Pfeil rechts

Cathy79
Hallo ihr Lieben,
nach fast 3 Monaten Citalopram 30 mg muss ich leider die Erfahrung machen dass es zwar meine Panikattacken killt, aber leider auch sämtliche Gefühle. Die negativen, was ja nicht unbedingt schlecht ist, aber leider auch die positiven. Ich kann mich nicht mehr freuen, kann nicht mehr lachen, mir ist alles egal. Ausserdem binich total antriebslos und schlapp, wogegen es ja eigentlich helfen soll! Ich fühle mich wie ein Roboter der nur funktioniert.
Vorher nahm ich ja 3 Jahre 20 mg und damit ging es mir super bis die Panikattacken wieder kamen und ich erhöhen müsste.
Was aber komisch ist das ganze kam erst ca. 8 Wochen nach der Erhöhung. Vorher war es gefühlsmäßig ok. Mein Therapeut meint auch es ist nur ne Phase und glaubt nicht dass es vom Citalopram kommt, aber ich hab meine Zweifel.
Deshalb meine Frage kennt jemand sowas und wenn ja verschwindet das wieder oder wenn nicht was habt ihr gemacht, erhöht, gewechselt?
Lieben Gruß

03.07.2016 09:07 • 03.07.2016 #1


11 Antworten ↓


R
Hallo,
es kann eine Nebenwirkung von Citalopram sein, dann wäre das Medikament eventuell zu wechseln. Ich vermute aber leider, daß du evtl. eine Depression haben könntest. Das solltest du unbedingt abklären lassen, denn es könnte sein, daß Citalopram dann auch nicht das richtige Mittel ist. Warte nicht zulange damit, die Depression behandeln zu lassen.
Grüße und gute Besserung!

03.07.2016 09:41 • #2


A


Citalopram alle Gefühle tot

x 3


Cathy79
Hallo Reenchen,

die Vermutung habe ich ja nebenbei auch noch. Dass es nicht vom Citalo kommt sondern einfach wieder von der Psyche. Dann wäre der Versuch noch auf 40 mg hoch zu gehen. Allerdings ist mein nächster Arzttermin erst wieder im August. So lange werde ich mich wohl noch damit rum schlagen müssen.

Obwohl es bei mir nicht so ist dass ich mich nicht freuen will verstehst du was ich meine? Ich wäre so gerne wieder fröhlich und würde von Herzen lachen. Aber ich kann es einfach nicht mehr ich bin wie blockiert innerlich. Und das macht mir Angst.

03.07.2016 09:56 • #3


R
Das ist bei Depression auch so. Man kann seine Gefühle einfach nicht beleben, alle Sinne sind blockiert. Angst und Depression sind leider oft vergesellschaftet. Genau da solltest du dir ärztlichen Rat holen. Es kann an dem Medikament liegen, aber es kann auch an einer körperlichen Fehlfunktion liegen. Das kann niemand aus der Ferne einschätzen. Evtl. ist eben das Medikament nicht das Richtige, wenn du eine Depression entwickelt hast.
PS: nimmst du ausser Citalopram noch was?

03.07.2016 10:26 • #4


petrus57
Ich hatte das mit Citalopram auch. Ebenso meine Mutter. Ich hatte damals keine Depression sondern nur Panikattacken. Die Dinger haben mich total abgestumpft. Nach dem Absetzen war ich dann wieder ganz ich selbst.

03.07.2016 10:41 • #5


Cathy79
@reenchen: werde das auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen beim nächsten Termin. Nein ich nehme nur Citalopram.

@petrus: ja leider liest man das von den Ssri sehr häufig dass sie einen abstumpfen. Nur wie gesagt bei den 20 mg hatte ich in die Richtung keine Probleme.

03.07.2016 11:19 • #6


Hazy
Huhu Cathy,
ich nehme Citalopram seit 2010, die Höchstdosis war bei mir 40 mg und ich habe diese Erfahrung bisher nicht gemacht. Jedoch sind bei mir in Folge der Panikattacken auch Depressionen aufgetreten und diese haben wiederum (ohne Citalopram) dafür gesorgt dass ich das Gefühl hatte dass in mir alles stumpf und dumpf ist.
Liebe Grüße

03.07.2016 11:29 • #7


Cathy79
Hallo Hazyhue,

also nimmst du das Citalopram jetzt immer noch? Wurde es dann besser mit den Depressionen bzw. mit dem abgestumpften Gefühl? Ich hatte zu meinen PAs auch Depressionen die beides vergingen als ich mit den 20 mg anfing. Wie gesagt es klappte dann 3 Jahre gut, aber Ende letztes Jahr habe ich gemerkt die PAs werden wieder schlimmer. Depressiv hab ich mich da allerdings nicht gefühlt bzw. nicht abgestumpft. Ich nehme jetzt seit April die 30 mg und merke seit ein paar Wochen eine Besserung der PAs aber dafür bin ich halt jetzt so abgestumpft. Es ist echt zum k***** eine Sache wird besser aber dafür kommt eine andere.

03.07.2016 11:37 • #8


Hazy
Ja, jetzt nehme ich 20 mg. Die Depressionen wurden auf jeden Fall besser, die Ängste nur bedingt. Aber bekanntlicherweise helfen AD ja auch eher weniger gegen Angst. Warum bist du auf 40 hoch gegangen, wenn es mit 20 gut lief?

03.07.2016 14:51 • #9


Cathy79
Ich bin bei 30 mg. Wie oben geschrieben Ende letztes Jahr wurde wieder schlimmer mit den Panikattacken darum musste ich erhöhen. Also bist du von 40 wieder auf 20 runter gegangen?

03.07.2016 14:54 • #10


Hazy
Zitat von Cathy79:
Ich bin bei 30 mg. Wie oben geschrieben Ende letztes Jahr wurde wieder schlimmer mit den Panikattacken darum musste ich erhöhen. Also bist du von 40 wieder auf 20 runter gegangen?


Genau. Meine gesamte Grundsituation hat sich gebessert, sowohl privat, als auch beruflich und in therapeutischer Behandlung bin ich auch. Deshalb bin ich auf 20 runter.

Im April habe ich auch mal versucht sie über mehrere Wochen ganz auszuschleichen. Aber das war dann doch etwas übereilt und so habe ich wieder 20 genommen und werde den nächsten Versuch sie abzusetzen sehr viel langsamer und behutsamer angehen.

03.07.2016 14:58 • #11


Cathy79
Das freut mich für dich. Mir wäre auch lieber gewesen ich hätte bei 20 bleiben können aber es hat halt nicht sollen sein.

03.07.2016 15:00 • #12


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf