Pfeil rechts
71

Alisia_w
Ich weiß nichtmal genau wie ich anfangen soll. Ich kann vor weinen kaum atmen und weiß gerade auch allgemein nicht mehr wie ich weiter machen kann.

Wie ich schon sagte, bin ich öfter krank geschrieben da ich einfach so am Ende bin und mir jede Kraft fehlt. Meine Eltern stellen sich eben zu 100 Prozent gegen mich. Bei meiner Mutter geht es, bei meinem Vater hingegen ist es schrecklich. Ich würde so weit gehen zu sagen, er ist ein Psychopath.

Das merken auch Leute von außerhalb sehr schnell. Wenn man eine einzige Sache zb im Haushalt falsch macht, dreht er komplett am Rad. Nicht selten beleidigt er mich auch. Zu Schlägen kam es in der Vergangenheit auch schon.

Sehr hatte mir des öfteren schon gesagt das ich faul bin, unfähig zu allem, dazu noch dumm, er sagte auch schon das ich fett bin, und das, obwohl ich genauer gesagt im starken Untergewicht war, und ein wenig zugenommen habe. Nun bin ich normal schlank.

Es kamen so Sprüche wie: pass auf, sonst siehst du irgendwann noch aus wie eine Tonne

Wie ich schon sagte, ich war heute krank. Er arbeitet zu meinem Pech in der selben Firma wie ich. Er kam stinksauer heim, hat erstmal gar nicht geredet, und als er es dann hat der komplette Wut Ausbruch. Er kam gerade in mein Zimmer und dann wirft er mir ewig vor wie faul ich bin, seine Arbeitskollegen würden sagen, ach ist deine Tochter schon wieder krank?

Sagt ich bin kein bisschen besser als anderen, ich sei faul, äfft mich dann nach und so durchs Zimmer. Er sagt du bist einfach psychisch krank, du hast einen Schaden, du solltest dich einweisen lassen.
Dann meinte er, wenn du morgen nicht arbeiten gehst fliegst du endgültig raus. Ich könne dann ausziehen. Usw. so redete er etwa eine halbe Stunde auf mich ein. Meine Mutter versucht noch mich zu verteidigen aber es bringt einfach nichts.

Zu guter letzt hat er festgelegt das er meinen Freund hier nie wieder sehen will. Mein Freund ist meine einzige Stütze und alles was ich liebe. Er erpresst mich gerne mit Sachen die mich am aller meisten verletzen.

Ich weiß einfach nicht mehr wie ich weiter machen soll und kann.

03.06.2020 18:40 • 18.01.2021 #1


46 Antworten ↓


Calima
Zitat von Alisia_w:
Ich weiß einfach nicht mehr wie ich weiter machen soll und kann.


Ausziehen und dich auf eigene Füße stellen?

03.06.2020 18:42 • x 5 #2



Mein Vater beleidigt mich und droht mit Rauswurf

x 3


Bei so einem Vater muss man krank werden und auch psychisch krank,es raubt dir die Kraft und die Motivation zum Arbeiten.
Besteht nicht die Möglichkeit das du zu Hause ausziehen kannst?
Weiß ja nicht wie alt du bist?Eventuell in eine Wohngruppe denn wenn du weiter solch einem Druck ausgesetzt bist kann es für dich ernsthafte Folgen bezüglich deiner Zukunft haben.Liebe Grüße

03.06.2020 18:46 • x 3 #3


Mein Vater hat das mit mir ab dem 3. Lebensjahr gemacht. Das ging bis 25. Dann hab ich ihn 8 Jahre lang nicht gesehen. Erst als er Gott sei Dank an krebs starb, da kam ich kurz davor öfter vorbei.

Mein Vater war ein echter perverser Psychopath. Ich möchte nicht andere hier psychisch belasten.

Dir kann ich aber nur empfehlen: Schau dass du von dem weg kommst. Du hast es richtig erkannt. Das ist auch ein Psycho. Und lies mal das Buch "Die Masken der Niedertracht" . Es steht alles drin was du wissen musst.

lg, Mathias

03.06.2020 18:48 • x 4 #4


Alisia_w
Zitat von Akinom:
Bei so einem Vater muss man krank werden und auch psychisch krank,es raubt dir die Kraft und die Motivation zum Arbeiten. Besteht nicht die Möglichkeit das du zu Hause ausziehen kannst?Weiß ja nicht wie alt du bist?Eventuell in eine Wohngruppe denn wenn du weiter solch einem Druck ausgesetzt bist kann es für dich ernsthafte Folgen bezüglich deiner Zukunft haben.Liebe Grüße


Danke:) Ich bin 18 geworden. Ich würde auch gerne mit meinem Freund so schnell es geht ausziehen, allerdings wollten wir eigentlich warten bis er ausgelernt ist (dauert noch so ein halbes Jahr), damit wir mehr oder weniger ein ganz festes Einkommen haben.

03.06.2020 18:58 • #5


Alisia_w
Zitat von MathiasT:
Mein Vater hat das mit mir ab dem 3. Lebensjahr gemacht. Das ging bis 25. Dann hab ich ihn 8 Jahre lang nicht gesehen. Erst als er Gott sei Dank an krebs starb, da kam ich kurz davor öfter vorbei. Mein Vater war ein echter perverser Psychopath. Ich möchte nicht andere hier psychisch belasten. Dir kann ich aber nur empfehlen: Schau dass du von dem weg kommst. Du hast es richtig erkannt. Das ist auch ein Psycho. Und lies mal das Buch "Die Masken der Niedertracht" . Es steht alles drin was du wissen musst. lg, Mathias


Vielen Dank:) tut mir leid, das du das ertragen musstest. Ich werde es mir mal ansehen:)

03.06.2020 18:59 • x 2 #6


cube_melon
Zitat von Alisia_w:
Zu Schlägen kam es in der Vergangenheit auch schon.

Gewalt geht mal gar nicht und stellt auch eine Straftat dar.

Hast Du mal mit einer Beratungsstelle für Jungendliche oder häuslicher Gewalt Kontakt gehabt?

03.06.2020 19:00 • x 4 #7


Alisia_w
Zitat von Calima:
Ausziehen und dich auf eigene Füße stellen?


Wenn es nun mal so mega leicht wäre.... bin ja noch in der Ausbildung. Erstmal etwas zu finden könnte ein wenig schwer werden, aber natürlich ist das eigentlich mein Ziel.

03.06.2020 19:00 • x 1 #8


Alisia_w
Zitat von cube_melon:
Gewalt geht mal gar nicht und stellt auch eine Straftat dar.Hast Du mal mit einer Beratungsstelle für Jungendliche oder häuslicher Gewalt Kontakt gehabt?


Ne noch nie. Ich hab das eher immer klein geredet und gedacht ach, irgendwie geht das schon.

03.06.2020 19:02 • x 2 #9


Eine WG schlag ich dir mal vor. Das ist immer noch besser als jetzt. Blöd ist nur, dass man dann keine elterliche Rückendeckung mehr hat. Das ist bei mir so. Man ist quasi alleine. Schade. Vielleicht kannst du es so machen, dass der Kontakt nicht mit allen abbricht.

03.06.2020 19:04 • x 1 #10


cube_melon
Zitat von Alisia_w:
Ne noch nie. Ich hab das eher immer klein geredet und gedacht ach, irgendwie geht das schon.

Es ist deine Entscheidung was Du tutst.
"Noch in der Ausbildung" ist irrelevant. Entweder es belastet dich so sehr das Du dir Hilfe suchst und schaust das Du so schnell wie möglich da raus kommt oder eben nicht und nimmst 6 Monate weiteren psychische Schaden in Kauf.

03.06.2020 19:06 • x 3 #11


Ein halbes Jahr kann ganz schön lang sein,du gefährdest damit deine Ausbildung,kannst du vorübergehend irgendwo anders wohnen?

03.06.2020 19:07 • x 4 #12


NIEaufgeben
Es gibt IMMER die Möglichkeit auszubrechen wenn man es wirklich will...

Die Entscheidung musst du treffen....

Alles gute

03.06.2020 19:10 • x 4 #13


MehrVomLeben
Ja, dein Vater ist ein Blutsauger und braucht das. Er muss das tun. Das Buch Masken der Niedertracht ist wirklich sehr gut und beschreibt das Verhalten deines Vaters. Er wird sich nicht ändern, niemals. Du musst ganz schnell weg. Du wirst das schaffen und dein Leben gestalten. Meine Mutter hat das auch mit ihren Eltern durch und bestimmt 10 Jahre den Kontakt abgebrochen und unzählige Therapien hinter sich. Du brauchst Luft zum Atmen, Regenerieren. Zieh einfach aus, sprich nicht mit ihm darüber, er wird es schlecht reden, so nach dem Motto Du bist eh nicht allein lebensfähig, oder so. Alles was er sagt, ist nicht wahr!

Ich drück dir die Daumen!

03.06.2020 19:11 • x 4 #14


MehrVomLeben
Oh, MathiasT, das ist ja heftig. Wie geht es dir heute? Wie hast du den Absprung geschafft?

03.06.2020 19:24 • x 1 #15


Gar nicht. Es ist einfach alles kaputt. War zu erwarten. Deshalb meine ich ja dringendst sich abzugrenzen, solange es noch geht. Sonst kann man seine berufliche und familiäre Zukunft gleich vergessen. lg

03.06.2020 19:26 • x 2 #16


NIEaufgeben
Ich habe auch seit vielen Jahren absolut keinen Kontakt mehr zu meiner kompletten Familie....

Psychisch schwer krank werde ich wohl trotzdem mein leben lang bleiben...

Die Vergangenheit trägt man leider das ganze leben lang mit sich

03.06.2020 19:33 • x 4 #17


Alisia_w
Zitat von MathiasT:
Ich hatte eine Zeit lang Mitleid mit meinem Vater. das war aber nicht angebracht. Mein vater hat mich ausgezogen, dann sich und gemeint: "Komm, jetzt zeig ich dir wie Ehepaare das machen" Danach hat er mich geschlagen, weil meine Mutter uns gesehen hatte. leider hat die Hu*e nichts unternommen, als ich damals 13 war. Geh einfach weg, der soll doch selbst sein leben weiter zerstören, aber dich in Ruhe lassen. Sowas ist Mobbing und kann angezeigt werden.


Das tut mir echt leid. Aber danke für deinen Rat. Ich werde schauen, schnell weg zu kommen....

03.06.2020 19:35 • x 3 #18


Alisia_w
Zitat von NIEaufgeben:
Ich habe auch seit vielen Jahren absolut keinen Kontakt mehr zu meiner kompletten Familie....Psychisch schwer krank werde ich wohl trotzdem mein leben lang bleiben...Die Vergangenheit trägt man leider das ganze leben lang mit sich


Das tut mir wirklich leid

03.06.2020 19:36 • x 2 #19


Alisia_w
Zitat von MehrVomLeben:
Ja, dein Vater ist ein Blutsauger und braucht das. Er muss das tun. Das Buch Masken der Niedertracht ist wirklich sehr gut und beschreibt das Verhalten deines Vaters. Er wird sich nicht ändern, niemals. Du musst ganz schnell weg. Du wirst das schaffen und dein Leben gestalten. Meine Mutter hat das auch mit ihren Eltern durch und bestimmt 10 Jahre den Kontakt abgebrochen und unzählige Therapien hinter sich. Du brauchst Luft zum Atmen, Regenerieren. Zieh einfach aus, sprich nicht mit ihm darüber, er wird es schlecht reden, so nach dem Motto Du bist eh nicht allein lebensfähig, oder so. Alles was er sagt, ist nicht wahr!Ich drück dir die Daumen!


Vielen Dank für die Antwort echt sehr lieb.... ja genau. Das sagt er. Du wirst dein Leben nie auf die Reihe bekommen, du kannst ja nichtmal hier irgendwas schaffen und solche Dinge eben. Ich hoffe das ich das alles irgendwie schaffen werde....

03.06.2020 19:38 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Christina Wiesemann