Pfeil rechts
1

Hallo,

Ich war gestern zu doof/faul und bin beim Versuch, unter einer massiven Eisenstange durchzukrabbeln mit ordentlich Schwung mit dem Kopf gegen die Eisenstange geknallt. Es tat kurz weh und ichich geflucht wie blöde. Danach war dann gut und ich hab ganz normal im Garten weitergearbeitet.

So war alles gut, keine Kopfschmerzen und keine Übelkeit. Zu Hause kriegte ich dann Panik wegen einer möglichen Gehirnerschütterung, weil ich panische Angst vorm Übergeben hab. Also hab ich Google befragt Böser Fehler. Gestern Abend hatte ich dann leichte Kopfschmerzen sowie eine leichte Übelkeit, was aber auch von der Psyche oder der HWS (knackt bei jeder Bewegung) kommen könnte.

Heute Morgen waren dann 24h rum und ich war beruhigt. Jetzt sind 36h vergangen und die Stelle, an der ich mich gestoßen habe, ziept leicht. Wenn ich sie berühre tut es weh, es ist auch eine Beule da. Ab und zu zuckt ein Schmerz durch die Region.

Nun fiel mir wieder ein, was ich bei Google gelesen habe: Gefahr einer Hirnblutung auch noch Tage später. Nun hab ich tierische Panik davor Vor allem, weil ich jetzt Leuchte Kopfschmerzen habe und mir, nachdem ich etwa 20 Minuten in der Sonne war, kurz etwas schwindelig wurde.

Zum Arzt will ich ungerne, ich hab zwar tierische Angst vor einer Blutung, aber auch Angst vorm Krankenhaus. Unser KH würde mich mit Sicherheit zur Beobachtung dabehalten, die sind sehr vorsichtig. Außerdem wohne ich noch zu Hause und meine Eltern sagen, ich spinne und sei einfach nur hysterisch.

Wie wahrscheinlich ist wohl eine Hirnblutung? Ich hab heute Vormittag dummerweise auch Sport gemacht

Danke für eure Hilfe!

02.08.2015 17:31 • 02.08.2015 #1


6 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Delfin93:
Wie wahrscheinlich ist wohl eine Hirnblutung?


Die geht gegen null
Wenn man bei so leichten Kopfanstößen gleich eine Hirnblutung bekommen würde, wäre die Menschheit längst ausgestorben. Eine leichte Gehirnerschütterung wäre noch denkbar, aber wenn du weder Kopfschmerzen noch Übelkeit mit Erbrechen hast, ist noch nicht einmal das zu befürchten.
Ich denke daran, wie oft ich mir als Kind den Kopf sehr heftig gestoßen und gleich weiter gespielt habe und es ist nichts passiert. Einmal bin ich mit den Schlitten bergrunter mit voller Fahrt gegen den Pfosten einer Teppichstange gefahren und mit der Stirn voll an den Pfosten geknallt. Ich war danach minutenlang benommen. Dann bin ich einfach aufgestanden und weiter Schlitten gefahren

02.08.2015 17:44 • #2



Oh Gott,gestern Kopf gestoßen, jetzt Hirnblutung?

x 3


Ich glaube, da musst du dir wirklich gar keine Sorgen machen. Wie Schlaflose schon sagt, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Hirnblutung nach einem Stoß mit dem Kopf so hoch wäre, dann wären viele von uns bereits abgetreten

Gehirnerschütterung ja, aber selbst da wird ja in der Regel keine Aufnahme vom Kopf gemacht, weil die Wahrscheinlichkeit einfach so gering ist. Im Übrigen äußern sich Hirnblutungen deutlich massiver als durch leichte Kopfschmerzen oder Schwindel und Übelkeit. Ich schreibe dir jetzt bewusst nicht, wie, aber sei versichert, du würdest es merken

02.08.2015 17:50 • #3


Danke für eure schnelle Hilfe

Nun bin ich schon viel beruhigter! Eine Gehirnerschütterung hatte ich nicht, denke ich. Die hatte ich schon mal als Kind und da war es ganz anders. Ist es also ausgeschlossen, eine Hirnblutung aufgrund eines Unfalls zu bekommen, wenn man nicht mal eine Gehirnerschütterung hatte? Ich will jetzt nicht wieder googlen

Als Kind war ich auch viel entspannter, das ist leider verloren gegangen. Ich hatte mir vor nicht allzulanger Zeit schon mal den Kopf gestoßen und da auch Panik wegen einer Gehirnerschütterung gehabt und das dann direkt bei meinem Therapeuten angesprochen. Der meinte aber nur, meine Angst sei durchaus berechtigt, Gehirnerschütterungen wären übel und würden schnell gehen. Dann hat er mir noch zwei heftige Beispiele genannt. Ganz toll, seitdem ist meine Angst noch schlimmer.

02.08.2015 18:20 • #4


Scheint mir ein tippi-toppi Therapeut zu sein Der weiß, wie man Klienten die Angst nimmt. Wie gesagt, Kopf angestoßen ohne Gehirnerschütterung - da ist die Wahrscheinlichkeit einer Hirnblutung mehr als vernachlässigbar. Wenn wir das hier sagen, musst du, denke ich, wirklich keine Sorge mehr haben Übervorsichtigere Menschen als Hypochonder gibt es ja bezüglich der Gesundheit nicht.

02.08.2015 18:37 • #5


marlene 05
Wenn du Gehirnblutung hast würdest du ausfällle haben, z.b. nicht gut sehen nicht richtig sprechen oder laufen. Es gibt viele Ausfälle bei Gehirnblutung und verdammt dolle Kopfschmerzen. Die kaum auszuhalten sind. Mein Papa hatte Gehirnblutung. Was du nur nicht machen darfst ist ers mal kein sport und keine körperliche Anstrengung .Vielleicht hast du eine leichte Gehirnerschütterung musst dich etwas noch schonen. Mach dir bitte keine sorgen, du würdest andere Symptome haben wie gesagt.

02.08.2015 22:12 • #6


RicoBee
Für die nächste Eisenstange: Wenn du eine Gehirnblutung hast, kannst du am nächsten Tag nicht mehr hier darüber schreiben

Was das Googlen betrifft: Lass es! Da kommt echt nix Gutes bei rum.

02.08.2015 22:41 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel