Pfeil rechts
14

Habe mich heute beim Einsteigen ins Auto am seitlichen Kopf gestossen. Habe Angst dass ich jetzt eine Hirnblutung bekomme. Habe etwas Kopfschmerzen. Soll ich ins Krankenhaus

08.06.2011 21:22 • 23.10.2019 #1


100 Antworten ↓


erstmal...kannst du dich noch daran erinnern was passsiert is? denke ja, sonst hättest du es nicht geschrieben.....
ich hab mich mal ganz böse am trockner gestossen und hatte dann den ganzen tag panik wegen gehirnerschütterung....bin dann abends in kh gefahren und da wurde mir gesagt dass ich nichmals ne gehirnerschütterung hab, weil ich mich an alles erinnern kann...anzeichen...man erinnert sich nich mehr und muss sich übergeben....
der kopf hält echt einiges aus...bei einer gehirnblutung wärst du nich mehr in der lage gewesen hier zu schreiben.....
wenn du dir doll sorgen machst dann lass es abklären und falls du dich noch übergeben muss...
ansonsten versuchen zu entspannen...der kopf hält echt was aus...
liebe grüsse

08.06.2011 23:47 • #2



Kopf gestoßen - Angst vor Hirnblutung / Kopfschmerzen

x 3


Ich kenne das! Ich bin vor einigen Wochen im Türrahmen auf einen Elefantenfuß gestiegen, um eine Blume zu gießen. Juchu, das ging ordentlich gegen den Kopf! Ich hab mir auch wieder sonst was gedacht und nichts war.

Vor einigen Jahren hatte ich einen Reitunfall. Mit 50kmh mit dem Kopf gegen einen Baumstamm. Viel Blut und wirklich böse und selbst da hatte ich keine Blutungen (nur Platzwunde) und nur eine ganz leichte Gehirnerschütterung. Wie marrysoul schreibt, der Kopf kann so einiges ab!

09.06.2011 17:40 • #3


Und was mache ich jetzt. Habe echt Angst,zumal ich mich heut leicht öfters gestossen habe weil ich mit meiner kleinen gespielt habe.,und mein Freu nd erzählt mir noch das ein arbeitsKollege sich auch Mal leicht gestossen hat und Monate danach an Hirnblutung gestorben ist.

09.06.2011 23:39 • #4


Zitat von miezzze:
Und was mache ich jetzt. Habe echt Angst,zumal ich mich heut leicht öfters gestossen habe weil ich mit meiner kleinen gespielt habe.,und mein Freu nd erzählt mir noch das ein arbeitsKollege sich auch Mal leicht gestossen hat und Monate danach an Hirnblutung gestorben ist.


Was Monate danach? So nen Quatsch hab ich ja noch nie gehört.. Eine Hirnblutung äußert sich meist durch extreme Kopfschmerzen, ein dauerhaftes Druckgefühl, Schwindel, störung motorischer oder sensorischer Fähigkeiten, Sprachstörung, Doppelsehen etc je nachdem wo es blutet. Grund dafür ist der zunehmende Druck auf das Gehirn im Bereich der Blutung..

Glaub mir, hättest du sowas, dann würdest du nicht mehr hier schreiben..

Also Kopf hoch, wird nix schlimmes sein.. Jeder stößt sich mal derbe den Kopf, und dass man danach Kopfschmerzen hat dürfte wohl relativ normal sein ^^

09.06.2011 23:44 • #5


Hallo miezzze,

das kommt mir bekannt vor. Letzten November bin ich auf einer Treppe auf nassem Laub ausgerutscht und mit dem Kopf (Nähe Schläfe) gegen eine Hauswand geschlagen, ziemlich heftig sogar, hat ganz schön geknallt. Der Kopf tat danach nicht weh, bis auf die kleine Stelle an der Schläfe, auf der ich aufgeschlagen bin. Da war ein Schmerz zu spüren, wenn man dagegendrückte. Hab' mir also erstmal nichts dabei gedacht.

Ja, und dann machte ich irgendwann abends den Fehler, im Internet zu recherchieren über Gehirnerschütterung, Gehirnblutung, Verletzungen der Halswirbelsäule. Das trieb mich zwei Tage lang fast in den Wahnsinn. Mir wurde natürlich übel - Zeichen für Gehirnerschütterung! - ich meinte, leichte Kopfschmerzen zu haben (raumgreifender Prozess im Gehirn -- Gehirnblutung?) und, was noch schlimmer war: Mein Nacken begann zu schmerzen. Letzteres nahm ich zum Anlaß, Sonntag Abend zur Notaufnahme zu fahren. So ein angeknackster Halswirbel, möglicherweise eine drohende Verletzung am Rückenmark - nicht auszudenken!

Der Arzt in der Notaufnahme fragte mich sofort nach
- Erbrechen innerhalb von 6 Stunden nach dem Unfall
- Gedächtnislücken

Beides traf nicht zu. Daraufhin meinte er, könne es definitiv auch keine Gehirnerschütterung sein. Und eine Gehirnblutung schon gar nicht. Eine solche äußert sich charakteristisch in rasenden, sehr starken Kopfschmerzen und in akuter, bleierner Schläfrigkeit. Auch das traf bei mir nicht zu.

Er schickte mich dann zum Röntgen, es wurden zweimal Aufnahmen angefertigt, da beim ersten Mal noch keine eindeutige Diagnose möglich war.

Ende vom Lied: Ich hatte gar nichts. Der Arzt meinte, es könnte vielleicht eine minimale Prellung sein und empfahl mir warme Umschläge. Am nächsten morgen war alles weg und ich konnte drüber lachen...

Also insofern schließe ich mich den anderen hier an: Der Kopf hält wirklich einiges aus.

Liebe Grüße,
Tobias

09.06.2011 23:49 • #6


Ich hoffe es oh man ist das alles anstrengend:(

10.06.2011 00:00 • #7


Meine ich auch. Bin mal im Wohnzimmer vom Boden aufgestanden und voll unters Fenster geknallt.Mir hat vielleicht der Schädel gebrummt. Kleine Wunde gehabt die ganz schön geblutet hat. Meine Schwester ist mit mir ins Krankenhaus gerast. Ende vom Lied. Pflaster drauf und wieder nach Hause. Für schwere Kopfverletzungen,muss man schon aus großer Höhe aufschlagen.Oder bei 50 kmh durch die Windschutzscheibe. Ausserdem stimme ich reaching zu. Eine Hirnblutung nach Monaten kann nicht sein.
LG Lynn

10.06.2011 00:05 • #8


Danke ihr lieben. Mal sehen was ich mache bin da immer total ängstlich

10.06.2011 00:27 • #9


War heute ceib Arzt und der meint da kann normalerweise nichts passieren. Sollte mich das jetzt beruhigen? Habe trotzdem Angst

10.06.2011 12:03 • #10


In dem Fall kannst du deinem Arzt schon glauben.Er hat ja jetzt bestätigt ,was dir alle hier bereits gesagt haben.So viel Urteilsvermögen musst du diesem Menschen schon zugestehen.
Mach dich nicht weiter verrückt. Ich weiß,dass dies leicht gesagt ist. Aber es ist wirklich so.Durch einen vergleichsweise so leichten Rums gegen den Kopf kann dir nichts passieren.
Stell dir einfach mal vor ,wie viele Menschen wohl noch auf der Welt wären,wenn jeder der sich am Kopf stößt gleich schlimmste Kopfverletzungen hätte. Na..dann wärs recht leer auf der Erde.
LG Lynn

10.06.2011 12:18 • #11


LostHope

11.03.2015 23:56 • #12


Icefalki
Keine Hirnblutung. Da wärst du nicht mehr am schreiben. Unser Gehirn ist geschützt.

Also weg mit deinen Gedanken. Vielleicht hilft dir wegen des fröstelnd ein warmes Bad.

12.03.2015 00:00 • #13


Bennie
Das kann zum einen sein, das es auch noch am Wochenende etwas zwickt, je nachdem wie sehr du dir den Kopf gestoßen hast
Natürlich kann es auch sein, das die Schmerzen nun durch den Stress kommen, den du dir machst.
(Es wirkt sich halt alles recht schnell auf den Körper aus)

Nein, wenn es etwas ernstes wäre, dann hätte das Leben dich schon am Abend verlassen... spätestens
Ich bin mal als Jugendlicher die Treppe hoch geflogen (Steintreppe) und mit dem Kopf richtig feste gegen eine Stuf geprallt.. Platzwunde. Und dann habe ich nur nen dickes Pflaster drauf getan und wurde ganz plötzlich müde und kraftlos.
Nach einer guten Stunde bin ich wieder aufgewacht... also auch da keine Sorge. Wenn es mal heftig rummst, kann das schon ganz schön schlauchen.

12.03.2015 02:56 • #14


MrsAngst
Also ein Risiko besteht nur in den ersten 42 Stunden nach dem man sich weh tut. Deswegen werden Patienten mit Gehirnerschütterungen immer 2 Tage da behalten. Da diese schon rum sind und nichts passiert ist, denke ich das alles ok ist.
Es kann schon sein das du eine leichte Gehirnerschütterung hast oder eine Prellung hast aber das ist nicht schlimm. Schone dich die Tage ein bisschen und dann geht es dir auch bald wieder besser.

12.03.2015 03:17 • #15


Carcass
Sorry, ich lach mich grade kaputt. Wie oft ich mir den Detz schon eingehauen habe, also das Hirn blutet davon nicht. Wie schon gesagt , dann musst du schon vor nen Bus rennen und dann ins KH und 2 Tage Bettruhe und schreiben ginge nicht mehr, da Fehlfunktion im Hirn und keine Koordination. Als ich selber den Verdacht darauf hatte und alle Symptome darauf deuteten auch laut Facharzt , wurde ich untersucht. Aber als der hörte dass ich noch 10 km Auto fuhr da war schon alles klar

13.03.2015 10:34 • #16


hab mir gestern dermaßen an der frensterbank die stirn gestossen, ich hätte brüllen können so aggresiv war ich dadurch. mir war kurz komisch aber kein kopfweh oder so.
manchmal passieren einem die dümmsten sachen!

13.03.2015 10:44 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

*hüstel* man kann auch durch niessen eine Hirnblutung bekommen...ich kenne da jemand! aber wie gesagt, das merkt man ziemlich rasch!

13.03.2015 10:54 • #18


Zitat von Bilbo:
*hüstel* man kann auch durch niessen eine Hirnblutung bekommen...ich kenne da jemand! aber wie gesagt, das merkt man ziemlich rasch!


Richtig aber psssst... erwähn so etwas blos nicht in einem Angstforum
Das kann einen S...storm der übelsten Sorte auslösen

13.03.2015 12:48 • #19


grml, ja ..tut mir leid

13.03.2015 13:53 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier