Pfeil rechts
3

Hallo,

Ich dachte immer, wir schützen uns so gut und machen alles dafür das wir nichts bekommen. Am Mittwoch kam der Riesen Schock. Mein Partner ist Corona positiv getestet worden. Ich dachte ich höre nicht richtig. Wir haben alle Kontakte der letzten 14 Tage informiert. Ich wurde ebenfalls getest, da ich seit Montag Halsweh habe und am Wochenende so schlimm gefroren habe, sehr ungewöhnlich für mich. Mein Partner hatte seit einigen Tagen dass er so mega müde war und hat etwas Halskratzen und etwas heißer. Dann hab ich gesagt, geh besser am Montag zum Arzt. Die Viruslast ist gering, deshalb will das Gesundheitsamt nich ein Test, was ein Quatsch. Sind in Quarantäne. Ich habe total die Angst, dass es schlimmer wird und einer von uns ins Krankenhaus musd

29.10.2020 19:27 • 15.04.2021 #1


34 Antworten ↓


Lillibeth
Das kann ich voll verstehen. Auch wenn ich denke das ich das wohl überleben würde würde ich wohl am Rad drehen. Sowas ist für uns Ängstler übel. Aber sieh es mal so: der wirklich extreme Fall ist verschwindend gering. Der große Teil hat wenige bis keine Symptome. Euch geht es bestimmt bald besser !

29.10.2020 19:50 • #2



Positiv auf Corona getestet

x 3


Yannick
Hallo Kathi,

So eine Nachricht ist natürlich erstmal ein Schock, das gilt für alle Erkrankungen, die durchaus "mehr" mit dem Körper anstellen.
Jetzt gilt aber trotzdem umso mehr, nicht in Angst oder gar Panik zu verfallen, sondern dass zu machen, was man machen kann: dem eigenen Körper Ruhe gönnen, "sich pflegen".

Ihr habt euch geschützt, aber ein Restrisiko wird immer bleiben. Das nennt man "Leben". Ganz vermeiden kann man es wohl nie bzw. man müsste eben konsequent auf alle Kontakte verzichten, solange es eben dauert.

Aber es gibt jede Menge gute Nachrichten. Leider findet man die kaum bzw. sie gehen unter, weil sich gerade europäische Medien damit gefallen, jeden Tag auf Seite 1 oder in etlichen Livetickern die neuesten "Horrorzahlen" bekannt zu geben. Und das wirkt natürlich auch auf unsere Psyche.

Hier die wirklich gute Nachricht:
"Die meisten Menschen, die an COVID-19 erkranken, haben leichte bis mittelschwere Symptome und werden wieder gesund, ohne dass sie eine besondere ärztliche Behandlung benötigen."

Du kannst jetzt nicht mehr tun, als abzuwarten und mit deinem Arzt in Austausch stehen. Wenn sich die Krankheitssymptome verschlimmern, dann solltest du auch nicht zögern, den Notruf zu wählen. Die kennen sich inzwischen mit alledem ziemlich gut aus. Werden dich gezielt befragen und auch ganz gezielt entsprechende Maßnahmen einleiten!
Eventuell hat dein Wohnort auch eine besondere Hotline eingerichtet, um den Notruf zu entlasten?! Da gibt es vielleicht auch die Möglichkeit, wenn man einfach nur mal seine Ängste und Sorgen "abladen möchte.

Ich weiß, es klingt leicher gesagt als getan in so einem Moment, aber versuche deinem Körper zu vertrauen. Du und vermutlich auch dein Partner sind noch in einem jungen Alter aus heutiger Sicht. Ich kenne nicht alle deine Hintergründe, aber das sagt die Statistik. Und das sollte dir, deinem Freund und gibt mir Mut!

Ich wünsche euch beiden "gute Besserung"!

29.10.2020 19:51 • #3


Vielen Dank.

Da wir den ganzen Tag daheim sitzen, ist es echt schwer, nicht in Angst zu verfallen.

Ich bin 40 geworden mein Parnter 43. nicht mehr ganz so jung und deshalb haben wir Angst. Bisher haben wir Symptome die auszuhalten sind, nur wir haben trotzdem jeden Tag Angst das Atemnot oder so dazu kommt.

Ich muss mdl schauen ob es Hotlines gibt die da jemand unterstützen und vielleicht etwas die Ängste nehmen können.

Man hört halt gerade in den Nachrichten, dass sich die intensivbetten füllen. Und natürlich weiß man nie, ab welchen Tag ein schwerer Verlauf Eintritt.

Wir müssen versuchen positiv zu denken, ich weiß. Fällt einem schwer.

Keiner mit denen wir Kontakt hatten ist positiv.

29.10.2020 20:32 • #4


Knipsi
Ich wuensche euch alles erdenklich gute. Ich kann mir vorstellen wie schwer das ist. Uns ging es aehnlich. Ich musste getestet werden und wir blieben alle zuhause bis diebergebnusse da waren. Von angekuendigten zwei tagen die es dauern sollte, wurden vier. Wir sind im kreis gehopst und es machte einen muerbe. Der test fiel negativ damals aus. Dennoch kann ich mir vorstellen was in euch vor geht. Ich wuerde versuchen die ganzen medien zu dem thema (tv, radionachrichten, handynachrichten usw) abzustellen. Das macht euch nur verrueckt. Macht das was ihr sonst bei krankheit tun wuerdet. Ausruhen, tee trinken, lesen oder sonstiges. vielleicht hilft es ja auch bewusst zu atmen um ruhe in euren koerper zu bringen. Habt ihr denn unterstuetzung von außen was lebensmittel usw betrifft?

Wuerde mich freuen ueber ein update wie es euch so geht. Ich druecke die daumen, dass es beim "halskratzen und bissl froesteln" bleibt.

Lg

30.10.2020 09:02 • #5


Zitat von Knipsi:
Ich wuensche euch alles erdenklich gute. Ich kann mir vorstellen wie schwer das ist. Uns ging es aehnlich. Ich musste getestet werden und wir blieben alle zuhause bis diebergebnusse da waren. Von angekuendigten zwei tagen die es dauern sollte, wurden vier. Wir sind im kreis gehopst und es machte einen muerbe. Der test fiel negativ damals aus. Dennoch kann ich mir vorstellen was in euch vor geht. Ich wuerde versuchen die ganzen medien zu dem thema (tv, radionachrichten, handynachrichten usw) abzustellen. Das macht euch nur verrueckt. Macht das was ihr sonst bei krankheit tun wuerdet. Ausruhen, tee trinken, lesen oder sonstiges. vielleicht hilft es ja auch bewusst zu atmen um ruhe in euren koerper zu bringen. Habt ihr denn unterstuetzung von außen was lebensmittel usw betrifft?Wuerde mich freuen ueber ein update wie es euch so geht. Ich druecke die daumen, dass es beim "halskratzen und bissl froesteln" bleibt. Lg



Vielen Dank für die netten Worte.

Bei mir sind die Symptome gleichbleibend und bei meinem Partner ist es heute schlechter. Wir hoffen das es ihm morgen wieder besser geht.

Wir versuchen die Tage irgendwie gut rumzubringen.

Medien versuche ich weitgehende zu vermeiden, weil sie einfach meine Angst antreiben und ich mich dann verrückt mache.

Ja zum Glück haben wir eine tolle Familie und viele gute Freunde die für uns einkaufen und direkt da sind falls wir was brauchen. Das ist viel Wert.

30.10.2020 19:34 • #6


Was habt ihr denn für Symptome. Ein bisschen Halsweh und Müdigkeit...Da wäre ich gar nicht zum Arzt gegangen. Das mach mir ja nu schon wieder Angst. Wenn ich positiv getestet werden würde...oh Gott. Ich wäre dann ganz allein zu Hause. Dürfte vermutlich nicht mal meine Tochter sehen. Ich würde echt durchdrehen. Sei so froh dass ihr zu zweit seid und euch gegenseitig unterstützen und auf einander aufpassen könnt. Und uhr beobachtet euch ja genau, so dass ihr rechtzeitig reagieren könnt.

31.10.2020 09:42 • #7


Mein Partner war total müde und hatte Hakskratzen und etwas heißer und dachte er bekommt eine Erkältung. Ich habe ihm zum Arzt geschickt.
Ich habe ziemlich Halsschmerzen und bin etwas schlapp und hatte ungewöhnlich viel gefroren.

Die Symptome sind leider so komisch das man nie sicher sein kann. Es kommt auf dran an wieviel Virus man abbekommt.

Ich bekomme schon seit zwei Tagen schlecht Luft, hab ich das Gefühl. Ich bin heute total panisch. Ich hab schon Wochen mit der Luft zu tun, immer als würde jemand auf der Brust stehen oder ich könnte nicht richtig einatmen. Wurde an der Lunge geröntgt usw. erst nach der Osteopathie wurde es besser. Jetzt hab ich das Gefühl wieder nicht tief einatmen zu können. Bin jetzt natürlich super panisch weil ich Angst habe ins Krankenhaus zu müssen.

Ich bin froh wenn noch zwei Tage mehr rum sind. Ich denke nach dem 8 9 Tage wird vielleicht nicht mehr viel passieren.

31.10.2020 17:38 • #8


Madeline89
Ich wünsche euch auch ganz schnelle Besserung ,aus unserer Bekanntschaft ist grade auch eine vierköpfige Familie erkrankt. Sind jetzt bei Tag 11. Das mit der Atmung kenne ich leider auch nur zu gut. Aber ihr packt das . Und dann habt ihr es hinter euch.

Gute Besserung

31.10.2020 17:52 • #9


Der 2. Test war jetzt negativ. Anscheinend war es schon am abklingen und die Ansteckung schon länger her. Wir müssen jetzt noch einige Tage in Quarantäne bleiben und dann haben wir es zum Glück überstanden und hoffen das danach auch alles gut bleibt.

03.11.2020 14:29 • x 2 #10


Knipsi
Wie geht es euch denn soweit? Hat alles gut geklappt? Was sagt das gemuet?

Ich freue mich sehr das ihr negativ seid. Das habt ihr jetzt sicher gebraucht diese guten Nachrichten! supi

03.11.2020 14:34 • #11


Madeline89
Zitat von Kath38:
Der 2. Test war jetzt negativ. Anscheinend war es schon am abklingen und die Ansteckung schon länger her. Wir müssen jetzt noch einige Tage in Quarantäne bleiben und dann haben wir es zum Glück überstanden und hoffen das danach auch alles gut bleibt.



Das freut mich sehr für euch es wird bestimmt alles gut sein .

Liebe Grüße

03.11.2020 14:53 • #12


Von den Symptomen geht es besser. Ja wir sind erleichtert.

Meinen Magen geht es nicht gut. Kurz vor der Coronanachricht hatte ich eine Spieglung, weil mir seit drei Wochen so schlecht und immer Druck im Oberbauch. Leichte Rötung im unteren Magen, zwei Wochen noch Säure Blocker dann wäre gut. Naja histologie noch offen. Jetzt hab ich seit drei Tagen wieder vermehrt Übelkeit und Druck im Magen. Kann natürlich jetzt wieder von der Aufregung kommen, es nervt nur langsam.

Hoffe das jetzt mit Corona alles ausheilt und uns das nicht nochmal trifft.

03.11.2020 15:04 • #13


Bahari
Zitat von Kath38:
Hallo,Ich dachte immer, wir schützen uns so gut und machen alles dafür das wir nichts bekommen. Am Mittwoch kam der Riesen Schock. Mein Partner ist Corona positiv getestet worden. Ich dachte ich höre nicht richtig. Wir haben alle Kontakte der letzten 14 Tage informiert. Ich wurde ebenfalls getest, da ich seit Montag Halsweh habe und am Wochenende so schlimm gefroren habe, sehr ungewöhnlich für mich. Mein Partner hatte seit einigen Tagen dass er so mega müde war und hat etwas Halskratzen und etwas heißer. Dann hab ich gesagt, geh besser am Montag zum Arzt. Die Viruslast ist gering, deshalb will das Gesundheitsamt nich ein Test, was ein Quatsch. Sind in Quarantäne. Ich habe total die Angst, dass es schlimmer wird und einer von uns ins Krankenhaus musd

Gute Besserung, ich selbst bin eine Corona-Überlebende.. positiv denken, das ist das Wichtigste.. das konnte ich während der ganzen Erkrankung auch nicht.. !

03.11.2020 15:26 • #14


Hast du Antikörper gebildet?

Und du hast auch keine Nachwirkungen davon?

Was für Symptome hattest du? Das ist ja wirklich total unterschiedlich

03.11.2020 15:45 • #15


Bahari
Zitat von Kath38:
Hast du Antikörper gebildet? Und du hast auch keine Nachwirkungen davon?Was für Symptome hattest du? Das ist ja wirklich total unterschiedlich

ajajja.. ich hatte einen recht schweren Verlauf..
bei mir hat es mit Atemnot und Kurzatmigkeit angefangen.. alles schwar angeschwollen, Zunge, Hals, Husten.. Schwächegefühl.. ständig Druck auf der Brust und hatte immer so einen krassen Hals, hat sich alles aufgekratzt angefühlt mit ständigem Globusgefühl.. das ganze hat mehr als 2 Monate gedauert und letztendlich musste ich mit Cortison behandelt werden, damit das alles weggeht.. ich musste sogar zum Logopäden weil ich keine Stimme mehr hatte und alles verschleimt und Lymphknoten so angeschwollen waren..

Nachbeben... Panikatten, Angststörung mit Depression... super oder?

Ich wünsche das echt niemanden.. aber bei mir war es im März und ich kenne auch viele die es leichter hinter sich gebracht haben. Nicht jeder Verlauf ist gleich.. wie lange bist du jetzt schon infiziert?

03.11.2020 16:29 • #16


Knipsi
Zitat von Bahari:
ajajja.. ich hatte einen recht schweren Verlauf..bei mir hat es mit Atemnot und Kurzatmigkeit angefangen.. alles schwar angeschwollen, Zunge, Hals, Husten.. Schwächegefühl.. ständig Druck auf der Brust und hatte immer so einen krassen Hals, hat sich alles aufgekratzt angefühlt mit ständigem Globusgefühl.. das ganze hat mehr als 2 Monate gedauert und letztendlich musste ich mit Cortison behandelt werden, damit das alles weggeht.. ich musste sogar zum Logopäden weil ich keine Stimme mehr hatte und alles verschleimt und Lymphknoten so angeschwollen waren..Nachbeben... Panikatten, Angststörung mit Depression... super oder?Ich wünsche das echt niemanden.. aber bei mir war es im März und ich kenne auch viele die es leichter hinter sich gebracht haben. Nicht jeder Verlauf ist gleich.. wie lange bist du jetzt schon infiziert?


Jetzt bin ich leicht getriggert. Genau mit solchen sachen schlag ich mich seid einiger zeit rum

03.11.2020 19:47 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hey ihr

Ich wurde letzte auch positiv getestet. Heute ist der erste Tag seit 8 Tagen, dass ich kein Fieber über 39 Grad mehr habe.

Bei mir hat es letzten Sonntag angefangen mit kratzen im Hals. In der Nacht hatte ich dann schon Fieber und das hat sich bis gestern gezogen. Es war super schwer zu senken und ist teilweise auf über 40 Grad.. die Nacht war immer am schlimmsten..

An Halloween bin ich dann von meinem Onkel (Hausarzt) ins Krankenhaus eingewiesen worden, weil ihm meine Sauerstoffsättigung nicht gefallen hat.
Die im KH meinten aber es passt alles, war aber trotzdem eine Nacht auf Station.

Heute geht es mir endlich besser. Hab nur noch leicht über 38 Grad.

Ich frag mich nur: warum ich? Keiner aus meiner Familie ist positiv und das obwohl meine Mutter mich gepflegt hat. Ist mein Immunsystem so schlecht? Ich bin gerade mal 28. Ich dachte da hat man es nicht so stark...

Liebe Grüße

03.11.2020 19:57 • #18


Knipsi
Wow eine woche lang so heftig fieber ist bestimmt voll anstrengend.
Freu mich das eine besserung in sicht ist und druecke die daumen, dass da nichts mehr nach schiebt. Hast du auch so mit der luft zu tun gehabt? Oder war es wirklich nur dein hals?

Ich finde es so krass wie unterschiedlich das eigentlich alles ist. Und von den sympthomen her koennte das ja eigentlich auch alles moegliche sein. Wie ich eben schon schrieb.. Ich habe seid wochen immer ab nachmittags mit meinem hals zu tun. Das geht vom brennen, bis kratzen, mit schwellungen oder trockenheit einher. Schlucken tut teilweise weh und zieht sich gern mal bis ins ohr rein. Gut ich muss dazu sagen ich habe allergien, nehme kortisonspray und hatte einen mundpilz. Schleim hab ich sooo zaeh im rachen, den krieg ich nicht geschluckt. Nächtlichen husten und klar atemnot.

Ich hab immer keine ahnung ob es allergie bedingt ist oder mehr dahinter steckt. Aber kann ja nun auch nicht alle nase lang mich testen lassen wie wild. Wuerde ich nicht aushalten und auf arbeit nicht begrueßt werden. Hmm

Wie ist das denn mit der kontakt nachverfolgung. Muessen die denn wirklich alle direkt zuhause bleiben? Also was zaehlt denn als kontakt? Ich meine mal man geht ja auch einkaufen etc. Zaehlen die da auch drunter? Oder alles was mehr als 15 min auf einem haufen saß?

03.11.2020 20:08 • #19


Also Luft habe ich immer bekommen. Da hatte ich zum Glück gar keine Schwierigkeiten. Hatte nur so einen Hustenreiz und konnte deswegen manchmal nicht tief einatmen, aber sonst hab ich immer gut Luft bekommen

Also ich würde mich auch nicht immer testen lassen. Es gibt leider nicht DIE Symptome, zumindest kann es einfach so unterschiedlich sein...

Also meine Familie ist in Quarantäne. Musste dann eine Liste beim Gesundheitsamt abgeben, mit allen Personen die ich bis zu einem bestimmten Datum gesehen habe. Die müssen dann vom letzten Tag an dem wir uns gesehen hatten, zwei Wochen lang in Quarantäne.

Bin jetzt einen Tag Fieber frei und das tut so gut!

03.11.2020 22:03 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann