44

Tabe77

18
1
7
Hallo, bin neu hier!

Ich bin männlich 42 Jahre.

Ich hatte vor 4 Wochen meine erste Panikattacke und 3 Tage später die nächste. Seit dem habe ich jeden Tag mehrere Stunden Angst, Schwindel und kurze verschwommene Sicht und kribbelnde Hände.

Das soll ja normal sein, habe ich gelesen.

Aber habe auch öfters so EINEN plötzlichen Ruck/Zucken durch meinen ganzen Körper und Kopf, wie ein Stromschlag mit Schwindel als wenn ich gleichzeitig Falle, oft ist dann auch die Sicht verschwommen, und ich habe das Gefühl mein Bewusstsein zu verlieren. Das dauert nur 2 Sekunden oder so. Dann ist alles wieder normal. Das vielleicht 1-2 X in der Woche. Nachts kurz bevor ich einschlafe habe ich soein ähnliches Zucken, das Täglich aber haben ja wohl viele. Fast jeden Tag ist mir schlecht, wenig Appetit, Körper fühlt sich oft schlapp an, besonders die Arme.
KENNEN DAS PROBLEM AUCH ANDERE HIER MIT DEM KURZEN STROMSCHLAG AM TAG?

Keine Medikamente bis jetzt.
Blutbild ok
Herz ok
Augen ok
Ohren ok
Lunge ok
Neurologe in der Notaufnahme hat nur ein paar mal mit einen Gummihammer alles abgeklopft, und mit der Taschenlampe in die Augen geschaut, und sagte Angststörung/ Panikstörung.

09.08.2019 16:17 • 12.08.2019 #1


66 Antworten ↓


Blueblack

Blueblack


406
23
128
Hallo
Ich kenne dieses zucken im Kopf nur zu gut, hatte das über Monate so extrem gehabt von was es gekommen ist weiß ich bis heute nicht..

09.08.2019 17:01 • #2


Lottaluft

Lottaluft


529
2
499
Ich glaube das ist einfach weil das Nervensystem durch die ständige Angst was für den Körper ja Stress pur ish überreizt ist

09.08.2019 17:11 • #3


Riccardo 1978

Riccardo 1978


429
10
35
hallo tabe. nehmst du medis?
wenn ja welche?

09.08.2019 17:15 • #4


TheNiceLife

TheNiceLife


548
70
104
Ja das hört sich schon etwas nach Medikamente an. Aber ja das kann auch davon sein. Was ich schon alles wegen der angststörung gespürt habe, das darf man fast niemanden erzählen.

09.08.2019 17:24 • x 1 #5


Tabe77


18
1
7
Bis jetzt keine.

09.08.2019 18:12 • #6


Tabe77


18
1
7
Ich nehme noch keine Medikamente. Das ganze Leben ist nun anders. Jetzt schlafen grade wieder meine Finger ein. Jeden Tag ein neues Symptom. Aber das mit dem plötzlichen FAST Ohnmächtig Ruck/Stromschlag/1 Zucken macht mir sehr Angst

09.08.2019 18:20 • #7


Blueblack

Blueblack


406
23
128
Zitat von Tabe77:
plötzlichen FAST Ohnmächtig Ruck/Stromschlag/1 Zucken macht mir sehr Angst


Ich würde mich an deiner Stelle nicht verrückt machen, wie gesagt ich hatte das über mehrere Monate und keiner konnte mir erklären woher es kam und hab mich von Kopf bis Fuß untersuchen gelassen, habe es heute ab und zu auch noch! Die Angst kann wirklich schlimme Symptome hervorrufen..

09.08.2019 18:24 • #8


Lara1204


113
1
53
Zitat von Tabe77:
Hallo, bin neu hier!Ich bin männlich 42 Jahre. Ich hatte vor 4 Wochen meine erste Panikattacke und 3 Tage später die nächste. Seit dem habe ich jeden Tag mehrere Stunden Angst, Schwindel und kurze verschwommene Sicht und kribbelnde Hände. Das soll ja normal sein, habe ich gelesen. Aber habe auch öfters so EINEN plötzlichen Ruck/Zucken durch meinen ganzen Körper und Kopf, wie ein Stromschlag mit Schwindel als wenn ich gleichzeitig Falle, oft ist dann auch die Sicht verschwommen, und ich habe das Gefühl mein Bewusstsein zu verlieren. Das dauert nur 2 Sekunden oder so. Dann ist alles wieder normal. Das vielleicht 1-2 X in der Woche. Nachts kurz bevor ich einschlafe habe ich soein ähnliches Zucken, das Täglich aber haben ja wohl viele. Fast jeden Tag ist mir schlecht, wenig Appetit, Körper fühlt sich oft schlapp an, besonders die Arme. KENNEN DAS PROBLEM AUCH ANDERE HIER MIT DEM KURZEN STROMSCHLAG AM TAG?Keine Medikamente bis jetzt. Blutbild okHerz okAugen okOhren ok Lunge okNeurologe in der Notaufnahme hat nur ein paar mal mit einen Gummihammer alles abgeklopft, und mit der Taschenlampe in die Augen geschaut, und sagte Angststörung/ Panikstörung.

Hast du sonst was verändert oder abgesetzt? Wie alt bist du? Oh steht ja da.. Sorry.
Lass mal deine Schilddrüse kontrollieren.

09.08.2019 18:31 • #9


Sydaemeni


114
3
48
Ich kenne das als zabs... Vor elf Jahren habe ich lange gesucht bis ich jemanden fand der es auch hatte bzw es benennen konnte.. Allerdings kenn ich es in Verbindung mit den Medikamenten (war kurz bevor ich sie damals abgesetzt habe). Woher das kam konnte mir niemand sagen.. Aber schädlich war es nicht, nur unangenehm. Und heute steht es sogar in manchen beipackzettel glaub ich.

09.08.2019 18:35 • #10


Tabe77


18
1
7
Kaffee reduziert. Schilddrüse Bluttests ok

09.08.2019 18:43 • #11


Karl Hoffmeiste.


213
5
103
Ich habe mal von einem Neurologen gehört das uns manche Ereignisse in unserem Körper hauptsächlich im Kopf von unserem Gehirn verursacht werden. Es kann sein das , daß Gehirn versucht andere Regionen zu aktivieren die noch nie benutzt wurden. Ereignisse in der digitalen Welt tragen dazu bei. Im Kino sagte er wurden in den Vorfilmen früher, Bilder eingeblendet die wir nicht wahrnehmen aber diese uns hungrig und durstig machten, damit wir vor dem Hauptfilm uns noch einen Snack kaufen - denn der Kinobetreiber will doch nur unser Bestes. Er sagte das heute unser Gehirn mit Ereignissen überfordert wird und somit es zu einer Nervenüberspannung kommt die solche Symptome auslösen können.

Guß , Karl

09.08.2019 19:14 • x 2 #12


Bernie1970


65
1
61
Hallo Tabe,

Karl hat da mit Sicherheit einen guten Hinweis gegeben. Kurz nach einer erstmaligen PA stehst Du idR sozusagen "unter Schock" und der Geist ist erst mal mit allen möglichen Eindrücken sprichwörtlich überlastet. Dies kann exakt solche Stromschlagsymptome auslösen. Es ist in etwa so, wie wenn Du Dich höllisch erschrickst, oder? Auch da meint man, der "Blitz" trifft einen. Keine Sorge, das sind Nachwehen des vegetativen Nervensystems. Die werden über kurz oder lang weniger.
Beschäftigte Dich ausführlich mit den Ursachen der PAs, das beschleunigt die vollständige Genesung.
LG B.

09.08.2019 20:29 • x 2 #13


Tabe77


18
1
7
Das war auch ein Schock, ich dachte wirklich das ich gleich sterbe, im Krankenwagen. So seit dem Tag steht meine Leben auf dem Kopf

09.08.2019 20:37 • #14


Bernie1970


65
1
61
Guten Abend Tabe,

kenne ich. Hast Du schon einen Plan, wie Du jetzt mit der Lage (also der Tatsache, dass PAs auftraten) umgehen willst?

09.08.2019 20:49 • #15


Tabe77


18
1
7
Ich habe ja jeden Tag Angst. Muss alles neu lernen, z.b. Einkaufen, essen gehen, Auto Fahren, alles noch schwierig, weil die Angst da ist. Warum das Angst macht weiss ich nicht, ist aber da, sobald irgendwo reingehen.
Nächsten Monat zum Neurologe und Orthopäde. Habe mich Tages Klinik angemeldet. Aber dauert auch noch circa 6 Wochen.
Bis dahin jeden Tag überstehen und versuchen, immer kleine Fortschritte zu machen.

Bin seit dem auch Arbeitsunfähig.

09.08.2019 21:02 • #16


Mätzler291186

Mätzler291186


93
4
Ja das kenne ich auch nur zu gut wenn man den man denkt man kippt kleich um habe ich meistens draußen unangenehm aber geht wieder weg wichtig ist du würdest einmal komplett untersucht welche Symptome hättest du bis jetzt

09.08.2019 22:11 • #17


Tabe77


18
1
7
Schwindel, kribbeln in Händen, zittern, Herzrasen und Stechen, Übelkeit, Durchfall, zucken besonders beim einschlafen, plötzliches Gefühl Bewusstsein zuverlieren, Benommenheit, Denke ich bin schwer krank, muss sterben Krebs,.... jeden Tag Angst im Körper,...

09.08.2019 22:17 • #18


Mätzler291186

Mätzler291186


93
4
Okay naja das mit dem bewusstein kennen ich zu gut so wie Durchfall so wie 24/7 Brust scherzen aber gehe jetzt nächsten Monat in eine Klinik in den Oden Wald wenn ich mit der Realität vertig bin will ich wieder arbeiten bin seit meiner ersten pa krankgeschrieben und die ist jetzt 1 Jahr vorbei das es ein schock für dich war kann ich nur mit reden von einer zu anderen Minute hatte sich mein Leben um 100 Grad gewendet hab schon eine Teilzeit Reha hinter mir danach war es besser aber durch privat schress ging es von vorne los

09.08.2019 22:30 • x 1 #19


Bernie1970


65
1
61
Hallo Tabe,

es ist gut, dass Du Dich körperlich durchchecken lässt. Die Angst hingegen fordert ja jetzt schon mehr Aufmerksamkeit von Dir, als Dir lieb ist...

Wichtig ist, dass Du Angst und PAs erstmal verstehst. Das alleine schon ist der halbe Weg zur Genesung. Nur im Internet wirst Du Dich nicht in Ruhe über Angst informieren können. Kauf Dir ein gutes Buch. Mein Favorit: Roger Baker - Wenn plötzlich die Angst kommt. Kauf Dir kein Gebrauchtexemplar, denn es gibt inzwischen ca. 17 Auflagen, z.T. überarbeitet und erweitert.
Dich nur oberflächlich mit Angststörung zu beschäftigen, bringt Dich langfristig nicht weiter.

Und Du hast recht: Das Leben nach der ersten PA ist nicht mehr dasselbe... Aber tröste Dich: Dein vorheriges Leben hat ja zu der PA geführt.

Jedoch unbedingt die körperlichen Probleme parallel mit untersuchen lassen, denn es könnte ja tatsächlich irgendwo ein Problem geben.

Alles Gute
Bernd

10.08.2019 05:25 • x 2 #20




Dr. Christina Wiesemann

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag