Pfeil rechts
4

Hallo an alle ?

Also erst mal zu meiner Person. Ich bin 26 Jahre alt, männlich und komme aus Dresden. Ich leide unter einer Angststörung. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Also ich hatte meine erste Panikattacke vor 10 Jahren, im Auto, bin sofort ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde dann alles gecheckt, Ultraschall, Blutabnahme, Blutdruck…usw., halt alles um zu schauen ob mit meinem Herz alles gut ist. Ergebnis war natürlich, es ist alles gut, nur Puls war hoch, aber das war durch die Aufregung. Als ich die Gewissheit hatte: es ist alles in Ordnung, war auch erst mal für ein paar Jahre ruhe. Vor 5 Jahren fing es wieder an, mein Herz pochte und ich hatte immer das Gefühl ich bekomme keine Luft. Ich bin daraufhin zum Hausarzt und der hat einen Lungentestmit mir gemacht, Ergebnis wieder einmal: es ist alles in Ordnung. Ich war wieder beruhigt und es ging wieder ein paar Jahre. Doch nun, seit knapp 3 Monaten, lässt mich die Angst vor meinem Herz, nicht mehr los. (durch eine TV-Reportage bekam ich Herz Attacken und gleichzeitig erfuhr ich von einem Freund, dass dieser einen Herzinfarkt hatte) Es fing an, dass mir schwindlig wurde, dann dachte ich, ich werde gleich ohnmächtig-bekomm also eine Herzattacke. Bin daraufhin zum Arzt und der machte ein EKG - Befund: es ist alles in Ordnung. Dennoch verschrieb er mir ein Antidepressivum. Dieses nahm ich, aber nur eineinhalb Monate, weil ich dadurch keine Besserung verspürte, im Gegenteil, ich habe davon lediglich starken Durchfall bekommen. (ich muss dazu sagen, dass der Arzt sehr genervt von mir war und mich auch mit einem verachtenden Blick ansah als ich ihm von meinen Sorgen erzählte, seine Antwort dazu war: Aha, sie schon wieder, sie waren doch schon einmal wegen sowas hier (damit meinte er den Lungentest vor 4-5 Jahren…) muss denn erst etwas passieren um kontrolliert zu werden, ist es denn so schlimm wenn ich wissen möchte ob alles in Ordnung ist? und als ich das Krankenzimmer verließ hörte ich wie er lachte und mir etwas abwertendes hinterher rief.) ich fühlte mich in keinster Weise ernst genommen und habe bei ihm keine weiteren Termine gemacht. Mir ging es trotzdem gut - ich wusste ja mit mir ist alles in Ordnung. Dann hatte ich jetzt ein fieses brennen an der linken Halsseite, 2 Wochen lang, dieser zog sich bis in die linke Brustregion. Was machte ich…ß Ich fragte „Dr. Google“, Seine Diagnose: Herz-, Kreislauferkrankung… ich natürlich wieder ängstlich, ab zu einem Arzt (zu einem Neuen, mit dem ich sehr zufrieden bin) er erklärte mir es sei die sogenannte „Sekretärskrankheit“, gab mir eine Spritze und verschrieb mir eine Salbe und Tabletten gegen den Schmerz.

Kennt ihr das auch, dass man sich ständig um sein Herz sorgt?
Ich weiß doch dass ich nichts mit dem Herz habe, aber wieso will ich das nicht glauben?
(ich habe ja bei einer PA keine Herzschmerzen, sondern einfach nur die Angst es könnte etwas passieren-einen Infarkt bekommen)

Was habe ich dagegen getan?
Buch über Selbsthilfe gelesen
Besuche beim Arzt
Selbst recherchiert
Mit Familie und Freundin gesprochen
Joga, Atemübungen und Klopftechnik (nur Halbherzig)

Auslöser könnten sein:
Wenig Schlaf
Langeweile
Falsches Körperempfinden
Informationen von Freunden und Bekannten
Informationen aus TV und anderen Medien


Heut zum Beispiel zwickt die linke Seite wieder und ich schaffe es kaum mich zu beruhigen

Würde mich über jede Antwort freuen

07.09.2014 11:42 • 18.10.2014 #1


45 Antworten ↓


tommilu
hallo replay. ja ich kenne das. auch ich sorge mich ständig um mein herz. obwohl ich weiß es ist in ordnung. es ist halt noch nicht in unserem kopf angekommen das alles in ordnung ist. hast du schon mal an eine therapie gedacht?
lg. tommilu

07.09.2014 15:29 • #2



Angst um mein Herz

x 3


kyra96
Ich schließe mich Euch an.
Auch ich habe eine Herzneurose und habe sogar freiwillige eine Herzkatheruntersuchung machen lassen. Alles Ok.
Der Kopf will es nicht wahr haben.
Habe oft Druck auf Brustbein was vom Rücken kommt.

07.09.2014 15:35 • #3


tommilu
ja das kenn ich auch. verspannungen

07.09.2014 15:39 • #4


kyra96
Fürchterlich. Habe zum Glück einen super Arzt der mich ernst nimmt

07.09.2014 15:50 • #5


Darüber nach gedacht schon. Aber ich muss sagen bin ein ziemlicher Dickkopf und will es iwie selber schaffen...

Es muss doch eine Möglichkeit geben, nicht den ganzen Tag an solch Unsinn zu denken...
Ablenkung ist ja schön und gut aber ich kann mich unmöglich den ganzen Tag mit iwelchen Dingen ablenken.

Ein Phänomen was ich bei mir immer festelle ist, dass wenn ich eine PA habe, nehm ich sie als solche NIE war. Ich denke jedesmal nene diesmal ist es wirklich was, läuft dann alles wie im Film

07.09.2014 16:30 • #6


kyra96
Was ist jetzt los?
Hatte vor 2 Std Druck auf der Brust und mir war übel und schwindelig.
Bin jetzt bei meiner Mum und .hab ne halbe Tavor genommen.
Blutdruck und Puls sind ok.
Gerät hat einmal Herzrythmusstörung angezeigt uns jetzt nicht mehr.
Muss ich mir Gedanken machen? Hatte ja im Januar 2013 eine Herzkatheruntersuchung da war alles Ok und letztes EKG hatte ich vor 3 Wochen.
War das nur wieder eine PA?

07.09.2014 19:52 • #7


Ich glaub Gedanken machen wäre genau das falsche! So würdest du der Sache noch mehr Aufmerksamkeit schenken und das hat sie NICHT verdient!
Da du noch lebst, und es dir hoffentlich wieder besser geht, kannst du 100% davon ausgehen, es war eine PA.
Wie geht es dir wenn du Sport machst? Was spürst du? Wann hast du dich, das letzte mal an deine Leistungsgrenzen gebracht?

Ich sage mir immer oder versuche es wenn die Gedanken an Herzinfark etc. hoch kommen direkt was körperlich anstrengendes zu machen. Dann gibt es ja nur 2 Möglichkeiten entweder verkriechen und warten das was passiert, (was ja nie der Fall ist!) oder einfach zu sagen schei. drauf ich geh joggen oder putz Wohnung. Mach halt irgendwas was dich nicht dazu bringt immer zu verkriechen... Am anfang ist es schwierig sehr sogar, aber gerade durch Sport lernt man wieder Vertrauen in sein Körper zu haben.
Ausserdem baut Sport das Adrenalin in deinem Körper schneller wieder ab, was dazu führt das deine PA nicht so lang dauert und du senkst dein Angstlevel extrem

08.09.2014 13:52 • #8


Romulus100
Ja kenne ich! Mein Vater ist an einem Herzinfarkt gestorben als ich 17 war. (zusätzlich Oma und Uroma herzkrank) Vor 5 Monaten (4,5 Jahre erst danach) fing es bei mir auch mit der Angst an. Ständiges Pulsmessen, Blutdruckmessen, aufs Herz greifen etc. Man muss sich das mühevoll abgewöhnen, irgendwann vergisst man es sogar, dass man sich schon lange nicht mehr ans Herz gegriffen hat
Ansonsten empfehle ich das Buch wenn plötzlich die Angst kommt bzw http://www.angst-panik-hilfe.de/herzneu ... hobie.html.
Du muss versuchen dein Herz zu ignorieren bzw dir zu sagen, egal was du beim Herz spürst, es ist nicht aufgrund einer Herzerkrankung. Das Herz ist das Organ, welches mit einfachen Mitteln am sichersten zu kontrollieren ist! Wenn du bei EKGs und Ultraschalls nichts hast, bist du auch nicht herzkrank! Dein Freund er einen Infarkt hatte, hatte sich vorher was am Herz, was er nicht wusste, du hingegen hast es nicht, da du untersucht bist und alles ok ist!
Ignoriere es, wenn du an dein Herz denkst, lass den Gedanken fallen wie eine heiße Kartoffel

08.09.2014 14:34 • #9


kyra96
Ich War heute morgen gleich beim doc. Er hat ekg gemacht.
Alles Ok. Dennoch Termin am Donnerstag zum Kardiologen.
Jetzt hab ich grad blutdruck gemessen und das teil zeigt wiederum Herzrythmusstörung an.... was ist das?

08.09.2014 14:52 • #10


Romulus100
Ein blutdruckmessgerät kann keine herzrythmusstörungem anzeigen!

08.09.2014 16:22 • #11


kyra96
Zitat von Romulus100:
Ein blutdruckmessgerät kann keine herzrythmusstörungem anzeigen!


Doch es gibt Marken die können das. Sind nur etwas teurer

08.09.2014 16:28 • #12


Romulus100
Aso ok, jedenfalls würde ich nicht annehmen dass das stimmt. Beweisführender ist ein ekg und nicht einmal das im vollen umfang! Ultraschall und belastungs ekg, das zeig dann echt fast alles an.
Bei herzuntersuchgen gibt es auch so genannte artefakte. Also es wird.etwas angezeigt, was nicht da ist. Ich zb hatte beim ekg ein paar kleinigkeiten und einen überdrehten linkstyp, was als immer krankhaft bezeichmet wird. Beim belastungs ekg und echo kam nichts raus und mein herz wurde folglich als komplett gesund bezeichnet. Sprich durch einen gerätefehler oder auch großer nervosität (hatte einen puls von 120) kann es zu fehlerhaften anzeigen kommen.

08.09.2014 16:38 • #13


kyra96
Deswegen geh ich Donnerstag ja zum Kardiologen. Meine Herzkatheruntersuchung aus Januar 2013 hat ja auch nix ergeben. Zum Glück.

08.09.2014 16:45 • #14


Das würde ich nicht tun mit den Blutdruckmessgeräten denn dann macht ihr euch noch mehr verrückt
die zeigen nämlich recht schnell Fehler an jede kleinste Bewegung während der Messung
kann das Auslösen dann habt ihr noch mehr Angst.

Ihr müsst etwas für eure Körperwarnehmung tun ein letztes Mal checken und dann regelmäßige
Übungen bis das Vertrauen wieder da ist. Und vor allem auch nach schauen in der Psyche warum gerade die Herzebene angesprochen wird...das gilt es zu lösen und evtl. zu ändern.

Drück euch alle Daumen.

08.09.2014 17:18 • x 1 #15


kyra96
Danke Süße. Ich will auch wurde mit Sport anfangen u. A. Auch mit laufen.
Erhoffe mir dadurch wieder mehr Vertrauen zu meinem Körper zu bekommen.
Nur sollte man sich selbst da nach jahrelanger Sportträgheit das Ok vom doc holen und ich wünsche mir dass ich dieses Ok am Donnerstag vom Kardiologen bekomme.
Ich will ja was ändern

08.09.2014 17:27 • #16


das klingt suoer gut kyra und du packst das auch
hast soviel geschafft

08.09.2014 17:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kyra96
Das sehe ich auch so... die opi die ich im Urlaub genommen habe nehme ich seit Samstag auch nicht mehr.
Vlt sollte ich aber bis Donnerstag noch dabei bleiben

08.09.2014 17:58 • #18


Celestine
Hallo kyra,

gute Idee, mit dem Sport anzufangen. Zumindest habe ich die Erfahrung gemacht, dass dies hilfreich ist, wenn das Herz mal wieder stolpert und man denkt sofort ans Schlimmste. Wenn es irgendwie geht, schwing ich mich dann aufs Fahrrad und düse los, meist hören die Beschwerden dann sofort auf. ich war irgendwann so genervt von diesem Sch... dass ich mir dachte: jetzt powerst du dich beim radfahren aus, entweder fällst Du tot vom Sattel, oder es wird besser...

08.09.2014 18:02 • #19


kyra96
Das ist ja meine Hoffnung. Muss morgen den Orthopäden fragen ob laufen bei meinem kaputten Rücken angebracht ist und Donnerstag Kardiologe abwarten. ..dann Fang ich am WE an. .

08.09.2014 18:12 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel