Pfeil rechts

wunna

28.12.2008 13:59 • 05.01.2021 #1


88 Antworten ↓


Hi

Ich kenne das. Ich habe auch schreckliche Angst vor Allergien. Eine Zeit lang war das noch schlimmer als jetzt. Ich hatte dann auch immer Angst, etwas zu essen und dann eine allergische Reaktion zu kriegen. Habe dann natürlich auch immer körperliche Symptome bekommen. Ich esse etwas, wovor ich Angst habe, und sofort kriege ich schlechter Luft. Hast du das auch? Das ist auch bei Dingen so, die ich immer esse, denn ich könnte es ja plötzlich nicht mehr vertragen...
Das ist eine sehr unangenehme Angst, ich weiß. Weil man ja mehrmals täglich essen muss.
Etwas wurde mir die Angst in der Klinik genommen. Da hat eine Pflegerin mich beruhigt und mir klar gemacht, wie unwahrscheinlich es ist. Das man daran gleich erstickt kommt ja auch selten vor.
Noch heute habe ich die Angst manchmal. Meistens bei Nüssen. Das nervt wirklich. Die Angst, zu ersticken habe ich ich auch sonst, aber vorwiegend eben durch eine Allergie. Wenn ich schlecht Luft bekomme, überlege ich sofort, was ich gegessen habe.

LG

28.12.2008 17:03 • #2



Angst vor allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen

x 3


wunna
Ich frage mich woher das so plötzlich kommt. Habe mich früher nie gefragt ob ich auch Allergien bekommen könnte.

Ja, ich merke aber wenn ich vor lauter Angst und Anspannung schlecht atmen kann. Manchmal merke ich auch, dass mein Hals und mein Oberkörper dabei angespannt sind. Und wenn ich dann versuche die Partien absichtlich zu entspannen, dann wird es manchmal wieder besser.

Heute war ich beim China-Mann. Habe das Essen mitgenommen um zuhause in Ruhe mit meinem Freund essen zu können. Hatte ein schlechtes Gefühl, aber ich hatte das ja eigentlich schonmal gegessen.

Jetzt hab ich wieder Probleme, aber eher so, als hätte ich was am Kreislauf, starkes Frieren und blasse Finger, der Blutdruck scheint aber gut hoch zu sein. Furchtbar kalt, habe mich schon ganz eingepackt. Hatte das schon ein paar mal, obwohl die Heizung voll an ist usw. Hatte ich früher nie, mir wurde immer eher sehr warm abends.

Ist in den letzten Wochen öfter passiert. 2 mal habe ich furchtbar gezittert und habe sogar den Arzt kommen lassen.

Aber es scheint nichts zu geben, von dem das abhängig sein könnte. Also, jetzt vom Essen her. Finde da keine Lösung und es macht mir echt Angst. Vor allem diese Müdigkeit dabei.

Leider bin ich nicht sicher, weil ich immer soviel Luft im Magen habe und das immer so auf die Lunge drückt. Wenn ich da nicht immer minutenlang absichtlich aufstoßen würde, dann hätte ich das Gefühl zu ersticken. Das stresst mich noch zusätzlich. Also weiß ich nie warum ich jetzt schlecht Luft bekomme.

Aber immerhin bin ich nicht allein mit diesen Ängsten. Versuche auch mich zu beruhigen und versuche auch den Sachen nicht aus dem Weg zu gehen.

Aber ich bin der Verzweiflung echt nah.

28.12.2008 21:18 • #3


ich kenn dieses verzweifelt sein sehr gut, warum nur spielen unsere köpfe alle so verrückt ??

28.12.2008 21:27 • #4


wunna
Ja, ich weiß es auch nicht. Obwohl, ich meine, ich weiß es ja schon: Bei mir sind es definitiv viele Todesfälle im engeren Familienkreis und Probleme mit dem Umgang mit dem Tod im Berufsleben (als ich noch in der Altenpflege gearbeitet habe). Und eben, dass mein Bruder Allergien hat, die auch erst spät aufgetreten sind.

Plus viele ungelöste Probleme und Konflikte in allen Bereichen, die gut dazu beitragen. Sogar solche, die man erkennt, die man aber nicht lösen kann ohne schwerwiegende Änderungen vorzunehmen. Was aber nicht leicht ist, weil manchmal die Familie oder der Freund oder die Finanzen ja auch mitspielen müssen.

Aber was kann man dagegen tun? Ich meine, es gibt Tipps und man kann sich ja auch zwingen, aber wenn die Angst zur Panik wird, dann ist es vorbei mit der Willenskraft.

Seufz...

05.01.2009 17:26 • #5


Hallo wunna,

diese Ängste vor Allergien kenne ich sehr sehr gut. Bei mir fing das 2002 an. Ich bekam eine Impfung gegen Hepatitis A, weil ich im Sommer nach Tunesien fliegen wollte. Ich hatte Monate vorher schon eine leichte Angst vor Medikamenten entwickelt. An dem Tag als ich die Impfung bekam war ich sehr unruhig und ängstlich. Als ich zu Hause war und langsam zur Ruhe kam, wurde mir auf einmal ganz komisch. Mir wurde schwindelig, ich bekam Herzrasen, Schweißausbrüche. Ich bin wie eine verrückte durch die Wohnung gelaufen und habe immer geschrien: Ich sterbe, ich sterbe. Gott sei Dank habe ich zu der Zeit noch bei meiner Mutter gewohnt. Sie hat dann auch gleich den Arzt angerufen. Der kam auch sofort und sagte, dass es auf jeden Fall nicht von der Impfung kommt. Er hat mir dann Diazepam am Tropf gegeben und ist dann wieder gefahren. Nach 10 Minuten kamen die Symptome wieder auf, und dann rief meine Mutter den Krankenwagen. Ich war 2 Tage im KH und es wurde nichts gefunden. Also war das alles eine Panikattacke. Im Laufe der Zeit fing ich dann an mir Sorgen zu machen, dass ich von irgendwelchen Lebensmitteln eine Allergie bekommen könnte. Auch von denen die ich mein ganzes Leben schon gegessen hatte. Das ging dann soweit, dass ich innerhalb von 3 Monaten 15 Kilo abgenommen habe, weil ich kaum noch gegessen hatte. Wenn ich einkaufen war, habe ich immer auf die Verpackung geguckt, was da so alles an Inhaltsstoffen drin ist. Und wenn da schon stand, das es Spuren von Nüssen enthalten könnte, dann habe ich das gleich wieder weggelegt. Ich habe kein Fisch mehr gegessen, kein Obst, keine Nüsse, keine Körnerprodukte. Meine Ernährung war sehr einseitig.

Das ganze hat sich bis Anfang letzten Jahres hingezogen. Mittlerweile esse ich wieder alles. Und ich genieße das auch in vollen Zügen. Ich bin froh, dass ich diese Angst endlich überwunden habe. Was ich bisher noch nicht geschafft habe, ist die Angst vor Medikamenten. Aber ich denke das wird sich wohl nie ändern. Gerade bei Medis, die ich vorher noch nie genommen habe, kann ich nunmal nicht wissen, wie ich darauf reagiere.

Ich hoffe für dich, dass du es auch schaffst, gegen diese Angst anzugehen.

LG Pueppy

05.01.2009 20:15 • #6


Hallo Pueppy,

wie hast du es denn geschafft diese Angst zu überwinden ?

Einfach alles gegessen und nicht mehr versucht drüber nachzudenken ?

Ich habe das nämlich auch leicht.

Ich gucke bei neuen Sachen immer auf die Verpackung und manchmal lege ich es wieder weg.
Hatte es auch schon, dass ich dann mal einfach was gegessen habe und dann auch Reaktionen hatte (natürlich Angst nicht auf das Produkt).

Es schränkt halt sehr ein - grade in einem Restaurant.

Bei mir ist es auch meist mit Mandeln oder Nüssen.
Dabei hab ich früher so gerne gebrannte Mandeln gegessen.
Oder bei Toffifee es ich alles drumrum und die Nuss tu ich weg - das ist doch doof.....

LG
Gabi

06.01.2009 10:57 • #7


Hallo gajoko,

Als ich 2007 eine ganze schlimme Angst vor dem Tod entwickelt habe, wodurch noch Depressionen und Zwangsgedanken hinzukamen, wurde die Angst vor dem Essen und deren angeblichen Folgen immer weniger. Durch meine Therapie wurde mir dann bewusst, dass ich doch mein Leben trotz allem genießen soll, und gerade das Essen, was eigentlich immer meine Lieblingsbeschäftigung war nicht weiter einzuschränken. Und so kam es dann einfach dazu, dass ich wieder angefangen habe alles zu essen. Heute weiß ich, wie verrückt das alles gewesen ist, was ich die Jahre davor gemacht habe. Aber wenn man erstmal da drin ist, ist es schwer da raus zu kommen.

Für meine anderen Ängste die ich so habe wünsche ich mir manchmal auch so konsequent gegen anzugehen. Aber man kann halt nicht alles haben. Bin aber froh, dass ich das soweit geschafft habe, weil es mich ganz schön eingeschränkt hat.

Am besten ist es, dass du gar nicht weiter darüber nachdenkst, wenn du was isst. Alles das was du vorher gegessen hast, solltest du auch weiterhin essen. Das kann so schnell gehen, und dann kommen immer mehr Sachen hinzu, vor denen du Angst hast, und das ist wirklich nicht gut.

LG Pueppy

06.01.2009 14:57 • #8


angsthäschen 1986
Hallo,hab seit 4 Tagen Angst unter Katzen-und Schimmelpilzallergie zu leiden!
Angefangen hat das ganze vor 4 Tagen,da haben wir unsere Sachen von einen feuchten und schummrigen Keller rauf geholt und in unsere neue Wohnung gestellt!
Natürlich dort jetzt auch Schimmelgeruch!
Jetzt hab ich aber Angst,das ich eine Schimmelpilzallergie habe,da ich vor ca. 1nen Jahr einen Allergietest (Prick-Test)gemacht habe und der bei allem leicht reagiert hat.
Muss noch dazu sagen,das ich seit Jahren unter Angst und Psnikstörungen leide!
Bitte um Antworten!

01.09.2017 14:28 • #9


Schlaflose
Zitat von angsthäschen 1986:
Jetzt hab ich aber Angst,das ich eine Schimmelpilzallergie habe,da ich vor ca. 1nen Jahr einen Allergietest (Prick-Test)gemacht habe und der bei allem leicht reagiert hat.
Muss noch dazu sagen,das ich seit Jahren unter Angst und Psnikstörungen leide!
Bitte um Antworten!


Dann zieh halt einen Mundschutz an, wenn du in den Keller gehst.

01.09.2017 15:51 • #10


angsthäschen 1986
Zitat von Schlaflose:

Dann zieh halt einen Mundschutz an, wenn du in den Keller gehst.



War nur einmal im Keller und bin seitdem mir mehr mit Schimmelgeruch in Berührung gekommen!

01.09.2017 16:14 • #11


angsthäschen 1986
War ja nicht ur im Keller,die Sachen was im Keller waren,sind jetzt in der neuen Wohnung und daher auch meine Frage,bleiben da Schimmelsporen am Gewand,wenn man damit in Berührung kommt?

01.09.2017 16:25 • #12


Oxana
Hallo Leute ich schreibe heute mal wieder was, weil ich gerade mal wieder sehr unruhig bin und hoffe auf Hilfe
Ich habe mir einen neuen Nagellack gekauft und vor zirka 20min aufgetragen. Irgendwie fühle ich mich jetzt komisch und bin ängstlich
Jetzt bin ich mir unsicher ob ich einfach nur Panik und Angst habe oder vielleicht allergisch auf den Nagellack reagiere. Mir ist komisch und es fühlt sich so an als würde ich schlechter Luft bekommen und als wäre mein Hals total eng
Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll
Wie erkenne ich eine allergische Reaktion und wie sind die Symptome? Und in welchem Zeitraum reagiert man dann darauf?
Mich macht das gerade echt verrückt
Ich habe gerade vor 5min 1mg tavor genommen

01.09.2017 20:07 • #13


kopfloseshuhn
Öhm ich kenne das. Mir kommt das auch oft so vor. Aber ich hab selbst mal gegoogelt. Es gibt auf Nagellack wohl nur Kontaktallergieen. Also Ekzeme.

01.09.2017 20:12 • #14


Oxana
Hallo kopfloseshuhn
Danke das du mir geschrieben hast.
Aha ok das beruhigt mich jetzt ein bißchen was du geschrieben hast.
Also nichts mit luftnot oder so?
Ja bei mir ist das genau so, sobald ich was neues benutze oder esse denke ich darüber nach ob ich allergisch darauf reagieren könnte und steigere mich dann total rein.
Ich bin deswegen so, weil ich als Jugendliche auf ein färbemittel allergisch reagiert habe und seitdem in Panik bin. Das war so schlimm damals

01.09.2017 20:18 • #15


Angor
Hallo

Wenn Du den Nagellack nicht grad getrunken hast, passiert Dir gar nichts.
Das Engegefühl und Unwohlsein kommt nur von Deiner Angst.
Versuch Dich zu entspannen, und freue Dich über Deine schönen Nägel

LG Angor

01.09.2017 20:19 • #16


Oxana
Hallo Angor
Nein getrunken habe ich ihn nicht
Danke für deine Nachricht.
Ja diese Angst immer
Mir kommt es gerade auch so vor als würde es mich am ganzen Körper jucken

01.09.2017 20:23 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Angor
Hast Du denn einen Ausschlag? Du hast doch auch sicher öfter mal Nagellack benutzt oder? Warum solltest Du ausgerechnet gegen diesen allergisch reagieren?
Und wie kopfloseshuhn,schon schreibt, es gäbe höchstens eine Kontaktallergie, also da schlägt nichts auf die Atemwege oder so.

http://www.alles-zur-allergologie.de/Al ... kosmetika/

Im Zweifelsfall würde ich den Nagellack entfernen.

01.09.2017 20:29 • #18


Oxana
Nein einen Ausschlag nicht aber meine arme jucken plötzlich und Beine und es brennt auch unangenehmes hautgefühl
Von der Marke ist es der erste Nagellack und ein stamping Lack was ich vorher auch noch nie hatte

01.09.2017 20:33 • #19


Angor
Ok, dann bist Du wohl doch allergisch, ich würds entfernen. Nagellackentferner verträgst Du aber oder?

01.09.2017 20:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky