen Kräfte an, ich merke echt wie ich geistig teilweise total wegtauche.
Seid zwei Tagen bekomme ich ein neues Medikament , Sertralin. Ob es hilft weiss ich noch nicht, aber ich fühle mich total mies. Vermutlich normal am Anfang eines neuen Antidepressiva.

mal wieder eure
Casi


Glaub mal was dein Arzt dir bezüglich deiner Schmerzen gesagt hat!
Lungenkrebs verursacht keine Schmerzen.

28.10.2015 19:47 • #5


Casiopeya
Ich bin selbst so tieftraurig heute abend, dass ich nicht*normal* bin.
Wieso? Wieso immer und immer wieder?
Ich habe mich eine megabhängigkeit vom Tafil gebracht, schlucke Antidepressiva und kaum schlag ich morgens die Augen auf und *peng*
Willkommen liebe Sorgen !
Zudem halte ich mich aufrichtig für gestört da ich auch noch google nach den Geschichten der anderen, empfinde dabei tiefe Abscheu vor mir selbst und .. ach..

28.10.2015 19:48 • x 1 #6


Dragonlady_s
Ach quatsch. Was ist denn schon normal.
Lass einfach das blöde Google sein und versteife dich nicht auf dein Befinden.
Es dauert halt seine Zeit, man darf nur nicht immer wieder auf alles achten.
Ist schwer, aber machbar

28.10.2015 19:50 • #7


Casiopeya
Zitat von AngstGedanke:

Glaub mal was dein Arzt dir bezüglich deiner Schmerzen gesagt hat!
Lungenkrebs verursacht keine Schmerzen.


Danke für deine Antwort. Dem Arzt habe ich ja nicht gesagt welche Ängste mich da plagen, es ging um die Schmerzen im Sternum und um die Brustkorbschmerzen.

28.10.2015 19:55 • #8


AngstGedanke
Zitat von Casiopeya:
Zitat von AngstGedanke:

Glaub mal was dein Arzt dir bezüglich deiner Schmerzen gesagt hat!
Lungenkrebs verursacht keine Schmerzen.


Danke für deine Antwort. Dem Arzt habe ich ja nicht gesagt welche Ängste mich da plagen, es ging um die Schmerzen im Sternum und um die Brustkorbschmerzen.



Aber du sagst doch du hast Angst dass die Schmerzen auf Lungenkrebs hindeuten.
Jedoch verursacht dieser keine Schmerzen.

28.10.2015 20:07 • #9


Casiopeya
ja das sagte ich. Die Symptome sind mir bekannt - wie dir wohl auch. Das mildert die Angst nicht ab.
Schmerzen treten wohl erst später auf.. und dann ist es zu spät.
Seufz.. wieso immer gerade Angst vor Sachen die fast nicht heilbar sind?
Keine Ahnung Angstgedanke, vielleicht ist es der übliche Wahnsinn mit den neuen Ad .
Wg meiner Tochter reisse ich mich echt am Riemen aber innerlich tobt es.. und nur hier kann mich mir die Angst von der Seele schreiben.

28.10.2015 20:36 • #10


AngstGedanke
Zitat von Casiopeya:
ja das sagte ich. Die Symptome sind mir bekannt - wie dir wohl auch. Das mildert die Angst nicht ab.
Schmerzen treten wohl erst später auf.. und dann ist es zu spät.
Seufz.. wieso immer gerade Angst vor Sachen die fast nicht heilbar sind?
Keine Ahnung Angstgedanke, vielleicht ist es der übliche Wahnsinn mit den neuen Ad .
Wg meiner Tochter reisse ich mich echt am Riemen aber innerlich tobt es.. und nur hier kann mich mir die Angst von der Seele schreiben.


Warum die Angst vor meist tödlichen Krankheiten? Na eben weil es meistens tödlich ist. Man will halt noch nicht sterben.
Natürlich können diese verstärkten Gedanken mit dem Sertralin zusammen hängen, aber du weißt, auch das legt sich wieder.
Und du kennst doch das Spiel. Hat man eine Angst vor etwas besiegt, kommt das nächste. Man muss den Weg finden dem ein Ende zu setzen.
Gelingt nicht jedem, aber zumindest kann man die Angst abschwächen.

28.10.2015 22:45 • #11


Jazzy
Ich denke, die unterschwellige Angst zu sterben ist ein Punkt, sowohl der Angststörung als auch bei der Suche in "Dr. Google".
Sich die Geschichten der Anderen, wie Du schreibst, durchzulesen, kann auch hilfreich sein, zumindest denkt man das, in Wahrheit triggert es nur noch mehr.
Es ist sicher schwer, hier den richtigen Rat zu geben, aber ich wünsche Dir, dass Du einen guten Hausarzt oder Facharzt hast, dem Du vertraust und der dir helfen kann.

Wenn es hilft und Deine Seele erleichtert, ist es wichtig und richtig, dass Du hier alles schreibst was Du fühlst und ohne Vorbehalte. Hier wird Dich jeder sicher gut verstehen.

28.10.2015 22:56 • #12


Casiopeya
Es stimmt leider, es triggert sehr die Geschichten zu lesen.
Vor einem Jahr wurde meine Lunge geröntgt und im Radiologie Bericht war alles ok.
Mein Hausarzt sagte aber als er das Bild sah: Hatten Sie mal eine Lungenentzündung? sieht man hier..
Ich : hmm nicht dass ich wüsste. Damit war das Thema erstmal vom Tisch.( aber nie so 100 Prozentig, irgendwie hang immer was nach..)

Nun las ich in einem anderen Forum, dass ein runder Fleck den der Lungenarzt eines Patienten als Narbe einer Entzündung abtun wollte, sich als
Karzinom entpuppte .. da dieser Patient sich auch nicht an eine Lungenentzündung erinnern konnte und einen anderen Arzt aufsuchte.

Bei mir war es kein runder Fleck.. aber mein Hausarzt sah irgendwas , hielt das Röntgenbild hoch und sagte: hier sieht man doch. Allerdings der Radiologe schrieb nichts darüber im Bericht.
Ich habe einige Zeit immer öfter starke Bronchitis gehabt, und ob da mal eine *echte Lungenentzündung* bei war.. keine Ahnung.

Bis zur Angststörung habe ich auch mit 40 Fieber gearbeitet:(

28.10.2015 23:21 • #13


Jazzy
mit 40 Fieber zur Arbeit zu gehen ist sicher auch nicht das wahre.....

Radiologen sind sehr erfahrene Ärzte und sehen täglich zig Röntgenbilder. Vielleicht kannst Du - um Dich zu beruhigen - mit dem Doc nochmal einen Gesprächstermin vereinbaren ( ohne Röntigen !) und das Bild und Deine Ängste nochmal genau besprechen. Sicher besser als beim Hausarzt.

Grundsätzlich sollte die Angststörung behandelt werden. Das ist die Wurzel.
Ich kenne das alles nur zu gut und weiß genau, das es sehr schwer ist und sehr viel Geduld und Kraft braucht.

Wir müssen weitermachen, das Leben ist zu wertvoll um aufzugeben.

Nimm Dir vor, weniger im Netz zu suchen, nach Krankheiten, Symptomen oder ähnlichem. Das geht sicher nicht von heute auf morgen, aber jeden Tag probieren. Wenn Du in dem Moment etwas zur Ablenkung machst....z.b. mit einer Freundin telefonieren, schreiben usw......hilft das vielleicht über den Moment hinweg,

28.10.2015 23:40 • #14


Casiopeya
@Jazzy danke für deine Antwort.
Ich habe Ende November einen Termin bei dem gleichen Radiologen wg eines Mrts. Dann wollte ich nochmal fragen.

lg
Casi

28.10.2015 23:44 • #15


RicoBee
Ich würde dir echt raten, all diese besch... Horrorstories von Dingen, die sich als tödliche Seuchen rausstellten, zu meiden. Ich tu's und es geht mir sehr viel besser. Das sind alles Einzelfälle, die halt Klicks und Auflage produzieren. Die anderen 99 Prozent, bei denen ein Punkt nicht mehr als ein harmloser Punkt ist und bleibt, sind ja medial nicht erwähnenswert...

Was das mit deinem Punkt betrifft: Ich bin kein Arzt, aber ich glaube, an der Lunge kann man so ziemlich alles ablesen, was dem Organ irgendwann mal zugestossen ist. Also keine Panik. Bei mir würde ein Arzt vermutlich fragen: Haben Sie mal in einer Teergrube gearbeitet?

Was mich zu dem bringt, was du in einem anderen Thread geschrieben hast (warst du glaube ich, oder?) - wegen dem Rauchen, und dass du es schon ein paar Mal versucht hast. Hey, einfach dranbleiben! Was meinst du, wie oft ich aufgehört hatte, bevor ich aufgehört hab Versuch mal, dir keinen speziellen Zeitpunkt auszusuchen, das Ganze nicht unnötig vorauszuplanen und aufzuplustern, sondern einfach irgendwann mal zu sagen: So, du bist jetzt die letzte Kippe, fühl dich geehrt.

28.10.2015 23:48 • #16


Casio, jetzt hab ich erst deinen Thread entdeckt

Alleine durch eine Bronchitis können solch Flecken entstehen, weiße Flecken!
Das ist normal.
Es entstehen Zellansammlungen der Lunge einmal beschädigter Zellen, die durch das Wachstum neuer abgelöst werden.
Sie erscheinen weißlich bis hell am Röntgenbild. Lungenkrebs, also die Krebszellen sind als schwarze Flecken am Röntgenbild zu finden.

Auch artefakt bedingte runde Flecken können entstehen. Das heißt nichts anderes, dass durch kleinste Bewegungen beim Röntgen solche Flecken entstehen können, die sind ebenfalls harmlos!

LG

Gerd

28.10.2015 23:48 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Liebe Casi,

Rauchst du oder hast du mal? Ich verstehe dich sowas von gut.....ich bin na derselben Ueberzeugung wie du. Und das seit acht Jahren.....ich hab mir zehn mal die Lunge roentgen lassen, ein mal hatte ich ein per ct vom ganzen koerper, da ging es darum einen entzuendungsherd zu finden irgendwo im koerper. Alles ohne Befund. Im Maerz diesen Jahres hatte ich ein ct der Lunge mit Kontrastmittel. Glaubst du, dass ich immernoch nicht davon ablassen kann? Ende August war ich nochmal beim Lungenarzt. Dieser hat mir erklaert, dassich trotz ca 13 Jahren rauchen bis vor ein.paar Jahren bis ich aufgehoert habe statistisch ein viel groesseres Risiko habe ueberfahren zu werden, als dass ich Lungenkrebs kriege. Er hat auch geroengt, Blutgasanalyse, Lungenfunktion in der Druckluftkabine, Sputumanalyse...alles bestens. Mein Gefuehl ist total anders.....er sagte ein Hochrisiko Patient sei jemand mit 80 sog. Packyears oder mehr....aber auch, dass es bei Lungenkrebs keine sinnvolle Frueherkennung gibt, und ich lerne muss so wie jeder andere Mensch mit dem Restrisiko zu leben.....mein Kopf weiß das....doch die Umsetzung ist katastrophal...

28.10.2015 23:51 • #18


Casiopeya
Gute morgen oder gute Nacht..
Bei akuten Angstsachen ist es ein irres Phänomen : mitten in der Nacht klappen meine Augen auf und das Gehirn ( was für gewöhnlich morgens nur mit 3 Tassen Kaffee anspringt ) meldet noch beim Öffnen der Augen: aufwachen casi, du hast dich für heute noch nicht genug gequält . Danke Gehirn

@anmaria888
Wenn ich nur dreizehn Jahre geraucht hätte würde ich mir glaube ich
nicht so Sorgen machen , bei mir kommt nochmal das gleiche obendrauf.
Hat der Arzt dir ein c't einfach so verschrieben ? Und meine laienhafte Minikentnisse
sagen, dass sich die Lunge nach einigen 10-15 ? Jahren wieder erholt oder ? Ich finds so klasse dass du es geschafft hast aufzuhören.

@ RicoBee
Stimmt ich war es in deinem Thread, mein Kampf gegen die Sucht hatte die erste Niederlage einstecken müssen, ich bleibe aber am Ball. Nicolette heißt das Zeug,
( Grüsse an unser Gesundheitssystem dass es teurer ist als 5 Schachteln Zig. ..wobei schon klar, niemand wird dazu gezwungen... Wollte aber mal nörgeln )
Ich nehme mir vor weniger nach den Geschichten zu kramen, hoffe das neue Medikament wirkt dabei mit.

@ Angstgedanke: ja vermutlich weil diese Krankheiten tödlich enden werden sie rausgepickt, allerdings habe ich gestern noch über deine Worte nachgedacht, Fakt ist es sind Krankheiten die ganz besonders schlimm während des Verlaufs sind.
Die einen von anderen Personen abhängig machen, die deine Lebensqualität extrem
mindern ..du weißt sicher was ich meine.

@ Gerd50
Ja .. Da bin ich Angsthase wieder.
Die Dinger auf dem Röntgenbilder die ich mir ansah waren aber auch hell. Generell die im Netz stehen, guck mal https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lungenrundherd

So gute Nacht ihr lieben oder guten morgen wenn ihr es lest,
Ich koch mir jetzt Kaffee und Hmmm bügel mal, an Schlaf ist nicht so zu denken.

29.10.2015 05:18 • #19


Liebe Casi,

Nein nicht einfach so. Ich habe im Maerz den doc so kirre gemacht, vonwg meiner Symptome dass er ne Embolie ausschliessen wollte.
Und trotzdem glaub ich das ja immernoch. Jeden Morgen nach dem Aufstehen muss ich husten.
Der Lungenarzt sagt so wie meine Hausaerztin dass das vom Reflux ist den ich habe. Ich glaube das natürlich nicht.
Die Lunge regeneriert sich, wenn man aber einmal geraucht hat bleibt das Risiko leider lebenslang erhoeht lt Lungenarzt, es sinkt nie wieder auf den Stand davor.
Wie alt bist du wenn ich fragen darf?

29.10.2015 08:32 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel