Pfeil rechts
31

Gorilla
Mir geht es in letzter Zeit nicht wirklich gut und mir ist echt zum heulen.

Ich fühle mich als Versagerin die weder in der Lage ist einen Job zu bekommen noch gesund zu werden.

Mit dem Job ist es so das ich nur Absagen erhalte. Das frustiert einfach nur und ich möchte einfach nur wieder einen geregelten Alltag haben. Ich frage mich ständig warum mich keiner haben will.

20.04.2020 10:30 • 20.01.2021 x 1 #1


49 Antworten ↓


Kopf hoch was möchtest Du den gerne arbeiten ?

Was hast du den für Beschwerden ? Gute Besserung

Jules

20.04.2020 10:34 • #2



Fühle mich als Versagerin

x 3


Gorilla
Ich bin Bürokauffrau und möchte gerne in dem Bereich haben.

Hatte sogar schon in anderen Bereichen geschaut das ich erstmal was habe bis ich dann den Bürojob gefunden habe den ich mir wünsche. Aber selbst da bekomme ich nur Absagen.

20.04.2020 10:36 • #3


Vielleicht meldest Du Dich bei der Agentur für Arbeit ( Abteilung Reha und Krankheit ) die haben bestimmt was und können Dir helfen.

20.04.2020 10:42 • x 2 #4


Abendschein
Zitat von Gorilla:
Mir geht es in letzter Zeit nicht wirklich gut und mir ist echt zum heulen.Ich fühle mich als Versagerin die weder in der Lage ist einen Job zu bekommen noch gesund zu werden.Mit dem Job ist es so das ich nur Absagen erhalte. Das frustiert einfach nur und ich möchte einfach nur wieder einen geregelten Alltag haben. Ich frage mich ständig warum mich keiner haben will.

Liebes Gorillachen, es liegt nicht an Dir das Du keinen Job bekommst, wirklich nicht.
Im Moment ist es sowieso eine Mist Zeit etwas zu bekommen, weil keiner weiß wohin die Reise geht.
Das Du Deine Angst nicht los wirst, so schnell geht das nicht. Ersteinmal muß das ganze verarbeitet werden.
Schritt für Schritt. Es macht nicht Schnipp und alles ist weg (weiß ich von mir).
Das Dich keiner haben will, kommt Dir nur so vor und stimmt nicht.
Ich (Wir) haben Dich lieb, genauso wie Du bist.

20.04.2020 10:46 • x 5 #5


Icefalki
Wer mit psychischen Problemen lebt, ist alles andere als ein Versager. Das schreib dir mal hinter deine Öhrchen. Der Fehler ist immer, dass man sich nicht als das annimmt, was tatsächlich Fakt ist und meint, sich mit anderen vergleichen zu müssen, die deutlich weniger Probleme haben.

Und zur Zeit von von Corona ist eine Stelle eher schwieriger zu finden.

Lerne erstmals, dich trotz deiner Probleme oder, viel besser, dich wegen deiner Probleme zu mögen. Und dann kommt eines nach dem anderen.

20.04.2020 10:54 • x 7 #6


Gorilla
Ich suche ja schon sehr lange sprich schon vor Corona.

Und ich komme irgendwie nicht voran. Es läuft einfach nicht. weder im Job noch gesundheitlich das sich eine Besserung einstellt.

Mein Blutdruck ist auch nicht in Ordnung und das macht einfach zusätzlich noch Angst.

20.04.2020 11:34 • #7


Abendschein
Zitat von Gorilla:
Ich suche ja schon sehr lange sprich schon vor Corona.Und ich komme irgendwie nicht voran. Es läuft einfach nicht. weder im Job noch gesundheitlich das sich eine Besserung einstellt.Mein Blutdruck ist auch nicht in Ordnung und das macht einfach zusätzlich noch Angst.

Als ich Damals die Sorgen und Ängste hatte, war mein Blutdruck auch nicht in Ordnung.
Kann ja auch nicht. Innerlich ist nichts in Ordnung, da spielt der Blutdruck verrückt.
Mach Dir nicht zuviele Gedanken, es kommt alles in Ordnung, liebe Gorilla

20.04.2020 11:36 • #8


Lass Dich mal lieb knuddeln,

Mach Dir nicht so sorgen. Guck im Internet auch bei eBay Kleinanzeigen, meine Stadt etc; Du könntest auch anfangen wenn Du möchtest beim seniorenbetreuung die suchen immer guck mal zb bei HomeInsteadt die suchen immer:

20.04.2020 11:48 • #9


Calima
Davon, dich als Versagerin zu fühlen, wirst du weder gesund, noch bringt dir das einen Job. Es macht nur jede Menge schlechte Laune.

Meine Idee wäre, dich auf Dinge zu konzentrieren, die dich weiterbringen. Dazu könnte vielleicht gehören, deine Bewerbungsunterlagen in Top-Form zu bringen. In Zeiten wie diesen gehört Klappern noch mehr zum Handwerk als sonst. Wenn nicht schon geschehen, könnten deine Unterlagen einmal für die postalische Versendung und einmal für online-Bewerbungen bestmöglich aufbereitet sein.

Vielleicht könnte es auch eine Idee sein, nach einer Weiterbildung zu schauen, die dich besser qualifiziert?

Wie auch immer: Versuche, so gut es irgendwie geht, aktiv zu sein und Dinge da zu optimieren, wo du Einfluss darauf hast.

20.04.2020 12:07 • x 1 #10


Gorilla
Ihr seid finde ich positiv. Wie macht ihr das ?

Ich würde das auch so gerne hin bekommen.

20.04.2020 15:12 • x 1 #11


Zitat von Gorilla:
Ihr seid finde ich positiv. Wie macht ihr das ?Ich würde das auch so gerne hin bekommen.
Also,man kann lernen fuer die Dinge, die gut laufen und fuer die man dankbar sein kann ein Tagebuch zu fuehren.
Dann sieht man,dass da doch am Tag einiges zusammenkommen kann.

zB:

-nettes Gespraech mit einer Freundin etc
-das Essen ist gelungen
-keine/wenig Schmerzen
-etwas gemahlt,gezeichnet,gestaltet
-die Haaren sinde heute mal zur Zufriedenheit...
- kein Streit mit anderen Leuten
-das Wetter ist gut

etc

20.04.2020 16:36 • x 2 #12


klaus-willi
liebe @Gorilla
Du bist alles ..aber keine Versagerin....

Vieleicht kann ich dir ein kleines Lachen ins Gesicht zaubern.....
nettes Gespraech mit einer Freundin etc..... Gespräch ja..Freundin nein.
das Essen ist gelungen..habe die Dose aufbekommen ohne mich in die Finger zu schneiden....
keine/wenig Schmerzen... habe mir mit dem Holzhammer auf den Kopf gehauen und der Schmerz war weg..ich aber auch.
etwas gemahlt,gezeichnet,gestaltet....hmm habe nur Wäsche gewaschen aber das Waschpulver fein säuberich ins Fach dekoriert.
die Haaren sinde heute mal zur Zufriedenheit... ja die Frisur sitzt und die Glatze ist poliert..
kein Streit mit anderen Leuten....stimmt hatte Heute nur Streit mit mir.
das Wetter ist gut....ja stimmt auch ..Sonne satt das man aufpassen muß keinen Sonnenbrand zu bekommen .

20.04.2020 17:04 • x 3 #13


Gorilla
Klar oft sind es die kleinen Dinge die einem Freude bringen können. Habe das leider verlernt duch diese Angst und sehe leider alles oft negativ.

21.04.2020 11:57 • x 2 #14


Gorilla

24.04.2020 15:00 • #15


cube_melon
Zitat von Gorilla:
denn meine Therapeutin geht eh nicht auf ich ein obwohl ich mein Anliegen immer wieder zur Sprache bringe.

Tut mir leid das es dir so geht und das Du so ein Gefühl bei deiner Therapeutin hast. Was aber meinst Du mit dem Satz?

24.04.2020 15:24 • #16


Gorilla
Zitat von cube_melon:
Tut mir leid das es dir so geht und das Du so ein Gefühl bei deiner Therapeutin hast. Was aber meinst Du mit dem Satz?


Was ich damit meine ist das die Therapie umsonst da sie nicht auf mich eingeht und mit mir den Auslöser nicht bearbeitet. Ich habe das mehrfach angesprochen und immer wird das über ein anderes Thema gesprochen.

So kann ich nicht gesund werden. Vielleicht bin ich auch zu blöd dazu

24.04.2020 15:28 • #17


cube_melon
Zu blöd dazu bist Du ganz sicher nicht. Zumindest nehme ich dich nicht so wahr.

Das ist verständlich das Du dazu neigst den Kern der Problematik angehen zu wollen. Warum das deine Therapeutin nicht macht kann vermutlich nur sie selber beurteilen.
Ein Therapeut hat abzuwägen wieviel Erfolg dem Stress durch die Konfrontation entgegensteht. Und er muss überzeugt sein das der Klient stabil genug für das ist.

Hast Du das mal in der Form angesprochen, das Du das Thema angehen willst und warum sie es nicht angehen will?

24.04.2020 15:34 • #18


Gorilla
Ich habe das bei ihr angesprochen. Bei der Therapeutin ist das aber so das sie da öfter ihre Meinung ändert. Mal ist es der Auslöser und sollte bearbeitet werden und beim nächsten mal sagt sie das wäre nicht der Auslöser.

25.04.2020 09:20 • #19


cube_melon
Die ist verwirrt^^

Das ein Therapeut im Laufe der Therapie seine Meinung ändert ist ok. Eine Therapie ist ja so gesehen fließend, weil mit der Zeit ja immer mehr Sachen aufgedeckt werden.
Aber ein Hüh und ho.t?
Es ist hal schwer das so von aussen zu beurteilen.

Neben dem das Themen angesprochen werden, sollten auch Werkzeuge vermittelt werden.

Darf ich fragen wie lange Du schon in Therapie bist?

25.04.2020 09:52 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Christina Wiesemann