Pfeil rechts
174

anni91

20.05.2013 20:30 • 03.02.2021 x 1 #1


334 Antworten ↓


Huhu,
total ulkig, dass wir doch alle die gleichen Befürchtungen haben! Ich hatte das ganz ganz lange Zeit auch. Habe nur geduscht, als mein Mann im Haus war bzw. in unmittelbarer Nähe!
Aber inzwischen geht das wieder. Letzte Woche war ich das erste Mal wieder duschen als er arbeiten war. Und mir ist es noch nicht einmal großartig aufgefallen.
Ich denke, dass dein Nervensystem total überlastet ist. Ich dachte auch immer, dass ich umfalle und nackig da liege... Naja und wenn. Der Notarzt hat schon viele *beep* Leute gesehen. Aber ich weiß: Der Gedanke hilft einem in dem Moment auch irgendwie nicht.

20.05.2013 20:44 • #2



Angst vor dem Duschen

x 3


Ach ja: Meine Maßnahmen waren dann: Nur duschen, wenn mein Mann da ist und Tür einen Spalt auflassen und Handy mitnehmen.

20.05.2013 20:46 • #3


anni91
Huhu pumuckl vielen Dank für deine Antwort! Ja ich dusche auch nur wenn mein Freund in der Nähe ist, aber das kann ich doch so auf Faust nicht machen oder? Hab mich früher so gerne und ewig im Bad aufgehalten:( ich denke ich steiger mich vorher schon so rein weil ich schon vor dem duschen Angst habe ... gibt es iwie ne Möglichkeit diese Gedanken ins positive zu lenken ^^ Weiß das klingt doof aber ich weiß zurzeit einfach nicht weiter ... ist Momen wieder richtig akut:(

Danke:)

20.05.2013 20:52 • #4


Weiß nicht. Also als es mir so schlecht ging, habe ich da keine andere Möglichkeit gesehen. Aber ich denke, sowas ist ja noch irgendwie harmlos und machbar. Viel schlimmer finde ich es, wenn es so schlimm ist, dass man nicht mehr oder nur noch total eingeschränkt raus kann oder arbeiten gehen kann. Ja mei. Wen interessiert ist, ob man allein duscht oder jemand im Haus ist. Das erfährt ja keiner und man muss sich dafür auch nicht rechtfertigen.

20.05.2013 20:56 • #5


anni91
Klar da hast du recht , hab das auch n bisschen anders gemeint
Eher das ich mich über mich selbst Ärger weil ich so unselbstständig bin
Ich fahre auch seit nem jshr kein Auto und gehe nur noch in Begleitung einkaufen ect. Also ich weiß was du meinst. .. leider

20.05.2013 21:00 • #6


baumfrau
Hallo, ich hatte das auch mal. In der vorherigen Wohnung hatte ich nur eine Dusche, ich hatte das Telefon dabei und habe meine frischen Sachen so sortiert dahin gelegt, das ich in dem Fall, das etwas ist, vielleicht irgendwie schnell in die Klamotten komme.

Als bei mir allgemein nichts mehr ging und ich bei meiner Mutter unter kam, mußte Sie beim duschen dabei sein, Sie mußte direkt neben mir stehen.

In meiner neuen Wohnung habe ich eine Badewanne und wenn ich dort raus wollte, schaffte ich es nicht, ich bekam Panik. Aber es war der Kopf, die Angst dort fest zu sitzten, ließ mich nicht raus. Als die Ängste weniger wurden, konnte ich ohne Mühe und ganz geschmeidig aus der Wanne steigen.

Ein Telefon nehme ich auch nicht mehr mit ins Bad, jetzt ist alles ganz normal.

Hätte auch nicht gedacht, daß es anderen auch so geht

Ich glaube es saß bei mir so im Kopf, weil ich für einen ehemaligen Nachbarn mal den Krankenwagen rufen mußte, er war psychotisch und lief wie Gott Ihn geschaffen hat und wie von Sinnen durch die Wohnung. Die Sanitäter zogen Ihn erstmal an.

Aber er hat ja ein ganz anderes Krankheitsbild. Wir Angstpatienten sind viel zu kontrolliert und man muß einfach üben alleine zu duschen und es wird schnell besser.

Lg. gea

21.05.2013 09:27 • #7


Ich denke, wir Angsties treffen wohl bei vielen Dingen Vorsorge, wenn "wir mal umkippen oder schnell Hilfe holen müssen", bekleidet zu sein. Ich kenne das Dusch"Phänomen" auch, aber auch, daß ich mir beim Mittagsnickerchen schon meine Klamotten griffbereit hinlege, "falls mal was ist"... Ich finde es nicht schlimm. Zum Einen läßt es nach, sobald die Sicherheit wächst, zum Anderen kratzt es ja niemanden. Und wann wir duschen, ist ja auch wurscht, Hauptsache wir machen es.

Geht mir übrigens so, wenn ich meine Haare wasche, das Prozedere dauert ja auch, und was ist, wenn "was ist, und ich noch meinen Wirsing voll Shampoo habe...."

21.05.2013 14:31 • #8


Ach das hast du so lustig geschrieben, Worrie.
Sowas denke ich mir immer beim Friseur: Was ist, wenn ich nun hier unter der Haube umfalle... Oder ich ne Panikattacke kriege und erst eine Hälfte geschnitten ist...
Ich gucke dann immer zu den Omis rüber und denke: Mit den Röllchen auf, Kopp wäre es noch schlimmer. Ich verlasse den Salon dann immer recht erleichtert...

21.05.2013 15:00 • #9


Liebe pumuckl,

jo, das "Friseurphänomen".. Ist normal für Angsties. Ich habe damals auch schon bei Dauerwellen, als das "in" war, beim Friseur mehr als einmal Blut und Wasser geschwitzt. Habe mal eine Omi im KH geshen, die ist mitten in einer Dauerwelle umgekippt, und ihre Haare waren dementsprechend verdorben, kein Nothelfer macht sich die Arbeit, und wickelt und spült zuerst die Haare. Wäre ja auch noch schöner... Ebenso Schi* beim Färben, eben bei allem, was man nicht sofort "wegmachen" kann.. Beim Färben hat`s mich mal umgehauen, war im Sommer und so heiß, ich bin dann mit Handtuch über den Folien nach Hause, da vor der Tür umgefallen, und dann mit jemandem wieder hin zum Auswaschen...

Und da ich keine Lust mehr zu Angst habe, wenn ich mir eigentlich was Schönes gönne, was auch eh teuer genug ist, habe ich nun eine tolle Friseurin, die zu mir nach Hause kommt. Das Zauberwort heißt "mobil". Den gleichen Kack machte ich nämlich auch bei der Fußpflege durch... Nun kommt regelmäßig eine Podologin zu mir. Die fünf Euro mehr für Anfahrt ist mir mein Seelenfrieden Wert.

So hatte ich es auch bei meiner Nagelfee, die habe ich aber geschaßt, nun muß ich alle vier Wochen zu einer hin, nehme aber meinen LG mit, der kann dann da wunderbar nach Feierabend seine Zeitung lesen oder hat mal so richtig schön Zeit für sein Online-Game.

Alles eine Frage der Findigkeit. Als "Vermeidung" sehe ich es nicht, nur als "Leichtermachen", weil es selbst für uns Angstler noch etwas geben muß, was auch entspannt einfach nur mal guttut. Schei* auf "Konfrontation".

21.05.2013 15:11 • #10


Bis zum Dorffriseur ums Eck schaffe ich es durchaus. Man kennt sich dort ja auch. Ich lege die Termine, das gestehe ich aber ein, immer so, dass mein Mann dann nicht arbeiten ist. Nur für den Fall der Fälle, dass ich abgeholt werden müsste. Kam zwar noch nie vor... Aber man hat ja immer so doofe Hintergedanken. Bei dir ist die Angst ja auch noch berechtigt, wenn du schon mal umgefallen bist.

21.05.2013 16:38 • #11


Zitat von anni91:

Ist mir etwas peinlich aber ich wollte mal fragen ob ihr die Angst vor dem duschen kennt?
Da meine ich nicht vor dem Wasser sondern eher in der Duschev umzukippen und ausgezogen vor dem Rettungsdiendt zu liegen. ..


Hmm, naja, aber wenn man alleine in der Wohnung ist, duscht, umkippt und es trotzdem schafft, den Rettungsdienst zu rufen - schafft man es dann theoretisch nicht auch sich was anzuziehen ? ^^

Also ich hab wenn dann Angst, in der Dusche auszurutschen, wenn ich mal älter bin^^

21.05.2013 16:56 • #12


Kenne ich.
Aber ich sage mir immer "du kannst dich doch jeder Zeit hinhocken oder das Wasser abstellen."
Dann geht's. Kein Sanitäter würde das peinlich finden, die haben schon alles gesehen, glaub mir.

Grundsätzlich hilft mir, zu denken:

Dann kippst du eben um.
oder
Dann wirst du eben verrückt.
oder
Dann haste eben jetzt nen Infarkt.

Je nach Situation. Dann klingt die Angst wieder ab.

Liebe Grüße

21.05.2013 17:37 • #13


Also ich denke auch, dass, wenn man umkippt, man erstmal da liegt und keinen Rettungsdienst rufen kann. Es sei denn, es ist natürlich noch jemand im Haus. Deswegen gehe ich nie baden. Hätte Angst, abzusaufen...

21.05.2013 17:49 • #14


pumuckl,
stimmt, das habe ich auch.
Bin aber auch so ein Aktivmensch, könnte in der Badewanne eh nicht richtig abschalten..

21.05.2013 18:09 • #15


Ist mir auch wegen meines niedrigen Blutdrucks zu heikel. Nee, nee, nee.

21.05.2013 18:16 • #16


hallo
ich kann euch so gut verstehen
ich leide auch unter extrem starken angst und panikataken
und gerade sowas wie zu duschen ist bei mir auch der horor
der gedanke das mir gerade unter der dusche schwindelig wird und ich umkippe ist auch schlimm.ich gehe nur duschen wenn ich mein handy im bad ist neben der dusche und mit meinen diazepam tropfen.
das wäre so ein alptraum dort auszurutschen oder ohnmächtig vor angst zu werden.und falls ein notarzt kommen müsste da würde ich mich schämem wenn der mich *beep* sehen würde.ich hoffe nur nicht das sowas noch passiert bei meinen pech.alles gute für euch *-*

04.06.2013 14:19 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Unbelievable Pain,

könntest du das genauer beschreiben? Wie du dich vor/während dem Duschen fühlst? Was du denkst?

Wie gesagt, eine Zeit lang hatte ich auch große Ängste vorm Duschen aber das habe ich überwunden.
Kommt nur noch 1, 2 Mal im Monat vor.

Vielleicht kann ich dir ein paar Tipps geben.

Liebe Grüße

11.06.2013 09:23 • #18


Wie geht es dir inzwischen, Unbelievabel Pain?

11.06.2013 12:59 • #19


anni91
Also ich wollte mich auch nochmal melden und mich bei euch bedanken. .. Mittlerweile kann ich wieder "alleine" duschen bzw ohne das ich v es extra jemanden vorher sagen muss oder jemand n Zimmer nebenan sitzt. Ich habe zwar immer noch ziemlich zittern und gucke auch vdas ich schnell wieder raus komme aber zumindest einen kleinen Schritt geschafft:) Danke!

14.06.2013 01:49 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Reinhard Pichler