4

Andag

11
1
1
Hallo,

Ich leide seit zwei Jahren an einer GAS mit Panikattacken. Wegen Herzrasen, Todesangst usw. war ich zu Beginn auch mal in der Notaufnahme, die jedoch nichts organisches feststellen konnten. Auch der Kardiologe könnte vor 1,5 Jahren nichts finden. Mittlerweile habe ich kein Herzrasen mehr, dafür aber ein eigenartiges Gefühl in der Brust, das mir richtig Angst macht. Es ist schwer zu beschreiben. Es fühlt sich so an, als würde in meiner Brust kurzzeitig ein Vakuum entstehen und ich habe das Gefühl, als würde mein Herz aussetzen. Bis ich dann den Puls allerdings gefunden habe, ist wieder alles normal, bis auf die Angst, die dann hochsteigt. Kennt das jemand?

19.01.2015 10:14 • 08.09.2019 #1


40 Antworten ↓


becean


hallo

dieses gefühl kenn ich leider auch.
manchmal denk ich das es vom essen vl. kommen könnte? oder auch vom Magen. dann läuten bei mir auch immer die alarmglocken. man denkt herzinfarkt etc. das reinsteigern was es sein könnte versetzt einen noch mehr in panik. mit der zeit lernt man oder man bemerkt das dies alles von der panik und angst kommt. ich kenn die absurdesten symptome der angst, einfach schrecklich, du bist damit nicht allein.

lg becean

19.01.2015 10:19 • #2


mattes


Eben, du hast das Gefühl und mehr ist es auch nicht. Deine Gedanken steuern deine Gefühle.

19.01.2015 10:20 • #3


happy04

happy04


46
1
11
Huhuu,

Also so wie du das beschreibt, fühlt sich das bei mir an, wenn ich Herzstolpern habe...ich hasse dieses Gefühl

Liebe Grüße

19.01.2015 22:05 • #4


Vertigolo


29
1
3
Ich hatte eine Zeit lang auch Herzstolpern und dachte, dass ich irgendwann einen Herzinfarkt bekommen könnte. Nachdem ich dann aber in zwei Herzzentren und zwei anderen Kliniken kardiologisch untersucht wurde, stellte sich immer wieder heraus, dass mein Herz völlig in Ordnung ist. Nach dieser Erkenntnis sind dann irgendwann das Herzstolpern und die Herzangst verschwunden.

Leider ist es aber so, dass sich die Missempfindungen bei mir dann auf andere Körperbereiche verlagern.

24.01.2015 09:20 • #5


Zarinchen


Aber selbst wenn man herzstolpern hat und das Herz untersucht worden ist , und man gesund ist , sind diese stolperer nicht gefährlich .

24.01.2015 14:22 • #6


Vertigolo


29
1
3
Ich hatte das vor Jahren wie gesagt einen Tag ganz extrem. Jeder zweite oder dritte Schlag war aus dem Takt. Ich schätze es dürften um die 30.000 Extrasystolen innerhalb 24 Stunden gwesen sein.
Gefährlich war auch das nicht. Aber es ist in dem Moment durchaus beunruhigend.

24.01.2015 14:28 • #7


Zarinchen


Ja kann ich mir vorstellen ich Dreh ja schon durch wenn ich 2 hinter einander habe

24.01.2015 14:31 • #8


mucler


173
9
29
Vertigolo, das hab ich sogar öfter mal, solche Tage wo jeder zweite oder dritte Schlag fehlt und es ein totales Durcheinander ist. Beim ersten mal dachte ich jetzt wär alles aus, das Herz ist jetzt kaputt, aber ich lebe immer noch und hab das wie gesagt oft und ich glaube es auch den Ärzten dass es trotz beängstigender Wirkung ungefährlich ist. Wenns gefährlich wär, wär ich längst nicht mehr hier

24.01.2015 14:35 • #9


Vertigolo


29
1
3
Die Angst wird sich irgendwann legen. Wobei eigentlich jeder Mensch täglich einige Extrasystolen hat. Nur die meisten merken es gar nicht.

24.01.2015 14:37 • #10


Zarinchen


Ja das hat mir mein Kardiologe auch gesagt !

24.01.2015 14:39 • #11


mucler


173
9
29
Bei mir liegts gar nicht an der Angst sondern in dem Fall wirklich am Herz. hab ne Herzkrankheit und die Extrasystolen sind bei mir halt da, aber unabhängig von der Krankheit. Der Kardiologe meinte man könnte die Stelle auch veröden aber auch wenns viele ES sind dann ist es nicht gefährlich. Also vielleicht für die anderen zur Beruhigung, mein Herz ist nicht das beste, ich hab teilweise mal den ganzen Tag wirklich NUR ES und ich lebe trotzdem noch. Bin also das lebende Beispiel, dass einem die Extrasystolen nichts anhaben.

24.01.2015 14:46 • x 3 #12


Faultier


1559
1
269
Zitat von mucler:
Bei mir liegts gar nicht an der Angst sondern in dem Fall wirklich am Herz. hab ne Herzkrankheit und die Extrasystolen sind bei mir halt da, aber unabhängig von der Krankheit. Der Kardiologe meinte man könnte die Stelle auch veröden aber auch wenns viele ES sind dann ist es nicht gefährlich. Also vielleicht für die anderen zur Beruhigung, mein Herz ist nicht das beste, ich hab teilweise mal den ganzen Tag wirklich NUR ES und ich lebe trotzdem noch. Bin also das lebende Beispiel, dass einem die Extrasystolen nichts anhaben.


Uha veröden das stell ich mir jetzt wirklich krass vor gerade wenn man noch unter Ängsten und Panikattacken leidet
Es kann dir ja auch keiner garantieren das du nicht auf dem OP Tisch bleibst...80-90% Chance das es gut geht hört sich ja gut an aber wenns schei. läuft gehörst du zum Rest.
Vor gut 2 Jahren war ich auch mal in der Klinik und dann wollten die einen Herzkatheter machen wegen einer mini Abweichung im Belastungs-ekg.
Ich konnte dann die ganze Nacht nicht schlafen und hab mich dann aus Feigheit für die andere Option ein Cardio CT entschieden.Ich hab ehrlich keinen Plan was ich machen würde wenn ich täglich Extrasystolen hätte.
Es reicht ja schon wenn man eine Herzneurose hat aber dann auch noch eine echte Herzerkrankung dazu ist wirklich krass.

24.01.2015 15:11 • #13


Vertigolo


29
1
3
Wenn die ES sehr zahlreich sind oder extrem nerven, kann man ggf. eine Ablation durchführen lassen oder auch einen Schrittmacher implantieren. Aber solange die ES als harmlos befunden werden, würde ich auch nichts machen lassen. Ich selbst hab übrings jetzt schon ein paar Jahre weitgehend Ruhe und merke nur noch selten vereinzelte ES.

24.01.2015 15:12 • #14


mucler


173
9
29
Ich bin ja die Angst in Person, aber die Krankheit macht mir echt überhaupt nichts aus. Die Nebenwirkungen von den Tabletten (Müdigkeit und öfter mal Übelkeit) schon, aber ich weiß dass ich normal alt werden kann und das passt schon. Ehrlich gesagt würd ich alles drum geben irgendwann (also möglichst spät) einen Herzinfarkt zu bekommen. Da gibt's keine Diagnose vom Arzt, komisch angeschaut werden und langsam dem Ende zu gehen, da fällt man einfach um und kann sich nicht mal mehr drüber ärgern

24.01.2015 15:15 • #15


Zarinchen


Und was ist wenn man doch gefährlich ES hat und sie wurden einfach nur nicht aufgezeichnet ?
Weiß ja nicht wie die Ärzte das feststellen wollen

24.01.2015 15:19 • #16


mucler


173
9
29
Das sieht man im ekg ob sie aus dem Kammer oder dem Vorhof kommen. Das sehen sie wirklich, im 24 Std ekg dann sowieso. Meine Krankheit wurde sofort mit dem ekg erkannt. Wenn das ekg bzw das 24 Std ekg in Ordnung ist dann passt auch alles.

24.01.2015 15:22 • #17


Zarinchen


Aber ich hab zum Beispiel in einem 24 std ekg nicht einen einzige gehabt

Aber an manchen Tagen merke ich wirklich alle 5 min extraschläge , was ist wenn die dann gefährlich sind

24.01.2015 15:24 • #18


Vertigolo


29
1
3
Unwahrscheinlich.. Das Herz wird bei der Echokardiografie genau angesehen und vermessen. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, über mehrere Wochen einen "Event-Recorder" zu tragen. Damit kannst Du selber außergewöhnliche Ereignisse aufzeichnen. Ich hatte auch mal 2 Wochen einen und hab ca. 50 mir merkwürdig erscheinende Herzereignisse aufgezeichnet. Außer zwei ventrikulären ES war alles andere jedoch gar nicht vom Herzen.

Anhand des EKG lässt sich auch eine ordnungsgemäße Herztätigkeit erkennen.

24.01.2015 15:26 • #19


Zarinchen


Ja ok herzultraschall wurden bei mir mindestens 6 Stück gemacht 3 langzeit ekgund bestimmt 1000 kurze

24.01.2015 15:30 • #20




Dr. Matthias Nagel

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag