Pfeil rechts

Da ich 31 ab und zu mal leichtes Stolpern habe, habe ich mich letztes Jahr im August mal beim Kardiologen durch checken lassen! Ich habe ein Herz echo bekommen und ein RUje Ekg und ein Belastungs Ekg!!
Er meinte es wäre alles Okay...und die einen Menschen nehmen Stolpern war...die anderen wieder nicht!
Tja...Gestern hatte ich den ganzen Tag nur ein Brötchen gegessen...bin bei meinem Freund die Treppe hoch...4 Stockwerke...und plötzlich stolpert mein Herz wie verrückt das ich kaum atmen konnte..und ich hatte das Gefühl mir geht die Lampe aus---mir wurde so schummrig im Kopf!
Sofort bin ich auf seinen Balkon gelaufen...und da ging es dann wieder an der kalten Luft!!
Jetzt mache ich mir SOrgen...hat der Arzt nicht alles gesehen??
Hat er etwas über sehen??
Kann man überhaupt alle Krankheiten sehen im Herzecho?
Ich mache mir voll die Sorgen...denn so stark hab ich das noch nie erlebt!!
Gibt es hier jemanden dem es genauso geht?!

12.01.2011 17:54 • 22.01.2011 #1


31 Antworten ↓


Hallo merain schau dir mal mein Beitrag an dann weisst du das es noch schlimmer geht

12.01.2011 18:21 • #2



ANGST UM MEIN HERZ

x 3


Tinkerfee
Hallo!

ich denke, es gibt viele Leute hier, denen es genau so geht.
Was ich dir sagen möchte ist, dass als ich beim Kardiologen die Belastung-EKG gemacht habe, hat er mir auch gesagt, es ist alles in Ordnung. Er hat aber von der EKG "gelesen" und sofort gewusst, dass ich kein Sport treibe....dass ich schnell müde war.

Also ich kann dir nur sagen, iss gesund, treibe 10 Minuten mindestens Sport pro Tag, dann wirst du nicht mehr diese Stolpern so aggressiv fühlen.
Und wenn er dir gesagt hat, dass alles in Ordnung ist, dann muss es so sein. Kopf hoch! Alles ist in Ordnung mit dir.

Liebe Grüße,
Tinkerfee.

12.01.2011 20:08 • #3


Hallo,

den elementaren Fehler den ich hier vermute ist, das du zu schnell die Treppen hoch bist. Das hängt auch mit dem einem Brötchen zusammen. Können aber noch andere Faktoren mit dazukommen.

Da mach dir mal keine Sorgen um das Herz. Das es so reagiert hat ist richtig und mit Sicherheit ein Beweis das es gesund ist. Wenn es Schäden hätte wärst du vermutlich nicht ohne den Notarzt ausgekommen.

Kenne ähnliches beim Treppensteigen und Herzstörungen auch (5 Stockwerke). kein Problem. Einfach langsamer Treppen steigen. Fertig ! und eine Kleinigkeit essen bevor man sich körperlich anstrengen muß wenn man vielleicht auf Diät-Trip ist. Zuviel essen ist nicht gut, aber zuwenig ist viel gefährlicher.

Ansonsten die Hinweise von Tinkerfee beherzigen.

Hoffe das diese Erklärung das Geschehene etwas verständlicher macht.

Ich weiß, man macht sich schnell Sorgen, das man gleich was am Herzen hat. Wenn es mal stolpert, dann merkt das JEDER. Es ist ja auch kein unwichtiges Organ und erzwingt sich auch diese Aufmerksamkeit dann. (Wie oft hat man denn an sein Herz früher gedacht ?! - Vermutlich fast NIE). Das Herz ist mit das leistungsfähigste Organ, denke ich mir. Hält auch viel aus. Solange es schlägt ist es einfach in Ordnung im Großen und Ganzen. Solange kann man auch etwas machen. Dem herz konnte ich eigentlich mehr vertrauen als meinen Verstand. Aber man sollte sein Leben nicht nur von Beruf, Kariere usw bestimmen lassen, sondern auch mal an sein Herz (organisch) denken, das man dem auch etwas Gutes mit antut. und Gut tut meinem Herzen immer etwas Bewegung. Nicht zu viel manchmal aber auch nicht zu wenig. Dann tickts auch wieder besser, schlägt ruhiger und gleichmäßiger.

VG

13.01.2011 00:01 • #4


kann das denn davon kommen?!
Das ich zu schnell die Treppe hoch bin und weil ich noch nix gegessen hatte?!
Ich hatte das letztens auch...da habe ich im DM auf dem Boden gehockt bei der Schminke und Puder...und nach 10 Minuten hocken bin ich auf gestanden----und plötzlich dachte ich mir meine Lichter gehen aus, und mein Herz hat ganz stark geklopft:( das fühlte sich dann auch eher wie ein Stolpern an:( Habe mir eben noch mal einen Termin geben lassen für ein 24 Stunden Ekg, aber ich bekomme das erst am 3.ten Februar!!
Ich habe so Bammel das davor etwas passiert:( Ich habe immer mal gaanz selten Herzstolpern-aber so schlimm wie an dem einen Abend hatte ich das noch nie!
Meine Schwester hat das auch ganz schlimm gehabt, bei Ihr wurde ein kleines Loch im Herzen festgestellt.

13.01.2011 16:15 • #5


Hallo

dieses Stolpern habe ich jetz 18 jahre , in den letzten wochen auch wieder stärker , aber vieles liegt auch am wetter .
wenn man das extrem merkt ist es völlig harmlos .

Kopf hoch also und alles einen schritt langsamer machen und was ganz schwer ist das lernt man aber ignorieren ,.
oder so wie ich es mache ah meine blubber ist wieder da , willste mich mal wieder ärgern.
Ist wirklich nichts schlimmes nur halt unangenehem und nervig.

13.01.2011 17:20 • #6


Und wie geht deine Schwester mit der Diagnose um

13.01.2011 21:19 • #7


da meiner Schwester gesagt wurde das es nichts schlimmes ist und sie jetzt einen Betablocker nimmt hat sie kaum noch Beschwerden! Aber es ist krass..sie war damals in verschiedenen Krankenhäusern..in verschiedenen Notaufnahmen...keiner hat das fest gestellt!! Erst der Kardiologe bei uns in der Stadt hat dann fest gestellt das sie ein kleines Loch im Herzen hat!
Ich stelle mir eine Frage: Ich hatte ein Herz Echo...ein Ruhe Ekg...ein Belastungs Ekg in der Praxis vom KArdiologen....frage mich ob er damit schon einigermaßen feststellen kann ob und das ich was habe?!
Ich habe mal gelesen das man nur durch den Herzkatheder vollständig ausschließen kann ob man etwas am Herzen hat!!
Aber diese Untersuchung ist vor Jahren bei einem Freund meines Vaters schief gegangen:(
Ich muss jetzt auf meinen 24STd Termin warten!
Soll ich mein Herz dann provozieren?!
Also wenn das angeklemmt ist auch mal viele Treppen laufen und so?!
Weil so kann ich das stolpern manchmal herbei rufen:(
Auch frage ich mich wo der Unterschied zwischen Stolpern und Rythmusstörung sein soll?!?

13.01.2011 22:39 • #8


Ja mach das mal dann können sie sagen ob die stolperer schlimm sind oder nicht schau mal das mit deiner schwester sie hat ja was und hat keine Angst unglaublich

13.01.2011 23:00 • #9


Hallo,

will nochmal etwas versuchen das verdeutlichen:

Wenn man wenig Kalorien zu sich nimmt, kann es schon mal bei Belastungen, insbesondere körperlichen auch mal zu einer Unterversorgung kurz kommen. Also sowas kann ich mir jetzt gut vorstellen. Klar, man verhungert ja nicht gleich, hat ja auch immer noch Reserven, aber ob die dann auch schnell genug bereit gestellt werden können, weiß ich jetzt auch nicht.
Und der zusammenhang Energie und Leistung ist ja bekannt.

Das kann ein Umstand sein, der eine Rolle spielen kann. Ein weiterer Faktor kann schon allein das Wetter sein. Mein persönlicher Haupt-Faktor bei solchen Erlebnissen ist übrigens immer der Streß gewesen. Der löst auch vieles aus, wie bekannt sein dürfte. Und Streß kann man ja sehr vielseitig verstehen.

Mit zu schnellem Treppensteigen streßt du ja auch gewissermaßen dann dein Herz.

Es gibt häufig mehrere Faktoren, die immer im Zusammenhang etwas bewirken oder auslösen können. Das einzelne Brötchen wird nicht als einzelner Übeltäter ausreichen, weil es sicher auch Tage geben wird, wo man ausreichend ist, es aber trotzdem dann zu solchen Erlebnissen kömmen kann. Das ist bei mir jedenfalls so. Ich kenne diesselben Reaktionen, auch das mit dem Hocken, da brauchte ich manchmal nur eine Minute um solche Reaktionen auszulösen.

Heute ist das einzelne Brötchen die Ursache, morgen das Wetter, übermorgen der Streß ein anderes Mal manches davon zusammen...

und so ein kleines Loch im Herzen bringt einem ja jetzt nicht gleich um. Ist ja zugewachsen. Klar etwas aufpasen muß man mehr. vielleicht auch langsamer Treppensteigen mal hilfreich bei sowas. Leistungssport kann ich da auch nicht machen.

Bei mir ist 'ne Schraube locker (gewesen oder immer noch..), das muß ich so hinnehmen. Läßt sich auch damit leben...
Vielleicht hab ich auch etwas am Herzen.. kein Bock auf Herzkatheter. Vielleicht habe ich Krebs...

Also solange ich lebe, kann ich viel erstmal selbst machen, denke ich. Habe herausgefunden manches besser machen zu können und dann schlägt das Herz auch wieder so wie man es sich wünscht.
Da brauch ich keine grausame Diagnose durch ein Herzkatheter und mach mich mit den Nerven vor- und hinterher fertig.

Mein Herz versteht eigentlich nur die Körpersprache, das habe ich so herausgefunden. Aber eigentlich ist das ja was selbstverständliches, wenn ich mir dann darüber Gedanken mache.

Interessant ist dabei, wie ich gelernt habe das zu Wollen was mir eigentlich schadet. Das ist ja meine kranke Psyche. Aber sowas führt jetzt an dieser Stelle zuweit.

Schönes WE

14.01.2011 12:38 • #10


Hallo Ihr lieben;)

vielen Dank für all die Antworten;)

also eines mal vorweg: Ich mache keine Diät;)
Ich bin sehr schlank also wiege bei einer größe von 1,60 ca. 55 Kilo -habe im Juni aufgehört mit der Raucherei...und durch viel Schwimmen und gesünder Essen von 62 Kilo auf 55 Kilo abgenommen ohne mich irgendwie zu quälen;)

Ich habe bald einen Termin-auch noch mal für Blut!
Zu alle dem kommt das ich viel müde bin, das ich blass bin..mir ist immer kalt..zum Teil sogar noch in der Badewanne!
Ich habe das Gefühl das ich eventuell Eisenmangel habe, das Gefühl habe ich schon lange! Heute Morgen zb. ging es mir schecht.schwindelig ( Neurologin hat gesagt Kopp alles okay )
und dann habe ich eine Eisen/Folsäure genommen..und auf einmal nach ner halben Stunde fühle ich mich sau gut!! Hm....verstehe das nicht!
Ich bekomme auch schnell Herzklopfen wenn ich ich mich anstrenge!
Blutdruck habe ich eben gemessen er war 103-72 und Puls 88 also ist ja eher neidriger Wert..habe ich aber immer..meistens noch vieeel niedriger!!
Hm...werde beim Bluttest noch einen extra Eiesen Test haben wollen..und den Test auf Helibacter weil ich öfter Sodbrennen habe!
Also - ich leide seit Jahren an einer Zwangsneurose..habe unter anderem Angst vor Krankheiten und immer eine neue Krankheit:(
Mein Vater lag vor 2Monaten auf der Intensiv Station mit Vorhofflimmern....bis Heute weiß keiner wodurch das ausgelöst wurde! Ich hatte im Krankenhaus den totalen Nerven zusammebruch! Habe dazu öfter Ärger mit meinem Partner ( Schuld sinn wa beide gleich ) hm...was könnte noch wichtig sein...ich fahre selten Aufzug- nur wenn ich muß..
bekomme auch oft im Kaufladen Panik und muss dann raus!

Dieses Stolpern hatte ich seit Tagen nicht mehr..habe es manchmal aber auch wenn ich hocke und schnell aufstehe-oder auch wenn ich mich im Bett drehe!

ICH WÜNSCHE euch allen ein schönes Wochen ende...ich bin Heute Abend dann wieder hier und danke euch von ganzem Herzen!!
Ach ja...villeicht ist das noch wichtig...MEIN LINKES AUGENLIED zuckt seit Gestern ab und zu!

15.01.2011 13:41 • #11


Hallo,

da du nun schon mal so ausführlicher hier etwas zu dir geschrieben hast, versuche ich dir mal darauf zu antworten.

Es sprengt jetzt den Rahmen hier auf deine persönl. Krankheitsgeschichte eingehen zu wollen...
Gut ist natürlich, wenn man viel an Informationen erhält damit man auch an manches rankommt.

Mit Rauchen aufgehört, Gewichtsabnahme, ...Streß mit Parner usw. Beruf ?? Freizeit ?? sind Dinge, die mitentscheiden, wenn man das verhalten insgesamt betrachten will. Geht überhaupt nicht auszuklammern dabei.
Aber das führt jetzt alles viel zu weit. kann man sich ja Denken.

Man könnte jetzt mit dem Baden mal versuchen noch eine Information zu bekommen, um irgendwie nach und nach Dinge selbst herauszufinden.
Hast Eisen zu dir genommen... Geht dir gut dadurch. Nun könnte man dann auch mal schaun, was da in der wanne sich ändert....Mit dem Herzklopfen bei Anstrengung...

Ernährung umgestellt, vielleicht weniger Eisen in der Nahrung dadurch. Dazu Gewichtsabname. Sehr schlank... Vielleicht daher auch etwas Eisenmangel... Blutverlust (Regel)...
Wo du mehr gewogen hast, wie ist das da mit der Kälte - in der wanne und so - gewesen. war das da auch so?

Wenn du nun schon Tage das stolpern nicht hattest sehe ich keinen Zusammenhang jetzt zu eventuellem Eisenmangel.

Hier fehlen noch ein paar Informationen um sich etwas besser zusammenreimen zu können vielleicht.

Herzstolpern beim Liegen - im Bett drehen. Schwierig jetzt zu erkären, kann ich mir auch nicht erklären. kenne ich aber auch selbst.

Übrigens sind solche Herzstolper-Dinge nur langfristig heilbar bei mir. Das dauerte Wochen.

Mit Blutdruckwerten konnte ich noch nie was anfangen. Leider sagen die nichts aus bei mir.
Messe eher Puls. Habe festgestellt, das der Puls im Stehen gemessen bei mir aussagekräftiger vielleicht ist. Weis aber nicht, wie das im Sitzen dann wäre. Alles brauch ich ja nicht erforschen. Nur soviel, wie nötig ist.

Vielleicht kannst du etwas jetzt erkennen welche Menge an Informationen man sich selbst noch holen kann um Zusammenhänge besser erkennen zu könnnen.
ICH habe jetzt nicht die Zeit, kein Therapeut und schon garnicht ein Arzt, das alles zusammen mit dir zu erforschen. Das ist jetzt kein böser Wille, aber die Informationen die man braucht hat man eigentlich nur selbst.

Vielleicht nimmst du auch Medikamente, was noch keiner weiß jetzt, weil du vergesen hast das zu erwähnen. Da könnten sich ja auch dann noch ganz ander Dinge daraus ergeben.
Hoffe du erkennst wie komplex das alles werden kann.

Gelegentliches Herzstolpern kann ich mir nur sehr sehr vage aus dem Gesamtverhalten über Wochen erklären. Das ist aber auch eher nur eine Vermutung als Gewissheit.

Dagegen sind PA's geradezu einfach und da knabbern noch viele hier daran.

Also nicht böses ein.
Etwas besser lernen sich zu beobachten, vielleicht sich seiner Beschwerden auch etwas genauer Annehmen. Denke dabei an sowas wie Herzklopfen bei Anstrengung. Das ist zu allgemein vielleicht. Nach genau welcher Belastung kommen die Herzklopfen. Wie kann ich dann vielleicht die Belastung verändern und wann kommt dann das Herzklopfen...
Weise nochmal auf den Wettereinfluß hin, da ich seit 2 Tagen da auch eindeutig eine Besserung bei mir verspüre. Habe jetzt keine schlechte Zeit, gesundheitlich, aber eher eine "bedenkliche". Das Wetter hat einen größeren Einfluß auch, wenn man "angeschlagen" ist.


VG

15.01.2011 22:54 • #12


Ergänzung:

Vielleicht hinterläßt das von mir vorgeschriebene den Eindruck, das ich dir nicht helfen will. So darf man das jetzt nicht verstehen. Sonst würde ich hier auch nicht schreiben. Aber ich habe vieles auch erkannt und weiß um das Komplexe Thema Verhalten und Körperreaktionen, zumindestens bei mir, ganz gut Bescheid mittlerweile.
Ich weiß was ich mache. Mein Leben ist immer noch eine Katastrophe für meinen Körper !

Vieles deiner Beschwerden wird einen gemeinsamen Ursprung haben. und wenn du den dann erkennst, wirst du auch die Krankheitsängste erkennen, das sie kommen mußten.
Und auf Ängste muß man mit Verhalten reagieren.

Man kann versuchen sich mit irgendeinem Symptom dann solange zu beschäftigen, bis man irgendwelche Zusammenhänge findet. Ich bin kein Freund von nur beschwichtigen und verharmlosen. Das ist ein Mittel was ich auch etwas nutze, bin mir aber dann auch bewußt, das da mehr dahintersteckt.
Wenn ich Beschwerden verspüre, dann versuche ich selbst da was herauszufinden. Da sieht mich noch lange kein Arzt. Das ist eine Herausforderung eigentlich nur noch.

Hab keine Angst vor irgendwelchen Krankheiten, weil ich versuche zu ergründen wie das alles so abläuft und welchen Anteil mein verhalten da hat. Und der ist riesig.
Hab das auch erstmal in negativer Richtung nur erlebt, und erkennen müssen was dahinter für eine Kraft auch steckt. Aber das kann man dann auch gut umkehren das Prinzip dann, wenn man es verstanden hat.

Und Psyche und Körper hängen ja auch zusammen. Wer weiß, vielleicht verschwindet auch das Sodbrennen, wenn du deine psych. Probleme wieder auf die Reihe bekommst. Der menschl. Körper ist ja sehr komplex.

Also Kopf hoch.
Immer schön MIT den Körper arbeiten und nicht gegen ihn.

Und nun noch 'nen schönen Sonntag allen hier

16.01.2011 10:06 • #13


hab mich eben in der Schwimmhalle richtig ausgepowert.
War jetzt bestimmt 2Wochen nicht mehr schwimmen; und ich fühle mich jetzt wie ein neuer Mensch. Hatte noch nicht einmal Stolpern beim schwimmen...bin 30Bahnen geschwommen....sonnst schwimme ich schon mal 40.
Mein Dad meinte eben auch noch zu mir das wenn ich Herzkrank wäre ich niemals soviele Bahnen schwimmen könnte.
Ich habe noch eine Frage: Mir ist Gestern aufgefallen das sich an meinem Unterbauch und nähe der Leisten die Haut ein wenig pellt...so wie nach einem Sonnenbrand?!?
Kann das davon kommen das ich zu wenig gecremt habe?!
Ich kenne das nur an den Beinen....aber am Bauch?!?

Ach ja..vielen lieben Dank für die Antworten..nein ich denke nichts böses über die Antworten:) und NEIN ausser die PILLE nehme ich keine Medis;)

okay zur Zeit einen Spray für die NASE mit Cortikoid aber nur 2mal am Tag...und ich hab das mit dem stolpern ja schon seit Jahren

16.01.2011 17:16 • #14


MisterIch
Hallo Merian,

das sind nur vegetative Symptome, die du da hast. Als Herzkranker würdest du nicht mal 10 Bahnen schaffen.

Die Herzstolperer beim drehen im Bett kenne ich auch. Auch beim Treppen hochlaufen. Das haben auch gesunde Menschen, nur spüren sie davon nichts. Das Herz ändert bei jeder Tätigkeit seinen Rhytmus um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Die Muskeln brauchen ja Energie. Wenn du schnell aufstehst und dein Herz klopft schneller, dann ist das auch gut so. Ich würde mir Sorgen machen, wenn das Herz nicht den Puls erhöht. Im Normallfall steigt der Blutdruck beim aufstehen auch an. Denn der Körper muss auch das Gehirn mit Sauerstoff versorgen. Beim schnellen aufstehen kann Menschen auch Schwarz vor Augen werden. Das deutet dann auf einen niedrigen Blutdruck hin, der nicht schnell genug reguliert wird. Es dauert also ein paar Sekunden länger, als bei vielen anderen Leuten.

Bei einem Blutdruck, der bei 103 - 72 liegt, ist es auch normal, dass man sich oft müde fühlt und eher Blass ist. Auch dass einen oft kalt ist. Auch dir kann ich nur sagen, dass Menschen mit einem niedrigen Blutdruck in dieser Kategorie oft 5 Jahre länger leben, als andere. Gerade weil Herzinfarktgefahr und Schlaganfallgefahr dadurch stark verringert ist.

Mit dem Sport würde ich auf jeden Fall weiter machen. An deinen Aussagen kann ich also nirgendwo etwas schlimmes herauslesen. Ich glaube auch nicht an Eisenmangel. Schwindel der nicht neurologisch ist kommt meist vom niedrigen Blutdruck oder durch eine Angststörung.

16.01.2011 18:05 • #15


danke für die lieben Worte;) ich bin gerade sehr kurz angebunden aber ich melde mich später oder Morgen noch mal;)
vielen lieben dank für all eure Hilfe...werde berichten wie es bei mir so weiter geht;) alles liebe Merain;)

16.01.2011 18:41 • #16


Na, da hast du dir doch selbst bewiesen, das du doch nicht so krank bist. Richtig gemacht mit dem Schwimmen.
Selbst 30 Bahnen sind jetzt besser als 40 schaffen zu wollen (wenn man etwas angeschlagen ist, trägst du dem damit auch Rechnung). Immer nur soviel, wie es dir gut bekommt. Nicht zu sehr anstrengen. Lieber darauf achten, das du mit einem ruhigem gleichmäßigem Herzschlag solche Leistungen schaffst.

Zu der Hautsache kann ich nichts sagen. Da kenn ich mich nicht aus. Ist ja auch nicht unbedingt nun was Psychisches. Würde persönlich Hautprobleme erstmal über Durchblutung versuchen zu lösen, wenn ich welche hätte.

Bin auch ein Niedrigdruckmensch. Läßt sich gut damit auch leben. Funktioniert auch alles besser, wenn man sich ausreichend bewegt.
Bei Kälteempfindlichkeit könnte auch immer Körperanspannung mit eine wichtige Rolle spielen. Kann man mal mit drauf achtgeben (meß das über mal bewußtes Schultern locker lassen). Erwischt man sich dann immer dabei, hat man schon mal noch einen Hinweis auf einfachste Erklärungen.
Bessert sich dann automatisch natürlich durch langfristige Mehrbewegung.

VG

16.01.2011 19:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Danke deine Antworten sind echt spitze;)
finde es so gut das es hier Menschen gibt die einem helfen;)
Danke Danke Danke-versuche den Abend und die Nacht zu genießen.
Alles liebe Merain;)

17.01.2011 00:20 • #18


Hallo,

wünsche mir das du mich jetzt meinst:
Danke, egal wen du meinst. Liest man gern.
Das was MisterIch geschrieben hat finde ich auch sehr gut und völlig richtig.
Ist auch wichtig wenn man aus verschiedenen Richtungen was hört.

Ich will das nochmal etwas zusammenfassen vielleicht:

Wenn ich Herzstolperer habe, dann weiß ich, das ich nicht sofort die wegbekomme. Hab da mal auch einiges auprobiert... ging nichts.
Muß mich dann in den nächsten Stunden oder Tage auch mich auf weitere Stolper einrichten.

Aber ich ändere dann meine Verhaltensstrategie indem ich mir immer mehr und vor allem langsam (sehr wichtig) körperliche Bwegung verschaffe. Über Wochen habe ich das dann 2 mal wegbekommen so eine Herzstolperphase.
Aber meine beiden Herzstolperphasen waren auch nur einige Wochen jeweils und täglich so 1-2 mal im Schnitt. Für mich auch sehr unbedeutend insgesamt gesehen. Hatte auch da keine großen Ängste und Sorgen mir deswegen gemacht.

Schwimmen wäre für mich schon eine Sportart die mich zu stark fordern würde. Wenn dann würde ich zumindestens die ersten Bahnen bewußt langsamer angehen und genau auf meinen Pulsschlag achtgeben und erstmal probieren ob der vielleicht etwas ruhiger noch hinzubekommen wäre, ich mich nicht zu sehr anspanne dabei oder zu schnell atme.

Ich möchte auf das nochmal hinweisen, weil ich starke Vermutungen hatte, das durch zuviel Sport oder Bewegung durchaus auch solche Stolper dann wieder verstärkt kommen können, wenn man die längere (über Tage/Wochen) Gesamtbelastung des Herzens zu schnell steigert. Daher ist langfristig die Strategie wichtig dennoch nicht zu verlassen. Längere Pausen sind auch nötig für das Herz dann, würde ich mir jetzt so erklären können auch.
Ich kenne das Ganze schon von anderen psych. Symptomen bei mir her. Meine Herzstolperphasen waren aber zu kurz um mir davon etwas mehr Gewißheit zu verschaffen.

Und bei dem dadurch sich verstärkenden Stolpern muß man dann ja die Belastung reduziern erstmal wieder - dürfte ja klar sein. Also Geduld bitte schön, wenn es ums Herz geht. Soll einem dann ja lange wieder gehorchen. Macht es dann auch. Es dauert schon seine Zeit ehe man wieder solche Steuerungen ins Unterbewußtsein reinbekommt. Reine Trainingssache aus meiner Sicht, wenn nichts organisches gefunden wird.
Denke mir das dann immer mal um, wie es wäre, wenn man schneller Einfluß auf sowas hätte. Da wird man nicht alt, weil man immer gleich umkippen würde. Es hat also auch seinen Sinn das es so ist.

Ob ich das jetzt so richtig sehe, weiß ich nicht, aber es ist ja mein gutes Recht das mir so zu denken.


VG

17.01.2011 18:15 • #19


hallo,
ich habe auch dieses herzstolpern, hatte in dem letzten jahr drei pas, dachte ich sterbe, bin in die klink, alles ok. hatte aber immer erst die pas bekommen als ich dieses stolpern merkte. drei mal ekg wie gesagt alles ok. da ich dieses stolpern vor jahren schon einmal hatte und ich oft beim kardiologen war, aber nie etwas gefunden wurde(damal wurde diese angststörung diagn.) in den jahren in denen die angststörung verschwunden war, hatte ich auch dieses stolpern nicht, zumindest hatte ich es nicht gespürt. in dem letzten jahr war ich ausser in der notaufnahme bei keinem kardiologen, also habe kein belas. ekg, echo usw machen lassen. ich weiß daß die angststörung zurück ist. in der notaufnahme sagte man mir dieses stolpern ist psyschich. ich versuche die ängste in den griff zu bekommen, denn geht es mir gut, geht es auch meinem herzen gut.sicherlich erwische ich mich immer wieder das ich mich gedanklich frage ob mein herz wirklich gesund ist und ob ich nicht doch ein echo machen lassen soll. komme dann aber zu dem schluß nein mache ich nicht, denn genau das ist es was die angst möchte. ich soll wieder nach ihrer pfeiffe tanzen. und weiter sage ich mir dann, wenn ich einen infarkt bekommen, dann ist das eben so, kann ich auch nicht ändern und außerdem ist es bestimmt elichter an einem infarkt zu sterben, als an krebs(weiß wovon ich rede, mein vater ist an lungenkrebs gestorben, ich habe ihn bis zum schluß begleitet). hm bin ich überhaupt noch beim thema? vlg

17.01.2011 20:31 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier