Pfeil rechts

Hallo!
Ich sitz mal wieder in der Nacht allein mit Ängsten zuhause herum. Diesmal aber realistische, trotzdem ist wohl übertrieben, dass ich mich da gerade so hineinsteigere...

Habe in letzter Zeit immer wieder eitrige Mandelentzündungen im Hals (Angina). Mein Hausarzt hat mir dagegen immer Antibiotika gegeben, was aber von Mal zu Mal immer weniger wirkt.
Deshalb will jetzt eigentlich damit gar nicht mehr zu dem Arzt und kann keine Antibiotika mehr sehen.
Also schleppe ich seit 2-3 Wochen einen leicht eitrigen Hals mit mir rum, da die 5 Tage Antibiotika davor nicht viel geholfen haben. Jetzt hat sich diese Angina aber verschlimmert und ich wollte es mal mit Chinesischer Medizin versuchen. War heute bei einem Arzt und habe individuell gemixte homöopathische Tropfen bekommen.
Aber schon jetzt am Abend - noch ohne dass diese Tropfen (gerade erstmals eingenommen) schon wirken können - hat sich mein Zustand wieder verschlechtert: zusätzlicher Eiterpunkt an den Mandeln plus vor allem ein ständiges Stechen in der Brust!
Ist zwar rechts, also wenn ein Organ, dann eher die Lunge und nicht das Herz, aber trotzdem sehr lästig und beunruhigend.

Nicht nur, dass ich dadurch schon am 1. Tag an der Homöopathie zweifle - ich habe jetzt auch akute Angst vor einer Organschädigung durch die eitrige Entzündung. Am liebsten hätte ich jetzt sofort Antibiotika. Und noch dazu werde ich mir nicht mal morgen welche besorgen können, weil ich da von früh bis spät unterwegs sein muss - weit weg von meinen Ärzten...
Was soll ich jetzt bloß machen?!?

02.08.2011 23:15 • 03.08.2011 #1


5 Antworten ↓


HI,

mein Rat: Ruhe bewahren. Ich kenne das auch, dass manche Mittel, vor allem homöopathische, bei mir praktisch sofort wirken. Es kann also die bekannte "Erstverschlimmerung" durch das Mittel sein. Hat der Homöopath dir das nicht gesagt?
http://aubrymed.ch/erstverschlimmerung_ ... ktion.html

Eine Erstverschlimmerung ist normalerweise das Zeichen, dass die Wirkung und damit auch der Heilungsprozess einsetzt.

Morgen ist erst Mittwoch. Ich würde das Mittel wie verschrieben weiter einnehmen, beoachten, wie dein Körper weiter reagiert, und noch etwas abwarten und ruhig bleiben. Je ruhiger du bleibst, desto mehr Chance gibst du dem Mittel, heilend zu wirken.

Du weißt selbst, dass du dich mit immer neuen Antibiotika nur selber schädigst. Du entwickelst multiresistente Keime, die dann auf gar nichts mehr reagieren.

Ich hatte als Kind und Jugendliche auch viel Mandelentzündungen. Heute würde ich dann alle paar Stunden einen halben Teelöffel Vitamin C (Ascorbinsäure) mit Wasser oder Saft einnehmen. Vit.C hilft dem Immunsystem gegen Entzündungen.

Jetzt würde ich es aber an deiner Stelle nicht nehmen, da es m.W. dsa homöopathische Mittel "erschlagen" könnte. Ich würde morgen bei dem Homöpathen nachfragen, ob du es nehmen kannst. Falls ja, unbedingt nehmen, ist meine Empfehlung.

03.08.2011 00:41 • #2



Angst - diesmal wohl berechtigt.

x 3


Ich habe die homöopatischen Mittel noch gar nicht genommen, wie die Verschlechterung eingetreten ist!

Inzwischen ist es noch schlimmer: Hals + Lungen brennen, ich muss grausam husten... an Schlaf ist nicht zu denken.
Schulmedizin ist hier definitiv notwendig. Ich hätte mein Leben gern noch ein wenig länger.

Bin nur mehr am überlegen, ob ich jetzt sofort in die Notfallambulanz eines Krankenhauses fahren soll (jetzt ist es 2:30 + 1h Wegzeit + Wartezeit... vor 4 gibt's auf keinen Fall Hilfe, eher erst später) oder bis in der Früh abwarte und dann zu einem Arzt gehe (8:00).

03.08.2011 01:40 • #3


Hm, vielleicht sollte mal die Mandeln herausgenommen werden. Sonst bekommst du solche entzündungen immer wieder. :/

Gute Besserung, aber.

03.08.2011 05:48 • #4


Ok - hab bis in der Früh durchgehalten und auch noch 1-2 Stunden schlafen können.

Und siehe da - die Überraschung bei meinem Hausarzt:
CRP8, ich hab also keine Entzündung und muss keine Antibiotika nehmen. Der Eiter im Hals scheint nicht sehr dramatisch zu sein und ist keine Gefahr für irgendwelche Organe. Die Schmerzen kommen scheinbar mehr von den oberen Atemwegen, hab jetzt Parkemed + Nasentropfen bekommen. D.h. ich werde wohl überleben und kann es jetzt weiter mit der Homöopathie versuchen ;O)

Wegen Mandel-OP hab ich mich schon vor einiger Zeit informiert. Die Mandeln entfernt man heutzutage eigentlich so gut wie nicht mehr, schon gar nicht bei Erwachsenen. Sie einfach zu entfernen würde das Problem mit den Entzündungen nur auf die Seitenstränge verlagern.

Bin jetzt jedenfalls wieder beruhigter, auch wenn es ziemlich nervt, so oft nicht gesund zu sein.

03.08.2011 08:06 • #5


Zitat von teresana:
Wegen Mandel-OP hab ich mich schon vor einiger Zeit informiert. Die Mandeln entfernt man heutzutage eigentlich so gut wie nicht mehr, schon gar nicht bei Erwachsenen. Sie einfach zu entfernen würde das Problem mit den Entzündungen nur auf die Seitenstränge verlagern.
Sehr richtig, diese Erfahrung musste ich auch machen.

Lass sie nicht wegmachen!

03.08.2011 11:23 • #6





Prof. Dr. Heuser-Collier