45

Bernie1970

Bernie1970


281
4
228
Hi Ewige ,

Gratulation, aber ich meinte ja nicht gleich so was Schwerwiegendes, sondern schlicht ein (meist bakterielles) Ungleichgewicht. Nach meinem Burnout 2015 war ich mehrere Monate bei meiner HP für Infusionen etc. Ständig lag sie mir in den Ohren, weil sie von Anfang an den Darm untersuchen wollte und ich einfach nicht daran glauben konnte, dass mein Darm (ich hatte auch seit Monaten vor und nach dem Burnout 1* täglich Durchfall) irgendwie eine Mitursache für Depression sein könnte. Sie gab mir dann entsprechend Literatur mit und da gingen mir ganze Kronenleuchter auf... Wir machten ein Stuhllabor und siehe da: Totale Schräglage! Erst als wir den Darm dann mit behandelten (L-Glutaminpulver + und diverse Probiotika, sowie Bitterstoffe für den Magen) ging es entscheidend bergauf, vor allem mental! Das dauerte ca. 3 Wochen. Ganz nebenbei wurde auch der Durchfall weniger, verschwand aber nicht ganz. Nur wenn ich das B. wegließ, war dieser komplett verschwunden. Da ich inzwischen abstinent lebe, ist diesbezüglich alles OK.
Das meinte ich mit "bei Depris den Darm nicht ignorieren"..

Da fällt mir ein: Hast Du vor Beginn der Durchfälle mal viele Antibiotika genommen, eine OP gehabt oder Zahnimplantate gesetzt bekommen?

Guuts Nächtle und allen

11.08.2019 20:42 • x 2 #61


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6261
10
5955
Ob ich früher Antibiotika genommen habe das weis ich beim besten Willen nicht mehr...ich habe seit immer Durchfall ich kenne es nicht anders...ops hatte ich einige...auch sehr grosse schwere Zahn ops...implantate keine nein...ich werde wohl auch mal Antibiotika bekommen haben

11.08.2019 20:52 • x 1 #62


Lara1204

Lara1204


1216
1
876
Zitat von Bernie1970:
Hi Ewige ,Gratulation, aber ich meinte ja nicht gleich so was Schwerwiegendes, sondern schlicht ein (meist bakterielles) Ungleichgewicht. Nach meinem Burnout 2015 war ich mehrere Monate bei meiner HP für Infusionen etc. Ständig lag sie mir in den Ohren, weil sie von Anfang an den Darm untersuchen wollte und ich einfach nicht daran glauben konnte, dass mein Darm (ich hatte auch seit Monaten vor und nach dem Burnout 1* täglich Durchfall) irgendwie eine Mitursache für Depression sein könnte. Sie gab mir dann entsprechend Literatur mit und da gingen mir ganze Kronenleuchter auf... Wir machten ein Stuhllabor ...

Das mit dem Darm stimmt total! Mache auch gerade eine Sanierung mit meiner HP zusammen.

11.08.2019 20:54 • x 2 #63


Tabe77


77
3
32
Ich hatte letzten Jahre oft Antibiotika wegen Zahnwurzelentzündungen. Diese Jahr endlich nicht mehr. Hat meinen Darm aber nichts ausgemacht, alles normal. Vor ein paar Tagen habe ich mit Bion 3 begonnen, hat mir früher mal geholfen.

11.08.2019 21:50 • x 1 #64


Bernie1970

Bernie1970


281
4
228
Hi Tabe,

das war klug mit dem Bion 3 - ich würde es an Deiner Stelle weiter nehmen, also dauerhaft.
Dauerhafter Stress verbraucht immens Vitalstoffe, was sich einfach irgendwann in Form von Fehlfunktion vielseitiger Bereiche aufgrund des chronischen Defizits bemerkbar macht.
LG

12.08.2019 06:04 • #65


Bernie1970

Bernie1970


281
4
228
Zitat von Ewigeangst:
Ob ich früher Antibiotika genommen habe das weis ich beim besten Willen nicht mehr...ich habe seit immer Durchfall ich kenne es nicht anders...ops hatte ich einige...auch sehr grosse schwere Zahn ops...implantate keine nein...ich werde wohl auch mal Antibiotika bekommen haben


Morgen!
Aha, wenn bei den OPs der Körper an irgendeiner- auch der kleinsten - Stelle geöffnet wurde, hast Du automatisch ein Breitband-AB bekommen. Ist ja auch OK. Leider wird hierüber so gut wie nie informiert, weil eben über die Hälfte der Patienten danach keine Probleme mit dem Darmmilieau haben.
Wenn es jedoch mehrere AB-Anwendungen hintereinander waren, steigt die Gefahr einer dauerhaften Schädigung des Darmmilieaus. Deswegen kriegt man nicht gleich Darmkrebs, Gott bewahre...
Nicht nur Durchfall ist ein idR untrügliches Zeichen, auch Konsistenz, Farbe, Häufigkeit etc.
Die wenigsten Hausärzte kümmern sich um diese Thema. Die Gründe hierfür sind m. E. von bedenklich bis erschütternd einzustufen.
Hab einen guten Tag!

12.08.2019 06:16 • x 2 #66


Patrizia1964


873
12
527
Das zucken mit Stromschlag kenne ich auch. Es überkommt mich oft beim Autofahren, wenn ich in eine vermeintlich brenzlige Situation komme. Wobei bei mir das schon sein kann wenn ich bei gelb noch über die Ampel fahre. Das ist ein Erschrecken mit stromschlag, der dann bus in die Finger ausstrahlt und nachkribbelt.

12.08.2019 09:33 • x 2 #67


PaavovM

PaavovM


26
1
6
Hallo Tabe,

Ich musste bei deinem Beitrag spontan ans Erschrecken denken, da kommt auch manchmal so ein schlagartiges Stromschlaggefühl auf.
Bist du schreckhaft/Ängstlich, vor allem innerlich?

28.08.2019 09:15 • #68


Tabe77


77
3
32
Ne, war ich vor Wochen eine Zeit lang. Aber seit Wochen nicht mehr.

Früher war es ein stromschlag Gefühl mit einen Zucken.

Jetzt ist es eher eine Gefühlswelle mit Kribbeln. Ca. 1 sec. Fast so als wenn man plötzlich in die Tiefe fällt

28.08.2019 11:48 • #69



Dr. Christina Wiesemann


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag