Pfeil rechts

06.09.2007 00:48 • 11.11.2012 #1


70 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
hallo
zu was für einem arzt führt dich der termin denn ?

hört sich bisher alles nach klassischen panikattacken an .

versuche es mal mit endspannung ,für den anfang .



alles gute ZZ

06.09.2007 00:54 • #2



Verschiedene Panikattacken Erfahrungen

x 3


das wort entspannung gibt es bei mir und gabe bei mir noch nie!
Seit ich denken kann habe ich immer funktioniert wie ein roboter ob auf Arbeit oder zuahuse mit den kids oder für meinen Mann hausarbteit usw....!Ich selber kam bisher immer zu kurz!
Aber meine Panikattacken haben einen anderen Hintergrund und die kamen im jahre 2004.Seither hat sich das immer mehr hochgeschaukelt weil ich auch keine Zeit hatte mir ein gespräch beim psychologen zu holen oder anderweitige hilfe!
Ich habe viel mitgemacht was mein Körper nicht richtig verarbeitet hat und jetzt kommt es so raus!
Aber ich dachte immer mich haut nichts um ich bin so stark und bin wie ein dumpingball der gleichzeitig überall ist und sogar kocht bäckt putzt wäscht alles zur gleichen Zeit in einem Tempo von insgesamt 1 std.Hektik und Stress bestimmte bisher mein Leben für mich gibts keine Entspannung darf es nicht geben ich habe für alles und jeden da zu sein!
Wenn ich mal was für mich tu dann kommt innerlich eine unruhe auf das ich noch dies und noch das machen muss selbst inneren stress habe ich und das ist Gift für den Körper!Wenn ich dann so spazieren gehe treibt mich immer gleich die innere Uhr nach hause!

06.09.2007 01:07 • #3


ZZerRburRuSs
na da hast du ja schon prima jede menge gründe für eine klassische angststörung und stress und magenprobleme aufgelistet!

wenn du dir die angst (panikattacken) wie einen guten freund vorstellst ,dann rüttelt und schüttelt er dich grade wach und versucht dich darauf aufmerksam zu machen dass da was nicht richtig läuft in deinem leben !
lerne dich zu endspannen und auch dinge für dich zu tuhen und zu geniessen .
wenn es dir nicht gut geht ,kannst du auch niemand anderem gut tuhen !!

06.09.2007 01:20 • #4


Du solltest lernen, daß es so nicht weiter gehen kann. Oder willst Du mit der Angst ewig leben? Sieh es als Zeichen. Hol Dir Hilfe bei Fachleuten und denk auch an Deine Familie. Sie brauchen Dich als Mensch, keinen Roboter.

06.09.2007 11:42 • #5


Hallo ich kann zum thema einen link beitragen wenn das erlaubt ist hier in dem foum dort kann mann eine spezielle musik machen lassen es gibt auch beispiele da drinnen und menschen wie Dr. Rüdiger Dahlke haben das auch schon machen lassen dort, ich kenne einige die dadurch ängste besser in den griff bekommen haben und auch zum teil verloren
die link adresse ist


es ist auf jeden fall wertvoll sich alles anzusehen und auch hineinzuhören
lg
an alle hier

06.09.2007 12:00 • #6


31.07.2008 17:52 • #7


super melli! das hast du klasse gemacht! *daumen hoch*

der erste schritt ist doch so oft der schwierigste - und den hast du genommen. aber du siehst jetzt, dass du es kannst!


jetzt langsam jeden tag einen fuss vor den anderen setzen! sei aber dabei geduldig mit dir selber und führe dir ganz bewusst die erfolge vor augen.

ich wünsche dir viel mut und erfolg beim weitermachen!

leaina

31.07.2008 18:13 • #8


Dem schliesse ich mich einfach nur an !

31.07.2008 18:19 • #9


ich danke euch ganz lieb sicher ich lasse es langsam an gehen aber immer wenn ich draussen wa r fühle ich mich so wohl und meine das meine angst immer weninger wird es ist so schön draussen saß sogar auf ne bank die ganze zeit und habe die frische luft geatmet es ist so schön

31.07.2008 18:44 • #10


Zitat von Melli68:
hallo

und zwar habe ich mich selbst in hintern getretten und gehe jetzt nach sehr lange zeit selbst vor die tür ich habe zu erst eine kleine runde hgemacht bin sogar über eine grosse strasse gegegangen aber noch per hans das 2 mal bin ich schon eine sehr grosse rund egegagen über die grosse strasse bin ich diesaml ohne per hand rüber gegegangen ich war richtig stolz auf mich ich rede mir immer ein ich habe nichts mir kann nichts passieren ich muß sagen mir geht es auch echt besser jetzt ich werde gegen meine angst kämpfen


ich danke euch alle ganz lieb das ist so schön wenn man draussen ist ich meine auch das meine angst weniger wird zwar übe ich erst abends weil muß mich erst dranne gewöhnen mal schauen wenn mir mal alles auf schreiben wielange ich draussen war

31.07.2008 18:53 • #11


ist doch für den anfang egal, wann du übst. ich finde es eine enorme leistung, egal zu welcher tageszeit.

dein thread hat mich daran erinnernt, dass ich meine überei irgendwie wieder aufgegeben habe, obwohl das gefühl draussen zu sein herrlich war.
ich kann zwar an guten tagen rausgehen, aber wirklich weiter weg trau ich mich nicht... .

naja, ich sollte auch wieder - und hier nicht nur grosse sprüche schwingen .

31.07.2008 19:36 • #12


03.04.2010 16:46 • #13


Ich kenne das auch. Aber wie man richtig damit umgeht habe ich auch leider noch nicht raus. was aber ganz gut hilft ist ablenkung. Egal wie schwer es einem fällt man muss dann irgendwas machen damit man nicht noch zusächlich durch das ständige daran denken alles verschlimmert.

Ich hab dann immer schon Tage vor einer solchen Attacke so ein komisches Gefühl in den armen irgendwie als wollten sie einschlafen und machen es doch nciht. Lässt sich auch echt schlecht erklären dieses komishce Gefühl.

04.04.2010 15:36 • #14


B. ist keine Lösung Bekommst du auch eine Therapie, ohne Hilfe ist es sehr schwer da rauszukommen! Ich wäre ohne meine Therapeutin nie so weit, wie ich jetzt im Moment bin, versuch dir Hilfe zu holen, du hast von einer Psychologin gesprochen, bietet die dir kein Gespräch an??
Ganz liebe Grüße Nicole

04.04.2010 17:20 • #15


natürlich ist B. keine lösung , das weiss der user ja selber , aber schlimm ist es jetzt auch nicht.


ich bin auch gerade in einer Attake habe zusätzlich heute eine schlimme migräne und seit die tablette etwas wirkt habe ich diese unruhe usw., geht aber auch wieder.

aber deine attake kenne ich zugute , denke wir alle kennen das sehr gut, was man tun kann zulassen einfach zulassen, man weiss ja insgeheim es passiert nichts und es geht wieder vorbei.

was jetzt acuh verstäkt ist dieses wetter , das ist für paniker garnichts

04.04.2010 17:27 • #16


Hängt sowas mit dem Wetter zusammen? Hmh, bei mir kommts ja auch sehr oft im Spätjahr
Ich rede mit meiner Therapeutin, also der Psychiaterin, aber wie gesagt, isses bei mir nicht soooo oft.Als ich im Ot. 08 das erste mal bei ihr war (Depr. seit 06, war ich bei jmd anderem davor) verschrieb Sie mir das oben genannte. Und gab mir damals "Notfall-Tabletten" mit, die ich immer bei mir tragen sollte. Hätte sie gestern allzugerne gehabt, aber sie sind mit dem Geldbeutel verloren gegangen.
Und wie gesagt, war das gestern das erste mal wirklich extrem, hab mich wie inner andren Welt gefühlt. Wie im Traum....Ein Alptraum....Wenn man sich so fühlt als seis gleich aus, macht man sich dann natürlich auch keine Gedanken, ob man jetzt B. trinkt oder nicht, hauptsache es geht besser. Die Gedanken waren wirklich seltsam. Was wär wenns jetzt aus wär? Oder was wäre wenn dieser Zustand andauernd wäre?!
Naja, bin gestern verdammt schlecht eingeschlafen, trotz dem B., und hab auch unruhig geschlafen Achja, was ich bei Sertralin sehr sehr störend finde sind die Störungen bei mir im Genitalbereich, ansonsten habe ich nahezu keine Nebenwirkungen....

Gruß

04.04.2010 17:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ja am wetter liegt vieles , sehe dir es doch mal an ist doch eigentlich wie im herbst.

finde das normal und ich kann auch in den letzten tagen sehr schlecht schlafen . ist normal keine bange.

hak es einfach ab mir einer erfahrung mehr und gestorben biste auch nicht.

04.04.2010 17:44 • #18


Nein zum Glück nicht.
Mit dem Wetter stimmt, ist nicht allzu rosig, hoffe nur dass es jetzt trotzdem bergauf geht und ich das ganze wirklich einfach abhaken kann. Wie alt seid ihr denn alle? Bin 27, aber grad die Panikattacken sollen ja so zwischen 20 und 30 kommen.

04.04.2010 17:54 • #19


19.04.2010 07:31 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky