Pfeil rechts

Hallo,

ich weiß nicht, inwiefern ihr mir jetzt vielleicht helfen könnt, aber ich muss heute oder spätestens morgen einkaufen gehen und das wo ich doch einen Rückfall hatte und noch nicht drüber weg bin. Ich weiß, dass ich mich der Angst stellen muss und ich habe auch einige Tricks, aber leider helfen die auch nicht so wirklich weiter. Habt ihr vielleicht noch Tips, was man spontan tun kann?
Hier ist, was ich mache: Ich höre Musik und kaue Kaugummi. Obendrein versuche ich mich, wenn es ganz schlimm ist mit schnipsen eines Haargummis an meinem Handgelenk abzulenken, mich auf den Schmerz zu konzentrieren, aber selbst das hilft nur bedingt. Und natürlich denke ich mir auch immer, das mir die Angst nichts anhaben kann und das mir nichts passieren kann/ich wach bin und das Leben real ist.
Ich hab ja ne Agoraphobie mit Panikattacken und dieser aktuelle Rückfall ist der schlimmste bisher. Ich hatte bis ca. November letztes Jahr höchstens geringfügige Probleme gelegentlich aber vor ca. 3 Monaten kam es eben zu dem aktuellen Rückfall, den ich noch immer nicht vollkommen überwunden hab. Es gibt zwar auch Tage, an denen es mir( nach anfänglicher Angst) gut geht, aber diese verdammte Angst, die negativen Gedanken vor allem wollen mich dieses Mal nicht in Ruhe lassen...

Hoffe wirklich, ihr habt evtl. noch ein paar Tips, wie ich mit den negativen Gedanken spontan umgehen kann.

20.02.2013 19:25 • 27.03.2013 #1


65 Antworten ↓


Bei mir ist es mOmentan auch mega schlimm,schon den ganzen Tag;-( hilft nichts mehr,Daueranfall 24h und nicht auszuhalten...kann mich nicht beruhigen:-(

20.02.2013 21:38 • #2



Dringend Hilfe benötigt, Panik wieder stark

x 3


hallo moony90

ich leide seit 2 jahren an panikattacken und seit 3 monaten habe ich auch einen starken rückfall.
hast du den schon eine therapie gemacht? vielleicht könnte dir das helfen...

ich habe immer rescue-spray bei mir. win pasr sprühe helfen manchmal ein wenig. bei einer attacke zuhause mache ich mir einen warmen tee, esse was, bewege mich.

geundsätzlich hilft mir oftmals auch der regelmässige sport.

oder ich habe mir ein kleines büchlein gemacht mit sprüchen zu angst. aufbauende sprüche die ich dann durchlesen kann. dann denke ich immer: stimmt du hast ja eine angststörung. wahrscheinlich ist es nur panik.

sowas hilft mir oft. hoffe konnte dir ein wenig weiterhelfen. und viel kraft.

21.02.2013 18:15 • #3


Hallo somehow, ich schätze mal, das Rescue-Spray erhält man in der Apotheke. Was ist denn da drin?

21.02.2013 19:06 • #4


Mich würd auch interessiern was ihr so macht weil ich leide auch an starken panikattacken die teilweise nicht mehr aushaltbar sind

22.02.2013 00:48 • #5


Hallo,

ich bin noch nicht lange hier, habe aber auch seit 5 Jahren Probleme mit Panik und Angst, ein Patentrezept habe ich natürlich nicht,versuche aber das von einer anderen Seite anzugehen.
Ich versuche das alles als Abenteuer zu sehen, das größte gefärlichste Abenteuer das ich je erleben werde,der Kampf gegen einen ungleich stärkeren Gegner sozusagen David gegen Goliath, na klar habe ich Angst,aber ich trete an,es sind eine Menge kleine und große Schlachten die ich jeden Tag schlagen muß, mal gewinne ich, mal gewinnt die Angst,aber ich lasse nicht zu das sie sich über ihren Sieg freuen kann stehe wieder auf und es geht in die nächste Runde.
Kennt ihr den ersten Rocky Film? So fühle ich mich,vollkommen zu Brei geschlagen, das Publikum ja selbst mein Gegner
schreien ich soll liegenbleiben, doch ich stehe auf unbewaffnet ohne Deckung,und wenn keiner mehr mit mir rechnet schlage ich zurück,lasse nicht zu das mir auch nur noch eine Sekunde von meinem Leben weggenommen wird,dann es ist ja das einzige was ich habe.

Ich habe in meinem Leben schon mehrfach erfolgreich Ängste besiegen können, deswegen weiß ich das es möglich ist ,sie gehen weg als wären sie nie dagewesen,aber diesen Kampf kämpft kein anderer für euch,keine Ärzte,keine Tabletten oder Sprays, das ist alles nur Make Up um etwas hässliches ein wenig schöner zu machen.

An sehr schlechten Tagen, wenn die Gefahr besteht das ich die Lügen glaube die mir zugeflüstert werden, sehe ich auf meine Füße wie sie einen Schritt nach dem anderen machen,erst ins Bad und dann wenn alles erledigt ist raus vor die Tür, und jeder einzelne Schritt ist ein Schritt in mein Leben.

Ich wünsche euch allen den Mut euer Leben zu leben

22.02.2013 11:02 • #6


Hallo Darkdays,
Das hast Du toll geschrieben....werde es auch versuchen,wenn der Kampf nur nicht sooo schwer waere:-(

22.02.2013 13:11 • #7


Hallo Maya

Immer einen Schritt nach dem anderen, Heute einen Morgen vielleicht schon zwei und aufeinmal bist du da,wo du noch vor zwei Tagen nie hingegangen wärst...
Und ich verspreche dir du wirst stolz auf dich sein,du wirst spüren das doch noch Selbstbewusstsein in dir schlummert,
und ganz unmerklich mit der Zeit wird es auch immer einfacher.

22.02.2013 13:28 • #8


Es ist aber so ein harter Kampf:-( morgens gehts mir immer mega besch......falle gdanklich 100000 in Ohnmacht und bin mega schwach,das motiviert nicht gerade..
Gestern wars schon so gut und heute:-(

22.02.2013 13:38 • #9


Gestern ist Vergangenheit und Morgen ist deine Zuckunft,und genau dazwischen mußt du den ersten Schritt machen,den damit fängt dein Leben wieder an Lebenswert zu sein.
und noch was,dein nächster Smilie sollte mal lächeln....

22.02.2013 14:01 • #10


Über Angst in Geschäften kann ich ein Liedchen singen. Ich hatte schon Tage, da habe ich es nicht rein geschafft oder bin raus gerannt. Oder ich habe die Sachen liegen lassen und bin raus gestürmt. Musste mich an der Kasse festhalten oder am Einkaufswagen. Habe einfach nur noch die Sachen rein geschmissen im Eilverfahren. Nix mehr mit gucken oder aussuchen. Dabei habe ich früher sehr viel Zeit in Geschäften zugebracht. Welche Frau macht das nicht gerne.
Seither gehe ich nur noch in kleinere Geschäfte. In größere nur mit meinem Mann. Wenn kein Ausgang in Sicht ist und viele Leute da sind oder heiße Luft, finde ich das besonders schlimm.So ein absolutes Horror-Geschäft ist für mich Ikea. Da kriegen mich freiwillig keine zehn Pferde rein.
Aber in den Supermarkt, Dro., kleinere Klamottengeschäfte, Metzger usw. kann ich wieder. Und damit kann man leben, denke ich. Vielleicht gehst du, wenn nicht viel los ist (also mittags oder abends) und nimmst nen Zettel mit, der schon so geschrieben ist, dass die Sachen der Reihe nach drauf stehen. So mache ich es immer.

22.02.2013 15:03 • #11


Gestern hatte ich vormittags Schwierigkeiten,abends war ich "gesund" nix war...dass ich Angst hatte,weil nix war...und seit heute Morgen bis dato geht nix

22.02.2013 15:32 • #12


Ps.nich viele SymptOme aber der KOPf bzw die Gdanken:-(

22.02.2013 15:32 • #13


Ich weiss...aber heute geht nix bei mir ,bin in einer Dauerpannik und komme nucht raus:-( hiiiillllllfffeeeee:-(

22.02.2013 16:27 • #14


Hey Maya was denkst du könnte dir denn jetzt helfen?

22.02.2013 16:49 • #15


Weiss selber nicht,bin heute aufgestanden und esging mir schon schei...
Bin mOmentan im Ausland,morgen gehts nach Hause,habe mega Angst es nicht zu schaffen:-( Panik!
Un im Urlaub konnte ich nicht allesmachen ,was ich wollte,weil mich das so eingeschraenkt hat teilweise...(die Angst)
Heute ruft mich mein Psychloge noch an.
Ich weiss gar nicht,wie ich am Mo.zur Arbeit soll:-( wieder Panik:-(
Wie gesagt,die koerperlichen Symptome sind nicht so schlimm aber das Gefuehl imKopf ich kanns gar nicht beschreiben,habe in dem Moment sas Gefuehl wahnsinnig zu werden:-( heute ging es um 10h lis bis dato.jetzt etwas besser...aber nur wenig:-(

22.02.2013 17:05 • #16


Habe gerade auf die Uhr geschaut...6 std. Panik...

22.02.2013 17:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hey Maya,das ist wie ein Zahnarztbesuch,es ist extrem unangenehm aber es geht vorbei, versuche dich mit was anderem als mit dir und der Panik zu beschäftigen,freut mich das es dir schon ein wenig besser geht!

22.02.2013 17:39 • #18


MiaMerkur
Zitat von darkdays:
Hallo, ...

Wegen der vielen Fehler und weil ich nur Bezug auf einen Teil nehmen möchte, zitiere ich mal nicht, sondern schreibe nach. (ca. darksdays: )

Ich versuche das alles als Abenteuer zu sehen ... gegen einen ungleich stärkeren Gegner, sozusagen David gegen Goliath. Na klar habe ich Angst, aber ich trete an. Es sind eine Menge kleine und große Schlachten, die ich jeden Tag schlagen muss. Mal gewinne ich, mal gewinnt die Angst, aber ... ich stehe wieder auf und es geht in die nächste Runde. ... erst ins Bad und dann, wenn alles erledigt ist, raus vor die Tür, und jeder einzelne Schritt ist ein Schritt in meinem Leben.


Hier sehe ich drei Aussagen, die ich gut finde.
1) Auch wenn etwas riesig erscheint, kann man es angehen, in dem man "einfach" mit einem kleinen Schritt beginnt. Denn der erste Schritt ist der schwerste,
jeder weitere wird leichter und leichter. Je mehr man aus Angst vor etwas zurück schreckt, um so größer, gewaltiger erscheint es uns.
Und Mut ist doch nur: etwas trotz seiner Angst zu tun. Mut ist nur die Überwindung der Angst.

2) Auch wenn man mal eine Schlacht verloren hat. ist es noch nicht das Ende. Gegen die negativen Gedanken im Kopf notfalls laut sagen: Das nächste Mal gewinne ich!
Jezt versuche ich es erst recht! Trotdem bin ich am Ende der Gewinner! Es ist ja so, dass das Neandertal-Unterbewusstsein in unserem Kof mit ganzen ausgefeilten Sätzen gar nicht viel anfangen kann, es "denkt", wie der Neandertaler in uns "redet": in einzelnen Worten. Deshalb wirken ja Mantras.
Wenn man 30 mal hintereinander "Ruhe" oder "Frieden" murmelt / denkt / sagt,/ dann wird man friedlicher. Das funktioniert auch mit "Sonne" um Rauszugehen oder "Frische" zum Aufräumen ...,
Aber man muss ein bisschen ausprobieren, welche Worte genau das Gefühl im Inneren auslösen, das man haben möchte. Also ich kann kaum zwanzig mal "lustig" denken ohne zu grinsen oder 20 mal "lachen" sagen ohne das zu tun. MANTRAS sind einfachste Selbstmanipulation, Meditation.

3) Wenn man frisch-sauber und so gut zurecht gemacht ist, dass einem besser als vorher gefällt, was man im Spiegel sieht, egal ob es hauptsächlich um Klamotten, Haare, Makeup oder Schmuck geht, dann ist man einfach selbstbewusster und es ist leichter die Wohnung zu verlassen. Aber selbst wenn man es dann nicht schafft rauszugehen, verläuft der Tag besser, weil man sich wohler fühlt. Oft wird man dann aber doch wenigstens zum Briefkasten gehen können und wenn man schon im Erdgeschoss ist ... eben auch um die Ecke, um zur Belohnung beim Bäcker ein Brötchen für den morgigen Frühstück zu kaufen. Und dann kann man ...
Die Amis sagen immer BABYSCHRITTE.

22.02.2013 17:48 • #19


MiaMerkur
Zitat von somehow:
hallo moony90
... (verbessert)
Grundsätzlich hilft mir oftmals auch der regelmäßige Sport.

... ich habe mir ein kleines Büchlein gemacht mit Sprüchen zu Angst. Aufbauende Sprüche, die ich dann durchlesen kann. Dann denke ich immer: Stimmt, du hast ja eine Angststörung. Wahrscheinlich ist es nur Panik.
...


Dazu möchte ich zwei Sachen sagen.
1) Besonders, wenn die Angst mit Schilddrüsenunterfunktion zu tun hat, dann hilft Bewegung. Als ich das erste Mal davon las, traute ich meinen Augen nicht. Ich fragte: Mia, ist es bei dir wahr, dass die Angst schlimmer ist am Morgen vor dem Aufstehen, am Abend nach dem Bettgang und zwischendurch, wenn du zur Ruhe kommst? Ist es bei dir wahr, dass die Angst geringer wird, wenn du dich bewegst?
Ich ließ die Tage im Kopf Revue passieren und es schien mir etwas dran zu sein.
Also versuchte ich zu Lieblings-Musikstücken zu tanzen oder schlicht anstehende Hausarbeit, bei der ich mich sonst auch gerne mal drücke, wie das Fensterputzen besonders lebhaft, sportlich zu machen.
Und tatsächlich hatte ich das Gefühl, dass da ein Zusammenhang ist.
Jetzt muss ich mir nur überlegen, was ich spontan in der Wohnung mit viel Bewegung machen kann, was mir nicht albern vorkommt, sondern was mir Spass macht. Vielleicht übe ich doch einmal den Gangam-Style.

2)
a) Vor vielen Jahren haben wir im Zeitmanagement-Seminar eine "Gefühlsübung" gemacht.
Auf einem großen Blatt Papier, der Länge nach, wird in der Mitte ein Zeitstrahl gezeichnet von Geburt bis jetzt. Auf der kurzen Seite (quasi der x-Achse) werden Noten eingetragen von 1-bisschen bis 10-sehr stark und zwar über dem Strahl im positiven Sinne und unter dem Strahl im negativen Sinne.
Dann werden die wichtgsten Punkte im Leben eingetragen.
Z.B. ist das Erste, an das du dich erinnerst das Etagenbett, das du mit fünf bekamst und es war ziemlich cool?
Dann: y-Achse -> 5 und x-Achse -> +8
Aber als du 6 warst, ist deine geliebte Oma gestorben?
Dann: y-Achse -> 6 und x-Achse -> -10
So machst du weiter bis heute. Dann musst du alles noch einmal korrigieren, indem du es vergleichst:
z.B. was war schlimmer: Oma tot, Freundin weg, Führerschein flöten, als du das erste Mal eine Woche lang nicht aus dem Haus konntest ... wie waren die Gefühle zu den jeweiligen Zeitpunkten?
Und was hat am glücklichsten gemacht: das Etagenbett, das neue Fahrrad, der Insel-Urlaub mit der Clique, die Verlobung ...

Warum wurde das gemacht in einem Zeitmanagementseminar, wo auch Unternehmer teilgenommen haben? Weil wir viel Zeit mit Grübeln und Selbstmitleid verschwenden. Leider scheint unsere Psyche erst einmal alles was gerade passiert als besonders schlimm hinzustellen. Das sollten wir relativieren.
Wenn wir also das, was gerade passiert und uns völlig einnimmt, emotional vergleichen mit anderen Sachen, die wir in der Vergangenheit erlebt haben UND ÜBERWUNDEN HABEN, dann stellen wir vielleicht fest:
Oh Mensch, der Vorfall xy war wirklich übel, was hatte ich da Angst und Panik und doch ist es vorbeigegangen, habe ich es hingekriegt. Verglichen damit, ist es jetzt nicht so schlimm und wenn ich das damals geschafft habe, dann schaffe ich auch dies! So viele Situationen habe ich am Ende doch recht gut gemeistert!

b) Bei der DBT-Therapie nach Linnehan lernt man sich etwas zu basteln, was man vergleichen könnte mit dem Medizinbeutel eines Indianers.
Darin sammelt man, was einem persönlichen am besten hilft. Das kann bei einem der besagte Gummiband sein oder ein Büchlein mit hilfreichen Sprüchen.
Bei mir ist im Lederbeutel (ja, ich konnte es mir nicht verkneifen auf dem Mittelaltermarkt tatsächlich einen Beutel zu kaufen ) z.B. ein Stein vom Strand vom Lieblingsurlaub, ein Passfoto meiner besten Freundin, mein Lieblingswitz, aber auch eine Schmerztablette, Lavendelöl und Bachblütendrops ...


Vielen, vielen Dank, dass ihr mich durch eure Tipps für moony90 daran erinnert habt. Ich werde den Beutel wieder suchen oder neu zusammen stellen
und mir auch wieder den Zeitstrahl machen - dieses Mal aber vorallem mit meinen Erfahrung bzgl. meinen Dämonen "Ämterbesuche", "Anwaltsschreiben", "Vorgesetzte", "Geldprobleme", ...

22.02.2013 18:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler