Pfeil rechts
71

NIEaufgeben
Zitat von MathiasT:
Gar nicht. Es ist einfach alles kaputt. War zu erwarten. Deshalb meine ich ja dringendst sich abzugrenzen, solange es noch geht. Sonst kann man seine berufliche und familiäre Zukunft gleich vergessen. lg

Lebt dein Vater noch?

03.06.2020 20:40 • #21


Das "Kranke" an dieser Verhaltensweise ist es, andere zu demütigen und systematisch zu zerstören um sich dadurch stärker und besser zu fühlen. Das ist Perversion und Unrecht. Somit gibt es nur die Optionen A) Bleiben und zugrunde gehen B) weggehen und sein Leben leben so gut es noch geht.

03.06.2020 20:41 • x 1 #22



Mein Vater beleidigt mich und droht mit Rauswurf

x 3


Nein, er ist Gott sei dank schon tot. Am Glioblastom gestorben.

Als er starb war ich dabei. Sicher nicht normal, dass man sich freut, wenn der Vater stirbt. Aber was war anderes zu erwarten?
Um den ist es nicht schad.

03.06.2020 20:43 • x 2 #23


cube_melon
Zitat von MathiasT:
Ich hatte eine Zeit lang Mitleid mit meinem Vater. das war aber nicht angebracht. Mein vater hat mich ausgezogen, dann sich und gemeint: "Komm, jetzt zeig ich dir wie Ehepaare das machen" Danach hat er mich geschlagen, weil meine Mutter uns gesehen hatte. leider hat die Hu*e nichts unternommen, als ich damals 13 war.

Muss das sein eine solche Szene hier einzustellen?

Und dank des Wortfilters ist uns noch die nette Betitelung erspart geblieben.^^

03.06.2020 20:43 • x 1 #24


Das hab ich selbst gemacht. Ich war der Wortfilter. xD

03.06.2020 20:45 • x 2 #25


Alisia_w
Zitat von MathiasT:
Das "Kranke" an dieser Verhaltensweise ist es, andere zu demütigen und systematisch zu zerstören um sich dadurch stärker und besser zu fühlen. Das ist Perversion und Unrecht. Somit gibt es nur die Optionen A) Bleiben und zugrunde gehen B) weggehen und sein Leben leben so gut es noch geht.



Ja genau.... ich bin einfach so glücklich das ich meinen Freund habe. Ohne ihn wäre ich längst am Boden.
Er hat mir gerade nochmal geschrieben das er für mich perfekt sein will und er findet das ich immer perfekt bin, und das hat Mich echt zu Tränen gerührt. Wir haben uns schon seit über 2 Jahren und uns einmal fast getrennt. Seit dem Punkt läuft es aber nur noch PERFEKT. Kein Streit und nichts. Und darauf bin ich verdammt stolz.

03.06.2020 21:24 • x 2 #26


cube_melon
Das freut mich ganz dolle.

Ich kann dir trotzdem nur an's Herz legen mal eine Beratungsstelle aufzusuchen. Gerade auch wegen finanzieller Unterstützung wie evtl. Wohngeld, Erstausstattung usw..

03.06.2020 21:36 • x 3 #27


Alisia_w
Zitat von cube_melon:
Das freut mich ganz dolle. Ich kann dir trotzdem nur an's Herz legen mal eine Beratungsstelle aufzusuchen. Gerade auch wegen finanzieller Unterstützung wie evtl. Wohngeld, Erstausstattung usw..


Ja das hört sich gut an. Meine Mutter wird mir vermutlich auch dabei helfen:)

03.06.2020 22:05 • #28


MehrVomLeben
Zitat von Alisia_w:
Meine Mutter wird mir vermutlich auch dabei helfen:)

Noch eine Verbündete, das ist gut.

03.06.2020 22:07 • x 1 #29


cube_melon
Zitat von Alisia_w:
Ja das hört sich gut an.

Ein Auszug ist ja in der Theorie kein Problem, wenn man eine Wohnung und finanzielle Mittel hat.

Benötigt man fianzielle Mittel, kann man sich darüber infomieren was es an Unterstützung gibt und sich über Anträge schlau machen.
Anträge benötigen Zeit für die Bearbeitung. Gerade wegen Corona.
Daher halte ich es für eine gute Idee die Zeit voher zu nutzen, damit nicht am Tag X Zeit verloren geht.

04.06.2020 10:27 • x 3 #30


Alisia_w

04.01.2021 15:21 • #31


Lottaluft
Du berichtest immer wieder über die Situation
Sieh zu das du ein WG Zimmer findest oder eine kleine Wohnung und wende dich an einen Therapeuten um das ganze Geschehen zuhause zu verarbeiten

04.01.2021 15:38 • x 3 #32


Liebe Alisia_w,
da hast du einen extrem schwierigen und zerstörerischen Vater "erwischt". Ich hatte ähnlich "schlimme" Eltern. Du hast Glück, dass du es schon so früh reflektierst. Für mich wurde es ein sehr langer innerer Kampf (und Krampf). Wie ist dein Verhältnis zu deiner Mutter, bzw. war sie für dich in positiver Weise da? Nun bist du volljährig und solltest dich möglichst schnell von deinem Vater losmachen (befreien). Ich würde an deiner Stelle eine therapeutische Begleitung dafür zur Hand nehmen. Du musst daran arbeiten, dass der Vater keine "Macht" mehr über dich hat und du ihn möglichst bald als einen "anderen Menschen" wahrnimmst und erlebst, im Grunde ein Fremder. Mach dir keine Gedanken, ob er eine narzisstische Störung oder sonst etwas hat, das hilft dir nicht. Ändern kannst du ihn nicht, ihm helfen auch nicht (diese Denkfehler habe ich viele Jahre leider gemacht). Für dich muss an erster Stelle Du und Dein Leben stehen. Am besten vollkommen unabhängig von den Eltern (finanziell, räumlich und sozial). Vor negativen Menschen muss man sich aktiv schützen und Abstand nehmen, leider können das Babys und Kinder nicht, sie sind ja auf ihre Eltern angewiesen und lieben sie.
Lieben Gruß und ein gutes neues und befreiendes Jahr!

04.01.2021 15:39 • x 4 #33


portugal
Das ging aus Deinen anfänglichen Antworten nicht heraus.
Ein Elternteil, das schlägt, ist das allerletzte.
Du musst meines Erachtens dann von ihm weg, um Dich zu schützen.
Hole Dir bitte Hilfe, dass Du da schnell weg kommst.
Vielleicht kann jemand anderes aus dem Forum sagen, an wen Du Dich wenden kannst, das ist erstmal so zur Begleitung und Tipps geben.
Google mal Diakonische Werk oder Diakonie.

Da kannst Du Dich erstmal ausquatschen und die geben Dir Hilfe.

Es tut mir leid, es kam nicht so rüber, dass Drin Dad so ein fieses Wesen hat.

04.01.2021 15:43 • x 2 #34


Acipulbiber
Du wolltest doch mit Deinem Freund zusammenzuziehen

04.01.2021 15:53 • x 1 #35


Alisia_w
Zitat von Fauda:
Liebe Alisia_w,da hast du einen extrem schwierigen und zerstörerischen Vater "erwischt". Ich hatte ähnlich "schlimme" Eltern. Du hast Glück, dass du es schon so früh reflektierst. Für mich wurde es ein sehr langer innerer Kampf (und Krampf). Wie ist dein Verhältnis zu deiner Mutter, bzw. war sie für dich in positiver Weise da? Nun bist du volljährig und solltest dich möglichst schnell von deinem Vater losmachen (befreien). Ich würde an deiner Stelle eine therapeutische Begleitung dafür zur Hand nehmen. Du musst daran arbeiten, dass der Vater keine "...


Erstmal danke für die liebe Antwort Meine Mutter verteidigt mich schon so gut es nur geht. Doch ich habe immer das Gefühl, das ich dazwischen stehe. Sie streiten dann wegen mir. Weil er auf mich los geht und sie mich verteidigt. Ich habe ständig das Gefühl der Auslöser oder Schild zu sein.

Ich habe leider nicht die Mittel und nicht genug Geld um mich aus der Situation zu lösen...

04.01.2021 16:34 • #36


Alisia_w
Zitat von Acipulbiber:
Du wolltest doch mit Deinem Freund zusammenzuziehen


Wir haben nicht genug Geld... sind beide noch in der Ausbildung

04.01.2021 16:34 • x 1 #37


Alisia_w
Zitat von portugal:
Das ging aus Deinen anfänglichen Antworten nicht heraus. Ein Elternteil, das schlägt, ist das allerletzte. Du musst meines Erachtens dann von ihm weg, um Dich zu schützen. Hole Dir bitte Hilfe, dass Du da schnell weg kommst. Vielleicht kann jemand anderes aus dem Forum sagen, an wen Du Dich wenden kannst, das ist erstmal so zur Begleitung und Tipps geben. Google mal Diakonische Werk oder Diakonie. Da kannst Du Dich erstmal ausquatschen und die geben Dir Hilfe. Es tut mir leid, es kam nicht so rüber, dass Drin Dad so ein fieses Wesen hat.


Vielen Dank. Ich würde das gern, aber ich weiß nicht so wie. Ich hab nicht genug Geld und auch überhaupt keinen Plan. Ich traue mich das alles einfach nicht ..

04.01.2021 16:37 • x 1 #38


Calima
Du drehst dich im Kreis, wenn du immer nur über deinen Vater klagst, aber selbst nichts veränderst.

Wir hier können ihn ebenso wenig ändern, wie du. Er ist, wie er ist. Das einzige, was veränderbar ist, wäre dein eigenes Leben. Du könntest ausziehen, dich auf eigene Füße stellen und den Kontakt auf das Maß beschränken, das dir gut tut.

Wenn du nicht mit deinem Freund zusammenziehen willst, dann käme eine WG in Frage. Da ist ein Zimmer immer irgendwie zu finanzieren. Und du hättest die Notwendigkeit, deinen neuen Job durchzuziehen, um deinen Lebensunterhalt zu sichern. Wenn du das nicht willst, wirst du damit leben müssen, wie dein Vater mit dir umgeht.

04.01.2021 16:37 • x 2 #39


Icefalki
Hast du mit ihm darüber schon mal geredet ?

04.01.2021 16:39 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann