» »


201320.01




186
36
6
1, 2, 3, 4, 5  »
hallo leute

ich kann nicht mehr bin so traurig und habe solche schuldgefühle
ich bin fertig mit allem

am samstag ist mein geliebter tyler (jack russell) vor meiner haustür überfahren worden
also ich erzähle mal von anfang an

ich bin um 12 uhr mit meinen freund und meinen papa zu der wohnung von meiner schwester gefahren um ein sofa abzuholen
sie zieht um und kauft sich ein neues
und ich wollte es haben
hab mir noch ein schönes wandbild mitgenommen
so dann sollten wir noch einen kleinen schrank mitnehmen und zum sperrmüll bringen
das sofa passte rein die schränke hätten auch gepasst aber keiner von uns wusste wo wir sie noch lagern sollen bis zum sperrmüll deshalb fuhren wir zu meiner wohnung
mein papa mit seinen pkw
mein freund und ich mit einen transit von der arbeit
wir parkten gegeüber von meiner wohnung
ist ne schmale straße zone 30
wo aber immer schnell gefahren wird
mein freund und ich gingen in die wohnung und tyler begrüsste uns wie immer mit voller liebe
mein freund sagte ich solle ihn einschließen ins schlafzimmer
tyler sprang noch meine beine hoch und ich hatte das blöde bild in den armen und legte es aufs bett
dann sah ich das ein zeruftes tempo auf dem bett lag und hob es auf
ich dachte mein freund wär noch in der wohnung
er ist aber schon raus gegangen hat wohnungstür und haus aufgelassen um das sofa reinzutragen
ich bin dann ins wohnzimmer und sah wie tyler aus der wohnungstür sprintete
ich wollte grad rufen tylerrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
da hörte ich ein rumsen
und meinen freund schreiern neinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn tylerrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
ich rannte sofort auf die straße da lag tyler
ganz ruhig als ob er schlafen würde
mein freund hat ihn hochgehoben und das blut ströhmte aus ohren mäulchen und nase
er war tot einfach tot
alle machen sich schreckliche vorwürfe
ich weil ich ihn nicht sofort eingeschlossen hab bzw nicht schneller reagiert hab mit rufen es ging so schnell ich war in gedanken
mein freund weil er nicht bescheid gesagt hat das er jetzt die türen aufmacht und offen lässt
und mein armer papa weil er tyler aus der wohnungstür rasen sah und in dem moment das beschissende auto kam
der viel zu schnell fuhr
geschätze 50 kmh
wir sind alle mit den nerven runter
ich fühle mich schuldig ich habe meine aufsichtspflicht nicht eingehalten
der fahrer der tyler überfahren hatte
hat nicht gebremst konnte ihn evt6l garnicht sehen wegen einen parkenen pkw
der mann hat ca 20 meter später langsam angehalten
stieg aus sah zu mir und meinen freund rüber ca 5 sikunden stieg wieder in seinen auto und für schnell weg
ih hab dann in voller verzweiflung die polizei angerufen
die waren auch in ein paar minuten da
geht jetzt eine anzeige raus die eh wieder eingestellt wird
ich konnte mir nur merken aus welcher stadt der wagen kommt welche farbe und marke
ich denke seid gestern 12.40 uhrnur das selbe
hätte ich diese schei. tür zugemacht
hätte ich das bild später reingetrgen und erstmal tyler ordentlich begrüsst wie das immer ist
wären wir ein paar minuten später losgefahren von der wohnung meiner schwester
hätte ich dieses kack sofa erst am mittwoch abgeholt wie erst ausgemacht war
hätte ich tylerrrrrrrrrrrrrr geschrien wo er die wohnungstür rausrannte

es fuhren minuten vor den unfall kein auto lang und minuten nach dem unfall kam kein schei. auto
warummmmmmmmmmmmmmmm grad dann wo tyler mit freude auf die andere straßenseite rannte
er wollte zu meinen papa
tyler liebte ihn so sehr und freut sich über alles und jeden
ich wollte das nicht das sowas passiert
ich kann mir das nicht verzeihen ich bin schuld weil mein 8 monate junger tyler tot ist


was soll ich denn blos machen
mein papa musste das ganze ansehen und konnte nichts machen nichts der kerl war zu schnell
hätte der sich an die geschwindigkeit gehalten wäre es nochmalgut gegangen
diese feige sau ist ein weggefahren

Maddy85

Auf das Thema antworten

86 Antworten ↓
Danke2xDanke



601
6
8
  20.01.2013 22:17  
Liebe May, ich leide mit dir.

Was du jetzt machen kannst:

weinen bis du keine einzige Träne mehr hast
weinen bis dir der Kehlkopf weh tut
weinen bis die Augenlider rot und angeschwollen sind
weinen bis du Kopfschmerzen hast

wütend sein auf dich
wütend sein auf deinen Freund
wütend sein auf den Fahrer der sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hat
wütend sein auf Tyler´s Schicksal
wütend sein auf die ganze Welt

dir die Schuld geben
deinem Freund die Schuld geben
dem Fahrer die Pest und die Krätze an den Hals wünschen

aber du mußt weinen weinen und nochmal weinen
und vor allem deine grenzenlose Trauer zulassen.

Nimm die Kuscheldecke von Tyler leg sie in dein Bett damit du ihn riechen kannst,
steck sein Halsband in deine Handtasche,
lass das schönste Foto was du von ihm hast vergrößern und häng es am besten Platz in deiner Wohnung auf.

Erzähl Tyler´s Geschichte immer und immer wieder allen Leuten die du triffst, egal ob sie es hören wollen oder nicht.
Hör nicht auf die Texte die kommen werden, von wegen, es muß auch mal wieder gut sein.
Lass dir von niemandem deine Trauer ausreden und weine weine weine.

Irgendwann liebe May wirst du dich vielleicht mit dem Gedanken trösten können, dass Tyler ein zwar kurzes aber wunderschönes Leben bei dir und mit dir hatte und, dass er nicht leiden mußte.

Aber das kann dauern bis du soweit bist.

Ganz lieben Gruß von der Krok
der es heute vor drei Jahren genau so ging wie dir jetzt

Danke5xDanke




186
36
6
  21.01.2013 06:42  
hallo krok


ich danke dir für deine lieben worte

ich vermisse meinen tyler so sehr
hab jetzt die 2 nacht so gut wie nicht geschlafen und muss gleich auch noch arbeiten
ich hoffe ich schaffe das
mein freund und ich sind nur am weinen diese schuldgefühle und der verlustschmerz ist einfach zu groß
vor tyler hatten wir schonmal einen hund auch jack russell
den mussten wir mit 11 monat6en einschläfern lassen
er war sehr krank wohl überzüchtet
und jetzt ist tyler tot einfach tot
weil ich nicht genug auf ihn aufgepasst habe
ich kann es nicht glauben
ich habe dieses tier geliebt ohne ende
er war meine kleine familie
und jetzt ist er weg
oh ich hoffe ich kann das überstehen dieser schmerz diese leere in mir
seid samstag kann ich nur schmerz und traurigkeit spüren
das hätte nicht passieren dürfen
tyler egal wo du jetzt bist ich liebe dich und es tut mir unendlich leid
ich hoffe du hast den duke schon kennen gelernt und ihr wartet auf mich
ich liebe euch

Danke1xDanke




186
36
6
  21.01.2013 06:43  
hallo krok


ich danke dir für deine lieben worte

ich vermisse meinen tyler so sehr
hab jetzt die 2 nacht so gut wie nicht geschlafen und muss gleich auch noch arbeiten
ich hoffe ich schaffe das
mein freund und ich sind nur am weinen diese schuldgefühle und der verlustschmerz ist einfach zu groß
vor tyler hatten wir schonmal einen hund auch jack russell
den mussten wir mit 11 monat6en einschläfern lassen
er war sehr krank wohl überzüchtet
und jetzt ist tyler tot einfach tot
weil ich nicht genug auf ihn aufgepasst habe
ich kann es nicht glauben
ich habe dieses tier geliebt ohne ende
er war meine kleine familie
und jetzt ist er weg
oh ich hoffe ich kann das überstehen dieser schmerz diese leere in mir
seid samstag kann ich nur schmerz und traurigkeit spüren
das hätte nicht passieren dürfen
tyler egal wo du jetzt bist ich liebe dich und es tut mir unendlich leid
ich hoffe du hast den duke schon kennen gelernt und ihr wartet auf mich
ich liebe euch

Danke1xDanke


  21.01.2013 08:27  
Das ist ja schrecklich. Ich weiß, wie ich mich gefühlt habe, als es an der Tür klingelte und eine Nachbarin mir im Sommer eine tote schwarze Katze präsentierte und sagte: Eure Katze ist überfahren worden!

Gott sei Dank war es aber nicht unsere. Sie sah genau so aus. Ich habe unsere Katze sofort gerufen und dann kam sie um die Ecke.

Meine Katze ist ein Freigänger und die Straße hier ist viel befahren. Ich habe auch immer Angst, dass ihr etwas passiert. Sie ist seit 6 Jahren bei uns.

Aber bitte mach dir nicht so viele Vorwürfe. Es war Schicksal. Es sollte so sein. Du hättest es nicht verhindern können. Das musst du dir immer wieder sagen. Wenn etwas passieren soll, dann passiert es.

Danke1xDanke


  21.01.2013 11:05  
Hallo,

meiner Ansicht nach hast Du keine Schuld. Dein Freund auch nicht. Nichteinmal unbedingt der Fahrer des Autos, wobei er sich definitiv falsch verhalten hat. Man fährt nicht einfach weg.

Mach Dir nicht so viele Selbstvorwürfe, ich sage es gerne nochmal: Du hast keine Schuld! Definitiv nicht! Nein!

Ich wünsche Dir alles Gute und auch wenn es eine Zeit lang dauern wird bis wieder Normalität einkehrt, macht euch nicht allzu viele Gedanken. Wenn man zu viel denkt und grübelt kommt man irgendwann immer darauf dass man selbst schuld sein könnte, man hätte ja...

Liebe Grüße,

BrainTrain

Danke1xDanke


333
23
6
  22.01.2013 19:10  
Huhu,..

Wie du selbst schreibst, war das eine Verkettung vieler unglücklicher Zufälle. Das ist sch**** , passiert aber manchmal im Leben, leider.

Schuld hat dabei keiner. Hoffe trotzdem, dass sie den Fahrer kriegen. Geht garnicht, dass der davon braust.

Kopf hoch, auch wenns schwer ist!

Danke2xDanke


259
5
74
  24.08.2017 20:29  
Hallo,May...Wie ich Dich verstehen kann...Mein geliebter Cesar ist auf schrecklicher Art gestorben,genau zu sagen am 2.August 2017...ich bin auch daran schuld :weinen: Ich kann jetzt keine Hilfe für Dich sein,aber seit über drei Wochen kann ich mit der Situation überhaupt nicht umgehen..... :weinen:Ich habe mit Ihm gelebt,geschlafen,gegessen,gespielt,speziergänge gemacht,seinen Rücken massiert,seine Fotchen...schei....ich kann nicht...sorry...Leute.ich kann nichtmal laut assprechen,was und wie es passiert ist,das ist einfach zu schrecklich und zu tragisch für mich und überhaupt!Oh,Gott!WARUM?!Warum Er ist weg?!Und ich bin daran schuld! :weinen: Das ist nicht zu ertragen! :weinen:



5759
5
3711
  25.08.2017 07:50  
yvonna, die Userin May1985 hat diesen Thread 2013 erstellt, sie wird dir wahrscheinlich nicht antworten. Aber das macht nichts, es sind ja viele andere Leute hier, auch viele Hundebesitzer die deinen Schmerz sicher nachvollziehen können.

Wir können nicht jede Sekunde 100 % aufmerksam sein, da kann man sich noch so viel Mühe geben. Manchmal verketten sich unglückliche Umstände und es passiert ein Unglück. Wenn du nicht erzählen magst, was passiert ist, dann erzähle doch vielleicht mal was Cesar für ein Hund war. :knuddeln:

Danke1xDanke


  25.08.2017 10:14  
Hallo yvonna,

wie Luna70 schon schrieb, würde es dir evt.helfen über deinen Hund zu schreiben und welche schönen oder auch lustigen Erinnerungen du an ihn hast.

Ich hoffe, du hast verständnisvolle und liebe Menschen um dich, die dich während der Trauerarbeit unterstützen!

Herzliche Grüße und eine große Portion Kraft schicke ich ! :knuddeln:

Danke1xDanke


259
5
74
  25.08.2017 18:08  
Hallo,Luna70 und hallo,Tona4711...Danke Euch für die Worte...Ich habe schon erzählt,was passiert ist :weinen: Gestern Abend,habe mich endlich getraut darüber zu sprechen,bzw zu schreiben...Vielleicht noch nicht alles,aber vieles davon.Mir war schwer auch zu schreiben,beim Weinen,schreien,mit Trennen auf der Tastatur... :weinen: Aber irgendwie habe ich es geschafft...Heute geht immer noch so,verdammt schwer,es verdammt tut weh...Wie Er war?Mein Baby?Das kann man nicht einfach beschreiben,bin noch nicht in der Lage,aber vielleicht ist das doch gute Idee...Ich habe erstmal paar Fotos hochgeladen und...doch,habt Euch Recht,irgendwie ist das wie ein Balsam für meine Seele und mein Herz...aber...das tut wirklich so weh... :seufzen :weinen: Ihr könnt Euch die Bilder einschauen,das ist nur Anfang der Geschichte,aber wenigstens schon etwas...Ein Stückchen davon,wie Er war,wer Er war,wie haben wir uns geliebt und...wie ich Ihn immer noch liebe... :weinen:



5759
5
3711
  25.08.2017 19:08  
Ich habe es in dem anderen Thread gelesen was passiert ist. Es tut mir sehr leid, ihr scheint eine wirklich tiefe Bindung gehabt zu haben. Er war ein sehr schöner Hund.

Erzähle ruhig von ihm wenn es dir gut tut.

Danke2xDanke


259
5
74
  26.08.2017 01:45  
Hallo,Luna,nochmal danke für die Worte...Mir geht sehr schlecht,besonders,wenn ich sagen oder schreiben soll:Er war,nicht: Er ist... :weinen: Damit komme überhaupt nicht klar...aber ich kann trotzdem etwas mehr über mein Baby erzählen...wir haben nicht nur starke Bindung gehabt,wir waren einfach ein Teil!Er war ich und ich war oder bin-Er!Ich habe jeder Wunsch aus seinen Augenchen abgelesen...wenigstens habe ich es versucht,bis der Tag,am 2 August,vor drei Wochen...er wollte nicht bleiben,ich wollte Ihn mitnehmen,Seine Augen haben darum gebittet! :seufzen Ich bin ins Krankenhaus,zur meine Mama,mit schei. Gefühl gefahren!Ich wusste nicht,was ich tun soll!Er konnte nicht ins Krankenhaus,ich wollte Ihn auch nicht-bei der Hitze-im Auto lassen!Aber er sollte doch da nicht allein bleiben!Warum habe ich an dem Tag sein Wunsch nicht abgelesen?! :seufzen :weinen: Warum habe ich das nicht wahrgenommen?!Er wusste,dass Mama ist immer da für Ihn,mama kommt immer zurück,mam ist immer da um Ihn zu schützen!Und diesmal?!Ich war nicht da...ich kam zu spät...ich habe Ihn entäuscht...mam hatte Ihn entäuscht... :weinen: Ich drehe wirklich durch...ich drehe mich im Kreis...Ich habe Ihn soooo geliebt...!Wie konnte ich das zulassen?! :seufzen :weinen:



259
5
74
  26.08.2017 02:59  
Er war schön,Er war klug,inteligent,lieb,ein Engel,mein Liebster,mein Kind,mein Leben,meine Alles!Ich hoffe,dass ich Ihm wenigstens ein bisschen zurück gegeben habe,was Er mir gegeben hat und für mich getan hat...Er hat mein Leben geprägt,Er hat mein Leben vor zwei oder drei Jahre gerettet!Er hat mich erzogen mehr als ich Ihn!Dank Cesar bin ich ganz anderer Mensch als ich früher war,ich bin besserer Mensch,ich habe mit Ihm und von Ihm viel gelernt...Ich war sehr übergewichtig,dank Cesar habe ich 50 Kilo abgenommen!Ich bin wieder schlank,wieder fit,beweglich und das alles habe ich Ihm zu danken!Ich habe mit dem Rauchen aufgehört,mit Kaffee und Cola,bin Vegetaria,schei. auf Depressionen!Er hatte auch inzwischen zugenommen-dann haben wir zusammen durchgemacht und geschafft!Er hatte wieder sein richtiges Gewicht und ich jetzt auch wieder!Wir haben lange Strecken gemacht,aber immer mit Rücksicht auf Ihn, ob er schon vielleicht müde ist, oder das Wetter zu heiß war, dann wollte ich auch nicht übertreiben...wenn wir gespielt haben-dann meistens Wasser dabei, dass Er unterwegs trinken kann...Wir haben mit dem Stock oder Ball gespielt...Haben wir auch Versteckspiel gespielt...Er mochte auch sehr Sein Frispy und wie!Vor dem Unfall haben wir sehr viel mit dem Frispy gespielt!Er mochte auch sehr auf der Hundevise mit anderen Hunden spielen, aber manchmal hatte Er darauf kein besondere Lust gehabt, aber wenigstens wollte Er einfach auf der Vise mit mir spielen und hatte Ihm gereicht, dass noch andere Hunde einfach da sind...Ich wollte Ihm die ganze Zeit Küssen und mit kuscheln und Er hatte es auch geliebt... :weinen: wir haben auch geübt, Er war gut trainiert...Und was jetzt?!Wer mich zu Hause begrüßt?!Wer knudeln wird mit mir?!Nur Er hat mich geliebt!Und jetzt?! :weinen:

Danke1xDanke


  26.08.2017 04:47  
Das das Tier aus der Wohnung raus läuft und dann was passiert ist auch mein persönlicher Alptraum. Die best erzogenstenden Hunde laufen los. Ich habe zwar nur 2 Katzen aber das ist auch meine größte Angst. Weil Katzen sich ja nicht abrufen lassen.

Ist dein Hund sofort tot gewesen so wie der der TE?

Ich wünsche dir viel Kraft.
Man sagt, die Lücke, die ein verstorbenes Tier hinterlässt, füllt nur ein neues Tier.
Ich hoffe du verzeihst dir selbst...irgendwann...

Danke1xDanke



259
5
74
  26.08.2017 16:35  
Hallo,Flocke...Nein,Er ist in der Klinik gestorben,die Ärzte haben versucht noch etwas tun...Leider Er ist doch weggegangen... :weinen: :seufzen Und das war im schei.,wo ich noch extra darum gebittet habe auf Ihn etwas mehr aufzupassen!Und das kann nicht überhaupt verstehen!Ob ich mir verzeihe?Weiß ich nicht...ich hoffe nur, dass Cesar nicht auf mich sauer ist, daß Er mir verziehen hat, daß Er von oben guckt mich an und passt auf mich an... :weinen: Anderes Tier?Vielleicht, aber das glaube nicht!NIEMAND KANN MEIN BABY ERSTZEN!NIE!Und zurzeit bin ich wirklich nicht in der Lage überhaupt daran zu denken und das tun...Ich habe DANKE für Deinen Text gedrückt, aber ganz ehrlich?Deine Antwort nur teilweise ist für mich hilfreich, das andere Teil zieht mich ein bisschen runter...Es tut mir Leid, nicht böse gemeint, aber mir geht wirklich schei. und ich bin auch vielleicht mehr empfindlich...es tut mir Leid...trotzdem Danke und pass, bitte, wirklich auf Deine Babys auf, so schnell kann man Fehler machen...ich dachte auch, dass ich immer richtig tue und für Ihn würde wirklich vieles oder auch alles tun und jetzt? Er ist weg... :weinen: Ich liebe und vermisse Ihn so sehr...Auf jeden Fall ich danke Dir für die Kraftwünsche, weil jetzt wirklich viel Kraft brauche...



5098
28
3735
  26.08.2017 16:55  
hallo yvonne,
es tut mir leid mit deinem Hund, ich kann es gut nachvollziehen.
Ich hab die Angst jetzt auch, bei meinen neuen, er ist noch zu jung.
Wir wohnen direkt an der Hauptstraße.
Ich weis was es heißt seinen Liebling zu verlieren, auch wenn es bei dir andere Umstände sind.
Nur du darfst dir nicht die Schuld daran geben, ich weis von was ich rede,
Ich weis die Zeit jetzt ist schwer, es dauert, aber es wird etwas leichter.
Er lebt in dir weiter, wer weis was kommt und dann lebt er auch weiter.
( Mir erging es so ).
liebe Grüße sendet dir boomerine

Danke1xDanke


12701
9
BaWü
8638

Status: Online online
  26.08.2017 18:54  
Yvonne, schreib hier ruhig über deinen Liebling. Wir kennen das auch alles. Es gibt eben keine Sicherheit, Unfälle passieren. Mein supertoller, einzigartiger Kater wäre auch noch am Leben, hätte ich ihn nicht zum Freigänger gemacht. Aber mir war lieber, dass er ein Leben in Freiheit und artgerecht geniessen kann, als ihm das zu verwehren. Und jetzt Ist es auch tot.

Wurde auch überfahren. Schrecklich.

Mich tröstet, dass er sein Leben genossen hat. Wie auch dein Cesar. Hunde wollen bei ihren Besitzern sein, zuhause wäre er ohne dich unglücklich gewesen.

Und was jetzt ein neues Mitglied betrifft. So eine liebe Hundemama, darf, wenn die Trauer etwas besser wird, wieder ein liebevolles Zuhause für einen neuen Begleiter bieten. Cesar wäre das Recht, er würde nämlich nicht wollen, dass du so schrecklich traurig bist.

Danke2xDanke


259
5
74
  02.09.2017 22:29  
Danke dir,ich weiß nicht...Ich bin nicht bereit ein neues Baby zu haben...Ich will Cesar zurück! :weinen: :seufzen Aber das geht,leider,nicht...Jemand hatte auch mir geschrieben,dass vielleicht könnte ich eine Zuhause jemanden aus Tierheim geben...würde ich gerne,aber ich weiss nicht,ob ich es jetzt kann?!Du sagst:Liebevolle Hundemama...ich war Hundemama für Cesar und?!Was habe ich gemacht?!Ich habe als Hundemama verkackt!Und zwar richtig! :weinen: Cesar vielleicht will,dass ich es tue,hast du vielleicht doch Recht...aber ich frage mich:bin ich überhaupt die richtige dafür um jemanden mich zu kummern?! :seufzen



1258
7
an einem sicheren Ort
1440

Status: Online online
  03.09.2017 08:03  
:knuddeln: der Schmerz, den man empfindet, wenn ein geliebtes Tier stirbt, ist unermesslich. Wahrscheinlich können das nur die nachvollziehen, die selbst eine enge Bindung zu einem Tier haben/hatten. Für mich ist da kein Unterschied zu einem geliebten Menschen. Entscheidend ist immer nur, wie nahe man sich stand, welche Bedeutung das Haustier hatte. Dabei ist es egal, ob Hund oder Katze oder Oma Müllers Wellensittich. Ich selbst habe das auch zwei Mal mit erleben müssen, einmal in der Kindheit und zuletzt vor 9 Jahren, als ich meinen Hund mit 14 Jahren einschläfern lassen mußte. Der Verlust war so, als wäre es mein Sohn, Lebenspartner, Bruder gewesen. Es war ein Trauma, eine tiefe Traurigkeit. Noch heute denke ich fast jeden Tag an ihn und an manchen Tagen kann ich mir auch seine Bilder nicht anschauen. Halsband, Fressnapf, seine Decke habe ich alles aufgehoben. Hinzu kommt, dass die meisten Menschen, wie eingangs erwähnt, das nicht nachvollziehen können. So habe ich eigentlich als einzige Anmerkung die Frage gehört, wenn Leute davon erfahren haben, dass er tot ist: "er war ja alt alt, hast du schon 'nen neuen".
@yvonna es tut mir sehr leid, von Deinem Verlust zu lesen, ich wünsche Dir viel Kraft, dass Du das irgendwie verarbeiten kannst. Es wird in jedem Fall seine Zeit brauchen. Und es ist jetzt bestimmt nicht der richtige Zeitpunkt, darüber nachzudenken, ob man später wieder einen Hund haben kann oder haben sollte. Das wird sich dann von selbst ergeben.
Mir hat damals sehr das Buch von Gisela Reinecke "Es ist doch nur ein Hund - Trauer um Tiere" vom Kynos Verlag geholfen. Es lag im Krematorium aus und ich habe es mir dann gleich gekauft. Dort fühlte ich mich verstanden.

Danke1xDanke


Auf das Thema antworten  87 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5  Nächste



Dr. Reinhard Pichler


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

panickattacken & hund

» Agoraphobie & Panikattacken

9

2006

22.05.2009

Hund bei Angststörung?

» Agoraphobie & Panikattacken

16

1275

29.06.2014

Hund - Panik

» Agoraphobie & Panikattacken

8

992

23.07.2013

Krebs beim Hund

» Angst vor Krankheiten

3

534

27.10.2013

Ein Hund namens Loewe

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

4

419

11.12.2015


» Mehr ähnliche Fragen