Pfeil rechts

Hallo,

ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und hoffe ich finde hier meine letzte Hoffnung.

Seit einigen Jahren merke ich immer mehr, das ich nicht mehr mit mehreren Menschen in einem Raum sein kann. Ich bin jetzt 18 und es wird immer schlimmer.

Im Supermarkt geht es eigentlich noch, ich hol meine Sachen und bin auch dann wieder weg. Tankstelle funktioniert auch einwandfrei. Aber z.B. in der Schlange anstehen im Supermarkt oder im Wartezimmer beim Arzt, da hauts mich fast immer wieder aus den Socken.

Ich war noch nie auf einem Konzert aus Angst vor den Menschen und dieser gewaltigen Menge. Selbst Karnevalsumzüge meide ich seit 3 - 4 Jahren... und Klassenfahrten. In meinem Schulleben habe ich meine letzte Klassenfahrt in der 4. Klasse mit gemacht.

Und mein ganz großes und vor allem super schlimmes Problem ist, in einigen Wochen... (Ende Februar) habe ich Zwischenprüfung. Ich bin Azubi und da muss man sowas über sich ergehen lassen. Was nicht weiter schlimm wäre, wenn da nicht alle kaufmännischen Berufe geprüft werden. Also wir werden dann alle Prüflinge auf 2 Räume aufgeteilt. Ich war noch nicht an dem Ort, ich denke das sind riesen Säle. Und genau davor habe ich jetzt seit Monaten Panik. Ich kann einfach nicht mehr. Allein der Gedanke daran eigeengt da sitzen zu müssen... 2 - 3 Stunden ruhig sein zu müssen in einem Raum mit so vielen Leuten, wahrscheinlich auch noch mit einem Sitzplatz mitten drin... Ich weiß nicht mehr weiter. Ich schlafe nachts kaum noch und habe entsetzliche Albträume.
Im Klassenraum gehts mir ab und zu auch so das ich sowas wie eine Panikattacke bekomme, aber da ich weiß ich kann jeder Zeit gehen beruhigt mich das etwas womit ich mich dann auch noch mal fangen kann.
Aber auch diese Art von Attacken machen mich jedes Mal so fertig das ich nichts mehr machen brauch für den Tag. Mir wird total schlecht, die Übelkeit plagt mich richtig, ich hab das Gefühl ich muss mich in einene Gefrierschrank setzen um diese Hitzewellen zu unterdrücken. Meine Atmung geht dann meistens immer unkontrollierter, und ich hab ziemlich heftige Probleme mit dem Schlucken.
Das ganze geht dann auf einen gewissen Höhepunkt wo ich denke steh einfach auf und geh raus und komm nie wieder...
An den Höhepunkten hab ich das Gefühl ich ersticke oder mein Herz bleibt einfach stehen. Ich hab angefangen wenn sowas kommt mir einfach wehzutun, das unterdrückt diesesn Drang nach frischer Luft und das Gefühl das ganze Frühstück würde rauskommen...

Wie soll das denn erst werden wenn ich da bei de Zwischenprüfung sitze. Während der Prüfung darf man weder raus noch auf Toilette. Ich überstehe das nicht, früher kamen mir die Gedanken meinem Leben einfach ein Ende zu setzen, dann wäre auch die Angst weg.
Nur dann kam eine Wende in meinem Leben, ich konnte meine Vergangenheit mit einem Alk. als Vater hinter mir lassen und ging mit meiner Mutter weg. Seitdem genieße ich das Leben bis auf die Paniksachen. Aber im Moment wäre mir das egal. Hauptsache ich komm da aus der Nummer wieder raus...



Bitte helft mir, der Gedanke daran macht mich krank. Gibt es Medikamente die wirklich sofort helfen?

Ich nehme sonst kaum Medikamente, aber jetzt in dieser Situation ist mir alles verdammt egal. Es wäre nur für diesen Tag, für diese Stunden wo ich aushalten muss. Sonst meide ich sowas ja generell, aber ich brauch dringend einen Rat.



Danke für eure Mühe, dass ihr meinen riesen Text gelesen habt und auch danke für eure Antworten

28.01.2012 22:51 • 29.01.2012 #1


3 Antworten ↓


Christina
Hi Paris,

ja, es gibt Medikamente, die dann sofort helfen. Nur leider machen die auch müde und schränken die Konzentrationsfähigkeit ein. Du müsstest vor der Prüfung mal ausprobieren, wie du darauf reagierst und wie du sie verträgst. Nicht dass du zwar entspannt in der Prüfung sitzt, aber die Prüfungszeit nur locker vor dich hindöst...

Besonders günstig dürften Lorazepam, Alprazolam oder Bromazepam sein, die wirken primär gegen Angst und i.d.R. weniger allgemein platt machend. Sie haben alle ein Abhängigkeitspotential, deshalb solltest du sie wirklich nur im Notfall nehmen, keinesfalls über einen längeren Zeitraum täglich. Aber vor dem Ernstfall testen musst du sie, damit du weißt, ob du das jeweilige Medikament verträgst und welche Dosis du brauchst, um weniger Angst zu haben, aber nicht ausgeknocked zu werden. Geh' zum Arzt, erklär' ihm dein Problem mit der Prüfung und lass dir was verschreiben.

Wahrscheinlich wird die Angst auch mit Medikamenten nicht ganz weg sein. Deswegen wende dich auch an deine Lehrer. Es braucht dir nicht peinlich zu sein, viele Menschen haben solche Probleme. Frag' nach, welche Räumlichkeiten es sein werden. Bitte um einen dir angenehmen "Fluchtplatz". Frag' nach "Sonderkonditionen", wenn du z.B. ein ärztliches Attest hast: dass du vielleicht im Ernstfall mit einer Aufsichtsperson kurz raus darfst. Überhaupt: Wie ist das bei euch mit "Nachschreibern" geregelt - also wenn jemand zum Prüfungstermin krankgeschrieben ist? Gibt es Nachprüfungen in kleinerem Rahmen?

Liebe Grüße
Christina

28.01.2012 23:54 • #2



Bitte, ganz dringend Hilfe benötigt!

x 3


Hallo,
Mir ging es damals genauso. meine Angst fing im dritten lehrjahr an. war dann lange krank geschrieben und hab mich nur für die schriftliche und später auch für die mündliche Prüfung gesund schreiben. hatten furchtbare Panik vorher. aber an den Tagen ging es dann. man ist dann ja auch abgelenkt weil man sich konzentrieren muss und der Körper weiß auch wann er sich "zusammen zu reissen" hat.so ging es mir seitdem bei allen wichtigen Entscheidungen wie vorstellungsgespräche etc.

LG

29.01.2012 02:11 • #3


Hallo,
Mir ging es damals genauso. meine Angst fing im dritten lehrjahr an. war dann lange krank geschrieben und hab mich nur für die schriftliche und später auch für die mündliche Prüfung gesund schreiben. hatten furchtbare Panik vorher. aber an den Tagen ging es dann. man ist dann ja auch abgelenkt weil man sich konzentrieren muss und der Körper weiß auch wann er sich "zusammen zu reissen" hat.so ging es mir seitdem bei allen wichtigen Entscheidungen wie vorstellungsgespräche etc.

LG

29.01.2012 02:11 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow